Technical Grammy Award

Der Technical Grammy Award ist eine von der US-amerikanischen Recording Academy in Los Angeles vergebene Auszeichnung, die an Einzelpersonen und / oder Unternehmen vergeben wird, die Beiträge von herausragender technischer Bedeutung für den Bereich der Tonaufnahmen geleistet haben.[1][2]

Geschichte und HintergrundBearbeiten

Die Recording Academy, die seit 1959 jährlich die Grammy Awards in zurzeit 84 Kategorien an Künstler wie Sänger, Komponisten, Musiker sowie Produktionsleiter und die Tontechnik verleiht, vergibt neben diesen Hauptpreisen für Aufnahmen und Werke eines bestimmten Jahres auch mehrere allgemeine Preise, darunter den Grammy Lifetime Achievement Award, den Grammy Trustees Award, den Grammy Legend Award und den MusiCares Person of the Year Award.

Seit 1994 wird zusätzlich der Sonderpreis Technical Grammy Award vergeben. Die Auszeichnung geht an Einzelpersonen und / oder Unternehmen, die sich aus technischer Sicht um die Verbesserung von Tonaufnahmen verdient gemacht haben. Der Preis wurde erstmals 1994 an Thomas Stockham Jr. überreicht.[2]

PreisträgerBearbeiten

Jahr Preisträger Nationalität Bild/Logo des/der Preisträger(s)
1994 Thomas Stockham Jr. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten  
1995 Ray Dolby Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten  
1996 Auszeichnung wurde nicht vergeben
1997 Rupert Neve Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
1998 George Massenburg
und
Sony/Philips
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und

Japan  Japan/Niederlande  Niederlande

1999 Georg Neumann GmbH Deutschland  Deutschland
2000 Bill Putnam
und
AMS Neve plc
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
2001 Les Paul
und
Digidesign
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
 
2002 Robert Moog
und
Apple Computer, Inc.
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
 

 

2003 Geoff Emerick
und
Shure Incorporated
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
und
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
 
 
2004 Doug Sax
und
Solid State Logic
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
 
2005 Phil Ramone
und
JBL Professional
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
 
 
2006 Tom Dowd
und
Western Electric/Bell Labs
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2007 David M. Smith
und
Yamaha Corporation
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und
Japan  Japan
 
2008 John Eargle
und
Ampex Corporation
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
 
2009 Leo Fender
und
Universal Audio
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
 
 <b
2010 Thomas Alva Edison
und
AKG Acoustics GmbH
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und
Osterreich  Österreich
 
 
2011 Roger Linn
und
WAVES Audio Ltd.
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
 
2012 Roger Nichols
und
Celemony Software GmbH
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und
Deutschland  Deutschland
 
2013 Ikutaro Kakehashi/Dave Smith
und
Royer Labs
Japan  Japan/Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
 
2014 Emile Berliner
und
Lexicon
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und

Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten

 
 
2015 Raymond Kurzweil Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten  
2016 Harvey Fletcher
und
EMT
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und

Deutschland  Deutschland

 
2017 Alan Dower Blumlein Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
2018 Tony Agnello
und
Richard Factor
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
und

Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten

2019 Saul Walker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grammy Awards. Abgerufen am 22. Februar 2019 (englisch).
  2. a b Technical Grammy Award. Abgerufen am 14. März 2019 (englisch).