Hauptmenü öffnen
Jack Brabham fuhr einen Formel-2-Brabham, schied aber nach Trainingsbestzeit im Rennen aus

Das Bergrennen Ollon-Villars, auch Ollon-Villars, Swiss Mountain Grand Prix, war ein Bergrennen, das am 25. August 1963 ausgefahren wurde. Gleichzeitig war das Rennen der 17. Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Das Bergrennen Ollon-Villars war 1963 bereits das vierte Rennen auf dem Berg, das einen Weltmeisterschaftsstatus erhielt. Gefahren wurde auf der Bergstraße von Ollon nach Villars-sur-Ollon im Schweizer Kanton Waadt. Die Streckenlänge betrug exakt acht Kilometer. Üblicherweise musste die Strecke zweimal bewältigt werden.

Wieder trafen die Dominatoren der 1963er-Bergrennen aufeinander. Edoardo Lualdi, der auf einem Ferrari Dino 196SP die Coppa della Consuma gewonnen hatte. Edgar Barth, der Sieger auf dem Rossfeld und dem ADAC-Schauinsland-Rennen. Dazu kamen neben anderen der Abarth-Werkspilot Hans Herrmann, Joseph Greger mit seinem Porsche 718 WRS und Ferrari-Fahrer Carlo-Maria Abate. Auch in Villars-sur-Ollon hieß der Sieger Edgar Barth, der auf einem Porsche 718 WRS das Rennen mit fünf Sekunden Vorsprung auf Hans Herrmann im Abarth 2000 gewann.

Besondere Attraktion für die Zuseher waren drei am Start befindliche aktuelle Formel-1-Piloten, die mit Formel-2-Monoposti am Start waren. Jack Brabham hatte 1959 und 1960 die Formel-1-Weltmeisterschaft gewonnen, Joakim Bonnier siegte, neben seinen Erfolgen bei Sportwagenrennen, 1959 beim Großen Preis der Niederlande und Joseph Siffert hatte 1962 in der höchsten Monoposto-Rennformel debütierte. In die Wertung kam keiner der Dreien.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Fahrzeit
1 S/P 2.0 147 Deutschland  Porsche Deutschland  Edgar Barth Porsche 718 WRS 0:09:02,900
2 S/P 2.0 153 Deutschland  Hans Herrmann Abarth 2000 0:09:07,500
3 S/P 2.0 148 Deutschland  Joseph Greger Porsche 718 RS 0:09:18,000
4 S/P 2.0 149 Italien  Edoardo Lualdi Ferrari Dino 196SP 0:09:27,800
5 GT 3.0 108 Italien  Scuderia Venezia Italien  Carlo-Maria Abate Ferrari 250 GTO 0:09:30,500
6 GT 2.0 102 Italien  Abarth Schweiz  Herbert Müller Porsche 356B Carrera Abarth GTL 0:09:32,900
7 S/P 1.6 139 Schweiz  Karl Foitek Lotus 23B 0:09:32,900
8 S/P 2.0 154 Deutschland  Anton Fischhaber Lotus 23 0:09:36,300
9 S/P 1.6 140 Schweiz  Robert Huber Lotus 23 0:09:44,500
10 GT 3.0 109 Schweiz  Scuderia Filipinetti Schweiz  Edgar Berney Ferrari 250 GTO 0:09:45,400
11 S/P 1.6 141 Schweiz  Kurt Rost Lotus 23B 0:09:46,000
12 S/P 1.0 129 Schweiz  Tommy Spychiger Fiat-Abarth 1000S 0:09:50,100
13 S/P 1.6 143 Kanada 1957  Ed Zeller Brabham BT5 0:09:52,100
14 S/P + 2.0 143 Italien  Lorenzo Bandini Ferrari 250TR 0:09:53,300
15 GT 1.3 74 Italien  Giampiero Biscaldi Abarth-Simca 1300 Bialbero 0:09:59,300
16 S/P 1.3 133 Schweiz  Sidney Charpilloz Elva Mk.VII 0:10:00,800
17 GT 2.0 97 Deutschland  Werner Brockhaus Porsche 356B 2000 GS Carrera 0:10:04,100
18 GT 3.0 115 Deutschland  Werner Rüfenacht Ferrari 250 GT 0:10:07,100
19 GT 1.6 88 Italien  Abarth Schweiz  Heinz Schiller Porsche 356B Carrera Abarth GTL 0:10:09,900
20 GT 1.3 75 Schweiz  Xavier Perrot Abarth-Simca 1300 Bialbero 0:10:16,500
21 S/P 1.0 121 Schweiz  Fritz Baumann Lotus 23 0:10:16,800
22 S/P 1.3 131 Schweiz  Bernhard Baur Lotus 23 0:10:19,500
23 GT 3.0 114 Schweiz  Walter Ringgenberg Ferrari 250 GT 0:10:21,200
24 S/P 1.3 134 Schweiz  Walter Flückiger Lola MK1 0:10:22,100
25 GT 1.6 78 Deutschland  Karl Federhofer Porsche 356B Carrera 0:10:22,700
26 GT 1.6 85 Deutschland  Manfred Mohr Deutschland  Manfred Mohr Porsche 356B Carrera 0:10:27,900
27 GT 1.6 90 Schweiz  Pierre Sudan Porsche 356B Carrera 0:10:30,800
28 GT 1.0 50 Schweiz  André Knörr Fiat-Abarth 1000 0:10:31,600
29 GT 1.0 46 Schweiz  Jacques Calderari Fiat-Abarth 1000 0:10:33,100
30 S/P 1.0 128 Osterreich  Walter Schalz Lotus 23 0:10:35,100
31 GT 1.0 49 Schweiz  Theo Hofer Fiat-Abarth 1000 0:10:35,700
32 GT 1.6 91 Deutschland  Gabriel Lanzo Wambolt von Umstadt Porsche 356B Carrera 0:10:36,200
33 GT 1.0 48 Schweiz  Peter Ettmüller Fiat-Abarth 1000 0:10:36,800
34 GT 1.3 73 Schweiz  Pierre de Siebenthal Lotus Elite 0:10:40,600
35 GT 1.6 87 Schweiz  Charles Ramu-Caccia Alfa Romeo Giulia 0:10:40,600
36 GT 1.0 53 Osterreich  Kurt Zuegg Fiat-Abarth 1000 0:10:41,600
37 GT + 3.0 120 Schweiz  Siegfried Zwimpfer Chevrolet Corvette Sting Ray 0:10:45,200
38 GT + 3.0 119 Schweiz  Arthur Siegenthaler Jaguar E-Type 0:10:45,500
39 GT 3.0 110 Schweiz  Armand Boller Ferrari 250 GTO 0:10:48,500
40 GT 3.0 111 Schweiz  Charly Müller Ferrari 250 GT SWB 0:10:50,200
41 GT 1.3 68 Schweiz  Otto Model Abarth-Simca 1300 Bialbero 0:10:53,400
42 GT 1.0 51 Schweiz  Romano Sacchi Fiat-Abarth 1000 0:10:54,500
43 GT 3.0 117 Schweiz  Daniel Siebenmann Ferrari 250 GT 0:11:00,200
44 S/P + 2.0 155 Italien  Carlo Facetti Lancia Flaminia Zagato 0:11:02,700
45 GT 1.3 55 Schweiz  André Bungerer Alfa Romeo Giulietta 0:11:08,100
46 S/P 1.3 136 Schweiz  Gustav Schlup Elva Mk.VI 0:11:09,900
47 GT 2.0 96 Schweiz  Hans-Peter Bigler Porsche 356B 2000 GS Carrera 0:11:10,800
48 GT 1.6 80 Schweiz  Karl Hinz Porsche 356B Carrera 0:11:12,700
49 GT 1.3 63 Schweiz  Jean-Paul Humberset Alfa Romeo Giulietta SZ 0:11:13,000
50 GT 1.3 59 Schweiz  Pierre-Yves Gaggio Alfa Romeo Giulietta SZ 0:11:21,400
51 GT 3.0 112 Schweiz  Daniel Pache Mercedes-Benz 300 SL 0:11:22,000
52 GT 1.3 65 Schweiz  Kurt Knorr Alfa Romeo Giulietta 0:11:24,300
53 GT 1.6 82 Schweiz  „Jet“ Porsche 356B Carrera 0:11:25,700
54 GT 1.3 72 Schweiz  Franz Schaffhauser Alfa Romeo Giulietta 0:11:27,300
55 GT 1.6 76 Schweiz  Arthur Blank Ford Cortina 0:11:27,600
56 S/P 1.0 124 Schweiz  Heinz Geissmann Sauter 0:11:29,800
57 GT 3.0 113 Schweiz  Walter Rheiner Triumph TR4 0:11:40,800
58 GT 2.0 95 Schweiz  Alfred Benzinger AC Ace 0:11:41,100
59 GT 2.0 100 Schweiz  René Froidevaux Porsche 356B 2000 GS Carrera 0:11:42,300
60 GT 1.3 60 Schweiz  Lionel Goi Lotus Elite 0:11:47,700
61 GT 1,3 60 Schweiz  Arnaldo Maestrini Lotus Elite 0:11:49,700
62 GT 2.0 104 Schweiz  Charles Stolz AC Ace 0:11:50,100
63 S/P 1.3 63 Schweiz  Laurent Rotti Alfa Romeo Giulia 0:12:11,800
64 S/P 2.0 101 Vereinigtes Konigreich  Patrick Godfrey MGB 0:12:13,200
65 GT 3.0 116 Schweiz  Urs Schütz Triumph TR4 0:12:15,900
66 GT 2.0 105 Vereinigtes Konigreich  William Dulles Morgan Plus 4 0:12:17,800
67 GT 1.3 66 Schweiz  Rico Kurrus Alfa Romeo Giulietta 0:12:17,800
68 GT 1.3 57 Schweiz  Riquet Colsenet Alfa Romeo Giulietta 0:12:20,100
69 GT 1.6 83 Schweiz  Hans Meister Porsche 356B Carrera 0:12:26,500
70 GT 1.6 84 Schweiz  Marie-Louise Mermod Alfa Romeo Giulia 0:12:30,000
71 GT 1.6 81 Schweiz  Michel Isch Porsche 356B Carrera 0:12:33,700
72 GT 850 44 Schweiz  Joe Kretschi Fiat-Abarth 850TC 0:12:37,300
73 GT 1.6 89 Schweiz  Roger Steck MGA 0:12:55,300
74 GT 700 36 Schweiz  Hans Affentranger Fiat-Abarth 700 0:12:55,400
75 GT 700 38 Schweiz  Edwin Heusser NSU Prinz 0:13:39,100
76 GT 850 43 Schweiz  Jean-Claude Gret René Bonnet Djet 0:13:50,100
77 GT 700 40 Schweiz  Francois Tapernoux NSU Prinz 0:14:00,300
78 GT 1.3 62 Schweiz  Marcel Henry Simca Aronde 0:15:11,600
Ausgefallen
79 GT 700 37 Schweiz  Joseph Egli BMW 700S
80 GT 1.3 58 Schweiz  Filippo Della Balda Alfa Romeo Giulietta
81 GT 1.3 61 Schweiz  Alfred Hachen Abarth-Simca 1300 Bialbero
82 GT 1.6 77 Schweiz  Albert Eggs Porsche 356B Carrera
83 GT 1.6 93 Deutschland  Michel Weber Porsche 356B Carrera
84 S/P 1.0 126 Schweiz  Alfred Junker Ginetta G6
85 S/P 1.6 142 Osterreich  Alban Scheiber Lotus 23
86 S/P 2.0 150 Frankreich  Pierre Marx Porsche 718 RS
87 S/P 2.0 151 Schweiz  Heini Walter Porsche 718 RS
88 R 1.5 Australien  Jack Brabham Brabham
89 R 1.5 25 Schweiz  Joseph Siffert Lotus
90 R + 1.5 31 Schweden  Joakim Bonnier Ferguson
Nicht gestartet
91 GT 850 41 Schweiz  Stefan Brugger DKW F11 1
92 GT 1.3 56 Schweiz  Denis Borel Abarth-Simca 1300 Bialbero 2
93 GT 1.6 86 Schweiz  Remi Peterelli Porsche 356 1500 3
94 GT 2.0 98 Schweiz  André Bungener AC Ace 4
95 S/P 1.0 123 Schweiz  Walter Egger Sauter 5
96 S/P 1.0 125 Schweiz  Willy Gruber Ford Anglia 6
97 S/P 1.3 132 Schweiz  Edouard Blanc Lotus 7
98 S/P 2.0 146 Italien  Carlo Armiraglio Maserati 2000 8
99 S/P + 2.0 157 Schweiz  Harry Zweifel Lotus 23 9

1 nicht gestartet 2 nicht gestartet 3 nicht gestartet 4 nicht gestartet 5 nicht gestartet 6 nicht gestartet 7 nicht gestartet 8 nicht gestartet 9 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
100 GT 700 39 Schweiz  Heinz Schulthess NSU Prinz
101 GT 850 42 Schweiz  Jean-Pierre Feuz DKW Junior
102 GT 1.0 45 Schweiz  Franco Birchler Fiat-Abarth 1000
103 GT 1.0 47 Schweiz  Ulrich Heggenberger Fiat-Abarth 1000
104 GT 1.0 52 Frankreich  Irene Sadron DB HBR
105 GT 1.0 54 Fiat-Abarth 1000
106 GT 1.3 64 Schweiz  Othmar Kehl Alfa Romeo Giulietta
107 GT 1.3 69 Frankreich  Jean Pons Alfa Romeo Giulietta
108 GT 1.3 70 Frankreich  René Richard Abarth-Simca 1300 Bialbero
109 GT 1.3 71 Schweiz  Armand Schäfer Alfa Romeo Giulietta SZ
110 GT 1.6 79 Schweiz  Hermann Helbling Ford Cortina
111 GT 1.6 92 Schweiz  Tony Waldis Porsche 356B Carrera
112 GT 2.0 99 Schweiz  Franco Franzi Fiat 8V
113 GT 2.0 103 Schweiz  Michel Niquille Porsche 356B 2000 GS Carrera
114 S/P 1.0 122 Frankreich  Claude Bobrowski René Bonnet Djet
115 S/P 1.0 127 Schweiz  Peter Nebel Sauter
116 S/P 1.3 137 Schweiz  Dieter Spoerry Osca 1100S
117 S/P 1.6 144 Abarth 1600
118 S/P 2.0 152 Italien  Odoardo Govoni Abarth 2000

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
R + 1.5 kein Teilnehmer im Ziel
R 1.5 kein Teilnehmer im Ziel
S/P + 2.0 Italien  Lorenzo Bandini Ferrari 250TR 14
S/P 2.0 Deutschland  Edgar Barth Porsche 718 WRS Gesamtsieg
S/P 1.6 Schweiz  Karl Foitek Lotus 23B Rang 7
S/P 1.3 Schweiz  Sidney Charpilloz Elva Mk.VII Rang 16
S/P 1.0 Schweiz  Tommy Spychiger Fiat-Abarth 1000S Rang 12
GT + 3.0 Schweiz  Siegfried Zwimpfer Chevrolet Corvette Sting Ray Rang 37
GT 3.0 Italien  Carlo-Maria Abate Ferrari 250 GTO Rang 5
GT 2.0 Schweiz  Herbert Müller Porsche 356B Carrera Abarth GTL Rang 6
GT 1.6 Schweiz  Heinz Schiller Porsche 356B Carrera Abarth GTL Rang 19
GT 1.3 Italien  Giampiero Biscaldi Abarth-Simca 1300 Bialbero Rang 15
GT 1.0 Schweiz  André Knörr Fiat-Abarth 1000 Rang 28
GT 850 Schweiz  Joe Kretschi Fiat-Abarth 850TC Rang 72
GT 700 Schweiz  Hans Affentranger Fiat-Abarth 700 Rang 74

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 119
  • Gestartet: 90
  • Gewertet: 78
  • Rennklassen: 15
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 8,000 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 0:09:02,900 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 2
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 16,000 km
  • Siegerschnitt: 106,097 km/h
  • Pole Position: keine
  • Schnellste Rennrunde: Joakim Bonnier – Ferguson (#31) – 4:32,000
  • Rennserie: 17. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1963

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
RAC Tourist Trophy 1963
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
500-km-Rennen auf dem Nürburgring 1963