Hauptmenü öffnen

Die Grammy Awards 1969 waren die 11. Verleihung des wichtigsten US-amerikanischen Musikpreises.

Der Grammy wurde in 14 verschiedenen Feldern insgesamt 40 mal vergeben.

Inhaltsverzeichnis

HauptkategorienBearbeiten

Single des Jahres (Record of the Year):

Album des Jahres (Album of the Year):

Song des Jahres (Song of the Year):

Bester neuer Künstler (Best New Artist):

PopBearbeiten

Beste weibliche Gesangsdarbietung, zeitgenössischer Pop (Best Contemporary-Pop Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung, zeitgenössischer Pop (Best Contemporary-Pop Vocal Performance, Male):

Beste Gesangsdarbietung eines Duos oder einer Gruppe, zeitgenössischer Pop (Best Contemporary-Pop Performance, Vocal Duo Or Group):

Beste zeitgenössische Popdarbietung eines Chors (Best Contemporary-Pop Performance, Chorus):

Beste Pop-Instrumentaldarbietung (Best Pop Instrumental Performance):

Rhythm & BluesBearbeiten

Beste weibliche Gesangsdarbietung – R&B (Best R&B Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung – R&B (Best R&B Vocal Performance, Male):

Beste R&B-Darbietung eines Duos oder einer Gruppe, Gesang oder instrumental (Best R&B Performance by a Duo or Group, Vocal or Instrumental):

Bester R&B-Song (Best R&B Song):

  • "(Sittin’ On) The Dock of the Bay" von Otis Redding (Autoren: Otis Reding, Steve Cropper)

CountryBearbeiten

Beste weibliche Gesangsdarbietung – Country (Best Country Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung – Country (Best Country Vocal Performance, Male):

Beste Countrydarbietung eines Duos oder einer Gruppe – Gesang oder instrumental (Best Country Performance, Duo Or Group – Vocal Or Instrumental):

Bester Countrysong (Best Country Song):

JazzBearbeiten

Beste Jazz-Instrumentaldarbietung – Kleingruppe oder Solist mit Kleingruppe (Best Jazz Instrumental Performance – Small Group Or Soloist With Small Group):

  • Bill Evans At The Montreux Jazz Festival von Bill Evans

Beste Jazz-Instrumentaldarbietung – Großgruppe oder Solist mit Großgruppe (Best Jazz Instrumental Performance – Large Group Or Soloist With Large Group):

GospelBearbeiten

Beste Gospel-Darbietung (Best Gospel Performance):

Beste Soul-Gospel-Darbietung (Best Soul Gospel Performance):

Beste Sacred-Darbietung (Best Sacred Performance):

FolkBearbeiten

Beste Folk-Darbietung (Best Folk Performance):

SpracheBearbeiten

Beste gesprochene Aufnahme (Best Spoken Word Recording):

ComedyBearbeiten

Beste Comedy-Aufnahme (Best Comedy Recording):

  • To Russell, My Brother, Whom I Slept With von Bill Cosby

Musical ShowBearbeiten

Beste Musik eines Original-Cast-Show-Albums (Best Score From An Original Cast Show Album):

  • Hair von der Originalbesetzung mit Ronnie Dyson, Gerome Ragni, Steve Curry, Lamont Washington, Diane Keaton, Melba Moore und James Rado (Komponisten: Galt MacDermot, Gerome Ragni, James Rado; Produzent: Andy Wiswell)

Komposition / ArrangementBearbeiten

Bestes instrumentales Thema (Best Instrumental Theme):

Beste Originalmusik geschrieben für einen Film oder ein Fernsehspecial (Best Original Score Written For A Motion Picture Or A Television Special):

Bestes Instrumentalarrangement (Best Instrumental Arrangement):

  • Classical Gas von Mason Williams (Arrangeur: Mike Post)

Bestes Arrangement mit Gesangsbegleitung (Best Arrangement Accompanying Vocalists):

Packages und Album-BegleittexteBearbeiten

Bestes Album-Cover (Best Album Cover):

  • Underground von Thelonious Monk (Künstlerische Leiter: John Berg, Richard Mantel; Fotografie: Horn Grinner Studios)

Bester Album-Begleittext (Best Album Notes):

Produktion und TechnikBearbeiten

Beste technische Aufnahme, ohne klassische Musik (Best Engineered Recording, Non-Classical):

  • Wichita Lineman von Glen Campbell (Technik: Hugh Davies, Joe Polito)

Beste technische Klassikaufnahme (Best Engineered Recording, Classical):

Klassische MusikBearbeiten

Beste klassische Orchesterdarbietung (Best Classical Performance – Orchestra):

Beste Opernaufnahme (Best Opera Recording):

Beste Chor-Darbietung (ohne Oper) (Best Choral Performance Other Than Opera):

  • The Glory of Gabrieli von E. Power Biggs, dem Edward Tarr Ensemble, den Gregg Smith Singers und dem Texas Boys Choir unter Leitung von Vittorio Negri

Beste Soloinstrument-Darbietung mit oder ohne Orchester (Best Classical Performance – Instrumental Soloist or Soloists With Or Without Orchestra):

Beste Kammermusik-Darbietung (Best Chamber Music Performance):

  • Glory of Gabrieli Vol. II – Canzonas for Brass, Winds, Strings and Organ von E. Power Biggs und dem Edward Tarr Ensemble unter Leitung von Vittorio Negri

Beste klassische Solo-Gesangsdarbietung (Best Classical Vocal Soloist Performance):

  • Rossini: Rarities von Montserrat Caballé und dem RCA Italiana Opera Orchestra und Chor unter Leitung von Carlo Felice Cillario

Special Merit AwardsBearbeiten

Der Grammy Lifetime Achievement Award und der Trustees Award wurden im Jahr 1969 nicht vergeben.