Hauptmenü öffnen

3-Stunden-Rennen von Daytona 1962

Sportwagenrennen
Frontansicht eines Chaparral 1

Das 3-Stunden-Rennen von Daytona 1962, auch Daytona Continental 3-Hour Sports Car and Grand Touring Race, Daytona International Speedway, fand am 11. Februar auf dem Daytona International Speedway statt und war der erste Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Inhaltsverzeichnis

Das RennenBearbeiten

1962 erfuhr die Sportwagen-Weltmeisterschaft einen Wandel. Im Unterschied zu den Jahren davor wurde nicht ein Marken-Weltmeister gekürt, sondern jede Rennklasse fuhr ihre eigene Meisterschaft aus. Aus fünf Wertungsläufen 1961 wurden 15 Veranstaltungen in der Saison 1962.

Das 3-Stunden-Rennen von Daytona war das erste Rennen der Saison und das erste Rennen dieses neuen Meisterschaftsformats. Es wurde für die Klassen der Sport- und GT-Wagen ausgeschrieben und endete mit dem Sieg von Dan Gurney im Lotus 19.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 S 2.5 96 Vereinigte Staaten  Frank Arciero Vereinigte Staaten  Dan Gurney Lotus 19 82
2 S 2.5 1 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Vereinigte Staaten  Phil Hill
Mexiko 1934  Ricardo Rodríguez
Ferrari Dino 246SP 82
3 S + 5.0 66 Vereinigte Staaten  Chaparral Cars Inc. Vereinigte Staaten  Jim Hall Chaparral 1 82
4 GT 3.0 18 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Vereinigtes Konigreich  Stirling Moss Ferrari 250 GT SWB EXP 80
5 S 3.0 49 Vereinigte Staaten  John Bunch Vereinigte Staaten  George Constantine Ferrari 250TR 79
6 S + 5.0 0 Vereinigte Staaten  Peter Hand Brewery Vereinigte Staaten  Dick Rathmann
Vereinigte Staaten  Harry Heuer
Chaparral 1 79
7 S 2.0 14 Vereinigte Staaten  Bob Holbert Vereinigte Staaten  Bob Holbert Porsche 718 RSK 79
8 S 2.5 9 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Vereinigte Staaten  John Fulp
Vereinigte Staaten  Skip Hudson
Ferrari Dino 246S 78
9 S 2.0 16 Vereinigte Staaten  Brumos Porsche Vereinigte Staaten  Chuck Cassel Porsche 718 RS 61 78
10 S 2.0 99 Vereinigte Staaten  Herb Swan Vereinigte Staaten  Herb Swan Porsche 718 RS 61 78
11 S 1.6 23 Vereinigte Staaten  Bob Donner Vereinigte Staaten  Bob Donner Porsche 718 RS 61 77
12 GT 3.0 22 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Vereinigte Staaten  Fireball Roberts Ferrari 250 GT 77
13 GT + 5.0 11 Vereinigte Staaten  Grady Davis Vereinigte Staaten  Dick Thompson Chevrolet Corvette 76
14 S 1.6 6 Vereinigte Staaten  Peter DaCosta Vereinigte Staaten  Peter DaCosta Porsche 718 RS 61 76
15 S 3.0 50 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Mexiko 1934  Ricardo Rodríguez
Kanada 1957  Peter Ryan
Ferrari 250TRI/61 76
16 GT 3.0 28 Italien  Scuderia Serenissima Belgien  Olivier Gendebien Ferrari 250 GT SWB 75
17 GT 4.0 62 Vereinigte Staaten  Briggs Cunningham Vereinigte Staaten  Walt Hansgen Jaguar XKE 75
18 GT 3.0 77 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Vereinigte Staaten  Doug Thiem Ferrari 250 GT 75
19 GT + 5.0 10 Vereinigte Staaten  Grady Davis Vereinigte Staaten  Don Yenko Chevrolet Corvette 75
20 GT + 5.0 20 Vereinigte Staaten  Red Vogt Vereinigte Staaten  Marvin Panch Chevrolet Corvette 75
21 GT + 5.0 25 Vereinigte Staaten  Delmo Johnson Vereinigte Staaten  Dave Morgan Chevrolet Corvette 73
22 S 3.0 80 Italien  Sorocaima Italien  Guido Lollobrigida Maserati 200SI 72
23 GT + 5.0 75 Vereinigte Staaten  John Walker Vereinigte Staaten  Jack Knab Chevrolet Corvette 71
24 GT 1.3 83 Italien  Alfa Romeo Vereinigte Staaten  Charlie Kolb Alfa Romeo Giulietta SZ 70
25 GT 1.6 44 Deutschland  Brumos Porsche Vereinigte Staaten  Pat Corrigan Porsche 356B 1600 70
26 GT 1.3 82 Italien  Alfa Romeo Vereinigte Staaten  Paul Richards Alfa Romeo Giulietta SZ 70
27 GT 4.0 21 Vereinigte Staaten  Frank Nichels Vereinigte Staaten  Rodger Ward Pontiac Tempest 67
28 GT 1.3 91 Vereinigte Staaten  Ross Durant Vereinigte Staaten  Ross Durant Alfa Romeo Giulietta SZ 65
29 GT 1.3 30 Vereinigtes Konigreich  Peter Berry Vereinigtes Konigreich  Jim Clark Lotus Elite 60
30 GT 1.3 48 Vereinigte Staaten  William Story Vereinigte Staaten  William Story Lotus Elite 58
31 S + 5.0 8 Vereinigte Staaten  Bill Frick Vereinigte Staaten  Joe Weatherly Lister Costin 57
32 GT 1.3 47 Vereinigte Staaten  Milo Vega Vereinigte Staaten  Milo Vega Lotus Elite 51
33 GT 2.0 63 Vereinigte Staaten  Robert Keyes Vereinigte Staaten  Robert Keyes AC Ace 51
34 S 5.0 51 Vereinigte Staaten  David Lane Vereinigte Staaten  Anson Johnson Lister 51
Ausgefallen
35 GT 1.6 15 Deutschland  Porsche Schweden  Joakim Bonnier Porsche 356B Carrera Abarth GTL 70
36 S 2.5 56 Vereinigte Staaten  Roger Penske Vereinigte Staaten  Roger Penske Cooper Monaco T57 66
37 GT 3.0 7 Vereinigtes Konigreich  UDT-Laystall Vereinigtes Konigreich  Innes Ireland Ferrari 250 GT SWB 59
38 S + 5.0 24 Vereinigte Staaten  Art Huttinger Vereinigte Staaten  Art Huttinger Lister 54
39 GT + 5.0 17 Vereinigte Staaten  Ronnie Kaplan Vereinigte Staaten  Bob Johnson Chevrolet Corvette 42
40 GT + 5.0 29 Vereinigte Staaten  Fred Kappler Vereinigte Staaten  Jef Stevens Chevrolet Corvette 37
41 GT + 5.0 35 Vereinigte Staaten  R. D. Doane Vereinigte Staaten  Skip Hudson Chevrolet Corvette 34
42 GT + 5.0 78 Vereinigte Staaten  John Mecom Vereinigte Staaten  Rob Schroeder Chevrolet Corvette 31
43 S 2.5 12 Vereinigte Staaten  Rosebud Racing Mexiko 1934  Pedro Rodríguez Lotus 19 28
44 GT 1.6 47 Vereinigte Staaten  Brumos Porsche Vereinigte Staaten  David Lane Porsche 356B 1600 20
45 GT 4.0 32 Vereinigte Staaten  Peter Berry Vereinigte Staaten  David Hobbs Jaguar XKE 15
46 GT 4.0 42 Vereinigte Staaten  Frank Nichels Vereinigte Staaten  Harry Heuer Pontiac Tempest 14
47 GT 1.6 71 Vereinigte Staaten  Bill Bencker Vereinigte Staaten  Bill Bencker Porsche 356B 1600 12
48 S 3.0 5 Vereinigte Staaten  Alan Connell Vereinigte Staaten  Alan Connell Maserati Tipo 61 7
49 GT + 5.0 19 Vereinigte Staaten  Frank Nichels Vereinigte Staaten  Paul Goldsmith Pontiac Tempest 2
50 GT + 5.0 53 Vereinigte Staaten  Frank Nichels Vereinigte Staaten  A. J. Foyt Pontiac Tempest 2
Nicht gestartet
51 GT + 5.0 33 Vereinigte Staaten  R. D. Doane Vereinigte Staaten  Bob Spooner Chevrolet Corvette 1
50 S 3.0 36 Vereinigte Staaten  Bob Hurt Vereinigte Staaten  Bob Hurt Ferrari 250TR59 2
51 S 3.0 60 Vereinigte Staaten  Anson Johnson Vereinigte Staaten  Anson Johnson Ferrari 250TR 3
52 S 3.0 61 Vereinigte Staaten  Briggs Cunninghami Vereinigte Staaten  Augie Pabst Maserati Tipo 61 4

1 nicht gestartet 2 nicht gestartet 3 nicht gestartet 4 Unfall im Training

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
53 S + 5.0 2 Vereinigte Staaten  Peter Hand Brewery Vereinigte Staaten  Harry Heuer Scarab Mk.II
54 S 3.0 3 Vereinigte Staaten  Frank Harrison Vereinigte Staaten  William Kimberly Maserati Tipo 60
55 S 3.0 4 Vereinigte Staaten  Spencer Lichtie Vereinigte Staaten  Spencer Lichtie Ferrari 250TR
56 GT 4.0 12 Vereinigte Staaten  Frank Nichels Pontiac Tempest
57 S 2.5 26 Vereinigte Staaten  Frank Harrison Vereinigte Staaten  Lloyd Ruby Lotus 19
58 GT 3.0 31 Vereinigte Staaten  John Baxter Vereinigte Staaten  Chuck Dietrich Ferrari 250 GT SWB
59 GT 1.6 70 Vereinigte Staaten  Bruce Jennings Vereinigte Staaten  Bruce Jennings Porsche 356B 1600
60 GT 1.3 73 Vereinigte Staaten  Sy Kaback Vereinigte Staaten  Sy Kaback Lotus Elite

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
S + 5.0 Vereinigte Staaten  Jim Hall Chaparral 1 Rang 3
S 3.0 Vereinigte Staaten  George Constantine Ferrari 250TR59/60 Rang 5
S 2.5 Vereinigte Staaten  Dan Gurney Lotus 19 Gesamtsieg
S 2.0 Vereinigte Staaten  Bob Holbert Porsche 718 RSK Rang 7
S 1.6 Vereinigte Staaten  Bob Donner Porsche 718 RSK 61 Rang 11
GT + 5.0 Vereinigte Staaten  Dick Thompson Chevrolet Corvette Rang 13
GT 4.0 Vereinigte Staaten  Walt Hansgen Jaguar XKE Rang 17
GT 3.0 Vereinigtes Konigreich  Stirling Moss Ferrari 250 GT SWB EXP Rang 4
GT 1.6 Vereinigte Staaten  Pat Corrigan Porsche 356B 1600 Rang 25
GT 1.3 Vereinigte Staaten  Charlie Kolb Alfa Romeo Giulietta SZ Rang 24

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 60
  • Gestartet: 50
  • Gewertet: 34
  • Rennklassen: 10
  • Zuschauer: 14000
  • Wetter am Renntag: kalt und trocken
  • Streckenlänge: 6,132 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 3:00:04,000 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 82
  • Distanz des Siegerteams: 502,790 km
  • Siegerschnitt: 167,534 km/h
  • Pole Position: unbekannt
  • Schnellste Rennrunde: Ricardo Rodríguez – Ferrari Dino 246SP (#1) – 2:06,000 = 175,188 km/h
  • Rennserie: 1. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1962

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
4-Stunden-Rennen von Pescara 1961
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
3-Stunden-Rennen von Sebring 1962