Hauptmenü öffnen

3-Stunden-Rennen von Monza 1964

GT-Rennen

Das 3-Stunden-Rennen von Monza 1964, die Coppa Inter-Europa 1964, auch Coppa Inter-Europa, 3 Hours, Autodromo Nazionale di Monza, war ein GT-Rennen, das am 6. September 1964 in Monza ausgefahren wurde. Gleichzeitig war das Rennen der 16. Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Als Rahmenrennen wurde am selben Tag auch eine Sportwagenrennen für Rennsportwagen bis zu einem Hubraum von 6 Liter ausgefahren, das keinen Meisterschaftsstatus hatte. Im Rennen waren ausschließlich Rennfahrzeuge der Marke Ferrari am Start. Es siegte Nino Vaccarella vor Roy Salvadori und David Piper, jeweils auf Ferrari 250LM.

Das Feld der GT-Wagen dominierten die Porsche 904 GTS, die im Schlussklassement die ersten fünf Plätze einnahmen. Den Gesamtsieg sicherte sich Rob Slotemaker vor seinem Landsmann Ben Pon und dem Schweizer Heinz Schiller.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GT 2.0 23 Niederlande  Ben Pon Niederlande  Rob Slotemaker Porsche 904 GTS 96
2 GT 2.0 24 Niederlande  Ben Pon Niederlande  Ben Pon Porsche 904 GTS 96
3 GT 2.0 25 Schweiz  Heinz Schiller Schweiz  Heinz Schiller Porsche 904 GTS 95
4 GT 2.0 20 Italien  Paolo Colombo Italien  Paolo Colombo Porsche 904 GTS 94
5 GT 2.0 21 Vereinigte Staaten  Hansueli Engstler Vereinigte Staaten  Hansueli Engstler Porsche 904 GTS 93
6 GT 1.6 12 Schweiz  Silvio Moser Schweiz  Silvio Moser Alfa Romeo Giulia TZ 92
7 GT 1.6 7 Italien  Settecolli Italien  Antonio Nicodemi Alfa Romeo Giulia TZ 88
8 GT 1.6 6 Italien  Scuderia St. Ambroeus Italien  Rinaldo Parmigiani
Italien  Bruno Deserti
Alfa Romeo Giulia TZ 88
9 GT 1.6 14 Italien  Dimitri Nabokov Italien  Dimitri Nabokov
Italien  Giancarlo Galimberti
Alfa Romeo Giulia TZ 86
10 GT 1.6 4 Italien  Scuderia St. Ambroeus Italien  Alam Cacciandra
Italien  Alberto Della Beffa
Alfa Romeo Giulia TZ 83
Ausgefallen
11 GT 2.0 15 Italien  Italien Italien  Franco Patria Abarth-Simca 2000 GT 52
12 GT 2.0 28 Italien  Sorocaima Italien  Romano Perdomi Abarth-Simca 2000 GT 5
13 GT 1.6 3 Italien  San Marco Italien  Ernst Prinoth
Italien  Mario Nadari
Lotus Elan 24
14 GT 2.0 18 Italien  Abarth Italien  Herbert Demetz Abarth Simca 2000 GT 21
15 GT 2.0 22 Frankreich  Guy Ligier Frankreich  Guy Ligier Porsche 904 GTS 16
16 GT 2.0 16 Italien  Abarth Italien  Luigi Taramazzo Abarth-Simca 2000 GT 12
17 GT 1.6 1 Italien  Walter Meanti Italien  Walter Meanti MGA 1
18 GT 2.0 19 Italien  Abarth Italien  Nino Vaccarella Abarth-Simca 2000 GT 1
Nicht gestartet
19 GT 2.0 26 Italien  Scuderia St. Ambroeus Italien  Gianni Bulgari Porsche 904 GTS 1

1 Unfall im Training

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
20 GT 1.6 2 Italien  Luciano de Bernardi Italien  Luciano de Bernardi Porsche 356 Carrera
21 GT 1.6 5 Italien  Scuderia St. Ambroeus Italien  Enrico Cima Alfa Romeo Giulia TZ
22 GT 1.6 8 Italien  Pier-Giorgio Botta Italien  Pier-Giorgio Botta Fiat 1500 Cabriolet
23 GT 1.6 9 Italien  Umberto Papini Italien  Umberto Papini Alfa Romeo Giulia SS
24 GT 1.6 10 Italien  Alfonso Brini Italien  Alfonso Brini Porsche 356SC
25 GT 1.6 11 Vereinigtes Konigreich  Tommy Weber Vereinigtes Konigreich  Tommy Weber Lotus Elan
26 GT 2.0 27 Italien  Cesare Toppetti Italien  Cesare Toppetti Porsche 356B 2000

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GT 2.0 Niederlande  Rob Slotemaker Porsche 904 GTS Gesamtsieg
GT 1.6 Schweiz  Silvio Moser Alfa Romeo Giulia TZ Rang 6

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 26
  • Gestartet: 18
  • Gewertet: 10
  • Rennklassen: 2
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: kalt und trocken
  • Streckenlänge: 5,750 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 3:00:00,000 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 96
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 550,094 km
  • Siegerschnitt: 183,364 km/h
  • Pole Position: Ben Pon – Porsche 904 GTS (#24) – 1:50.600 – 187,161 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Rob Slotemaker – Porsche 904 GTS (#25) – 1:49.300 - 189,387 km/h
  • Rennserie: 16. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1964

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
500-km-Rennen auf dem Nürburgring 1964
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
Tour de France für Automobile 1964