Hauptmenü öffnen
Young Thug (2018)

Young Thug (* 16. August 1991 in Atlanta, Georgia als Jeffery Lamar Williams) ist ein US-amerikanischer Rapper.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Williams wurde in Atlanta geboren und wuchs mit zehn Geschwistern auf. Er wuchs im südwestlichen Stadtteil Sylvan Hills von Atlanta auf. Seine Karriere als Rapper begann 2011. Er nahm von 2011 bis 2012 die Mixtape-Serie I Came from Nothing auf. Diese erregte die Aufmerksamkeit des Rappers Gucci Mane, der den jungen Künstler 2013 zu seinem Label 1017 Records (Vertrieb: Atlantic Records) holte. Dort erschien auch Young Thugs viertes Mixtape 1017 Thug, das unter anderem von Pitchfork, Complex, FACT, dem Rolling Stone und The Guardian hochgelobt und in den Jahresendlisten aufgenommen wurde.[1][2][3][4][5] Das Lied Picacho, welches auf dem Tape zu hören war, fand sich ebenfalls in mehreren Bestenlisten aus 2013 wieder.[6][7][8]

Der Durchbruch gelang ihm 2014 mit der Single Stoner, die bis auf Platz 47 der Billboard Hot 100 stieg. Es erschienen einige inoffizielle Remixe des Liedes, unter anderem von Wale, Jim Jones, Jadakiss und Trick-Trick, die jedoch nicht auf Gegenliebe bei Young Thug stießen.[9] Seitdem arbeitet Young Thug an seinem Debütalbum Kay, das 2016 erscheinen soll.

2014 erschienen zwei Kolloborations-Mixtapes, eines mit Bloody Jay (Black Portland) und eines mit Gucci Mane (Young Thugga Mane La Flare) sowie mehrere digitale Alben. Gastparts hatte er auf Charthits von T.I., Tyga, Rich Gang & Rich Homie Quan sowie Rae Sremmurd & Nicki Minaj. Nach einigen Spekulationen über seine weitere Karriere bei 1017 Records, unter anderem verwickelt in den Beef zwischen Lil Wayne, der auf einem Disstrack Young Thugs Stil imitierte, und zu Cash Money Records, wechselte er Mitte 2014 zu 300 Entertainment.[10] Samplerbeiträge erschienen auf Mass Appeal Vol. 1 (Mass Appeal Records) und Rich Gang 2. Robert Christgau bezeichnete das Mixtape Black Portland als viertbestes Album 2014.[11]

Eine Zeitlang arbeitete Young Thug an seinem Debütalbum, das er in Reminiszenz an Lil Wayne als Tha Carter VI betiteln wollte. Jedoch kam es zu einem kleinen Beef zwischen ihm und Wayne. Lil Wayne forderte bei einer Show seine Zuhörer auf, Young Thug nicht mehr zu unterstützen. Young Thug verwarf daraufhin den Titel, benannte das Album in Barter 6 um und brachte es als Mixtape heraus.[12]

Seitdem kamen fünf weitere Mixtapes raus: Slime Season, Slime Season 2, I’m Up, Slime Season 3 und Jeffery; die letzten drei schafften es sogar in die US-Albumcharts.

Am 27. April 2017 kündigte Young Thug über Twitter sein nächstes Album Easy Breezy Beautiful Thugger Girls (Abk. E.B.B.T.G) an. Gleichzeitig wurde auch bekanntgegeben, dass Drake ebenfalls bei der musikalischen Umsetzung beteiligt ist.[13] Am 9. Juni wurde ein Tweet mit: 16th veröffentlicht. Da man bislang noch keine Angaben zum Release-Termin hatte, spekulierten die Fans, ob es sich hierbei um den Veröffentlichungstermin handelte.[14] Kurze Zeit später, am 14. Juni, wurde auf Instagram ein Trailer veröffentlicht, der den 16. Juni als Release bestätigte.[15]

RapstilBearbeiten

Young Thug ist ein Rapper, der dem typischen Southern-Rap-Stil angehört. Vergleichsgrößen sind daher andere Rapper aus diesem Genre wie Future, Lil B und Lil Wayne oder auch Gucci Mane. Sein Stil ist im typischen Southern-Slang gehalten, das heißt mit etwas verwaschener Aussprache und Einflüssen aus dem Dancehall und dem Trap. Young Thug verwendet außerdem gesungene Hooks auf Auto-Tune. Als Image wählte er das eines D-Boys, also eines Drogendealers.[2][1][3][4]

DiskografieBearbeiten

Studioalben

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2019 So Much Fun
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 16. August 2019

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. a b Albums of the Year: Honorable Mention. Pitchfork Media, abgerufen am 2. Mai 2015.
  2. a b The 50 Best Albums of 2013. Complex, abgerufen am 2. Mai 2015.
  3. a b The 20 best mixtapes of 2013. FACT Magazine, abgerufen am 2. Mai 2015.
  4. a b 10 Best Mixtapes of 2013: Young Thug, '1017 Thug'. Rolling Stone, abgerufen am 2. Mai 2015.
  5. The five best mixtapes of 2013. The Guardian, abgerufen am 2. Mai 2015.
  6. Spin's "50 Best Songs of 2013". Abgerufen am 29. Juni 2019 (englisch).
  7. Rolling Stone's "100 Best Songs of 2013". Abgerufen am 29. Juni 2019 (englisch).
  8. Pitchfork's "The Top 100 Tracks of 2013". Abgerufen am 29. Juni 2019 (englisch).
  9. Young Thug Doesn’t Like The Remixes To “Stoner”. XXL Mag, 10. Januar 2014, abgerufen am 2. Mai 2015.
  10. 300 Entertainment Partners with Migos And Quality Control Music. XXL Mag, 17. Juni 2014, abgerufen am 2. Mai 2015.
  11. Robert Christgau: Excuses, Excuses: The 2014 Dean’s List. Barnes and Noble, 10. März 2015, abgerufen am 2. Mai 2015.
  12. Young Thug Changes Title To Carter 6 Mixtape. BallerStatus, 13. April 2015, abgerufen am 2. Mai 2015.
  13. Young Thug kündigt spontan ein neues Album an · Boutblank.com. Abgerufen am 14. Juni 2017.
  14. Kryptischer Tweet von Young Thug - erscheint sein Album am 16. Juni? Abgerufen am 14. Juni 2017.
  15. Releasedatum von Young Thugs "E.B.B.T.G" steht fest · Boutblank.com. Abgerufen am 14. Juni 2017.