Hauptmenü öffnen

Grammy Award for Producer of the Year, Classical

Der Grammy Award for Producer of the Year, Classical, auf deutsch „Grammy-Auszeichnung für den Produzenten des Jahres, klassische Musik“, ist ein Musikpreis, der seit dem Jahr 1980 von der amerikanischen Recording Academy im Bereich der klassischen Musik verliehen wird.[1]

Geschichte und HintergrundBearbeiten

Die seit 1959 verliehenen Grammy Awards werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der Recording Academy in den Vereinigten Staaten vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu würdigen.[2]

Eine dieser Kategorien ist der Grammy Award for Producer of the Year, Classical.[3] Ursprünglich als Grammy Award for Classical Producer of the Year bezeichnet, wurde der Preis erstmals bei den 22. Grammy Awards 1980 an James Mallinson überreicht. Der Name der Kategorie blieb bis 1998 unverändert und erhielt dann den aktuellen Namen. Die Auszeichnung wird zusammen mit dem Preis Grammy Award for Producer of the Year, Non-Classical verliehen.

Gewinner und NominierteBearbeiten

Jahr Gewinner Nationalität Nominierte Bild des/der Gewinner(s)
1980 James Mallinson Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
  • Marc Aubort und Joanna Nickrenz
  • Paul Myers
  • Andrew Kazdin
  • Thomas Z. Shepard
  • Vittorio Negri
  • Robert Woods


1981 Robert Woods Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Andrew Kazdin
  • Steven Epstein
  • John McClure
  • Paul Myers


1982 James Mallinson Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
  • Andrew Kazdin
  • Jay David Saks
  • Steven Epstein
  • Robert Woods


1983 Robert Woods Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Steven Epstein
  • Jay David Saks
  • Glenn Gould, Samuel Carter
  • James Mallinson


1984 Marc Aubort und Joanna Nickrenz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Steven Paul
  • Steven Epstein
  • Jay David Saks
  • Andrew Cornall


1985 Steven Epstein Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Thomas Z. Shepard
  • Marc Aubort, Joanna Nickrenz
  • Jay David Saks
  • Robert Woods


1986 Robert Woods Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Jay David Saks
  • Steven Epstein
  • David Mottley
  • James Mallinson


1987 Thomas Frost Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Marc Aubort, Joanna Nickrenz
  • Jay David Saks
  • Steven Epstein
  • Robert Woods


1988 Robert Woods Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Thomas Frost
  • Michael Haas
  • Jay David Saks
  • Steven Epstein


1989 Robert Woods Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Thomas Frost
  • Andrew Cornall
  • Joanna Nickrenz
  • Steven Epstein


1990 Robert Woods Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Wolf Erichson
  • Michael Haas
  • Patti Laursen
  • Elizabeth Ostrow


1991 Adam Stern Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten


1992 James Mallinson Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich


1993 Michael Fine Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Andrew Cornall
  • Steven Epstein
  • Thomas Frost
  • James Mallinson


1994 Judith Sherman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Andrew Cornall
  • Michael Haas
  • Adam Stern
  • Robina G. Young


1995 Andrew Cornall Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
  • Anna Barry
  • Wilhelm Hellweg
  • Judith Sherman
  • Max Wilcox


1996 Steven Epstein Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Andrew Cornall
  • John Fraser
  • Jay David Saks
  • Michael Woolcock


1997 Joanna Nickrenz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten


1998 Steven Epstein Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Wolf Erichson
  • J. Tamblyn Henderson Jr.
  • Andrew Keener
  • Judith Sherman


1999 Steven Epstein Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten


2000 Adam Abeshouse Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Andrew Keener
  • Marina A. Ledin and Victor Ledin
  • Robina G. Young
  • James Mallinson


2001 Steven Epstein Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • John Fraser
  • Manfred Eicher
  • Thomas Frost
  • James Mallinson


2002 Manfred Eicher Deutschland  Deutschland
  • David Frost
  • James Mallinson
  • Joanna Nickrenz
  • Robina G. Young


2003 Robert Woods Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten


2004 Steven Epstein Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Manfred Eicher
  • Adam Abeshouse
  • Marina A. Ledin and Victor Ledin
  • Robina G. Young


2005 David Frost Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Manfred Eicher
  • James Mallinson
  • Robina G. Young
  • Daniel Zalay


2006 Tim Handley
  • Steven Epstein
  • Christopher Alder
  • Michael Fine
  • Thomas C. Moore


2007 Elaine Martone
  • Manfred Eicher
  • James Mallinson
  • Kjellemyr
  • Stephen Johns
  • Sid McLauchlan


2008 Judith Sherman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten


2009 David Frost Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • David Groves
  • Judith Sherman
  • Robina G. Young
  • Robert Woods


2010 Steven Epstein Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Blanton Alspaugh
  • John Fraser
  • David Frost
  • James Mallinson


2011 David Frost Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Blanton Alspaugh
  • Tim Handley
  • Marina A. Ledin and Victor Ledin
  • David Frost
  • James Mallinson


2012 Judith Sherman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Blanton Alspaugh
  • Manfred Eicher
  • David Frost
  • Peter Ruitenberg


2013 Blanton Alspaugh Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Tim Handley
  • Marina Ledin & Victor Ledin
  • Dan Merceruio
  • James Mallinson


2014 David Frost Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Manfred Eicher
  • James Mallinson
  • Marina Ledin & Victor Ledin
  • Jay David Saks


2015 Judith Sherman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Morten_Lindberg_(sound_engineer)
  • David Starobin
  • Dimitriy Lipay
  • Elaine Martone


2016 Judith Sherman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Blanton Alspaugh
  • Manfred Eicher
  • Marina A. Ledin & Victor Ledin
  • Dan Merceruio


2017 David Frost Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Blanton Alspaugh
  • Marina A. Ledin & Victor Ledin
  • Judith Sherman
  • Robina G. Young


2018 David Frost Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • Blanton Alspaugh
  • Manfred Eicher
  • Morten_Lindberg_(sound_engineer)
  • Judith Sherman


2019 Blanton Alspaugh Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
  • David Frost
  • Elizabeth Ostrow
  • Judith Sherman
  • Dirk Sobotka


WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grammy Awards. Abgerufen am 12. April 2019 (englisch).
  2. The Official Site of the Grammy Awards – Overview. Abgerufen am 12. April 2019 (englisch).
  3. Winners Classical Producer Of The Year. Abgerufen am 12. April 2019 (englisch).