Hauptmenü öffnen

Grammy Award for Best New Classical Artist

Der Grammy Award for Best New Classical Artist, auf deutsch „Grammy-Auszeichnung für den besten neuen klassischen Künstler“, ist ein Musikpreis, der 1964 bis 1966 und 1986 von der amerikanischen Recording Academy im Bereich der klassischen Musik verliehen wurde.[1]

Geschichte und HintergrundBearbeiten

Die seit 1959 verliehenen Grammy Awards werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der Recording Academy in den Vereinigten Staaten vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu würdigen.[2]

Eine dieser Kategorien war der Grammy Award for Best New Classical Artist.[3] Der Preis wurde 1964 bis 1966 zunächst unter der Bezeichnung Grammy Award for Most Promising New Classical Recording Artist sowie 1986 vergeben.

Gewinner und NominierteBearbeiten

1964–1966Bearbeiten

Jahr Gewinner Nationalität Werk Nominierte Bild des/der Gewinner(s)
1964 André Watts Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Franz Liszt: Konzert Nr. 1 für Piano und Orchester (mit Leonard Bernstein als Dirigent der New Yorker Philharmoniker)
1965 Marilyn Horne Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Age of Bel Canto: Operatic Scenes (mit Richard Bonynge, Dirigent)
1966 Peter Serkin Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Bach: Goldberg Variationen

1986Bearbeiten

Jahr Gewinner Nationalität Werk Nominierte Bild des/der Gewinner(s)
1986 Chicago Pro Musica Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Igor Strawinsky: L' histoire du SoldatWilliam Walton: Façade mit Rosalind Plowright und dem Dirigenten Esa-Pekka Salonen

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grammy Awards. Abgerufen am 4. August 2019 (englisch).
  2. The Official Site of the Grammy Awards – Overview. Abgerufen am 4. August 2019 (englisch).
  3. GRAMMY Awards Winners for Most Promising New Classical Recording Artist. Abgerufen am 4. August 2019 (englisch).