Hauptmenü öffnen

Grammy Award for Best Improvised Jazz Solo

Der US-amerikanische Tenorsaxofonist Michael Brecker ist bisher der häufigste Gewinner des Grammy Award for Best Improvised Jazz Solo

Der Grammy Award for Best Improvised Jazz Solo, auf deutsch „Grammy-Award für das beste improvisierte Jazz-Solo“, ist ein Musikpreis, der seit 1959 von der Recording Academy in Los Angeles verliehen wird. Der Preis geht an Künstler für neue herausragende Jazz-Improvisationen.[1]

Geschichte und HintergrundBearbeiten

Die seit 1959 verliehenen Grammy Awards werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der Recording Academy in den Vereinigten Staaten vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu ehren. Eine dieser Kategorien ist der Grammy Award for Best Improvised Jazz Solo.

Der Preis wurde von 1959 bis 1978 für Instrumental- oder Gesangsdarbietungen verliehen und ist seit 1979 auf Instrumentaldarbietungen beschränkt. Außerdem hat die Auszeichnung im Laufe der Preisvergabe mehrere kleinere Namensänderungen erfahren:

  • 1959 hieß die Auszeichnung Best Jazz Performance, Individual
  • 1960 wurde die Auszeichnung als Best Jazz Performance - Soloist vergeben
  • Von 1961 bis 1971 wurde der Preis mit dem Grammy Award for Best Jazz Instrumental Album, Individual or Group kombiniert. Die Gewinner sind deshalb in der vorliegenden Übersicht nicht enthalten.
  • Von 1972 bis 1978 war die Preisbezeichnung Best Jazz Performance by a Soloist
  • Von 1979 bis 1988 wurde er als Best Jazz Instrumental Performance, Soloist vergeben
  • Von 1989 bis 1990 wurde er in Best Jazz Instrumental Performance Soloist (on a jazz recording) umbenannt
  • 1991 hieß die Auszeichnung Best Jazz Instrumental Performance, Soloist
  • Von 1992 bis 2008 war die Bezeichnung Best Jazz Instrumental Solo
  • Seit 2009 heißt der Preis Best Improvised Jazz Solo[1][2]

Gewinner und nominierte KünstlerBearbeiten

Jahr Gewinner Nationalität Album oder Lied Weitere Nominierte Bild des Künstlers
1959 Ella Fitzgerald Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ella Fitzgerald Sings the Duke Ellington Songbook  
1960 Ella Fitzgerald Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ella Swings Lightly  
1961 – 1971 Von 1961 bis 1971 wurde der Preis mit dem Grammy Award for Best Jazz Instrumental Album, Individual or Group kombiniert.
1972 Bill Evans Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Bill Evans Album  
1973 Gary Burton Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Alone at Last  
1974 Art Tatum Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten God Is in the House  
1975 Charlie Parker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten First Recordings!  
1976 Dizzy Gillespie Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Oscar Peterson and Dizzy Gillespie  
1977 Count Basie Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Basie & Zoot  
1978 Oscar Peterson Kanada  Kanada The Giants  
1979 Oscar Peterson Kanada  Kanada Oscar Peterson Jam – Montreux '77  
1980 Oscar Peterson Kanada  Kanada Jousts  
1981 Bill Evans Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten I Will Say Goodbye  
1982 John Coltrane Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Bye Bye Blackbird  
1983 Miles Davis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten We Want Miles  
1984 Wynton Marsalis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Think of One  
1985 Wynton Marsalis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Hot House Flowers  
1986 Wynton Marsalis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Black Codes (From the Underground)  
1987 Miles Davis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tutu  
1988 Dexter Gordon Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Other Side of Round Midnight  
1989 Michael Brecker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Don’t Try This at Home  
1990 Miles Davis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Aura  
1991 Oscar Peterson Kanada  Kanada The Legendary Oscar Peterson Trio Live at the Blue Note  
1992 Stan Getz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten I Remember You  
1993 Joe Henderson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Lush Life  
1994 Joe Henderson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Miles Ahead  
1995 Benny Carter Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Prelude to a Kiss  
1996 Michael Brecker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Impressions  
1997 Michael Brecker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Cabin Fever  
1998 Doc Cheatham & Nicholas Payton Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "Stardust"   
1999 Gary Burton & Chick Corea Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Rhumbata  

 

2000 Wayne Shorter Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten In Walked Wayne  
2001 Pat Metheny Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "(Go) Get It"  
2002 Michael Brecker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "Chan’s Song"  
2003 Herbie Hancock Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten My Ship  
2004 Chick Corea Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Matrix  
2005 Herbie Hancock Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "Speak Like a Child"  
2006 Sonny Rollins Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "Why Was I Born?"  
2007 Michael Brecker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "Some Skunk Funk"  
2008 Michael Brecker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "Anagram"  
2009 Terence Blanchard Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "Be-Bop"  
2010 Terence Blanchard Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "Dancin’ 4 Chicken"  
2011 Herbie Hancock Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "A Change Is Gonna Come"  
2012 Chick Corea Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "500 Miles High"  
2013 Gary Burton & Chick Corea Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "Hot House"  

 

2014 Wayne Shorter Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "Orbits"  
2015 Chick Corea Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "Fingerprints"  
2016 Christian McBride Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "Cherokee"  
2017 John Scofield Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten "I’m So Lonesome I Could Cry"  
2018 John McLaughlin Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Miles Beyond  
2019 John Daversa Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Don’t Fence Me In

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Grammy Awards. Abgerufen am 20. Februar 2019 (englisch).
  2. Winners Best Improvised Jazz Solo Performance. Abgerufen am 20. Februar 2019 (englisch).
  3. Vom Album Whispers on the Wind von Chuck Owen & The Jazz Surge