Hauptmenü öffnen

Nino Vaccarella

italienischer Formel-1-Rennfahrer

KarriereBearbeiten

 
Nino Vaccarella im Ferrari 512 S 1970 auf dem Nürburgring

SportwagenBearbeiten

Im Hauptberuf war Vaccarella Lehrer und Schulleiter. Seine Rennfahrerkarriere begann 1957, und 1958 debütierte er international bei der Targa Florio, die er 1965 mit Lorenzo Bandini auf Ferrari 275P2, 1971 mit Toine Hezemans auf Alfa Romeo T33/3 und 1975 mit Arturo Merzario ebenfalls auf Alfa Romeo gewann. Des Weiteren siegte er 1964 auf Ferrari 275P zusammen mit Jean Guichet bei den 24 Stunden von Le Mans und mit Ludovico Scarfiotti bei den 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring sowie 1970 mit Ignazio Giunti/Mario Andretti bei den 12 Stunden von Sebring auf Ferrari 512 S. Beim 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring belegte er 1970 zusammen mit John Surtees im 512 S den dritten Platz.

Automobil-WeltmeisterschaftBearbeiten

In der Automobil-Weltmeisterschaft startete Vaccarella in der Zeit von 1961 bis 1965 viermal (fünfmal war er gemeldet), und zwar auf De Tomaso, Lotus, Porsche und Ferrari, allerdings ohne Platzierung in den Punkterängen.

StatistikBearbeiten

Statistik in der Automobil-WeltmeisterschaftBearbeiten

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen des Fahrers an der Automobil-Weltmeisterschaft, die heutzutage als Formel-1-Weltmeisterschaft bezeichnet wird.

GesamtübersichtBearbeiten

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1961 Scuderia Serenissima De Tomaso F1 Alfa Romeo 1.5 L4 1 NC
1962 Scuderia SSS Republica di Venezia Porsche 718 Porsche 1.5 F4 1 NC
Lotus 24 Climax 1.5 L4 1
1965 Scuderia Ferrari Ferrari 158 Ferrari 1.5 V8 1 NC
Gesamt 4

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1961                
DNF
1962                  
DNQ 15 9
1965                    
12
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1961 Italien  Scuderia Serenissima Maserati Tipo 63 Italien  Ludovico Scarfiotti Ausfall überhitzter Zylinder
1962 Italien  Scuderia SSS Repubblica di Venezia Ferrari 250 GTO Italien  Giorgio Scarlatti Ausfall Motorschaden
1964 Italien  SpA Ferrari SEFAC Ferrari 275P Frankreich  Jean Guichet Gesamtsieg
1965 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 365P2 Mexiko  Pedro Rodríguez Rang 7 und Klassensieg
1966 Italien  Scuderia San Marco Ferrari Dino 206S Italien  Mario Casoni Ausfall Leck im Wassertank
1967 Italien  SpA Ferrari SEFAC Ferrari 330P3 Neuseeland  Chris Amon Ausfall Feuer
1968 Italien  Autodelta SpA Alfa Romeo TT33/2 Italien  Giancarlo Baghetti Ausfall Benzinpumpe
1969 Frankreich  Equipe Matra Elf Matra-Simca MS650 Frankreich  Jean Guichet Rang 5
1970 Italien  SpA Ferrari SEFAC Ferrari 512S Italien  Ignazio Giunti Ausfall Motorschaden
1971 Spanien  Escuderia Montjuich Ferrari 512M Spanien  José Juncadella Ausfall Getriebeschaden
1972 Italien  Autodelta SpA Alfa Romeo TT33/3 Italien  Andrea de Adamich Rang 4

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1962 Italien  Scuderia SSS Republica di Venezia Maserati Tipo 64 Italien  Carlo-Maria Abate Ausfall Schaltgestänge
1963 Italien  SEFAC Ferrari Ferrari 250P Italien  Lorenzo Bandini Belgien  Willy Mairesse Rang 2
1964 Italien  SEFAC Ferrari Ferrari 275P Vereinigtes Konigreich  Ludovico Scarfiotti Rang 2
1967 Italien  Brescia Corse Team Ford GT40 Italien  Umberto Maglioli Rang 5 und Klassensieg
1969 Italien  Autodelta S.P.A. Alfa Romeo T33/3 Belgien  Lucien Bianchi Ausfall Motor überhitzt
1970 Italien  Ferrari S.P.A. SEFAC Ferrari 512S Vereinigte Staaten  Mario Andretti Italien  Ignazio Giunti Gesamtsieg
1971 Italien  Autodelta S.p.a. Alfa Romeo T33/3 Italien  Andrea de Adamich Frankreich  Henri Pescarolo Rang 3
1972 Italien  Autodelta S.p.a. Alfa Romeo T33/TT/3 Niederlande  Toine Hezemans Rang 3

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1958 Lancia Aurelia Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT
DNF
1959 Giuseppe Allotta Maserati A6GCS Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT
10
1960 Camoradi Racing Maserati Tipo 61 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM
DNF
1961 Scuderia Serenissima Maserati Tipo 63 Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  PES
4 23 DNF DNF
1962 Scuderia Serenissima Maserati Tipo 64
Porsche 718 GTR
Ferrari 250TRI
Ferrari 250 GTO
Ferrari 250TR
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  MAI Italien  TAR Deutschland  BER Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Frankreich  TAV Italien  CCA Vereinigtes Konigreich  RTT Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
DNF 3 DNF DNF 11 DNF
1963 Scuderia Ferrari Ferrari 250P Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Belgien  SPA Italien  MAI Deutschland  NÜR Italien  CON Deutschland  ROS Frankreich  LEM Italien  MON Deutschland  WIS Frankreich  TAV Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Italien  MON Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI
2
1964 Scuderia Ferrari
NART
Abarth
Scuderia Filipinetti
Ferrari 275P
Ferrari 250 GTO
Abarth-Simca 2000 GT
Ferrari 250LM
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Italien  MON Belgien  SPA Italien  CON Deutschland  NÜR Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
2 1 1 11 DNF DNF
1965 Scuderia Ferrari
NART
Ferrari 330P2
Ferrari 275P2
Ferrari Dino 166P
Ferrari 365P2
Ferrari 250LM
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  BOL Italien  MON Italien  MON Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  MUG Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Italien  BOZ Deutschland  FRE Italien  CCE Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI
DNF 1 4 7 DNF
1966 Scuderia St. Ambroeus
Scuderia Ferrari
Porsche
Scuderia San Marco
Ferrari 250LM
Ferrari 330P3
Porsche 906
Ferrari Dino 206S
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  MUG Italien  CCE Deutschland  HOK Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Osterreich  ZEL
DNF DNF DNF DNF DNF
1967 Brescia Corse
Scuderia Filipinetti
Scuderia Ferrari
Ford GT40
Ferrari 412P
Ferrari 330P4
Ferrari 330P3
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Deutschland  HOK Italien  MUG Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  CCE Osterreich  ZEL Schweiz  OVI Deutschland  NÜR
5 4 DNF DNF 1 3
1968 Autodelta
Alfa Romeo Deutschland
Alfa Romeo T33 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Deutschland  NÜR Belgien  SPA Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL Frankreich  LEM
5 20 DNF 10 DNF
1969 Autodelta
Matra
Alfa Romeo T33
Matra MS650
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
DNF 39 15 5 DNF
1970 Scuderia Ferrari Ferrari 512 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
DNF 1 2 3 4 3 DNF
1971 Autodelta
Escuderia Montjuich
Alfa Romeo T33
Ferrari 512
Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
3 5 1 5 DNF 2
1972 Autodelta Alfa Romeo T33 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
9 3 DNF 4
1973 Scuderia Ferrari Ferrari 312PB Vereinigte Staaten  DAY Italien  VAL Frankreich  DIJ Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
DNF

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nino Vaccarella – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien