Hauptmenü öffnen

500-km-Rennen auf dem Nürburgring 1963

Sportwagenrennen
Fiat-Abarth 850TC

Das vierte 500-km-Rennen auf dem Nürburgring, auch IV. Internationales ADAC-500km-Rennen, Nürburgring, wurde am 1. September 1963 auf der Nordschleife des Nürburgrings ausgefahren und war der 18. Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft und das achte Rennen der Deutschen Rundstrecken-Meisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Zum zweiten Mal nach 1962 zählte auch 1963 das 500-km-Rennen auf der Nordschleife zur Weltmeisterschaft. Damit, fanden wie im Vorjahr, zwei Wertungsläufe auf dem Nürburgring statt. Das im Mai ausgefahrene 1000-km-Rennen endete mit dem Sieg von Willy Mairesse und John Surtees im Werks-Ferrari 250P. Der Siegerschnitt betrug 133,433 km/h.

Im Gegensatz zum 1000-km-Rennen, wo auch die großen Sportwagen gemeldet waren, bezeichnete man das 500-km-Rennen als die Veranstaltung der kleinen Wagen. Das Siegerfahrzeug war ein von Teddy Pilette und Hans Herrmann gefahrener Werks-Fiat-Abarth 850. Hans Herrmann schaffte mit dem Wagen bei seiner schnellsten Rennrunde eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 131,500 km/h. Der Siegerschnitt lag bei 123,500 km/h und damit nur um 10 km/h unter dem Schnitt beim 1000-km-Rennen.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 P 850 82 Italien  Abarth Belgien  Teddy Pilette
Deutschland  Hans Herrmann
Fiat-Abarth 850 22
2 P 1.0 86 Schweiz  Squadra Tartaruga Schweiz  Fritz Baumann Lotus 23 22
3 GT 1.0 104 Italien  Abarth Italien  Anzio Zucchi Fiat-Abarth 1000 22
4 P 850 77 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Heinrich Hülbüsch
Deutschland  Kurt Louis
Martini 21
5 GT 1.0 94 Vereinigtes Konigreich  John Grenville Sutton Vereinigtes Konigreich  John Sutton Marcos GT 21
6 T 1.0 62 Italien  Abarth Italien  Giampiero Biscaldi
Belgien  Lucien Bianchi
Fiat-Abarth 1000 Berlina 21
7 T 850 50 Schweden  Boo Johansson Schweden  Boo Johansson
Schweden  Ingemar Johansson
Saab 96 21
8 T 850 33 Italien  Scuderia Sant Ambroeus Italien  Mario Saruggia
Italien  Giani Morini Prada
Fiat-Abarth 850TC 21
9 T 850 34 Italien  Scuderia Sant Ambroeus Italien  Paolo Renier
Italien  Carlo Zuccoli
Fiat-Abarth 850TC 21
10 T 700 22 Deutschland  Anton Fischhaber Deutschland  Anton Fischhaber BMW 700S 21
11 T 850 40 Deutschland  Erich Bitter Deutschland  Erich Bitter
Deutschland  Hans-Peter Koepchen
Fiat-Abarth 850 TC 21
12 T 1.0 64 Italien  Scuderia Sant Ambroeus Italien  Angela Fontana
Italien  Attilio Zuppini
Fiat-Abarth 1000 Berlina 21
13 GT 1.0 96 Vereinigtes Konigreich  John Milne Vereinigtes Konigreich  John Milne
Vereinigtes Konigreich  William Shepherd
MG Midget 20
14 T 1.0 59 Deutschland  Günter Schreiber Deutschland  Günter Schreiber
Deutschland  Kurt Pfnier
DKW F12 20
15 GT 1.0 95 Vereinigtes Konigreich  John Milne Vereinigtes Konigreich  John Williamson
Vereinigtes Konigreich  William Shepherd
Austin-Healey Sprite 20
16 T 700 95 Deutschland  Dieter Bohnhorst Deutschland  Dieter Bohnhorst
Deutschland  Kurt Ahrens
BMW 700S 20
17 P 1.0 88 Frankreich  Philippe Dubourg Frankreich  Philippe Dubourg René Bonnet Djet 20
18 T 850 37 Deutschland  Rhein-Ruhr Racing Deutschland  Manfred Hartung Fiat-Abarth 850TC 20
19 T 700 26 Deutschland  Josef Kremer Deutschland  Josef Kremer BMW 700S 20
20 T 850 44 Deutschland  Günter Schreiber Deutschland  Paul Polzin
Deutschland  Dieter Fröhlich
DKW Junior 20
21 T 1.0 69 Deutschland  Karl Herd Deutschland  Karl Herd
Deutschland  Otto Lux
Glas S1004 20
22 T 1.0 57 Deutschland  Waldemar Warmbold Deutschland  Waldemar Warmbold DKW F12 20
23 T 850 46 Deutschland  Walter Treser Deutschland  Gerd Raschig DKW Junior 20
24 T 600 1 Deutschland  Rhein-Ruhr Racing Deutschland  Gerhard Wiedemann
Deutschland  Heinz Gilges
NSU Prinz 19
25 T 700 11 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Peter Otto
Deutschland  Fred Oehm
BMW 700S 19
26 T 700 6 Deutschland  Hannes Haering Deutschland  Hannes Haering Steyr-Puch 500D 19
27 T 700 20 Deutschland  Hellmuth Gerhards Deutschland  Hellmuth Gerhards
Deutschland  Wolfgang Seppmann
BMW 700S 19
28 T 600 4 Deutschland  Werner Müller Deutschland  Werner Müller NSU Prinz 19
29 T 850 51 Deutschland  Franz-Josef Oebel Deutschland  Franz-Josef Oebel Renault Dauphine 19
30 T 1.0 67 Luxemburg  Raymond Schweich Niederlande  Bob Think
Luxemburg  Raymond Schweich
Morris Mini Cooper 19
31 T 600 7 Deutschland  Hessen Deutschland  Karl-Heinz Panowitz
Deutschland  Hans Braun
NSU Prinz 19
32 T 700 25 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Ulrich Deussen BMW 700S 18
33 T 700 14 Deutschland  Feigl Deutschland  Klaus Bongard BMW 700S 18
34 T 600 5 Deutschland  Josef Weber Deutschland  Josef Weber
Deutschland  Achim Zerbe
NSU Prinz 18
Ausgefallen
35 T 850 43 Deutschland  Peter Ruby Deutschland  Peter Ruby DKW Junior 19
36 T 650 2 Deutschland  Roland Heck Deutschland  Roland Heck NSU Prinz
37 T 700 12 Deutschland  Heinz Liedl Deutschland  Heinz Liedl BMW 700S
38 T 700 12 Deutschland  Feigl Deutschland  Gustav-Dieter Edelhoff BMW 700S
39 T 700 15 Deutschland  Feigl Deutschland  Jürgen Lenk
Deutschland  Helmut Sachse
BMW 700S
40 T 700 16 Deutschland  Horst Eiteneuer Deutschland  Horst Eiteneuer BMW 700S
41 T 700 16 Deutschland  Jürgen Zink Deutschland  Jürgen Zink BMW 700S
42 T 850 30 Italien  Abarth Italien  Ferdinando Frescobaldi Fiat-Abarth 850TC
43 T 850 31 Italien  Abarth Belgien  Mauro Bianchi Fiat-Abarth 850TC
44 T 850 32 Italien  Abarth Italien  Leonardo Cirincione Fiat-Abarth 850TC
45 T 850 35 Italien  Luigi Ogna Italien  Luigi Ogna
Italien  Angelino Lepri
Fiat-Abarth 850TC
46 T 850 36 Italien  Ugo de Giorgio Italien  Ugo de Giorgio Fiat-Abarth 850TC
47 T 850 38 Schweiz  Tartaruga Schweiz  Peter Scherrer Fiat-Abarth 850TC
48 T 850 45 Deutschland  Hannelore Werner Deutschland  Hannelore Werner
Deutschland  Manfred Roesner
DKW Junior
49 T 850 47 Belgien  Ecurie Francorchamps Belgien  Emile Holvoet
Belgien  Julien Vernaeve
DKW Junior
50 T 850 49 Deutschland  Friedrich Noenen Deutschland  Friedrich Noenen
Deutschland  Karl-Heinz Reiter
DKW Junior
51 T 850 52 Vereinigtes Konigreich  John Aley Vereinigtes Konigreich  Sheridan Thynne
Vereinigtes Konigreich  Jonathan Williams
Morris Mini Cooper
52 T 850 53 Deutschland  Johann Abt Deutschland  Michael Endress DKW Junior
53 T 1.0 61 Italien  Abarth Deutschland  Peter Nöcker Fiat-Abarth 1000 Berlina
54 T 1.0 65 Italien  Scuderia Sant Ambroeus Deutschland  Walter Schneider
Italien  Fulvio Sestilli
Fiat-Abarth 1000 Berlina
55 T 1.0 70 Deutschland  Gerhard Bodmer Deutschland  Gerhard Bodmer Glas S1004
56 T 1.0 71 Deutschland  Gustav Bontemps Deutschland  Gustav Bontemps DKW F12
57 T 1.0 72 Deutschland  Peter Marx Deutschland  Peter Marx
Deutschland  Kurt Härtner
Auto Union 1000
58 P 850 76 Deutschland  Heinrich Östreich Deutschland  Heinrich Östreich
Deutschland  Richard Höhfeld
Hoechreich
59 P 850 78 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Edmund Graf
Italien  Gastone Zanarotti
Martini
60 P 850 79 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Hellmuth Gerhards
Deutschland  Uwe Bahnsen
Martini
61 P 850 81 Italien  Abarth Belgien  Mauro Bianchi
Deutschland  Ulrich Therstappen
Fiat-Abarth 850
62 P 1.0 90 Italien  Abarth Deutschland  Hans Herrmann Fiat-Abarth 1000S
63 GT 1.0 93 Vereinigtes Konigreich  Mike Garton Vereinigtes Konigreich  Mike Garton Austin-Healey Sebring Sprite
64 GT 1.0 97 Schweiz  Hubert Patthey Schweiz  Jacques Calderari
Schweiz  Robert Calderari
Fiat-Abarth 1000
65 GT 1.0 99 Vereinigtes Konigreich  Marcos Vereinigtes Konigreich  Tommy Weber Marcos Fastback
66 GT 1.0 99 Vereinigtes Konigreich  Marcos Vereinigtes Konigreich  Peter Jackson
Vereinigtes Konigreich  Tim Lalonde
Marcos Fastback
67 GT 1.0 105 Italien  Abarth Deutschland  Gerhard Koch Fiat-Abarth 1000 Berlina
Nicht gestartet
68 T 1.0 58 Deutschland  Lufthansa Deutschland  Reinhart Hoensbroech DKW F12 1
69 T 1.0 59 Deutschland  Günter Schreiber Deutschland  Günter Schreiber Auto Union 1000 2
70 T 1.0 66 Schweiz  Scuderia Filipinetti Schweiz  André Knörr Fiat-Abarth 1000 Berlina 3
71 P 1.0 84 Vereinigtes Konigreich  Christopher Lawrence Vereinigtes Konigreich  Martyn Ryan Deep Sanderdon 301 4
72 P 1.0 85 Frankreich  René Bonnet Frankreich  Claude Bobrowski René Bonnet Djet 5
73 P 2.0 T Italien  Abarth Deutschland  Hans Herrmann Abarth 2000 6
74 GT 1.3 00T Italien  Abarth Deutschland  Hans Herrmann Abarth-Simca 1300 Bialbero 7

1 nicht gestartet 2 nicht gestartet 3 nicht gestartet 4 nicht gestartet 5 nicht gestartet 6 Trainingswagen 7 Trainingswagen

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
75 T 600 3 Deutschland  Hans Böhm Deutschland  Hans Menzel
Deutschland  Hans Böhm
NSU Prinz
76 T 700 18 Frankreich  Jean Laroche Frankreich  Jean Laroche
Frankreich  Pierre Labet
BMW 700S
77 T 700 21 Deutschland  Isar Racing Deutschland  Manfred Behnke BMW 700S
78 T 700 23 Deutschland  Jürgen Grähser Deutschland  Jürgen Grähser BMW 700S
79 T 700 24 Deutschland  Hubert Hahne Deutschland  Hubert Hahne
Deutschland  Jochen Neerpasch
BMW 700S
80 T 850 39 Frankreich  Honore Wagner Fiat-Abarth 850TC
81 T 850 48 Deutschland  Josef Menneken Deutschland  Josef Menneken DKW Junior
82 T 1.0 60 Italien  Abarth Fiat-Abarth 1000 Berlina
83 T 1.0 63 Italien  Abarth Fiat-Abarth 1000 Berlina
84 T 1.0 68 Deutschland  Dieter Mohr Deutschland  Dieter Mohr Morris Mini Cooper
85 P 850 80 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Kurt Louis Martini
86 P 1.0 87 Belgien  Lotus Continental Belgien  Fred Kehrmann
Belgien  Andre Welcker
Lotus
87 P 1.0 89 Vereinigtes Konigreich  Octagon Vereinigtes Konigreich  Nick Grace Ginetta G4
88 P 1.0 91 Italien  Abarth Schweiz  Tommy Spychiger Fiat-Abarth 1000S
89 GT 1.0 101 Italien  Francesco Ghezzi Italien  Francesco Ghezzi Fiat-Abarth 1000
90 GT 1.0 102 Italien  Domenico Romanello Italien  Domenico Romanello Fiat-Abarth 1000
91 GT 1.0 103 Deutschland  Hessen Deutschland  Ludwig Walter Fiat-Abarth 1000

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
P 1.0 Schweiz  Fritz Baumann Lotus 23 2
P 850 Belgien  Teddy Pilette Deutschland  Hans Herrmann Fiat-Abarth 850 Gesamtsieg
GT 1.0 Italien  Anzio Zucchi Fiat-Abarth 1000 Rang 3
T 1.0 Italien  Giampiero Biscaldi Belgien  Lucien Bianchi Fiat-Abarth 1000 Berlina Rang 6
T 850 Schweden  Boo Johansson Schweden  Ingemar Johansson Saab 96 Rang 7
T 700 Deutschland  Anton Fischhaber BMW 700S Rang 10
T 600 Deutschland  Gerhard Wiedemann Deutschland  Heinz Gilges NSU Prinz Rang 24

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 91
  • Gestartet: 67
  • Gewertet: 34
  • Rennklassen: 7
  • Zuschauer: 25000
  • Wetter am Renntag: trocken
  • Streckenlänge: 22,810 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 4:03:38,400 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 22
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 501,820 km
  • Siegerschnitt: 123,500 km/h
  • Pole Position: Hans Herrmann – Fiat-Abarth 1000S (#90) – 10:04,800 = 135,774 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Hans Herrmann – Fiat-Abarth 850 (#82) – 10:23,500 = 131,500 km/h
  • Rennserie: 18. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1963
  • Rennserie: 8. Lauf zur Deutschen Rundstrecken-Meisterschaft 1963

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
Bergrennen Ollon-Villars 1963
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
Coppa-Inter-Europa, 1. Rennen