Quavo

US-amerikanischer Rapper
Quavo (2017)

Quavo (* 2. April 1991 in Lawrenceville, Georgia; eigentlich Quavious Keyate Marshall) ist ein US-amerikanischer Rapper. Er ist Mitglied der Hip-Hop-Gruppe Migos.

BiografieBearbeiten

Quavo besuchte die Berkmar High School in Lilburn und war Quarterback der Schulmannschaft.[1] Er zog aber die Musik der Sportkarriere vor und verließ 2010 die Schule. Mit seinem Cousin Kiari Cephus (Offset), der ebenfalls auf diese Schule ging, und seinem Neffen Kirshnik Ball (Takeoff) hatte er ein Jahr zuvor das Hip-Hop-Trio Migos gegründet. 2013 hatten sie ihren ersten Charthit und 2016 den großen Durchbruch mit dem Song Bad and Boujee. Seit diesem Jahr ist Quavo auch als Solokünstler in mehreren Gastbeiträgen zu hören.

FeaturesBearbeiten

2017 waren Quavo, Justin Bieber, Chance the Rapper und Lil Wayne am Nummer-eins-Hit I’m the One von DJ Khaled beteiligt. In den letzten Jahren brachten Quavo und Migos Hits heraus, zum Beispiel MotorSport mit seinen Bandmitgliedern Offset und Takeoff, Cardi B und Nicki Minaj der auf YouTube mittlerweile mehr als 900 Millionen Klicks erreicht hat. Auch allein hat sich Quavo mittlerweile eine erstaunliche Karriere aufgebaut, er ist zudem ein gern gesehener Feature Gast. Unter anderem mit Keke Palmer Wind up, DJ Khaleds Megahit No Brainer mit Chance the Rapper und Justin Bieber, OMG mit Camila Cabello, 2020 auf Justin Biebers neuem Album Changes auf dem Track Intentions oder Congratulations mit Rapper Post Malone und der Singleauskopplung Champions 2016 zusammen mit Rap Mogul Kanye West, 2 Chainz, Big Sean, Gucci Mane, Yo Gotti, Travis Scott und dem New Yorker Rapper Desiigner. Der deutsche Rapper Ufo361 konnte sich mit VVS einen Track mit dem Rapper aus Georgia sichern. Quavo tritt außerdem auch als Huncho Jack Duo zusammen mit Rap-Superstar Travis Scott in Erscheinung zum Beispiel für Songs wie Know No Better mit Camila Cabello und DJ Major Lazer, Black & Chinese oder Dubai Shit mit Bandkollege Offset.

PrivatesBearbeiten

Quavo ist seit 2018 mit der Rapperin Saweetie liiert.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2017 Huncho Jack, Jack Huncho DE33
(4 Wo.)DE
CH41
(5 Wo.)CH
UK34
(5 Wo.)UK
US3
(23 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Dezember 2017
mit Travis Scott
2018 Quavo Huncho DE46
(1 Wo.)DE
AT26
(1 Wo.)AT
CH9
(2 Wo.)CH
UK16
(2 Wo.)UK
US2
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 2018

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2016 Champions
Cruel Winter
US71
 
Platin

(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. Juni 2016
Verkäufe: + 1.000.000; Kanye West, Gucci Mane, Big Sean, 2 Chainz, Yo Gotti, Travis Scott, Desiigner & Quavo
2017 Ice Tray
Control the Streets, Vol. 1
US74
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 10. Dezember 2017
mit Lil Yachty
2018 Workin Me
Quavo Huncho
US52
 
Platin

(15 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 10. August 2018
Verkäufe: + 1.000.000
2019 Bacc at It Again US78
 
Gold

(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. März 2019
Verkäufe: + 500.000; mit Yella Beezy & Gucci Mane
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2018 Flip the Switch
Quavo Huncho
CH80
(1 Wo.)CH
UK55
(1 Wo.)UK
US48
 
Gold

(1 Wo.)US
Charteinstieg: 21. Oktober 2018
Verkäufe: + 500.000; feat. Drake
Pass Out
Quavo Huncho
CH71
(1 Wo.)CH
UK94
(1 Wo.)UK
US61
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 21. Oktober 2018
feat. 21 Savage
Biggest Alley Oop
Quavo Huncho
US86
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 27. Oktober 2018
Rerun
Quavo Huncho
US88
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 27. Oktober 2018
feat. Travis Scott
Huncho Dreams
Quavo Huncho
US93
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 27. Oktober 2018
Lose It
Quavo Huncho
US100
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 27. Oktober 2018
feat. Lil Baby

Weitere Singles

  • 2017: Go Off (mit Lil Uzi Vert & Travis Scott, US:  Gold )
  • 2019: Future (mit Madonna)
  • 2019: Quavo Huncho (US:  Gold )

GastbeiträgeBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2016 Pick Up the Phone
Jeffery • Birds in the Trap Sing McKnight
UK
 
Gold
UK
US43
 
×2
Doppelplatin

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2016
Verkäufe: + 2.491.666; Young Thug & Travis Scott feat. Quavo
The Difference
DC4
US84
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2016
Meek Mill feat. Quavo
2017 Good Drank
Pretty Girls Like Trap Music
US70
 
Platin

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 20. Januar 2017
Verkäufe: + 1.000.000; 2 Chainz × Gucci Mane × Quavo
Congratulations
Stoney
DE88
 
Gold

(4 Wo.)DE
AT68
(3 Wo.)AT
CH77
(9 Wo.)CH
UK26
 
Platin

(29 Wo.)UK
US8
 
Diamant

(50 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 31. Januar 2017
Verkäufe: + 12.445.000; Post Malone feat. Quavo
Portland
More Life
DE77
(2 Wo.)DE
AT64
(2 Wo.)AT
CH31
(4 Wo.)CH
UK27
 
Gold

(8 Wo.)UK
US9
 
×2
Doppelplatin

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 18. März 2017
Verkäufe: + 2.425.000; Drake feat. Quavo & Travis Scott
I’m the One
Grateful
DE4
 
Platin

(20 Wo.)DE
AT2
 
Platin

(20 Wo.)AT
CH6
 
×2
Doppelplatin

(22 Wo.)CH
UK1
 
×2
Doppelplatin

(23 Wo.)UK
US1
 
×8
Achtfachplatin

(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. April 2017
Verkäufe: + 7.900.000[3]; DJ Khaled feat. Justin Bieber, Quavo, Chance the Rapper & Lil Wayne
Strip That Down
LP1
DE10
 
Platin

(27 Wo.)DE
AT15
(24 Wo.)AT
CH30
(22 Wo.)CH
UK3
 
×2
Doppelplatin

(25 Wo.)UK
US10
 
×3
Dreifachplatin

(28 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. Mai 2017
Verkäufe: + 5.580.000; Liam Payne feat. Quavo
Too Hotty
Control the Streets, Vol. 1
US91
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2017
mit Quality Control, Takeoff & Offset
Know No Better
Know No Better (EP)
DE40
(17 Wo.)DE
AT45
(12 Wo.)AT
CH30
(15 Wo.)CH
UK15
 
Gold

(16 Wo.)UK
US87
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1. Juni 2017
Verkäufe: + 455.000; Major Lazer feat. Travis Scott, Camila Cabello & Quavo
OMG UK67
(1 Wo.)UK
US81
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. August 2017
Camila Cabello feat. Quavo
Rap Saved Me
Without Warning
US74
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2017
21 Savage, Offset & Metro Boomin feat. Quavo
Modern Slavery
Huncho Jack, Jack Huncho
CH83
(1 Wo.)CH
US68
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Dezember 2017
mit Travis Scott als Huncho Jack
Dubai Shit
Huncho Jack, Jack Huncho
CH84
(1 Wo.)CH
US83
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Dezember 2017
mit Travis Scott als Huncho Jack, feat. Offset
Black & Chinese
Huncho Jack, Jack Huncho
CH92
(1 Wo.)CH
US71
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Dezember 2017
mit Travis Scott als Huncho Jack
Eye 2 Eye
Huncho Jack, Jack Huncho
US65
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Dezember 2017
mit Travis Scott als Huncho Jack, feat. Takeoff
Huncho Jack
Huncho Jack, Jack Huncho
US87
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Dezember 2017
mit Travis Scott als Huncho Jack
Motorcycle Patches
Huncho Jack, Jack Huncho
US90
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Dezember 2017
mit Travis Scott als Huncho Jack
Saint
Huncho Jack, Jack Huncho
US92
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Dezember 2017
mit Travis Scott als Huncho Jack
2018 Cupido
Rockstar
CH48
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 19. Januar 2018
Sfera Ebbasta feat. Quavo
Bigger Than You US53
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2018
2 Chainz feat. Drake & Quavo
VVS
VVS
DE16
(6 Wo.)DE
AT14
(3 Wo.)AT
CH25
(4 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 20. Juli 2018
Ufo361 feat. Quavo
No Brainer
Father of Asahd
DE15
(11 Wo.)DE
AT7
 
Gold

(9 Wo.)AT
CH12
(9 Wo.)CH
UK3
 
Gold

(13 Wo.)UK
US5
 
×2
Doppelplatin

(15 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Juli 2018
Verkäufe: + 1.455.000; DJ Khaled feat. Justin Bieber, Chance the Rapper & Quavo
2020 Intentions
Changes
DE23
(13 Wo.)DE
AT11
(14 Wo.)AT
CH13
(17 Wo.)CH
UK9
 
Gold

(24 Wo.)UK
US5
 
×2
Doppelplatin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020US
Erstveröffentlichung: 7. Februar 2020
Verkäufe: + 2.875.000; Justin Bieber feat. Quavo
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2020 Had Enough
JackBoys
CH44
(1 Wo.)CH
UK60
(1 Wo.)UK
US52
(2 Wo.)US
Charteinstieg: 5. Januar 2020
Don Toliver feat. Quavo & Offset
Shake the Room
Meet the Woo 2
UK76
(2 Wo.)UK
US93
 
Gold

(1 Wo.)US
Charteinstieg: 14. Februar 2020
Verkäufe: + 500.000; Pop Smoke feat. Quavo
Pick Up
Blame It on Baby
US44
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 2. Mai 2020
DaBaby feat. Quavo
Aim for the Moon
Shoot for the Stars, Aim for the Moon
US34
(2 Wo.)US
Charteinstieg: 18. Juli 2020
Pop Smoke feat. Quavo
Snitching
Shoot for the Stars, Aim for the Moon
US54
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 18. Juli 2020
Pop Smoke feat. Quavo & Future
West Coast Shit
Shoot for the Stars, Aim for the Moon
US65
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 18. Juli 2020
Pop Smoke feat. Tyga & Quavo

Weitere Gastbeiträge

  • 2015: Get Home (JR Castro feat. Kid Ink & Quavo)
  • 2016: Fuck Cancer (Young Thug feat. Quavo)
  • 2016: Minnesota (Lil Yachty feat. Quavo, Skippa Da Flippa & Young Thug, US:  Gold )
  • 2016: Push It (O.T. Genasis feat. Remy Ma & Quavo, US:  Gold )
  • 2016: Guwop (Young Thug feat. Quavo, Offset & Young Scooter) (US:  Platin )
  • 2017: Want Her (DJ Mustard feat. Quavo & YG, US:  Gold )
  • 2017: Wind Up (Keke Palmer feat. Quavo)
  • 2017: Trap Paris (Machine Gun Kelly feat. Quavo & Ty Dolla $ign)
  • 2017: RAF (ASAP Mob feat. ASAP Rocky, Playboi Carti, Quavo, Lil Uzi Vert & Frank Ocean)
  • 2017: Homie Bitch (Lil Durk feat. Quavo & Lil Yachty)
  • 2017: Lie (Halsey feat. Quavo)
  • 2017: Forever (Sigma feat. Quavo & Sebastian Kole)
  • 2017: Believe (A-Trak feat. Quavo & Lil Yachty)
  • 2018: Catch a Body (LIVVIA feat. Quavo)
  • 2018: Savior (Iggy Azalea feat. Quavo)
  • 2018: Pineapple (Ty Dolla Sign feat. Gucci Mane & Quavo, US:  Gold )
  • 2018: 2 Souls on Fire (Bebe Rexha feat. Quavo)
  • 2018: Lost It (Rich the Kid feat. Quavo & Offset, US:  Gold )
  • 2018: BiPolar (Gucci Mane feat. Quavo)[4]
  • 2018: VVS (Ufo361 feat. Quavo)

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2017: für die Single Know No Better
    • 2018: für die Single OMG
    • 2019: für die Single RAF
  • Danemark  Dänemark
    • 2020: für die Single Intentions
  • Italien  Italien
    • 2017: für die Single Pick Up the Phone
    • 2018: für die Single Portland
    • 2019: für die Single No Brainer
  • Kanada  Kanada
    • 2017: für die Single OMG
    • 2018: für die Single Ice Tray

Platin-Schallplatte

  • Danemark  Dänemark
    • 2018: für die Single Strip That Down
    • 2018: für die Single Congratulations
  • Italien  Italien
    • 2017: für die Single Strip That Down
    • 2017: für die Single Know No Better
    • 2018: für die Single Congratulations

2× Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2018: für die Single No Brainer
    • 2020: für die Single Intentions
  • Danemark  Dänemark
    • 2019: für die Single I’m the One
  • Italien  Italien
    • 2017: für die Single I’m the One
  • Kanada  Kanada
    • 2018: für die Single No Brainer
  • Mexiko  Mexiko
    • 2020: für die Single I’m the One

3× Platin-Schallplatte

  • Kanada  Kanada
    • 2020: für die Single Intentions

4× Platin-Schallplatte

  • Italien  Italien
    • 2019: für die Single Cupido
  • Kanada  Kanada
    • 2018: für die Single Strip That Down

5× Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2017: für die Single I’m the One
    • 2018: für die Single Strip That Down

7× Platin-Schallplatte

  • Kanada  Kanada
    • 2019: für die Single I’m the One

8× Platin-Schallplatte

  • Kanada  Kanada
    • 2019: für die Single Congratulations

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Gold   Platin   Diamant Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Australien (ARIA)   3× Gold3   14× Platin14 0! D 1.085.000 aria.com.au
  Dänemark (IFPI)   Gold1   4× Platin4 0! D 405.000 ifpi.dk
  Deutschland (BVMI)   Gold1   2× Platin2 0! D 1.000.000 musikindustrie.de
  Italien (FIMI)   3× Gold3   9× Platin9 0! D 525.000 fimi.it
  Kanada (MC)   2× Gold2   24× Platin24 0! D 2.000.000 musiccanada.com
  Mexiko (AMPROFON) 0! G   2× Platin2 0! D 120.000 amprofon.com.mx
  Österreich (IFPI)   Gold1   Platin1 0! D 45.000 ifpi.at
  Schweiz (IFPI) 0! G   2× Platin2 0! D 40.000 hitparade.ch
  Vereinigte Staaten (RIAA)   10× Gold10   23× Platin23   Diamant1 38.000.000 riaa.com
  Vereinigtes Königreich (BPI)   5× Gold5   5× Platin5 0! D 5.000.000 bpi.co.uk
Insgesamt   26× Gold26   86× Platin86   Diamant1

QuellenBearbeiten

  1. Migos Hit-Maker Quavo Was Actually a Record-Setting High School Quarterback, Natalie Weiner, Bleacher Report, 12. April 2017.
  2. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US
  3. IFPI Global Music Report 2018. (PDF) International Federation of the Phonographic Industry, abgerufen am 30. April 2018.
  4. OfficialGucciMane: Gucci Mane – BiPolar feat. Quavo [Official Audio]. Abgerufen am 6. Dezember 2018.