Hauptmenü öffnen

Der Grammy Award for Best Rock Gospel Album, auf deutsch „Grammy-Auszeichnung für das beste Rock Gospel Album“, ist ein Musikpreis, der von 1991 bis 2011 von der amerikanischen Recording Academy im Bereich der Gospelmusik verliehen wurde.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und HintergrundBearbeiten

Die seit 1959 verliehenen Grammy Awards werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der Recording Academy in den Vereinigten Staaten vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu würdigen.[2]

Eine dieser Kategorien ist der Grammy Award for Best Rock Gospel Album.[3] Der Preis wurde von 1991 bis 2011 vergeben. Er hieß von 1991 bis 1993 Grammy Award for Best Rock/Contemporary Gospel Album und von 2007 bis 2011 Grammy Award for Best Rock or Rap Gospel Album.

Die Auszeichnung wurde ab 2012 im Rahmen einer umfassenden Überarbeitung der Grammy-Kategorien eingestellt. Seit 2012 werden Rock Gospel-Aufnahmen in den Kategorien Grammy Award for Best Contemporary Christian Music Album oder Grammy Award for Best Gospel Album ausgezeichnet.

Gewinner und NominierteBearbeiten

Jahr Gewinner Nationalität Werk Nominierte Bild des/der Gewinner(s)
1991 Petra Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Beyond Belief
  • Phil KeaggyFind Me in These Fields
  • Mylon & Broken Heart – Crank It Up
  • Eddie DeGarmo – Phase II
  • Charlie Peacock – The Secret of Time
1992 Russ Taff Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Under Their Influence
  • Kim HillBrave Heart
  • DeGarmo & Key – Go to the Top
  • DC Talk – Nu Thang
  • Margaret Becker – Simple House
1993 Petra Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Unseen Power
  • White Heart – Tales of Wonder
  • Pray for Rain – Pray for Rain
  • Geoff Moore and the Distance – A Friend Like U
  • NewsboysNot Ashamed
1994 DC Talk Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Free at Last
  • Phil Keaggy – Crimson and Blue
  • Geoff Moore and the Distance – Evolution
  • DeGarmo & Key – Heat it Up
  • Disciples of Christ – Pullin’ No Punches
 
1995 Petra Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Wake-Up Call
  • Steve Taylor – Squint
  • Newsboys – Going Public
  • DeGarmo & Key – To Extremes
  • verschiedene Künstler – Strong Hand of Love
1996 Ashley Cleveland Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Lesson of Love
  • Big Tent Revival – Big Tent Revival
  • Jars of ClayJars of Clay
  • Geoff Moore and the Distance – Home Run!
  • Petra – No Doubt
 
1997 DC Talk Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Jesus Freak  
1998 DC Talk Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Welcome to the Freak Show
  • Third DayConspiracy No. 5
  • Smalltown Poets – Smalltown Poets
  • Geoff Moore and the Distance – Threads
  • All Star United – All Star United
 
1999 Ashley Cleveland Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten You Are There
  • Sixpence None the RicherSixpence None the Richer
  • Petra – God Fixation
  • Big Tent Revival – Amplifier
  • Audio Adrenaline – Some Kind of Zombie
 
2000 Rebecca St. James Australien  Australien Pray
  • Third Day – Time
  • Gospel Gangstaz – I Can See Clearly Now
  • Big Tent Revival – Choose Life
  • Audio Adrenaline – Underdog
 
2001 Petra Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Double Take
  • Third Day – Offerings: A Worship Album
  • SwitchfootLearning to Breathe
  • Smalltown Poets – Third Verse
  • Jennifer Knapp – Lay It Down
2002 DC Talk Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Solo
  • The Choir – Flap Your Wings
  • T-BoneTha Last Street Preacha
  • SonicfloodSonicpraise
  • Big Tent Revival – Big Tent Revival Live
 
2003 Third Day Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Come Together
  • TobyMacMomentum
  • Jennifer Knapp – The Way I Am
  • GRITSThe Art of Translation
  • Audio Adrenaline – Lift
2004 Audio Adrenaline Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Worldwide
2005 Third Day Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Wire
  • TobyMac – Welcome to Diverse City
  • Verschiedene Künstler – Holy Hip Hop: Taking Gospel to the Streets
  • Tait – Lose This Life
  • SkilletCollide
  • Sarah Kelly – Take Me Away
2006 Audio Adrenaline Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Until My Heart Caves In
  • Day of Fire – Day of Fire
  • Fresh I.E. – Truth Is Fallin' in Tha Streetz
  • GRITS – Dichotomy B
  • The Cross Movement – Higher Definition
2007 Jonny Lang Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Turn Around
  • T-Bone – Bone-A-Fide
  • Red – End of Silence
  • DecembeRadio – DecembeRadio
  • Sarah Kelly – Where the Past Meets Today
 
2008 Ashley Cleveland Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Before the Daylight’s Shot
  • Skillet – Comatose
  • Pillar – The Reckoning
  • Da' T.R.U.T.H. – Open Book
  • The Cross Movement – HIStory: Our Place in His Story
 
2009 TobyMac Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Alive and Transported
  • SuperchickRock What You Got
  • Sanctus Real – We Need Each Other
  • Flame – Our World: Redeemed
  • After Edmund – Hello
2010 Third Day Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Live Revelations
  • John Wells the Tonic – The Dash
  • Red – Innocence & Instinct
  • Decyfer DownCrash
  • Da' T.R.U.T.H. – The Big Picture
2011 Switchfoot Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Hello Hurricane
  • LecraeRehab
  • Gungor – Beautiful Things
  • FireflightFor Those Who Wait
  • David Crowder Band – Church Music

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grammy Awards. Abgerufen am 24. Mai 2019 (englisch).
  2. The Official Site of the Grammy Awards – Overview. Abgerufen am 24. Mai 2019 (englisch).
  3. Winners Best Rock Gospel Album incl. Best Rock/Contemporary Gospel Album. Abgerufen am 24. Mai 2019 (englisch).