Hauptmenü öffnen

Alan Connell

US-amerikanischer Autorennfahrer
Connell's einziger Monoposto-Rennwagen, der Cooper T53

Alan B. Connell Junior (* 3. September 1923; † 18. August 1999) war ein US-amerikanischer Autorennfahrer, Rancher und Unternehmer.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Ian Connell betrieb in Texas eine Ranch und kam durch den Vertrieb landwirtschaftlicher Produkte zu einem ansehnlichen Vermögen. Der Motorsport war ein kostenintensives Hobby indem Connell als Herrenfahrer aktiv war. Er fuhr vor allem Sportwagenrennen, Monopostoeinsätze sind nur spärlich belegt. Der Große Preis von Mexiko 1962 war ein Formel-1-Rennen ohne Weltmeisterschaftsstatus, das von Trevor Taylor und Jim Clark auf einen Werks-Lotus 25 gewonnen wurde. Alan Connell meldete einen in seinem Besitz befindlichen Cooper T53, fiel mit dem Wagen aber schon nach drei Runden durch einen Motorschaden aus[1].

Als Sportwagenpilot bestritt der Texaner die meisten Rennen unter eigener Meldung, mit Fahrzeugen die zu seinem eigenen Besitz gehörten. Über die Jahre summierten sich spätere Raritäten zu einer umfassenden Sammlung. Zu dieser gehörten ein Maserati 200S, ein Birdcage und die Ferrari-Modelle 250TR und 335 Sport. Vom sehr teuren 335 Sport wurden insgesamt nur vier Fahrgestelle gebaut. Der Wagen galt Ende der 1950er-Jahre neben dem Maserati 450S als der schnellste Rennsportwagen der Szene.

Gefahren ist Connell zwischen 1958 und 1962 vor allem in Nordamerika. In dieser Zeit feierte er acht Gesamt- und ebenso viele Klassensiege. Seinen ersten Gesamtsieg erreichte er 1959 bei einem lokalen Rennen in Midland[2]. Sein letzter Erfolg war der Sieg am Lake Garnett Raceway 1962[3].

Dreimal war er beim 12-Stunden-Rennen von Sebring am Start; zwei Mal fiel er vorzeitig aus, einmal wurde er Gesamtfünfter. Einmal kam er nach Europa, ums sich als Fahrer eines Ferrari 250 GT SWB des North American Racing Teams am 24-Stunden-Rennen von Le Mans zu beteiligen. Gemeinsam mit George Arents belegte er auch hier den 5. Rang im Endklassement.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1960 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 250 GT SWB Vereinigte Staaten  George Arents Rang 5

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1968 Vereinigte Staaten  RRR Motors Ferrari 250 GT California Vereinigte Staaten  George Reed Rang 5
1961 Vereinigte Staaten  NART Ferrari Dino 246S Vereinigte Staaten  Ed Hugus Ausfall Kraftübertragung
1962 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari Dino 246S Vereinigte Staaten  Bob Grossman Ausfall kein Öldruck

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. 2 Bände. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Großer Preis von Mexiko 1962
  2. SCCA-Rennen in Midland 1959
  3. SCCA-Rennen am Lake Garnett Raceway 1962