Hauptmenü öffnen
Chance the Rapper
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Coloring Book (Mixtape)
  US 8 04.06.2016 (123 Wo.)
Singles[1][2]
Confident (mit Justin Bieber)
  DE 61 20.12.2013 (1 Wo.)
  AT 48 20.12.2013 (1 Wo.)
  CH 37 22.12.2013 (1 Wo.)
  UK 33Silber 21.12.2013 (13 Wo.)
  US 41Platin 28.12.2013 (3 Wo.)
Baby Blue (mit Action Bronson)
  US 91Gold 11.04.2015 (1 Wo.)
All My Friends (mit Snakehips feat. Tinashe)
  DE 67 19.02.2016 (14 Wo.)
  CH 54Gold 31.01.2016 (16 Wo.)
  UK 5 Platin 17.12.2015 (33 Wo.)
Ultralight Beam (mit Kanye West)
  UK 63Silber 14.04.2016 (2 Wo.)
  US 67Platin 23.04.2016 (2 Wo.)
No Problem (mit Lil Wayne & 2 Chainz)
  US 43 04.06.2016 (26 Wo.)
Blessings
  US 93 04.06.2016 (1 Wo.)
I’m the One (mit DJ Khaled, Justin Bieber, Quavo & Lil Wayne)
  DE 4 Platin 05.05.2017 (20 Wo.)
  AT 2 Platin 12.05.2017 (20 Wo.)
  CH 6 Doppelplatin 07.05.2017 (22 Wo.)
  UK 1 Doppelplatin 11.05.2017 (23 Wo.)
  US 1 6-fach-Platin 20.05.2017 (22 Wo.)
Best Life (mit Cardi B)
  US 39Gold 21.04.2018 (3 Wo.)
I Might Need Security
  UK 94 02.08.2018 (1 Wo.)
  US 60 04.08.2018 (1 Wo.)
No Brainer (mit DJ Khaled, Justin Bieber & Quavo)
  DE 15 03.08.2018 (11 Wo.)
  AT 7 10.08.2018 (9 Wo.)
  CH 12 05.08.2018 (9 Wo.)
  UK 3 Gold 09.08.2018 (13 Wo.)
  US 5 Platin 11.08.2018 (15 Wo.)

Chance the Rapper (* 16. April 1993 in Chicago als Chancelor Bennett) ist ein US-amerikanischer Rapper.

Inhaltsverzeichnis

BiografieBearbeiten

Chance wurde 1993 in Chicago geboren. Sein jüngerer Bruder, Taylor Bennett ist auch ein Rapper.

KarriereBearbeiten

Bekanntheit in der US-Szene erlangte er mit seinen beiden Mixtapes 10 Day (2012) und Acid Rap (2013), die er auf der Webseite Datpiff.com anbot und hohe Downloadzahlen erreichten. Als Gastrapper auf Justin Biebers Single Confident kam er 2013 in die internationalen Musikcharts. Auf Skrillex Debütalbum Recess rappt er auf der Single Coast Is Clear. 2016 kollaborierte er zusammen mit Kanye West auf dessen Album The Life of Pablo.

Bei den Grammy Awards 2017 wurde er als Best New Artist ausgezeichnet, Coloring Book bekam den Preis für das beste Rap-Album, mit No Problem gewann er mit Unterstützung von Lil Wayne und 2 Chainz einen dritten Grammy.

Am 1. November 2017 trat der Rapper bei einer Veranstaltung der Obama Foundation in Chicago auf.[3]

DiskografieBearbeiten

MixtapeBearbeiten

  • 2012: 10 Day
  • 2013: Acid Rap
  • 2015: Free (Based Freestyles Mixtape) (mit Lil B)
  • 2016: Coloring Book
  • 2016: Merry Christmas Lil’ Mama (mit Jeremih)

SinglesBearbeiten

  • 2015: Angels (feat. Saba)
  • 2015: Somewhere in Paradise (feat. Jeremih & R. Kelly)
  • 2016: No Problem (feat. Lil Wayne & 2 Chainz) (UK:  )
  • 2016: Summer Friends (feat. Jeremih & Francis and the Lights)
  • 2016: All Night (mit Knox Fortune) (UK:  )
  • 2018: 65th & Ingleside
  • 2018: Wala Cam (feat. Forever Band & Supa Bwe)
  • 2018: Work Out
  • 2018: I Might Need Security

GastbeiträgeBearbeiten

  • 2012: Three Course Meal (mit Probcause & Action Bronson)
  • 2013: Life Round Here (mit James Blake)
  • 2013: Confident (mit Justin Bieber)
  • 2014: Coast Is Clear (mit Skrillex)
  • 2015: Baby Blue (mit Action Bronson)
  • 2015: The Way (mit Kehlani) (US:  )
  • 2015: Church (mit BJ the Chicago Kid)
  • 2015: All My Friends (mit Snakehips & Tinashe) (US:  )
  • 2016: Need to know (mit Macklemore)
  • 2016: Show Me Love (Skrillex Remix) (mit Hundred Waters, Moses Sumney & Robin Hannibal)
  • 2016: Penthouse Floor (mit John Legend)
  • 2016: Living Single (mit Big Sean & Jeremih)
  • 2017: I’m the One (mit DJ Khaled, Justin Bieber, Quavo & Lil Wayne)
  • 2018: No Brainer (mit DJ Khaled, Justin Bieber & Quavo)

QuellenBearbeiten

  1. a b Chartquelle: Chartsurfer
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE AT CH UK US
  3. F.A.S. Nr. 44, 5. November 2017, S. 16.

WeblinksBearbeiten