Hauptmenü öffnen

Grammy Award for Best Score Soundtrack for Visual Media

John Williams in 2007
John Williams hat den Grammy Award for Best Score Soundtrack for Visual Media elf Mal gewonnen, davon sechs Mal hintereinander in den Jahren 1978 bis 1983.

Der Grammy Award for Best Score Soundtrack for Visual Media, auf deutsch „Grammy-Auszeichnung für den besten komponierten Soundtrack für visuelle Medien“, ist ein Musikpreis, der seit 1960 von der amerikanischen Recording Academy im Bereich Musik für visuelle Medien verliehen wird.[1]

Geschichte und HintergrundBearbeiten

Die seit 1959 verliehenen Grammy Awards werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der Recording Academy in den Vereinigten Staaten vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu würdigen.[2]

Eine dieser Kategorien ist der Grammy Award for Best Score Soundtrack for Visual Media.[3] Der Preis wird seit den Grammy Awards 1960 an Komponisten für die Originalpartitur eines Filmes, einer Fernsehsendung oder Serie, eines Videospiels oder anderer visueller Medien verliehen. Der erste Empfänger war der amerikanische Komponist und Pianist Duke Ellington für den Soundtrack zum Film Anatomy of a Murder aus dem Jahre 1959. Bis 2001 wurde der Preis nur dem Komponisten des Soundtracks verliehen. Von 2001 bis 2006 erhielten der Produzent und die Toningenieure die Auszeichnung. Im Jahr 2007 wurde der Preis wieder in einen Komponistenpreis umgewandelt.[4]

John Williams hält den Rekord für die meisten Siege und Nominierungen in dieser Kategorie, mit elf Siegen und insgesamt zweiunddreißig Nominierungen.

 
Danny Elfman wurde bisher neun Mal für die Auszeichnung nominiert ohne den Preis zu erhalten.

Seit der Erstverleihung hat sich der Name der Auszeichnung mehrfach geändert:

  • 1960 hieß die Auszeichnung Grammy Award for Best Sound Track Album – Background Score from a Motion Picture or Television
  • Von 1961 bis 1962 nannte sie sich Grammy Award for Best Sound Track Album or Recording of Music Score from Motion Picture or Television
  • Von 1964 bis 1968 wurde der Grammy Award for Best Original Score from a Motion Picture or Television Show vergeben
  • Von 1969 bis 1973 und 1978 nannte sich der Preis Grammy Award for Best Original Score Written for a Motion Picture or a Television Special
  • Von 1974 bis 1977 hieß der Preis Grammy Award for Best Album of Best Original Score Written for a Motion Picture or a Television Special
  • Von 1979 bis 1986 wurde der Grammy Award for Best Album of Original Score Written for a Motion Picture or a Television Special ausgezeichnet
  • Von 1988 bis 1990 verlieh man den Grammy Award for Best Album of Original Instrumental Background Score Written for a Motion Picture or Television
  • Von 1991 bis 1999 hieß die Kategorie Grammy Award for Best Instrumental Composition Written for a Motion Picture or for Television
  • 2000 nannte sie sich Grammy Award for Best Instrumental Composition Written for a Motion Picture, Television or Other Visual Media
  • Von 2001 bis 2011 wurde der Grammy Award for Best Score Soundtrack Album for a Motion Picture, Television or Other Visual Media vergeben
  • Seit 2012 wird der Grammy Award for Best Score Soundtrack for Visual Media ausgezeichnet.

Gewinner und NominierteBearbeiten

Jahr Gewinner Nationalität Soundtrack Nominierte Bild des/der Gewinner(s)
1960 Duke Ellington Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Anatomy of a Murder  
1961 Ernest Gold Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Exodus
1962 Henry Mancini Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Breakfast at Tiffany’s  
1963 Keine Verleihung des Grammy Award for Best Score Soundtrack for Visual Media in diesem Jahr
1964 John Addison Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Tom Jones
1965 Richard M. Sherman

Robert B. Sherman

Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Mary Poppins
1966 Johnny Mandel Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Sandpiper
1967 Maurice Jarre Frankreich  Frankreich Doctor Schiwago
1968 Lalo Schifrin Argentinien  Argentinien Music from Mission: Impossible  
1969 Dave Grusin

Paul Simon

Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Graduate


 

 

1970 Burt Bacharach Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Butch Cassidy and the Sundance Kid  
1971 The Beatles Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Let It Be  
1972 Isaac Hayes Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Shaft  
1973 Nino Rota Italien  Italien The Godfather
1974 Neil Diamond Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Jonathan Livingston Seagull  
1975 Alan Bergman

Marilyn Bergman

Marvin Hamlisch

Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Way We Were  
1976 John Williams Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Jaws
 
1977 Norman Whitfield Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Car Wash
1978 John Williams Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Star Wars  
1979 John Williams Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Close Encounters of the Third Kind  
1980 John Williams Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Superman  
1981 John Williams Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Empire Strikes Back  
1982 John Williams Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Raiders of the Lost Ark  
1983 John Williams Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten E.T. the Extra-Terrestrial  
1984 Verschiedene Künstler Flashdance
1985 Prince and the Revolution Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Purple Rain  
1986 Verschiedene Künstler Beverly Hills Cop
1987 John Barry

(die Filmmusik wurde nominiert in der Kategorie Grammy Award for Best Instrumental Composition)

Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Out of Africa  
1988 Ennio Morricone Italien  Italien The Untouchables  
1989 Verschiedene Künstler The Last Emperor
1990 Dave Grusin Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Fabulous Baker Boys  
1991 James Horner Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Glory  
1992 John Barry Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Dances with Wolves  
1993 Alan Menken Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Beauty and the Beast  
1994 Alan Menken Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Aladdin  
1995 John Williams Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Schindler’s List  
1996 Hans Zimmer Deutschland  Deutschland Crimson Tide  
1997 David Arnold Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Independence Day  
1998 Gabriel Yared Libanon  Libanon The English Patient  
1999 John Williams Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Saving Private Ryan  
2000 Randy Newman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten A Bug’s Life  
2001 Thomas Newman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten American Beauty  
2002 Tan Dun China Volksrepublik  Volksrepublik China Crouching Tiger, Hidden Dragon  
2003 Howard Shore (Komponist)

John Kurlander (Toningenieur)

Kanada  Kanada The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring  
2004 Howard Shore

(Komponist)

John Kurlander (Toningenieur)

Peter Cobbin (Toningenieur)

Kanada  Kanada The Lord of the Rings: The Two Towers  
2005 Howard Shore

(Komponist)

John Kurlander (Toningenieur)

Peter Cobbin (Toningenieur)

Kanada  Kanada The Lord of the Rings: The Return of the King  
2006 Craig Armstrong Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Ray
2007 John Williams Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Memoirs of a Geisha  
2008 Michael Giacchino Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ratatouille  
2009 Hans Zimmer

James Newton Howard

Deutschland  DeutschlandVereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Dark Knight  
2010 Michael Giacchino Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Up  
2011 Randy Newman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Toy Story 3  
2012 Alexandre Desplat Frankreich  Frankreich The King’s Speech  
2013 Trent Reznor

Atticus Ross

Vereinigte Staaten  Vereinigte StaatenVereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich The Girl with the Dragon Tattoo  
2014 Thomas Newman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Skyfall  
2015 Alexandre Desplat Frankreich  Frankreich The Grand Budapest Hotel  
2016 Antonio Sánchez Mexiko  Mexiko Birdman
2017 John Williams Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Star Wars: The Force Awakens  
2018 Justin Hurwitz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten La La Land  
2019 Ludwig Göransson Schweden  Schweden Black Panther
  • Blade Runner 2049 – Benjamin Wallfisch & Hans Zimmer
  • Coco – Michael Giacchino
  • The Shape of Water – Alexandre Desplat
  • Star Wars: The Last Jedi – John Williams

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grammy Awards. Abgerufen am 12. Mai 2019 (englisch).
  2. The Official Site of the Grammy Awards – Overview. Abgerufen am 12. Mai 2019 (englisch).
  3. Winners Best Score Soundtrack For Visual Media. Abgerufen am 12. Mai 2019 (englisch).
  4. Best Score Soundtrack. Abgerufen am 12. Mai 2019 (englisch).