Musiq Soulchild

US-amerikanischer Soul- und R&B-Sänger
Music Soulchild, 2009

Musiq Soulchild (* 16. September 1977 in Philadelphia; eigentlich Talib Johnson), von 2001 bis 2007 auch nur Musiq, ist ein amerikanischer Soul- und R&B-Sänger sowie Vertreter des so genannten Neo Soul. Mit bislang etwa vier Millionen verkaufter Alben in den USA war er einer der bekanntesten Künstler des Plattenlabels Def Jam.

BiografieBearbeiten

Soulchild wurde als eines von zehn Kindern einer muslimischen Familie geboren und wuchs in Philadelphia auf. Schon als Teenager fasste er den Plan, Berufsmusiker zu werden.

Unter dem Titel Aijuswanaseing veröffentlichte er im November 2000 sein Debütalbum, das bei Kritikern und Publikum gleichermaßen gut ankam. Für mehr als 1,8 Millionen verkaufter Alben wurde er mit einer Platin-Schallplatte ausgezeichnet. Auch die Auskopplungen Just Friends (Sunny), Love und Girl Next Door platzierten sich in den Billboard Hot 100 und unter den Hot R&B/Hip-Hop Singles & Tracks.

Mit dem Nachfolgealbum Juslisen konnte er diesen Erfolg wiederholen, erreichte im Mai 2002 Platz 1 der US-Album-Charts und erhielt ebenfalls Platin. Mit Halfcrazy und Dontchange waren auch auf diesem Longplayer zwei Hitsingles enthalten.

Das 2003 erschienene Album Soulstar war zwar weniger erfolgreich als die Vorgänger, platzierte sich aber ebenfalls in den US-Charts. Die Verkaufszahlen reichten immerhin noch für eine Goldene Schallplatte. Die Lieder Forthenight und Whoknows platzierten sich in den Pop- und R&B/Hip-Hop-Charts.

Nach Soulstar legte Soulchild eine dreijährige Kreativpause ein. In dieser Zeit trennte er sich von seiner Plattenfirma Def Jam und wechselte zu Atlantic Records. Im März 2007 erschien unter dem Titel Luvanmusiq sein viertes Album, mit dem er erneut auf Platz 1 der Billboard-Charts kam und für das er seine zweite Goldene Schallplatte erhielt. Die Auskopplungen Buddy und Teachme sind weitere Hits, die u. a. in die Top 10 der R&B/Hip-Hop-Charts einstiegen.

Das 2008er Album OnMyRadio und die darauf enthaltenen Singles IfULeave, Radio und Sobeautiful sind weitere kommerzielle Erfolge für Musiq Soulchild. Im selben Jahr erschien auch die EP A Philly Soul Christmas mit sieben Weihnachtsliedern, darunter Jingle Bells, O Holy Night, O Christmas Tree und The First Noel.

Auch mit dem 2011 erschienenen Album Musiqinthemagiq setzte sich der Erfolg fort. Die Auskopplungen Yes und Anything sind die bisher letzten Singleplatzierungen Soulchilds in den R&B/Hip-Hop-Charts. Das 2013 veröffentlichte Album 9ine blieb hinter den Erwartungen zurück und schaffte es lediglich auf untere Positionen der R&B-Charts.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  CH   UK   US   R&B
2000 Aijuswanaseing (I Just Want to Sing) US24
 
Platin

(41 Wo.)US
R&B4
(67 Wo.)R&B
Produzenten: A Touch of Jazz Productions (DJ Jazzy Jeff)
2002 Juslisen (Just Listen) UK97
(1 Wo.)UK
US1
 
Platin

(35 Wo.)US
R&B1
(48 Wo.)R&B
Produzenten: Jerome Hipps, Kevin Liles,
Michael McArthur, Musiq
2003 Soulstar US13
 
Gold

(23 Wo.)US
R&B3
(37 Wo.)R&B
Produzenten: MAD, Carvin Haggins,
Ivan „Orthodox“ Barias, Junius Bervine, 88-Keys,
Da Gutta Fam, Heiku, Musiq
2007 Luvanmusiq US1
 
Gold

(24 Wo.)US
R&B1
(39 Wo.)R&B
Produzenten: Musiq, Sauce, Carvin Haggins,
Raphael Saadiq, Ivan „Orthodox“ Barias,
Ron „NEFF-U“ Feemstar, Lab Ratz, The Underdogs
2008 A Philly Soul Christmas (EP) US86
(3 Wo.)US
R&B20
(11 Wo.)R&B
Titel in Deutschland: Christmas Musiq
OnMyRadio US11
(29 Wo.)US
R&B1
(50 Wo.)R&B
Produzenten: Kevin Liles, Musiq, Victor Jason Greig
2011 Musiqinthemagiq US8
(7 Wo.)US
R&B3
(22 Wo.)R&B
Produzenten: August Rigo, Musiq, Victor Greig
2013 9ine R&B54
(1 Wo.)R&B
mit Syleena Johnson, Produzent: Flava McGregor
2016 Life on Earth US27
(2 Wo.)US
R&B3
(8 Wo.)R&B
Produzenten; Warryn Campbell, Musiq, KC & Cooper
2017 Feel the Real US126
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. September 2017
2 CDs; Executive Producer: Musiq Soulchild

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2][4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  CH   UK   US   R&B
2000 Just Friends (Sunny)
Aijuswanaseing
US31
(20 Wo.)US
R&B6
(37 Wo.)R&B
vom Soundtrack des Films Nutty Professor II: The Klumps
Autoren: Bobby Hebb, Talib Johnson, Vidal Davis,
Ivan „Orthodox“ Barias, Carvin Haggins
Original: Mieko Hirota, 1965
Love
Aijuswanaseing
US24
(21 Wo.)US
R&B2
(28 Wo.)R&B
Autoren: Andre Harris, Talib Johnson, Carvin Haggins,
2001 Girl Next Door
Aijuswanaseing
US85
(8 Wo.)US
R&B28
(22 Wo.)R&B
feat. Ayana of Aaries
Autoren: Ed Green, Andre Harris, Carvin Haggins,
Jill Scott, Talib Johnson
Original: Ramsey Lewis, 1973
2002 Halfcrazy
Juslisen
US16
(25 Wo.)US
R&B2
(43 Wo.)R&B
Autor: Francis Lai
Original: Nicole Croisille – Vivre pour vivre, 1967
Dontchange
Juslisen
US17
(26 Wo.)US
R&B3
(42 Wo.)R&B
2003 Break You Off
Phrenology
UK59
(2 Wo.)UK
US99
(1 Wo.)US
R&B55
(20 Wo.)R&B
The Roots feat. Musiq
Autoren: Questlove, Ben Kenney, Kamal Gray,
Karl B. Jenkins, Kyle Jones, Leonard Hubbard,
Scott Storch, Talib Johnson, Tariq Trotter
Nothing at All
Shaman
CH74
(3 Wo.)CH
US
 
Gold
US
Santana feat. Musiq
Autoren: Cory Rooney, Rob Thomas
Forthenight
Soulstar
US53
(17 Wo.)US
R&B18
(20 Wo.)R&B
Text: Carvin „Ransum“ Haggins, Musiq
Musik: Ivan „Orthodox“ Barias, Johnnie „Smurf“ Smith
2004 Whoknows
Soulstar
US65
(13 Wo.)US
R&B23
(24 Wo.)R&B
Text: Carvin „Ransum“ Haggins, Musiq
Musik: Frankie „Vegas“ Romano, Ivan „Orthodox“ Barias
2006 Buddy
Luvanmusiq
US36
(18 Wo.)US
R&B2
(37 Wo.)R&B
Text: Carvin „Ransum“ Haggins, Musiq
Musik: Cornelius Church, Earl Guinn, Kenton Nix
2007 Struggle No More (The Main Event)
R&B32
(20 Wo.)R&B
Teachme
Luvanmusiq
US42
(20 Wo.)US
R&B2
(58 Wo.)R&B
Text: Carvin „Ransum“ Haggins, Corey Williams
Musik: Ivan „Orthodox“ Barias, Johnnie „Smurf“ Smith
Makeyouhappy
Luvanmusiq
R&B61
(16 Wo.)R&B
Text: Musiq Soulchild, Warryn „Baby Dubb“ Campbell
Musik: Warryn „Baby Dubb“ Campbell
2008 IfULeave
OnMyRadio
US71
(12 Wo.)US
R&B6
(35 Wo.)R&B
feat. Mary J. Blige
Autoren: Carvin „Ransum“ Haggins, Ivan „Orthodox“ Barias,
Johnnie „Smurf“ Smith, Miguel Pimentel, Musiq
Radio
OnMyRadio
R&B55
(12 Wo.)R&B
Autoren: Christopher Umana, Dru Castro,
Euforo Ebong, Musiq Soulchild
Chocolate High
Testimony: Vol. 2, Love & Politics
R&B19
(28 Wo.)R&B
India.Arie feat. Musiq Soulchild
2009 Sobeautiful
OnMyRadio
US84
(11 Wo.)US
R&B8
(51 Wo.)R&B
Autoren: Talib Johnson, Lee Hutson Jr.
2011 Yes
Musiqinthemagiq
R&B24
(44 Wo.)R&B
Autoren: Claude Kelly, Hitesh Ceon, Kim Ofstad
Anything
Musiqinthemagiq
R&B31
(20 Wo.)R&B
feat. Swizz Beats
Autoren: August Rigo, Jerry Duplessis, Kaseem Dean,
Linton Beckles, Lipson Francis, Roy Anthony Carter
2012 Ah Yeah
Black Radio
R&B86
(10 Wo.)R&B
Robert Glasper Experiment feat. Musiq Soulchild
und Chrisette Michele
Autoren: Chrisette Payne, Derrick Hodge,
Robert Glasper, Talib Johnson

Weitere Singles

  • 2000: Aijuswanaseing
  • 2001: If I Woulda Knew (feat. Aaries)
  • 2002: Dontchange (The Pound Boys Dance Remixes)
  • 2002: Something
  • 2005: Give More Love (Remixed by Sivad Productions)
  • 2006: Take Your Time (Black Ice feat. Musiq)

QuellenBearbeiten

  1. a b Chartquellen: CH UK Billboard Hot 100 Billboard 200 Billboard R&B-Alben (ab 1999) Billboard R&B-Songs (ab 2011)
  2. a b Gold-/Platin-Datenbank US
  3. Joel Whitburn: Top R&B Albums 1965–1998, ISBN 0-89820-134-9.
  4. Joel Whitburn: Hot R&B Songs 1942–2010: 6th Edition, ISBN 978-0-89820-186-4.

WeblinksBearbeiten