Hauptmenü öffnen

3-Stunden-Rennen von Daytona 1963

Sportwagenrennen
Ferrari 250 GTO

Das 3-Stunden-Rennen von Daytona 1963, auch Second Annual Daytona Continental 3-Hour Grand Touring Road Race, Daytona International Speedway, fand am 17. Februar auf dem Daytona International Speedway statt und war der erste Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Wie 1962 begann auch die Sportwagen-Weltmeisterschaft 1963 mit dem 3-Stunden-Rennen von Daytona. Das Rennen zählte zur GT-Wertung der Weltmeisterschaft und wurde von Pedro Rodríguez auf einem vom North American Racing Team gemeldeten Ferrari 250 GTO gewonnen.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GT 3.0 18 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Mexiko 1934  Pedro Rodríguez Ferrari 250 GTO 81
2 GT 3.0 29 Vereinigte Staaten  John Mecom Vereinigte Staaten  Roger Penske Ferrari 250 GTO 81
3 GT + 5.0 11 Vereinigte Staaten  Grady Davis Vereinigte Staaten  Dick Thompson Chevrolet Corvette Sting Ray 78
4 GT 5.0 99 Vereinigte Staaten  Shelby American Vereinigte Staaten  Dave MacDonald Shelby Cobra 77
5 GT 2.0 15 Deutschland  Porsche Schweden  Joakim Bonnier Porsche 356 B Carrera Abarth GTL 77
6 GT + 5.0 5 Vereinigte Staaten  Dixie Motor Vereinigte Staaten  Johnny Allen Chevrolet Corvette Sting Ray 76
7 GT 2.0 14 Deutschland  Porsche Vereinigte Staaten  Bob Holbert Porsche 356 B Carrera Abarth GTL 75
8 GT 1.6 16 Vereinigte Staaten  Chuck Cassel Vereinigte Staaten  Chuck Cassel Porsche 356 B Carrera Abarth GTL 75
9 GT 1.3 70 Italien  Abarth Deutschland  Hans Herrmann Abarth-Simca 1300 Bialbero 74
10 GT 4.0 32 Vereinigte Staaten  B. S. Cunningham Vereinigte Staaten  Augie Pabst Jaguar E-Type 73
11 GT 1.6 77 Vereinigte Staaten  Bruce Jennings Vereinigte Staaten  Bruce Jennings Porsche 356 B 72
12 GT 2.0 77 Vereinigte Staaten  Brumos Porsche Vereinigte Staaten  Bill Bencker Porsche 356 B Carrera 2 71
13 GT 1.3 91 Vereinigte Staaten  Durant Swanson Vereinigte Staaten  Ross Durant Alfa Romeo Giulietta SZ 68
14 GT 1.6 82 Vereinigte Staaten  John Norwood Vereinigte Staaten  Charlie Kolb Porsche 356 B Carrera 66
15 GT 2.0 22 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Vereinigte Staaten  Fireball Roberts
Kanada 1957  John Cannon
Ferrari 250 GTO 65
16 GT 1.3 48 Vereinigte Staaten  William Story Vereinigte Staaten  William Story
Vereinigte Staaten  Ray Heppenstal
Lotus Elite 64
17 GT 2.5 52 Vereinigte Staaten  Cannon Auto Vereinigte Staaten  Tony Mannino Triumph TR3 62
18 GT 2.5 43 Vereinigte Staaten  Cannon Auto Vereinigte Staaten  Dana Kelder Triumph TR3 62
19 GT 1.6 33 Vereinigte Staaten  John Hill Vereinigte Staaten  John Hill MGA Twin-Cam 62
20 GT 2.5 59 Vereinigte Staaten  Cannon Auto Vereinigte Staaten  George Cornelius Triumph TR3 59
21 GT 3.0 26 Vereinigtes Konigreich  David Piper Vereinigtes Konigreich  David Piper Ferrari 250 GTO 58
22 GT + 5.0 19 Vereinigte Staaten  Tony Denman Vereinigte Staaten  Tony Denman Chevrolet Corvette 57
23 GT 5.0 97 Vereinigte Staaten  Shelby American Vereinigte Staaten  Skip Hudson Shelby Cobra 260 Mk.I 54
24 GT 1.6 46 Vereinigte Staaten  Chuck Cassel Vereinigte Staaten  Mike Kurkjian Porsche 356 B Carrera 52
25 GT 1.3 83 Vereinigte Staaten  John Norwood Vereinigte Staaten  Paul Richards Alfa Romeo Giulietta SZ 50
26 GT 1.3 62 Vereinigte Staaten  Jesse Emerson Vereinigte Staaten  Charlie Mathis Alfa Romeo Giulietta SZ 38
Disqualifiziert
27 GT 4.0 31 Vereinigte Staaten  B. S. Cunningham Vereinigte Staaten  Walt Hansgen Jaguar E-Type 75
Ausgefallen
28 GT 1.3 71 Italien  Abarth Belgien  Mauro Bianchi Abarth-Simca 1300 Bialbero 49
29 GT 5.0 98 Vereinigte Staaten  Shelby American Vereinigte Staaten  Dan Gurney Shelby Cobra 260 Mk.I 48
30 GT 2.0 63 Vereinigte Staaten  Russell Beazell Vereinigte Staaten  Jere Mosiman TVR Grantura 46
31 GT + 5.0 10 Vereinigte Staaten  Grady Davis Vereinigte Staaten  Don Yenko Chevrolet Corvette 44
32 GT + 5.0 4 Vereinigte Staaten  Mickey Thompson Vereinigte Staaten  Bill Krause Chevrolet Corvette Sting Ray 41
33 GT + 5.0 17 Vereinigte Staaten  Nickey Chevrolet Vereinigte Staaten  Bob Johnson Chevrolet Corvette 41
32 GT + 5.0 1 Vereinigte Staaten  Ed Cantrell Vereinigte Staaten  Ed Cantrell Chevrolet Corvette 32
33 GT + 5.0 6 Vereinigte Staaten  Dixie Motor Vereinigte Staaten  Jef Stevens Chevrolet Corvette 28
34 GT + 5.0 7 Vereinigte Staaten  Alan Green Vereinigte Staaten  Jerry Grant Chevrolet Corvette 26
35 GT + 5.0 3 Vereinigte Staaten  Mickey Thompson Vereinigte Staaten  Doug Hooper Chevrolet Corvette Sting Ray 14
36 GT + 5.0 9 Vereinigte Staaten  Ralph Salyer Vereinigte Staaten  Ralph Salyer Chevrolet Corvette 6
37 GT 3.0 25 Vereinigtes Konigreich  Rosebud Racing Team Vereinigtes Konigreich  Innes Ireland Ferrari 250 GTO 4
38 GT + 5.0 50 Vereinigte Staaten  Ray Nichels Vereinigte Staaten  Paul Goldsmith Pontiac Tempest 3
39 GT + 5.0 41 Vereinigte Staaten  Bob Brown Vereinigte Staaten  Bob Brown Chevrolet Corvette 2
40 GT 2.0 42 Vereinigte Staaten  Tom Kneebone Vereinigte Staaten  Tom Kneebone AC Ace 1
Nicht gestartet
41 GT + 5.0 8 Vereinigte Staaten  Dick Lang Frankreich  Dick Lang Chevrolet Corvette 1
42 GT + 5.0 12 Vereinigte Staaten  Delmo Johnson Vereinigte Staaten  Delmo Johnson Chevrolet Corvette 2
43 GT + 5.0 35 Vereinigte Staaten  Bill Eve Vereinigte Staaten  Don Evans Chevrolet Corvette 3
44 GT + 5.0 3T Vereinigte Staaten  Mickey Thompson Vereinigte Staaten  Bill Krause Chevrolet Corvette 4
45 GT + 5.0 4T Vereinigte Staaten  Mickey Thompson Vereinigte Staaten  Doug Hooper Chevrolet Corvette 5

1 nicht gestartet 2 nicht gestartet 3 nicht gestartet 4 Trainingswagen 5 Trainingswagen

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
46 GT 3.0 23 Vereinigte Staaten  Mike Gammino Vereinigte Staaten  Bob Grossman Ferrari 250 GTO
47 GT 3.0 28 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Vereinigte Staaten  Rodger Ward Ferrari 250 GTO
48 GT 1.6 45 Vereinigte Staaten  Bruce Jennings Vereinigte Staaten  Bruce Jennings Porsche 356 B Carrera

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GT + 5.0 Vereinigte Staaten  Dick Thompson Chevrolet Corvette Sting Ray Rang 3
GT 5.0 Vereinigte Staaten  Dave MacDonald Shelby Cobra Rang 4
GT 4.0 Vereinigte Staaten  Augie Pabst Jaguar E-Type Rang 10
GT 3.0 Mexiko 1934  Pedro Rodríguez Ferrari 250 GTO Gesamtsieg
GT 2.5 Vereinigte Staaten  Tony Mannino Triumph TR3 Rang 17
GT 2.0 Schweden  Joakim Bonnier Porsche 356 B Carrera Abarth GTL Rang 5
GT 1.6 Vereinigte Staaten  Chuck Cassel Porsche 356 B Carrera Abarth GTL Rang 8
GT 1.3 Deutschland  Hans Herrmann Abarth-Simca 1300 Bialbero Rang 9

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 48
  • Gestartet: 40
  • Gewertet: 26
  • Rennklassen: 8
  • Zuschauer: 9000
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 6,132 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 3:00:38,000 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 81
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 494,551 km
  • Siegerschnitt: 164,272 km/h
  • Pole Position: unbekannt
  • Schnellste Rennrunde: unbekannt
  • Rennserie: 1. Lauf zum Sportwagen-Weltmeisterschaft 1963

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: International Motor Racing - A Complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
1000-km-Rennen von Paris 1962
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
3-Stunden-Rennen von Sebring 1963