Hauptmenü öffnen

Grammy Award for Best Country Collaboration with Vocals

Alison Krauss hat den Grammy Award for Best Country Collaboration with Vocals insgesamt fünf Mal erhalten

Der Grammy Award for Best Country Collaboration with Vocals, auf deutsch „Grammy-Auszeichnung für die beste Country-Zusammenarbeit mit Gesang“, ist ein Musikpreis, der von 1988 bis 2011 von der amerikanischen Recording Academy im Bereich der Country-Musik verliehen wurde.[1]

Geschichte und HintergrundBearbeiten

Die seit 1959 verliehenen Grammy Awards werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der Recording Academy in den Vereinigten Staaten vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu würdigen.[2]

Eine dieser Kategorien ist der Grammy Award for Best Country Collaboration with Vocals.[3] Der Preis wurde von 1988 bis 2011 vergeben und hieß ursprünglich Grammy Award for Best Country Vocal Performance, Duet. Die Auszeichnung wurde im ersten Jahr an Kenny Rogers und Ronnie Milsap für das Lied Make No Mistake, She’s Mine verliehen. Im nächsten Jahr wurde der Name der Kategorie in Grammy Award for Best Country Vocal Collaboration geändert und unter dieser Bezeichnung bis 1995 vergeben. Ab 1996 hieß der Preis dann Grammy Award for Best Country Collaboration with Vocals. Im Jahr 2011 wurde die Kategorie mit dem Grammy Award for Best Country Performance by a Duo or Group with Vocal und dem Grammy Award for Best Country Instrumental Performance verschmolzen und es wurde die neue Kategorie Grammy Award for Best Country Duo/Group Performance gebildet.

Alison Krauss hält den Rekord für die meisten Siege in der Kategorie Grammy Award for Best Country Collaboration with Vocals mit insgesamt fünf Siegen. Am häufigsten nominiert in dieser Kategorie waren Emmylou Harris und Willie Nelson, beide mit neun Nominierungen.

Gewinner und NominierteBearbeiten

Jahr Gewinner Nationalität Werk Nominierte Bild des/der Gewinner(s)
1988 Ronnie Milsap und Kenny Rogers Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Make No Mistake, She's Mine  
1989 k.d. lang und Roy Orbison Kanada  Kanada

Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten

Crying  

 

1990 Hank Williams, Jr. und Hank Williams, Sr. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten There’s a Tear in My Beer  
1991 Chet Atkins und Mark Knopfler Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten

Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich

Poor Boy Blues  

 

1992 Vince Gill, Ricky Skaggs und Steve Wariner Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Restless  

 

1993 Marty Stuart und Travis Tritt Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Whiskey Ain’t Workin’  

 

1994 Linda Davis und Reba McEntire Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Does He Love You  
1995 Aaron Neville und Trisha Yearwood Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten I Fall to Pieces  

 

1996 Alison Krauss und Shenandoah Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Somewhere in the Vicinity of the Heart  
1997 Vince Gill und Alison Krauss & Union Station Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten High Lonesome Sound  

 

1998 Garth Brooks und Trisha Yearwood Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten In Another’s Eyes
  • Clint Black und Martina McBride – Still Holding On
  • Faith Hill und Tim McGraw – It’s Your Love
  • George Jones und Patty LovelessYou Don’t Seem to Miss Me
  • Toby Keith und StingI’m So Happy I Can’t Stop Crying
 

 

1999 Clint Black, Joe Diffie, Merle Haggard, Emmylou Harris, Alison Krauss, Patty Loveless, Earl Scruggs, Ricky Skaggs, Marty Stuart, Pam Tillis, Randy Travis, Travis Tritt und Dwight Yoakam Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Same Old Train
  • Garth Brooks und Trisha Yearwood – Where Your Road Leads
  • Brooks & Dunn und Reba McEntire – If You See Him/If You See Her
  • Vince Gill und Patty Loveless – My Kind of Woman/My Kind of Man
  • Faith Hill und Tim McGraw – Just to Hear You Say That You Love Me
 

 

 

2000 Emmylou Harris, Dolly Parton und Linda Ronstadt Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten After the Gold Rush  

 

 

2001 Faith Hill und Tim McGraw Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Let’s Make Love
  • The Dixie Chicks und Sheryl CrowStrong Enough
  • The Dixie Chicks und Ricky Skaggs – Walk Softly
  • Vince Gill und Amy GrantWhen I Look Into Your Heart
  • Alan Jackson und George StraitMurder on Music Row
 

 

2002 Harley Allen, Pat Enright und Dan Tyminski (The Soggy Bottom Boys) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten I Am a Man of Constant Sorrow
  • Garth Brooks und George Jones – Beer Run (B Double E Double Are You In?)
  • Emmylou Harris, Alison Krauss und Gillian WelchDidn’t Leave Nobody But the Baby
  • Don Henley und Trisha Yearwood – Inside Out
  • Jo Dee Messina und Tim McGraw – Bring on the Rain
 
2003 Willie Nelson und Lee Ann Womack Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Mendocino County Line  


2004 Alison Krauss und James Taylor Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten How’s the World Treating You  

 

2005 Loretta Lynn und Jack White Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Portland Oregon
  • Norah Jones und Willie Nelson – Coat of Many Colors
  • Norah Jones und Dolly Parton – Creepin’ In
  • Clint Black, Jimmy Buffett, Kenny Chesney, Alan Jackson, Toby Keith und George Strait – Hey Good Lookin’
  • Merle Haggard, Toby Keith und Willie Nelson – Pancho and Lefty
 

 

2006 Faith Hill und Tim McGraw Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Like We Never Loved at All
  • Brooks & Dunn, Sheryl Crow und Vince Gill – Building Bridges
  • Rodney Crowell und Emmylou Harris – Shelter from the Storm
  • Merle Haggard und Gretchen WilsonPolitically Uncorrect
  • Norah Jones und Willie Nelson – Dreams Come True
 

 

2007 Bon Jovi und Jennifer Nettles Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Who Says You Can’t Go Home
  • Garth Brooks und Trisha Yearwood – Love Will Always Win
  • Solomon Burke und Dolly Parton – Tomorrow Is Forever
  • Don Henley und Kenny RogersCalling Me
  • Rhonda Vincent und Bobby Osborne – Midnight Angel
 

 

2008 Willie Nelson und Ray Price Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Lost Highway  

 

2009 Alison Krauss und Robert Plant Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten

Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich

Killing the Blues
  • Kenny Chesney und George Strait – Shiftwork
  • Little Big Town, Jake Owen und SugarlandLife in a Northern Town
  • Patty Loveless und George Strait – House Of Cash
  • Keith Urban und Trisha Yearwood – Let the Wind Chase You
 

 

2010 Randy Travis und Carrie Underwood Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten I Told You So
  • Dierks Bentley und Patty GriffinBeautiful World
  • Kenny Chesney und Mac McAnally – Down the Road
  • Brad Paisley und Keith Urban – Start a Band
  • George Strait und Lee Ann WomackEverything But Quits
 

 

2011 Alan Jackson und die Zac Brown Band Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten As She’s Walking Away  

 

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grammy Awards. Abgerufen am 8. Juli 2019 (englisch).
  2. The Official Site of the Grammy Awards – Overview. Abgerufen am 8. Juli 2019 (englisch).
  3. GRAMMY Awards Winners for Best Country Collaboration with Vocals. Abgerufen am 8. Juli 2019 (englisch).