Hauptmenü öffnen

Grammy Award for Best Pop Vocal Album

Musikpreis

Der Grammy Award for Best Pop Vocal Album (dt. Grammy-Award für das beste Pop-Gesangsalbum) ist ein Musikpreis, der seit 1995 regelmäßig bei den jährlich stattfindenden Grammy Awards verliehen wird. Mit diesem Preis werden Interpreten ausgezeichnet, die im Vorjahr der Verleihung ein Album im Bereich der Popmusik mit besonders hoher Qualität herausgebracht haben.[1]

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund und GeschichteBearbeiten

Die Grammy Awards (eigentlich Grammophone Awards) werden seit 1959 jährlich für künstlerische Leistung, technische Kompetenz und musikalische Gesamtleistung in verschiedenen Kategorien von der National Academy of Recording Arts and Sciences (NARAS) verliehen, unabhängig von der Verkaufszahl des Werkes.[2]

Im Jahre 1968 verlieh man zum ersten Mal einen Preis mit ähnlichen Kriterien, damals noch unter dem Namen Bestes zeitgenössisches Album.[3] Die Auszeichnung erhielten die Beatles für ihr Album Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band. Nach nur einer Verleihung wurde der Preis jedoch wieder abgeschafft, zwischen 1969 und 1994 gab es in diesem Bereich keine weiteren Verleihungen. Erst 1995 wurde der Preis unter dem Namen Bestes Pop-Album wieder eingeführt. Seit 2001 wird er unter seinem heutigen Namen verliehen. Um die Auszeichnung zu gewinnen, muss das Album mindestens 51 % neuen Gesangsanteil besitzen.[1]

Gewinner und NominierteBearbeiten

Jahr Künstler / Band Nationalität Werk Weitere nominierte Künstler Bilder
der Künstler
1968
29. Februar 1968
The Beatles Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band  
1995
1. März 1995
Bonnie Raitt Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Longing in Their Hearts  
1996
28. Februar 1996
Joni Mitchell Kanada  Kanada Turbulent Indigo  
1997
26. Februar 1997
Céline Dion Kanada  Kanada Falling into You  
1998
25. Februar 1998
James Taylor Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Hourglass  
1999
24. Februar 1999
Madonna Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ray of Light  
2000
23. Februar 2000
Sting Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Brand New Day  
2001
21. Februar 2001
Steely Dan Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Two Against Nature  
2002
27. Februar 2002
Sade Adu Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Nigeria  Nigeria
Lovers Rock  
2003
23. Februar 2003
Norah Jones Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Come Away with Me  
2004
8. Februar 2004
Justin Timberlake Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Justified  
2005
13. Februar 2005
Ray Charles Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Genius Loves Company  
2006
8. Februar 2006
Kelly Clarkson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Breakaway  
2007
11. Februar 2007
John Mayer Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Continuum  
2008
10. Februar 2008
Amy Winehouse Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Back to Black  
2009
8. Februar 2009
Duffy Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
(Wales  Wales)
Rockferry[4]  
2010
31. Januar 2010
The Black Eyed Peas Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The E.N.D.  
2011
13. Februar 2011
Lady Gaga Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Fame Monster  
2012
12. Februar 2012
Adele Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 21  
2013
10. Februar 2013[5][6]
Kelly Clarkson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Stronger  
2014
26. Januar 2014
Bruno Mars Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Unorthodox Jukebox  
2015[7]
8. Februar 2015
Sam Smith Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich In the Lonely Hour  
2016[8]
15. Februar 2016
Taylor Swift Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1989  
2017
12. Februar 2017
Adele Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 25  
2018
28. Januar 2018
Ed Sheeran Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich ÷  
2019
10. Februar 2019
Ariana Grande Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Sweetener  

StatistikBearbeiten

Diese Auszeichnung konnte bisher nur von Kelly Clarkson mehrfach gewonnen werden. Clarkson, Madonna, Sarah McLachlan und Pink sind mit jeweils drei Nominierungen die am häufigsten nominierten weiblichen Interpreten. Gleichzeitig sind Pink und McLachlan damit die Musiker mit den meisten Nominierungen, ohne ein einziges Mal gewinnen zu können. Einziger männlicher Interpret mit drei Nominierungen ist bisher Justin Timberlake. Die meisten Auszeichnungen gingen an Interpreten aus den Vereinigten Staaten, insgesamt gewannen sie 13 Auszeichnungen. Sechs Auszeichnungen gingen an Musiker aus Großbritannien (davon eine an eine Halb-Nigerianerin), und zweimal konnten Interpreten aus Kanada gewinnen.

WeblinksBearbeiten

BelegeBearbeiten

  1. a b Kriterien für den Grammy Award for Record of the Year. (Memento des Originals vom 11. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.grammy.org Auf: grammy.com (englisch). Abgerufen am 13. Dezember 2011
  2. Übersicht der Recording Academy. Auf: grammy.org (englisch), Abgerufen am 13. Dezember 2011
  3. Übersicht der Gewinner des Jahres 1968. Auf: grammy.com (englisch). Abgerufen am 27. Januar 2012
  4. Grammy Awards 2009 im Bereich der Popmusik. Auf: about.com (englisch). Abgerufen am 21. Dezember 2011
  5. Dan Auerbach, Fun., Jay-Z, Mumford & Sons, Frank Ocean, Kanye West Lead 55th GRAMMY Nominations, Pressemitteilung der Recording Academy, 5. Dezember 2012.
  6. 55th Annual GRAMMY Awards Nominees. Auf: grammy.com, abgerufen am 6. Dezember 2012 (englisch).
  7. NARAL Final Nomination List 57th Grammy Awards, abgerufen am 31. Dezember 2015.
  8. "grammy.com", abgerufen am 22. Mai 2016.
  Diese Seite wurde am 19. Februar 2012 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.