Miguel (Sänger)

US-amerikanischer R&B-Sänger

Miguel Jontel Pimentel (* 23. Oktober 1985 in Los Angeles), Künstlername Miguel, ist ein US-amerikanischer R&B-Sänger und Songwriter.

Miguel (2013)
Miguel während der MTV Africa Music Awards (2014).

KarriereBearbeiten

Pimentel stammt aus dem Stadtteil San Pedro von Los Angeles[1], in dem viele US-Amerikaner mexikanischer Abstammung leben. Bereits mit 14 Jahren unterschrieb er seinen ersten Vertrag, den er aber mit 18 wieder kündigte. Danach stand er zwei Jahre bei einem Indie-Label unter Vertrag, es kam aber zu keiner Veröffentlichung. Seine Aufnahmen fanden aber den Weg zu Mark Pitts von Jive Records, die ihm 2007 einen Plattenvertrag gaben.

Wegen Rechtsstreitigkeiten mit seinem alten Indie-Label dauerte es allerdings drei Jahre, bevor er seine erste Single veröffentlichen konnte. Dazwischen arbeitete er als Songwriter mit Usher und Asher Roth zusammen, auf dessen Albumtrack His Dream er mitsang. Auch am Top-6-R&B-Hit If U Leave von Musiq Soulchild mit Mary J. Blige war er beteiligt. Sein Singledebüt All I Want Is You mit Unterstützung von Rapper J. Cole erschien im September 2010 und kam auf Anhieb in die US-Singlecharts.

Anlässlich der Grammy Awards 2020 fand am 28. Januar 2020 im Los Angeles Convention Center in Los Angeles ein Tribut-Konzert für Prince unter dem Motto „Let’s Go Crazy: The Grammy Salute to Prince“ statt, bei dem Miguel I Would Die 4 U sang. Das Konzert wurde am 21. April 2020, dem vierten Todestag von Prince, im US-Fernsehen ausgestrahlt.[2][3]

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  CH   UK   US
2010 All I Want Is You US37
 
Platin

(45 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 30. November 2010
2012 Kaleidoscope Dream US3
 
Platin

(49 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. September 2012
2015 Wildheart CH93
(1 Wo.)CH
UK31
(2 Wo.)UK
US2
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2015
2017 War & Leisure UK92
(1 Wo.)UK
US9
 
Gold

(34 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2017

EPsBearbeiten

Jahr Titel Anmerkungen
2012 Kaleidoscope Dream: The Water Preview Erstveröffentlichung: 31. Juli 2012
iTunes Festival: London 2012 Erstveröffentlichung: 31. August 2012
Kaleidoscope Dream: The Air Preview Erstveröffentlichung: 11. September 2012
2013 Spotify Sessions London Erstveröffentlichung: 2. Juli 2013
2016 Rogue Waves Erstveröffentlichung: 26. Februar 2016
Spotify Sessions Erstveröffentlichung: 24. Juli 2016
2019 Te lo dije Erstveröffentlichung: 5. April 2019

MixtapesBearbeiten

Jahr Titel Anmerkungen
2012 Art Dealer Chic Vol. 1 Erstveröffentlichung: 27. Februar 2012
Art Dealer Chic Vol. 2 Erstveröffentlichung: 27. März 2012
Art Dealer Chic Vol. 3 Erstveröffentlichung: 27. April 2012
Kaleidoscope Dream: The Water Preview Erstveröffentlichung: 31. Juli 2012
2014 Wild Erstveröffentlichung: 19. Dezember 2014

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  UK   US
2010 All I Want Is You
All I Want Is You
US58
 
Platin

(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. Mai 2010
feat. J. Cole
2011 Sure Thing
All I Want Is You
UK
 
Silber
UK
US36
 
×3
Dreifachplatin

(23 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. Januar 2011
Quickie
All I Want Is You
US62
 
Gold

(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 2. August 2011
2012 Adorn
Kaleidoscope Dream
UK49
 
Gold

(6 Wo.)UK
US17
 
×3
Dreifachplatin

(33 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. August 2012
2013 How Many Drinks?
Kaleidoscope Dream
US69
 
Platin

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. März 2013
feat. Kendrick Lamar
2015 Coffee
Wildheart
UK97
(1 Wo.)UK
US78
 
Platin

(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 4. Mai 2015
feat. Wale
2017 Sky Walker
War & Leisure
UK
 
Silber
UK
US29
 
×3
Dreifachplatin

(26 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 31. August 2017
feat. Travis Scott

Weitere Singles

  • 2006: Getcha Hands Up
  • 2011: Girls Like You
  • 2012: Do You… (US:  Gold)
  • 2015: Simple Things (Remix feat. Chris Brown & Future) (US:  Platin)
  • 2016: Waves (US:  Gold)
  • 2016: Come Through and Chill (feat. J Cole & Salaam Remi) (US:  Platin)
  • 2017: 2 Lovin U (mit DJ Premier)
  • 2017: Shockandawe
  • 2017: Told You So
  • 2017: Remember Me (Dúo) (feat. Natalia Lafourcade)
  • 2018: Python
  • 2018: Banana Clip
  • 2018: Spotify Singles (nur digital, mit den Titeln Sky Walker und Get You, einer Coverversion von Daniel Caesar[5])
  • 2019: I Found You / Nilda’s Story (mit Benny Blanco & Calvin Harris)
  • 2019: Funeral

Als GastmusikerBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2011 Lotus Flower Bomb
Ambition
US38
 
Gold

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. Oktober 2011
Wale feat. Miguel
2013 Power Trip
Born Sinner
UK46
 
Silber

(7 Wo.)UK
US19
 
Platin

(29 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. Februar 2013
J. Cole feat. Miguel
#Beautiful
Me. I Am Mariah… The Elusive Chanteuse
UK22
 
Silber

(16 Wo.)UK
US15
 
Platin

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. Mai 2013
Mariah Carey feat. Miguel
2014 Good Lovin
Ludaversal
US91
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. Dezember 2014
Ludacris feat. Miguel
2015 Everyday
At.Long.Last.A$AP
UK56
 
Gold

(9 Wo.)UK
US92
 
Platin

(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. Mai 2015
A$AP Rocky feat. Mark Ronson & Rod Stewart
2017 Lost in Your Light
Dua Lipa
UK86
 
Silber

(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 21. April 2017
Dua Lipa feat. Miguel
2018 Remind Me to Forget
Kids in Love
DE14
(22 Wo.)DE
AT4
 
Gold

(24 Wo.)AT
CH2
 
Platin

(24 Wo.)CH
UK69
 
Silber

(8 Wo.)UK
US63
(11 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 16. März 2018
Kygo feat. Miguel
Show Me Love
Alicia
US90
 
Gold

(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. September 2019
Alicia Keys feat. Miguel
2020 Happiness Over Everything (H.O.E.)
Chilombo
US65
 
Gold

(1 Wo.)US
Jhené Aiko feat. Future & Miguel

Weitere Gastbeiträge

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Belgien  Belgien
    • 2018: für die Single Remind Me to Forget
  • Danemark  Dänemark
    • 2013: für das Streaming #Beautiful
    • 2013: für das Streaming Adorn
    • 2018: für die Single Everyday
    • 2019: für die Single Remind Me to Forget
  • Italien  Italien
    • 2018: für die Single Remind Me to Forget
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 2013: für die Single #Beautiful
  • Kanada  Kanada
    • 2019: für die Single Coffee
    • 2019: für die Single Simple Things
    • 2019: für die Single Waves
    • 2019: für die Single Come Through and Chill

Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2013: für die Single #Beautiful
    • 2018: für die Single Adorn
    • 2018: für die Single Everyday
  • Frankreich  Frankreich
    • 2020: für die Single Remind Me to Forget
  • Kanada  Kanada
    • 2019: für die Single Sky Walker
    • 2019: für die Single Everyday
  • Polen  Polen
    • 2019: für die Single Remind Me to Forget

2× Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2018: für die Single Remind Me to Forget

4× Platin-Schallplatte

  • Kanada  Kanada
    • 2020: für die Single Remind Me to Forget

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Australien (ARIA) 0! S 0! G   5× Platin5 350.000 aria.com.au
  Belgien (BEA) 0! S   Gold1 0! P 15.000 ultratop.be
  Dänemark (IFPI) 0! S   4× Gold4 0! P 90.000 ifpi.dk
  Frankreich (SNEP) 0! S 0! G   Platin1 200.000 snepmusique.com
  Italien (FIMI) 0! S   Gold1 0! P 25.000 fimi.it
  Kanada (MC) 0! S   4× Gold4   6× Platin6 640.000 musiccanada.com
  Neuseeland (RMNZ) 0! S   Gold1 0! P 7.500 nztop40.co.nz
  Österreich (IFPI) 0! S   Gold1 0! P 15.000 ifpi.at
  Polen (ZPAV) 0! S 0! G   Platin1 20.000 bestsellery.zpav.pl
  Schweiz (IFPI) 0! S 0! G   Platin1 20.000 hitparade.ch
  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S   7× Gold7   19× Platin19 22.500.000 riaa.com
  Vereinigtes Königreich (BPI)   6× Silber6   2× Gold2 0! P 2.000.000 bpi.co.uk
Insgesamt   6× Silber6   21× Gold21   33× Platin33

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Blaxicans in the mix, HispanicAd.com, 5. August 2010
  2. Chuck Arnold: Grammy salute ‘Let’s Go Crazy’ proves nothing compares 2 Prince. In: nypost.com. 21. April 2020, abgerufen am 24. April 2020 (englisch).
  3. admin: The Best Moments From ‘Let’s Go Crazy: The Grammy Salute To Prince’ [Videos]. In: liveforlivemusic.com. 21. April 2020, abgerufen am 24. April 2020 (englisch).
  4. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US
  5. Spotify Singles. Spotify, abgerufen am 17. April 2019.

WeblinksBearbeiten