SZA (Sängerin)

US-amerikanische R&B-Sängerin und Songwriterin
SZA (2017)

SZA (* 8. November 1990 in St. Louis, Missouri; bürgerlich Solána Imani Rowe) ist eine US-amerikanische R&B-Sängerin und Songwriterin.

LebenBearbeiten

Rowe wurde 1990 in St. Louis, Missouri als Tochter eines Produktionsleiters bei CNN und einer Managerin bei AT&T geboren. Aufgewachsen ist sie in Maplewood, New Jersey und wurde muslimisch orthodox erzogen. Die islamische Glaubensrichtung hält sie bis heute bei.[1] Nach ihrem Schulabschluss begann sie ein Studium der Geisteswissenschaften, brach dieses jedoch nach einiger Zeit ab.[2] Ihr Künstlername ist eine Anlehnung an den Rapper RZA sowie an das Supreme Alphabet.

KarriereBearbeiten

Erstmals Bekanntheit erlangte Rowe im Oktober 2012, als sie die EP See.SZA.Run ohne Mitwirkung eines Musiklabels veröffentlichte. Es folgten die EPs S (2013) und Z (2014). Ihr Debütalbum Ctrl erschien am 9. Juni 2017 und erhielt durchweg positive Kritiken.[3] Es erreichte auf Anhieb Platz drei der Billboard 200.[4] Die Singleauskopplungen The Weekend und Love Galore wurden 2017 in den USA mit Platin ausgezeichnet. Im August 2017 startete sie die Ctrl the Tour.[5] Die Sängerin wurde mehrfach für die Grammy Awards 2018 nominiert, darunter für das beste Urban-Contemporary-Album.[6]

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2017 Ctrl CH96
(1 Wo.)CH
UK50
 
Silber

(2 Wo.)UK
US3
 
Platin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2017US
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2017
Verkäufe: + 1.060.000

EPsBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2014 Z US39
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. April 2014

Weitere EPs

  • 2012: See.SZA.Run
  • 2013: S

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2017 Love Galore
Ctrl
UK
 
Silber
UK
US32
 
×3
Dreifachplatin

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. April 2017
Verkäufe: + 3.240.000; feat. Travis Scott
The Weekend
Ctrl
UK55
 
Gold

(9 Wo.)UK
US29
 
×3
Dreifachplatin

(25 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. September 2017
Verkäufe: + 3.585.000
2018 All the Stars
Black Panther: The Album
DE27
(14 Wo.)DE
AT25
(13 Wo.)AT
CH18
(15 Wo.)CH
UK5
 
Platin

(22 Wo.)UK
US7
 
×2
Doppelplatin

(21 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 4. Januar 2018
Verkäufe: + 3.195.000; mit Kendrick Lamar
Broken Clocks
Ctrl
US82
 
Platin

(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. Januar 2018
Verkäufe: + 1.000.000
2019 Power Is Power
For the Throne (O.S.T.)
CH67
(2 Wo.)CH
UK45
(5 Wo.)UK
US90
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. April 2019
mit The Weeknd & Travis Scott
2020 The Other Side
DE88
(1 Wo.)DE
CH47
(1 Wo.)CH
UK44
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020UK
US61
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. Februar 2020
mit Justin Timberlake

Weitere Veröffentlichungen

  • 2014: Babylon (feat. Kendrick Lamar)
  • 2014: Child’s Play (feat. Chance the Rapper)
  • 2017: Drew Barrymore (US:  Gold )
  • 2017: Doves in the Wind (feat. Kendrick Lamar) (US:  Gold )
  • 2017: Go Gina (US:  Gold )
  • 2017: Normal Girl (US:  Gold )
  • 2017: Supermodel (US:  Gold )
  • 2017: Weekend (Funk Wav Remix) (mit Calvin Harris) (US:  Gold )
  • 2018: Garden (Say It Like Dat) (US:  Platin )

Als GastmusikerinBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2017 What Lovers Do
Red Pill Blues
DE17
 
Gold

(26 Wo.)DE
AT11
(25 Wo.)AT
CH9
(29 Wo.)CH
UK12
 
Gold

(19 Wo.)UK
US9
 
×2
Doppelplatin

(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 30. August 2017
Verkäufe: + 4.010.000; Maroon 5 feat. SZA
Homemade Dynamite (Remix) UK82
(5 Wo.)UK
US92
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. September 2017
Verkäufe: + 250.000; Lorde feat. Khalid, SZA & Post Malone
2019 Just Us
Father of Asahd
CH81
(4 Wo.)CH
UK66
(4 Wo.)UK
US43
 
Gold

(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. Mai 2019
Verkäufe: + 500.000; DJ Khaled feat. SZA
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2016 Consideration
Anti
UK88
 
Silber

(1 Wo.)UK
Charteinstieg: 10. März 2016
Verkäufe: + 200.000; Rihanna feat. SZA
2018 I Do
Invasion of Privacy
US23
 
Platin

(5 Wo.)US
Charteinstieg: 21. April 2018
Verkäufe: + 1.000.000; Cardi B feat. SZA
2019 Staring at the Sun
Hollywood’s Bleeding
US34
(2 Wo.)US
Charteinstieg: 21. September 2019
Verkäufe: + 40.000; Post Malone feat. SZA

Weitere Gastbeiträge

  • 2016: Happy Birthday (Childish Major feat. Isaiah Rashad & SZA)
  • 2016: Lies (Felix Snow feat. SZA)
  • 2016: Bed (Reenacted) (APSPDR+ feat. SZA, Nemo Achida & Moruf)

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte
  • Belgien  Belgien
    • 2018: für die Single All the Stars
  • Danemark  Dänemark
    • 2020: für die Single The Weekend
  • Kanada  Kanada
    • 2017: für die Single Love Galore
    • 2019: für die Single Staring At The Sun
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 2017: für die Single Homemade Dynamite (Remix)
  • Portugal  Portugal
    • 2018: für die Single All the Stars[7]

Platin-Schallplatte

  • Belgien  Belgien
    • 2018: für die Single What Lovers Do
  • Brasilien  Brasilien
    • 2018: für die Single All the Stars
  • Danemark  Dänemark
    • 2018: für die Single What Lovers Do
    • 2020: für die Single All the Stars
  • Frankreich  Frankreich
    • 2018: für die Single What Lovers Do
  • Italien  Italien
    • 2018: für die Single All the Stars
  • Kanada  Kanada
    • 2018: für die Single Homemade Dynamite (Remix)
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 2018: für die Single All the Stars
  • Portugal  Portugal
    • 2018: für die Single What Lovers Do[8]
  • Schweden  Schweden
    • 2018: für die Single All the Stars
  • Spanien  Spanien
    • 2018: für die Single What Lovers Do

2× Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2018: für die Single Homemade Dynamite (Remix)
    • 2019: für die Single The Weekend
  • Kanada  Kanada
    • 2018: für die Single All the Stars
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 2017: für die Single What Lovers Do

3× Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2018: für die Single All the Stars
  • Italien  Italien
    • 2019: für die Single What Lovers Do
  • Schweden  Schweden
    • 2018: für die Single What Lovers Do

4× Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2018: für die Single What Lovers Do
  • Kanada  Kanada
    • 2018: für die Single What Lovers Do

Diamantene Schallplatte

  • Brasilien  Brasilien
    • 2018: für die Single What Lovers Do

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin   Diamant Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Australien (ARIA) 0! S 0! G   11× Platin11 0! D 770.000 aria.com.au
  Belgien (BEA) 0! S   Gold1   Platin1 0! D 45.000 ultratop.be
  Brasilien (PMB) 0! S 0! G   Platin1   Diamant1 200.000 pro-musicabr.org.br
  Dänemark (IFPI) 0! S   Gold1   2× Platin2 0! D 225.000 ifpi.dk
  Deutschland (BVMI) 0! S   Gold1 0! P 0! D 200.000 musikindustrie.de
  Frankreich (SNEP) 0! S 0! G   Platin1 0! D 150.000 snepmusique.com
  Italien (FIMI) 0! S 0! G   4× Platin4 0! D 200.000 fimi.it
  Kanada (MC) 0! S   2× Gold2   7× Platin7 0! D 640.000 musiccanada.com
  Neuseeland (RMNZ) 0! S   Gold1   3× Platin3 0! D 105.000 nztop40.co.nz
  Portugal (AFP) 0! S   Gold1   Platin1 0! D 15.000 siehe Einzelnachweise
  Schweden (IFPI) 0! S 0! G   4× Platin4 0! D 160.000 sverigetopplistan.se
  Spanien (Promusicae) 0! S 0! G   Platin1 0! D 40.000 elportaldemusica.es
  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S   7× Gold7   14× Platin14 0! D 17.500.000 riaa.com
  Vereinigtes Königreich (BPI)   3× Silber3   2× Gold2   Platin1 0! D 1.660.000 bpi.co.uk
Insgesamt   4× Silber4   14× Gold14   52× Platin52   Diamant1

QuellenBearbeiten

  1. Who Is SZA? In: complex.com. 8. September 2013, abgerufen am 16. Dezember 2017 (englisch).
  2. SZA Talks Quitting Her Day Job, Working With Holy Other & Emile Haynie. In: billboard.com. 23. Mai 2013, abgerufen am 16. Dezember 2017 (englisch).
  3. CTRL by SZA. In: metacritic.com. Abgerufen am 16. Dezember 2017 (englisch).
  4. a b c d e Chartquellen: Deutschland Österreich Schweiz UK US
  5. SZA Announces Tour. In: pitchfork.com. 5. Juli 2017, abgerufen am 16. Dezember 2017 (englisch).
  6. SZA Releases Moving Statement on Grammy Nominations. In: pitchfork.com. 29. November 2017, abgerufen am 16. Dezember 2017 (englisch).
  7. Gold für All the Stars in Portugal
  8. Platin für What Lovers Do in Portugal (Memento vom 8. März 2018 im Internet Archive)

WeblinksBearbeiten