Hauptmenü öffnen

Grammy Award for Best Jazz Vocal Performance, Male

Bobby McFerrin hat den Grammy Award for Best Jazz Vocal Performance, Male insgesamt vier Mal erhalten.

Der Grammy Award for Best Jazz Vocal Performance, Male, auf deutsch „Grammy-Auszeichnung für die beste männliche Jazz-Gesangsdarbietung“, ist ein Musikpreis, der von 1981 bis 1884 und von 1986 bis 1991 von der amerikanischen Recording Academy im Bereich der Jazzmusik verliehen wurde.[1]

Geschichte und HintergrundBearbeiten

Die seit 1959 verliehenen Grammy Awards werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der Recording Academy in den Vereinigten Staaten vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu würdigen.[2]

Eine dieser Kategorien war der Grammy Award for Best Jazz Vocal Performance, Male.[3] Der Preis wurde von 1981 bis 1884 und von 1986 bis 1991 vergeben. Erster Preisträger der Auszeichnung im Jahr 1981 war George Benson für das Lied Moody’s Mood. Bobby McFerrin hält den Rekord für die meisten Siege in dieser Kategorie, mit insgesamt vier aufeinander folgenden Siegen von 1986 bis 1989 (einmal zusammen mit Jon Hendricks). Mel Tormé und Harry Connick, Jr. erhielten die Auszeichnung jeweils zweimal. Mel Tormé hält den Rekord der meisten Nominierungen mit sechs Nominierungen. Mark Murphy und Joe Williams halten den Rekord für die meisten Nominierungen ohne Sieg, mit insgesamt vier Nominierungen.

Gewinner und NominierteBearbeiten

Jahr Gewinner Nationalität Werk Nominierte Bild des/der Gewinner(s)
1981 George Benson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "Moody’s Mood"  
1982 Al Jarreau Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "(Round, Round, Round) Blue Rondo à la Turk"
  • Johnny Hartman – Once in Every Life
  • Jimmy RowlesMusic's the Only Thing (That’s) On My Mind
  • Mel Tormé – Mel Tormé and Friends Recorded Live at Marty's New York City
  • Joe TurnerHave No Fear, Joe Turner Is Here
 
1983 Mel Tormé Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten An Evening with George Shearing & Mel Tormé
  • Dave FrishbergThe Dave Frishberg Songbook, Volume One
  • Bill Henderson – A Tribute to Johnny Mercer
  • Mark Murphy – Bop for Kerouac
  • Joe Williams – "8 to 5 I Lose"
 
1984 Mel Tormé Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Top Drawer
  • Mose AllisonLessons in Living
  • Dave Frishberg – The Dave Frishberg Songbook, Volume Two
  • Jon HendricksCloudburst
  • Jimmy WitherspoonJimmy Witherspoon Sings the Blues with Panama Francis and the Savoy Sultans
 
1985 In diesem Jahr wurde die Auszeichnung Grammy Award for Best Jazz Vocal Album vergeben.
1986 Bobby McFerrin und Jon Hendricks "Another Night in Tunisia"
  • George Benson – "Beyond the Sea"
  • Dave Frishberg – Live at Vine Street
  • Mark Murphy – Mark Murphy Sings Nat’s Choice
  • Alan Paul – "Oh Yes, I Remember Clifford"
 

 

1987 Bobby McFerrin "'Round Midnight"
  • Grady Tate – "She’s Out of My Life"
  • Mel Tormé – An Elegant Evening
  • Joe WilliamsI Just Want to Sing
  • Jimmy Witherspoon – Midnight Lady Called the Blues
 
1988 Bobby McFerrin "What Is This Thing Called Love?"
  • Billy Eckstine und Benny CarterBilly Eckstine Sings with Benny Carter
  • Dave Frishberg – "Can’t Take You Nowhere"
  • Arthur Prysock – "This Guy’s in Love With You"
  • Joe Williams – "Every Night"
 
1989 Bobby McFerrin "Brothers"
  • Mose AllisonEver Since the World Ended
  • João GilbertoLive in Montreux
  • Mark Murphy – September Ballads
  • Mel Tormé – A Vintage Year
 
1990 Harry Connick, Jr. When Harry Met Sally...
  • George Benson – "Tenderly"
  • Dr. John – "In a Sentimental Mood"
  • Lou RawlsAt Last
  • Joe Williams – In Good Company
 
1991 Harry Connick, Jr. We Are in Love
  • Tony BennettAstoria: Portrait of the Artist
  • George Benson – Big Boss Band
  • Jon Hendricks – "Freddie Freeloader"
  • Bobby McFerrin – "Scrapple from the Apple"
 

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grammy Awards. Abgerufen am 22. Februar 2019 (englisch).
  2. The Official Site of the Grammy Awards – Overview. Abgerufen am 22. Februar 2019 (englisch).
  3. Winners Best Jazz Vocal Performance, Male. Abgerufen am 27. März 2019 (englisch).