Craig Fisher (Rennfahrer)

kanadischer Autorennfahrer

Craig Fisher (* 1936 in Edmonton; † 6. August 2018) war ein kanadischer Autorennfahrer.

Der Chevrolet Camaro mit dem Craig Fisher Gesamtdritter beim 12-Stunden-Rennen von Sebring 1968 wurde

Familie und AusbildungBearbeiten

Als Craig Fisher zur Welt kam war sein Vater Professor für Englische Sprache an der Victoria University, Toronto. Sein Vater war selten zu Hause und Freiwilliger im Zweiten Weltkrieg. Seine Erziehung übernahmen seine Mutter und seine Großmutter.[1] Nach der High School studierte er Technische Physik in Toronto. Um sein Studium finanzieren zu können arbeitete er in der studienfreien Zeit bei Werner Ornstein. Der Exil-Österreicher war der Besitzer von British Motors Canada Ltd. und der DKW-Generalimporteur. Fisher brach sein Studium ab und machte eine Ausbildung zum KFZ-Machaniker, die er abschloss, und wurde zum Ausbildner der DKW-Händler.[2] In seiner Freizeit begann er mit dem Motorsport.

Karriere als RennfahrerBearbeiten

Craig Fisher war der erste Kanadier der einen Wertungslauf der US-amerikanischen Trans-Am-Serie gewinnen konnte. Am 12. August 1967 gewann er mit Partner Mark Donohue auf einem Chevrolet Camaro Z28 das Marlboro Double 300 auf dem inzwischen geschlossenen Marlboro Motor Raceway in Maryland.[3] Mark Donohue war auch sein Partner bei seinem besten internationalen Rennergebnis. Beim 12-Stunden-Rennen von Sebring 1968 fuhr das Duo einen Penske-Camaro an die dritte Stelle der Gesamtwertung. Fisher war auch im zweiten Penske-Wagen engagiert, wo er mit Bob Johnson und Joe Welch Vierter wurde.

Seine Fahrerkarriere begann 1957, bei lokalen Rallys und Bergrennen. In der Folge wurde er zu einem der erfolgreichsten kanadischen Tourenwagenpiloten. Seine Rennen bestritt er mit fast allem was es im Tourenwagensport zu fahren gab. Von seinem ersten Rennwagen, einem DKW 3=6 Monza, über Chevrolets, Abarths und Sunbeams bis zu Fords und Ferraris.

Craig Fisher gewann einige SCCA-Meisterschaften und war bis in seine 60er Jahre als Fahrer aktiv. Seine letzten Rennen bestritt er auf einem Ferrari 348 in der kanadischen GT-Meisterschaft.

StatistikBearbeiten

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1966 Kanada  Comstock Racing Team Ford GT40 Kanada  Eppie Wietzes zurückgezogen
1968 Vereinigte Staaten  Roger Penske Racing Chevrolet Camaro Vereinigte Staaten  Mark Donohue Rang 3 und Klassensieg
1969 Kanada  Todco Racing Canada Ltd. Chevrolet Camaro Kanada  Serge Adams Rang 30

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
1966 Comstock Racing Ford GT40 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  MUG Italien  CCE Deutschland  HOK Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Osterreich  ZEL
DNF
1967 Craig Fisher Chevrolet Camaro Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Deutschland  HOK Italien  MUG Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  CCE Osterreich  ZEL Schweiz  OVI Deutschland  NÜR
DNF
1968 Team Penske
Sid Taylor Racing
Chevrolet Camaro
Lola T70
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Deutschland  NÜR Belgien  SPA Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL Frankreich  LEM
12 3 DNF
1969 Wilton Jowett
Todco Racing
Chevrolet Camaro Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
DNF 30

LiteraturBearbeiten

  • Ken Breslauer: Sebring. The official History of America's Great Sports Car Race. David Bull, Cambridge MA 1995, ISBN 0-9649722-0-4.
  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Commons: Craig Fisher – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Über Craig Fishers Familie
  2. Über Craig Fishers Ausbildung
  3. Marlboro Double 300 196