Hauptmenü öffnen

Grammy Award for Best Rap Song

Der Grammy Award for Best Rap Song, auf deutsch „Grammy-Award für das beste Rap-Lied“, ist ein Musikpreis, der bei den jährlich stattfindenden Grammy Awards verliehen wird. Ausgezeichnet werden Songwriter für herausragende Songs, auf denen gerappt wird, also vornehmlich Lieder aus dem Genre der Hip-Hop-Musik.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund und GeschichteBearbeiten

Die seit 1958 verliehenen Grammy Awards (eigentlich Grammophone Awards) werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der National Academy of Recording Arts and Sciences (NARAS) in den Vereinigten Staaten von Amerika vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu ehren.[1][2]

Der Grammy Award for Best Rap Song wurde zur Würdigung der Songwriter im Jahr 2004 eingeführt. Entsprechend der Kategorienbeschreibung wird der Preis an Songwriter sowohl der Texte wie auch der Musik für Lieder vergeben, die neu aufgenommen wurden oder im Auszeichnungszeitraum bekannt wurden. Songs mit bekannten Samplings können ebenfalls ausgezeichnet werden.

Die ersten ausgezeichneten Songwriter waren Eminem gemeinsam mit Jeff Bass und Luis Resto für den Song Lose Yourself von dem Soundtrack-Album des Films 8 Mile. Kanye West wurde insgesamt sechsmal mit diesem Preis ausgezeichnet und zehnmal nominiert. Er ist damit der am häufigsten ausgezeichnete Songwriter. Shawn Carter, bekannt unter seinem Künstlernamen Jay-Z, wurde dreimal ausgezeichnet und fünfmal nominiert. Darüber hinaus wurde kein Songwriter mehr als einmal ausgezeichnet. T.I. (aka Clifford Harris) wurde viermal nominiert, konnte den Preis allerdings nie gewinnen und ist damit der Songwriter mit den meisten Nominierungen ohne Auszeichnung in dieser Kategorie.

Gewinner und nominierte KünstlerBearbeiten

Jahr Songwriter Nationalität Werk Künstler
keine Grammy-Auszeichnung
Weitere nominierte Songwriter mit Songs und Künstlern Bilder
der Ausgezeichneten
(exemplarisch)
2004
8. Februar 2004
Bass, Jeff Jeff Bass
Eminem
Luis Resto
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Lose Yourself Eminem  
2005
13. Februar 2005
Ben-Ari, Miri Miri Ben-Ari
Che Smith
Kanye West
Israel  Israel
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Jesus Walks West, Kanye Kanye West  
2006
8. Februar 2006
Harris, Devon Devon Harris
Kanye West
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Diamonds from Sierra Leone West, Kanye Kanye West  
2007
11. Februar 2007
Ludacris
Pharrell Williams
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Money Maker Ludacris featuring Pharrell  
2008
10. Februar 2008
Davis, Aldrin Aldrin Davis
Faheem Najm (bekannt als T-Pain)
Kanye West
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Good Life West, Kanye Kanye West  
2009
8. Februar 2009
Carter, Dwayne Dwayne Carter (bekannt als Lil Wayne)
Stephen Garrett
Darius Harrison
Jim Jonsin
Rex Zamor
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Lollipop Lil Wayne featuring Static Major  
2010
31. Januar 2010
Bhasker, Jeff Jeff Bhasker
Shawn Carter (bekannt als Jay-Z)
Robyn Fenty (bekannt als Rihanna)
Kanye West
Ernest Wilson
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Barbados  Barbados
Run This Town Jay-Z featuring Rihanna & Kanye West  
2011
13. Februar 2011
Carter, Shawn Shawn Carter
Angela Hunter
Alicia Keys
Jane't „Jnay“ Sewell-Ulepic
Alexander Shuckburgh
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Empire State of Mind Jay-Z featuring Alicia Keys  
2012
12. Februar 2012
Jeff Bhasker, Stacy Ferguson (bekannt als Fergie), Malik Jones, Warren Trotter & Kanye West Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten All of the Lights Kanye West, Rihanna, Kid Cudi and Fergie  
2013
10. Februar 2013[3][4]
Shawn Carter, Mike Dean, Chauncey Hollis & Kanye West (W.A. Donaldson) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Niggas in Paris Jay-Z & Kanye West  
2014
26. Januar 2014
Ben Haggerty, Ryan Lewis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Thrift Shop Macklemore & Ryan Lewis feat. Wanz  
2015
8. Februar 2015
Kendrick Duckworth & Columbus Smith Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten I Kendrick Lamar
  • Nicki MinajAnaconda (Autoren: Ernest Clark, Jamal Jones, Onika Maraj, Marcos Palacios, Jonathan Solone-Myvett)
  • Kanye West & Charlie WilsonBound 2 (Autoren: Mike Dean, Malik Jones)
  • Wiz KhalifaWe Dem Boys (Autoren: Noel Fisher, Cameron Thomaz)
  • Drake0 to 100 / The Catch Up (Autoren: Adam Feeney, Aubrey Graham, Anderson Hernandez, Paul Jefferies, Matthew Samuels, Noah Shebib)
 
2016
15. Februar 2016
Kendrick Duckworth, Mark Anthony Spears & Pharrell Williams Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Alright Kendrick Lamar  
2017
12. Februar 2017
Aubrey Graham & Paul Jefferies Kanada  Kanada Hotline Bling Drake  
2018
28. Januar 2018
Kendrick Duckworth, Asheton Hogan & Michael Len Williams II Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Humble Kendrick Lamar  
2019
10. Februar 2019
Aubrey Graham, Daveon Jackson, Brock Korsan, Ron LaTour, Matthew Samuels & Noah Shebib Kanada  Kanada God’s Plan Drake  

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "honor artistic achievement, technical proficiency and overall excellence in the recording industry, without regard to album sales or chart position"Overview. National Academy of Recording Arts and Sciences, abgerufen am 7. April 2012.
  2. Grammy Awards at a Glance. In: Los Angeles Times. Abgerufen am 7. April 2012 (englisch).
  3. Dan Auerbach, Fun., Jay-Z, Mumford & Sons, Frank Ocean, Kanye West Lead 55th GRAMMY Nominations, Pressemitteilung der Recording Academy, 5. Dezember 2012.
  4. 55th Annual GRAMMY Awards Nominees. Auf: grammy.com, abgerufen am 6. Dezember 2012 (englisch).