Hauptmenü öffnen

Grammy Award for Best Arrangement, Instrumental and Vocals

Paul McCartney hat den Grammy Award for Best Arrangement, Instrumental and Vocals im Jahr 1972 gewonnen

Der Grammy Award for Best Arrangement, Instruments and Vocals, auf deutsch „Grammy-Auszeichnung für das beste Arrangement, für Instrumente und Gesang“, ist ein Musikpreis, der seit 1963 von der amerikanischen Recording Academy im Bereich Komposition/Arrangement verliehen wird.[1]

Geschichte und HintergrundBearbeiten

Die seit 1959 verliehenen Grammy Awards werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der Recording Academy in den Vereinigten Staaten vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu würdigen.[2]

Eine dieser Kategorien ist der Grammy Award for Best Arrangement, Instrumental and Vocals.[3] Der Preis wird seit 1963 an den Arrangeur des ausgezeichneten Werkes vergeben.

Der Name der Auszeichnung wurde mehrfach geändert:

  • Von 1963 bis 1964 hieß die Auszeichnung Grammy Award for Best Background Arrangement
  • 1965 nannte sich der Preis Grammy Award for Best Accompaniment Arrangement for Vocalist(s) or Instrumentalist(s)
  • Von 1966 bis 1967 erhielten die Preisträger den Grammy Award for Best Arrangement Accompanying a Vocalist or Instrumentalist
  • 1968 wurde der Preis unter der Bezeichnung Grammy Award for Best Instrumental Arrangement Accompanying Vocalist(s)/Best Background Arrangement vergeben
  • Von 1969 bis 1978 und 1981 hieß der Preis Grammy Award for Best Arrangement Accompanying Vocalist(s)
  • Von 1979 bis 1980 nannte er sich Grammy Award for Best Arrangement Accompanying Vocal(s)
  • Von 1982 bis 1994 und von 1998 bis 1999 wurde er Grammy Award for Best Instrumental Arrangement Accompanying Vocal(s) genannt
  • Von 1995 bis 1997 wurde die Auszeichnung Grammy Award for Best Instrumental Arrangement with Accompanying Vocals vergeben
  • Von 2000 bis 2014 war er unter der Bezeichnung Grammy Award for Best Instrumental Arrangement Accompanying Vocalist(s) bekannt
  • Seit 2015 heißt der Preis Grammy Award for Best Arrangement, Instruments And Vocals.

Gewinner und NominierteBearbeiten

Jahr Gewinner Nationalität Werk Interpret Nominierte Bild des/der Gewinner(s)
1963 Marty Manning Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten I Left My Heart in San Francisco Tony Bennett
1964 Henry Mancini Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Days of Wine and Roses Henry Mancini
1965 Peter Matz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten People Barbra Streisand
1966 Gordon Jenkins Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten It Was a Very Good Year Frank Sinatra
1967 Ernie Freeman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Strangers in the Night Frank Sinatra
1968 Jimmie Haskell Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ode to Billie Joe Bobbie Gentry
1969 Jimmy L. Webb Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten MacArthur Park Richard Harris
  • Dave GrusinFool on the Hill, gespielt von Sergio Mendes & Brasil ’66
  • George Tipton – Light My Fire, gespielt von Jose Feliciano
  • Al de Lory – Wichita Lineman, gespielt von Glen Campbell
  • Torrie ZitoYesterday I Heard the Rain, gespielt von Tony Bennett
 
1970 Fred Lipsius Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Spinning Wheel Blood, Sweat & Tears
1971 Larry Knechtel und Paul Simon Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Bridge over Troubled Water Simon and Garfunkel  
1972 Paul McCartney Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Uncle Albert/Admiral Halsey Paul und Linda McCartney  
1973 Michel Legrand Frankreich  Frankreich What Are You Doing the Rest of Your Life? Sarah Vaughan  
1974 George Martin Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Live and Let Die Paul McCartney & Wings  
1975 Joni Mitchell und Tom Scott Kanada  Kanada

Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten

Down to You Joni Mitchell  

 

1976 Ray Stevens Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Misty Ray Stevens  
1977 James William Guercio und Jimmie Haskell Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten If You Leave Me Now Chicago
1978 Ian Freebairn-Smith Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Evergreen (Love Theme from A Star Is Born) Barbra Streisand
1979 Maurice White Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Got to Get You into My Life Earth, Wind & Fire  
1980 Michael McDonald Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten What a Fool Believes The Doobie Brothers  
1981 Christopher Cross und Michael Omartian Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Sailing Christopher Cross  


1982 Jerry Hey und Quincy Jones Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ai No Corrida Quincy Jones  
1983 Jerry Hey, David Paich und Jeff Porcaro Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Rosanna Toto  

 

1984 Nelson Riddle Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten What’s New? Linda Ronstadt
1985 David Foster und Jeremy Lubbock Kanada  Kanada Hard Habit to Break Chicago  
1986 Nelson Riddle Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Lush Life Linda Ronstadt
1987 David Foster Kanada  Kanada Somewhere Barbra Streisand  
1988 Frank Foster Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Deedles’ Blues Diane Schuur und das Count Basie Orchestra
1989 Jonathan Tunick Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten No One Is Alone Cleo Laine
1990 Dave Grusin Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten My Funny Valentine Michelle Pfeiffer  
1991 Glen Ballard, Jerry Hey, Quincy Jones und Clif Magness Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Places You Find Love Siedah Garrett und Chaka Khan  
1992 Johnny Mandel Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Unforgettable Natalie Cole mitNat King Cole
1993 Johnny Mandel Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Here’s to Life Shirley Horn
1994 David Foster und Jeremy Lubbock Kanada  Kanada When I Fall in Love Céline Dion und Clive Griffin  
1995 Hans Zimmer und Lebo Morake Deutschland  Deutschland

Sudafrika  Südafrika

Circle of Life Carmen Twillie  
1996 Rob McConnell Kanada  Kanada I Get a Kick Out of You Mel Tormé mit Rob McConnell und The Boss Brass
1997 Alan Broadbent & David Foster Neuseeland  Neuseeland

Kanada  Kanada

When I Fall in Love Natalie Cole mit Nat King Cole


 

1998 Slide Hampton Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Cotton Tail Dee Dee Bridgewater  
1999 Herbie Hancock, Robert Sadin und Stevie Wonder Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten St. Louis Blues Herbie Hancock  

 

2000 Alan Broadbent Neuseeland  Neuseeland Lonely Town Charlie Haden Quartet West featuring Shirley Horn
2001 Vince Mendoza Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Both Sides Now Joni Mitchell  
2002 Paul Buckmaster Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Drops of Jupiter (Tell Me) Train
2003 Dave Grusin Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Mean Old Man James Taylor  
2004 Vince Mendoza Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Woodstock Joni Mitchell  
2005 Victor Vanacore Over the Rainbow Ray Charles und Johnny Mathis
2006 Billy Childs, Gil Goldstein und Heitor Pereira Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten

Brasilien  Brasilien

What Are You Doing the Rest of Your Life? Chris Botti und Sting  


2007 Jorge Calandrelli Argentinien  Argentinien For Once in My Life Tony Bennett und Stevie Wonder
2008 John Clayton Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten I’m Gonna Live Till I Die Queen Latifah
2009 Nan Schwartz Here’s That Rainy Day Natalie Cole
2010 Claus Ogerman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Quiet Nights Diana Krall
2011 Christopher Tin Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Baba Yetu Soweto Gospel Choir und das Royal Philharmonic Orchestra  
2012 Jorge Calandrelli Argentinien  Argentinien Who Can I Turn To (When Nobody Needs Me)
2013 Thara Memory und Esperanza Spalding Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten City of Roses Esperanza Spalding
2014 Gil Goldstein Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Swing Low Bobby McFerrin und Esperanza Spalding
  • Nan Schwarz für La Vida Nos Espera, gespielt von Gian Marco
  • Chris Walden für Let’s Fall In Love, gespielt von Calabria Foti featuring Seth Justman
  • John Hollenbeck für The Moon’s A Harsh Mistress, gespielt von John Hollenbeck
  • Shelly Berg für What a Wonderful World, gespielt von Gloria Estefan
 


2015 Billy Childs Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New York Tendaberry Billy Childs ft. Renée Fleming und Yo Yo Ma
2016 Maria Schneider Sue (Or in a Season of Crime) David Bowie
2017 Jacob Collier Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Flintstones Jacob Collier  
2018 Randy Newman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Putin Randy Newman  
2019 Randy Waldman Spiderman Theme Randy Waldman ft. Take 6 und Chris Potter
  • Matt Rollings und Kristin Wilkinson für It Was a Very Good Year, gespielt von Mitski
  • Dan Pugach und Nicole Zuraitis für Jolene, gespielt von Dan Pugach
  • Vince Mendoza für Mona Lisa, gespielt von Gregory Porter
  • Gonzalo Grau für Niña, gespielt von Magos Herrera und Brooklyn Rider

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grammy Awards. Abgerufen am 28. Mai 2019 (englisch).
  2. The Official Site of the Grammy Awards – Overview. Abgerufen am 28. Mai 2019 (englisch).
  3. Winners Best Instrumental Arrangement Accompanying Vocalist(s)/Best Background Arrangement. Abgerufen am 28. Mai 2019 (englisch).