Justice (französische Band)

französisches Electronica-Duo

Justice (Eigenschreibweise: Jus†ice) ist ein aus den beiden DJs Gaspard Augé und Xavier de Rosnay bestehendes französisches Electronica-Duo. Es hat mit Pedro Winter denselben Manager wie Daft Punk und ist die erfolgreichste Band des Labels Ed Banger Records.[1] Ihr Logo ist ein lateinisches Kreuz (†), welches bei Konzerten der Band als große, leuchtende Installation den Raum erhellt.

Justice
Justice (Logo).png

Xavier de Rosnay (links) und Gaspard Augé
Xavier de Rosnay (links) und Gaspard Augé
Allgemeine Informationen
Genre(s) Electro House / French House
Gründung 2003
Gründungsmitglieder
Gaspard Augé (* 1979)
Xavier de Rosnay (* 1982)

GeschichteBearbeiten

 
Justice mit ihrem Logo

Justice wurde erstmals 2003 durch ihren für eine Pariser Radiostation erstellten Remix von Simians Song Never Be Alone bekannt. Dadurch wurde das Label Ed Banger Records auf die beiden aufmerksam, schloss einen Vertrag mit ihnen und veröffentlichte den Remix offiziell[2]. Anschließend arbeiteten sie als Remixer für diverse französische Bands sowie für internationale Stars wie zum Beispiel Britney Spears, N.E.R.D, Fatboy Slim und Daft Punk[3]. Mit Waters of Nazareth wurde im September 2005 die erste Single unter eigenem Namen veröffentlicht. Im Laufe des nächsten Jahres wurden noch Remixe für Franz Ferdinand, Mystery Jets, Soulwax und Mr. Oizo erstellt.

 
Gaspard Augé und Xavier de Rosnay 2007 in Paris

Nachdem am 28. Mai 2007 die EP D.A.N.C.E. veröffentlicht wurde, erschien am 11. Juni ihr Debütalbum †. Das Video zu D.A.N.C.E. wurde für den Video of the Year-Award bei den MTV Video Music Awards 2007 als bestes Video nominiert. 2007 wurde das Video zu D.A.N.C.E. bei den European Music Awards in München mit dem Video Star Award ausgezeichnet.

Kontrovers diskutiert und mit Rassismus- und Gewaltverherrlichungsvorwürfen kritisiert wurde in französischen und internationalen Medien der 7-minütige, von Romain Gavras inszenierte Videoclip zum Song Stress, der nächsten Singleauskopplung aus dem Debütalbum. Darin geht es um eine Schlägerbande aus schwarzen, maghrebinischen und weißen Jugendlichen,[4] die brutal randalierend im Stil von Uhrwerk Orange durch eine Pariser Trabantenstadt und Montmartre zieht.[5]

Im April 2011 wurde die erste Single Civilization aus dem folgenden, später erscheinenden Album veröffentlicht.[6] Bereits zuvor wurde dieser Track in einer Markenkampagne von Adidas verwendet.[7] Das Album Audio, Video, Disco erschien im Oktober 2011.[8]

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[9]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  FR   DE   AT   CH   UK   US
2007 Cross (†) FR11
(59 Wo.)FR
DE56
(1 Wo.)DE
AT71
(1 Wo.)AT
CH36
(10 Wo.)CH
UK49
 
Gold

(2 Wo.)UK
Ed Banger Records
2011 Audio, Video, Disco FR5
(12 Wo.)FR
DE67
(1 Wo.)DE
AT49
(1 Wo.)AT
CH15
(4 Wo.)CH
UK35
(2 Wo.)UK
US37
(1 Wo.)US
Ed Banger Records
2016 Woman FR17
(12 Wo.)FR
DE70
(1 Wo.)DE
AT44
(1 Wo.)AT
CH16
(1 Wo.)CH
UK47
(1 Wo.)UK
US154
(1 Wo.)US
Because Music

LivealbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[9]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  FR   DE   AT   CH   UK   US
2008 A Cross the Universe FR34
(17 Wo.)FR
Ed Banger Records
2013 Access All Arenas FR12
(4 Wo.)FR
CH86
(1 Wo.)CH
Ed Banger Records

RemixalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[9]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  FR   DE   AT   CH   UK   US
2018 Woman Worldwide DE48
(1 Wo.)DE
AT38
(1 Wo.)AT
CH29
(1 Wo.)CH
Because Music

EPsBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[9]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  FR   DE   AT   CH   UK   US
2013 Helix FR146
(1 Wo.)FR

Weitere EPs

  • 2007: D.A.N.C.E. Remixes (Ed Banger Records)
  • 2008: DVNO Remixes (Ed Banger Records)
  • 2008: Planisphère (Ed Banger Records)

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[9]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  UK   FR   CH
2006 We Are Your Friends
UK20
 
Silber

(14 Wo.)UK
vs. Simian
2007 Waters of Nazareth
Cross (†)
FR88
(6 Wo.)FR
D.A.N.C.E.
Cross (†)
UK48
(3 Wo.)UK
FR11
(49 Wo.)FR
CH49
(17 Wo.)CH
D.A.N.C.E. (Remixes)
FR90
(3 Wo.)FR
2008 DVNO
Cross (†)
FR94
(3 Wo.)FR
2011 Civilization
Audio, Video, Disco
UK5
(4 Wo.)UK
2012 On’n’On
Audio, Video, Disco
UK75
(1 Wo.)UK
New Lands
Audio, Video, Disco
UK128
(1 Wo.)UK
2013 Helix
Audio, Video, Disco
UK86
(2 Wo.)UK
2016 Safe and Sound
Woman
FR48
(2 Wo.)FR
Randy
Woman
FR102
(4 Wo.)FR
Alakazam!
Woman
FR90
(1 Wo.)FR
2017 Pleasure (live)
UK148
(1 Wo.)UK

Weitere Singles

  • 2003: Never Be Alone (vs. Simian) / Steamulation (vs. Gambit)
  • 2006:,Waters of Nazareth (Part 2)
  • 2007: Phantom (Ed Banger Records)
  • 2009: Tthhee Ppaarrttyy (Ed Banger Records)
  • 2011: Audio, Video, Disco (Ed Banger Records)
  • 2018: Stop (Ed Banger Records)

RemixesBearbeiten

Jahr Originalinterpret Titel
2003 Vicarious Bliss Theme from Vicarious Bliss
Gambit Steamulation
2004 N.E.R.D She Wants to Move
Scenario Rock Skitzo Dancer
2005 Britney Spears Me Against the Music
Death from Above 1979 Blood on Our Hands
Fatboy Slim Don’t Let the Man Get You Down
Daft Punk Human After All
Soulwax NY Excuse
Mystery Jets You Can’t Fool Me Dennis
2006 Franz Ferdinand The Fallen
Mr. Oizo Nazis
Justice Waters of Nazareth
2007 Justin Timberlake LoveStoned
Justice D.A.N.C.E.
ZZT Lower State of Consciousness
Klaxons As Above, So Below
Metallica Master of Puppets
2008 Justice DVNO
MGMT Electric Feel
2009 U2 Get On Your Boots
Lenny Kravitz Let Love Rule
2013 Boys Noize Ich R U[Remixes 1]
2019 Frank Ocean Dear April
  1. Remix von Justice & The Chemical Brothers

AuszeichnungenBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Ed Banger: Teaching the rock kids to dance again. Abgerufen am 18. Februar 2019.
  2. Will Hermes: French Electronic Dance Music. In: The New York Times. 1. Juli 2007, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 18. Februar 2019]).
  3. residentadvisor.net (Memento des Originals vom 30. September 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.residentadvisor.net
  4. Beitrag in der 3sat-Sendung Kulturzeit vom 30. Mai 2008
  5. Henning Lohse: Französisches Gewaltvideo: Werbung mit Hass. In: Spiegel Online. 12. Mai 2008 (spiegel.de [abgerufen am 18. Februar 2019]).
  6. Justice. Abgerufen am 18. Februar 2019.
  7. Youtube-Video
  8. Justice Talk New Album: Audio, Video, Disco. The arena-rock-inspired LP is due out October 25.
  9. a b c d e Chartquellen: FR DE AT CH UK US
  10. a b Grammy.com; abgerufen am 24. Februar 2019
  11. a b Poplist.de; Zugriff am 18. Dezember 2007

WeblinksBearbeiten

Commons: Justice (French band) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien