Grammy Award for Best Recording Package

Der Grammy Award for Best Recording Package, auf deutsch „Grammy-Auszeichnung für das beste Aufnahme-Paket“, ist ein Musikpreis, der seit 1959 von der amerikanischen Recording Academy im Bereich Musikhandwerk verliehen wird. Der Preis geht an den Artdirector der Aufnahme.[1]

Geschichte und HintergrundBearbeiten

Die seit 1959 verliehenen Grammy Awards werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der Recording Academy in den Vereinigten Staaten vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu würdigen.[2]

Eine dieser Kategorien ist der Grammy Award for Best Recording Package.[3] Der Preis wird seit 1959 für das visuelle Aussehen eines Albums vergeben. Er wird dem Artdirector des Siegeralbums überreicht. Die Auszeichnung hieß zunächst Grammy Award for Best Album Cover. Von 1962 bis 1965 wurde er zusätzlich in die Bereiche Klassik und Nichtklassik unterteilt, von 1966 bis 1968 in die Bereiche Grafik und Fotografie. 1974 wurde der Name des Preises in Grammy Award for Best Album Package geändert und erhielt 1994 den aktuellen Namen.

Gewinner und NominierteBearbeiten

Jahr Bereich Gewinner Nationalität Werk Interpret(en) Nominierte Bild des/der Gewinner(s)
1959 Frank Sinatra

(als Artdirector)

Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Frank Sinatra Sings for Only the Lonely Frank Sinatra  
1960 Robert M. Jones Dmitri Schostakowitsch: 5. Sinfonie National Symphony Orchestra dirigiert von Howard Mitchell
1961 Marvin Schwartz Latin ala Lee! Peggy Lee
1962 Nichtklassik Jim Silke Judy at Carnegie Hall Judy Garland
Klassik Marvin Schwartz Puccini: Madame Butterfly Marvin Schwartz
  • Robert M. Jones für Albéniz: Iberia/ Ravel: Rapsodie Espagnole
  • Robert M. Jones für Gould Ballet Music: Fall River Legend/Interplay/Latin American Symphonette
  • Meyer Miller für Golden Age of English Lute Music
  • Marvin Schwartz für Beethoven: 9 Sinfonien
1963 Nichtklassik Robert M. Jones Lena... Lovely and Alive Lena Horne
Klassik Marvin Schwartz The Intimate Bach Marvin Schwartz
1964 Nichtklassik John Berg The Barbra Streisand Album Barbra Streisand
Klassik Robert M. Jones Puccini: Madama Butterfly Robert M. Jones
1965 Nichtklassik Robert Cato und Don Bronstein People Barbra Streisand
Klassik Robert M. Jones und Jan Balet Saint-Saëns: Carnival of the Animals /Britten: Young Person's Guide to the Orchestra Boston Pops unter der Leitung von Arthur Fiedler
1966 Grafik George Estes and James Alexander Bartók: 2. Violinkonzert/ Strawinsky: Konzert für Violine und Orchester in D Joseph Silverstein und das Boston Symphony Orchestra unter der Leitung von

Erich Leinsdorf

  • John Berg für Horowitz at Carnegie HallVladimir Horowitz
  • John Berg für William Tell and Other Favorite Overtures – New Yorker Philharmoniker unter der Leitung von Leonard Bernstein
  • Georges Estes und Charles White für Gould: Spirituals for Orchestra/Copland: Dance Symphony – Chicago Symphony unter der Leitung von Morton Gould
  • Jerry Smokler und Paul Davis für Solo Monk – Thelonious Monk
  • Ed Thrasher und Patrick Blackwell für Concert in the Virgin Islands – Duke Ellington
Fotografie Robert M. Jones and Ken Whitmore Jazz Suite on the Mass Texts Paul Horn
1967 Grafik Klaus Voormann Deutschland  Deutschland Revolver The Beatles
  • Elinor Bunin, Bob Cato und John Berg für Color Me Barbra – Barbra Streisand
  • Rod Dyer und George Osaki für Stan Kenton Conducts the Los Angeles Neophonic Orchestra – Stan Kenton und das Los Angeles Neophonic Orchestra
  • Gordon Kibbee und William S. Harvey für Baroque Fanfares and Sonatas for BrassJoshua Rifkin und den London Brass Players
  • Mozelle Thompson und Georges Estes für Ives: Sinfonie Nr. 1 in D-moll Morton Gould und das Chicago Symphony
  • Allen Weinberg, Bob Cato und John Berg für Christmas Carols for Solo Guitar – Charlie Byrd
  • Peter Whorf und Woody Woodward für Talk That Talk – The Jazz Crusaders
 
Fotografie Robert M. Jones und Les Leverette Confessions of a Broken Man Porter Wagoner
1968 Grafik Peter Blake und Jann Haworth Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich

Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten

Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band The Beatles
Fotografie John Berg, Bob Cato und Rowland Scherman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Bob Dylan’s Greatest Hits Bob Dylan
  • Bill Harvey, Guy Webster und Joel Brodsky für The Doors The Doors
  • Robert M. Jones und Jimmy Moore für Suburban Attitudes in Country Verse – John Loudermilk
  • Robert M. Jones und New World Fotografie für Earthwords & Music – John Hartford
  • Robert M. Jones und Howard Cooper für From Mexico with Laughs – Don Bowman
  • Ken Kim für Bravo, Bravo, Aznavour – Charles Aznavour
  • Ken Kim für That Man, Robert Mitchum Sings – Robert Mitchum
1969 John Berg, Richard Mantel und Horn/Griner Studio Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Underground Thelonious Monk
  • Sam Antupit und Pete Turner für Road Song – Wes Montgomery
  • John Berg, Bob Cato, Ron Coro und Don Huntstein für Ives: Holiday Symphony – Leonard Bernstein und die New Yorker Philharmoniker
  • Bob Cato für Wow, interpretiert von Moby Grape
  • William S. Harvey und Gene Szafran für Rhinoceros – Rhinoceros
1970 Evelyn J. Kelbish und David Stahlberg America the Beautiful Gary McFarland
1971 Robert Lockhart und Ivan Nagy Indianola Mississippi Seeds B. B. King
1972 Gene Brownell und Dean O. Torrence Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Pollution Pollution
  • John Berg, Robert Lockhart und Norman Seeff für Blood, Sweat & Tears 4 – Blood, Sweat & Tears
  • Vincent J. Biondi und Susan Obrant für The Music of Erik Satie: Through a Looking Glass – Camarata Contemporary Chamber Orchestra
  • Acy Lehman und Nick Sangiamo für Bark – Jefferson Airplane
  • Norman Seeff und John Van Hammersveld für Black Pearl – Jimmy McGriff
  • Ed Thrasher und John Van Hammersveld für Hot Platters – verschiedene Künstler
  • Ed Thrasher und Terry Paul für Sharepickers – Mason Williams
  • Craig Braun und Andy Warhol für Sticky Fingers The Rolling Stones
1973 Acy Lehman und Harvey Dinnerstein Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Siegel-Schwall Band The Siegel-Schwall Band
  • Hipgnosis und Poe für Flash – Flash (Band)
  • Ron Levine und Pacific Eye & Ear für Five Dollar Shoes – Five Dollar Shoes
  • Bill Levy und Fred Marcellino für Virgin – The Mission
  • Aaron Schumaker und Tumbleweed Graphics für Chief – Dewey Terry
  • Norman Seeff für Historical Figures and Ancient Heads – Canned Heat
  • Ed Thrasher, Chris Wolf, Dave Willardson und John & Barbara Casado für Sunset Ride – Zephyr
  • Wilkes & Braun, Sound Packing Corp. und Robert Otter für School’s Out Alice Cooper
1974 Wilkes & Braun Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tommy London Symphony Orchestra and Chambre Choir
1975 Ed Thrasher und Christopher Whorf Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Come & Gone Mason Proffit
1976 Jim Ladwig Honey Ohio Players
1977 John Berg Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chicago X Chicago
1978 John Berg Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Love Notes Ramsey Lewis
1979 Johnny Lee und Tony Lane Boys in the Trees Carly Simon
  • John Berg und Paula Scher for Heads – Bob James
  • Ron Coro für The Cars – The Cars
  • Ron Coro und Johnny Lee für Out of the Woods – Oregon
  • Gribitt und Tim Bryant für Last Kiss – Fandango
  • Tony Lane für Bruce Roberts – Bruce Roberts
  • Juni Osaki für Children of Sanchez – Chuck Mangione
  • Barbara Wojirsch für Non-Fiction – Steve Kuhn
1980 Mike Doud und Mick Haggerty Breakfast in America Supertramp
1981 Roy Kohara Against the Wind Bob Seger & The Silver Bullet Band
1982 Peter Corriston Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tattoo You The Rolling Stones
1983 Kosh and Ron Larson Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich

Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten

Get Closer Linda Ronstadt
  • Jules Bates für Nothing to Fear – Oingo Boingo
  • Mick Haggerty und Ginger Canzoneri für Vacation – The Go-Go’s
  • Denise Minobe und Ron Coro für We Are One – Pieces of a Dream
  • George Osaki für Ongaku-Kai Live in Japan – The Crusaders
1984 Robert Rauschenberg Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Speaking in Tongues Talking Heads
  • Bob Defrin und Lynn Dreese Breslin für RecordsForeigner
  • Bill Levy und Murray Whiteman für One Night with a Stranger – Martin Briley
  • Michael Ross für The Key – Joan Armatrading
  • Richard Seireeni für Nothing But the Truth – Mac McAnally
 
1985 Janet Perr She's So Unusual Cyndi Lauper
  • Bill Johnson, Virginia Team und Jeff Morris für Willie Nelson – Willie Nelson
  • Bill Levy für Every Man Has a Woman – verschiedene Künstler
  • Henry Marquez für No Brakes – John Waite
  • Andy Summers und Michael Ross für Bewitched – Andy Summers und Robert Fripp
1986 Kosh und Ron Larson Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich

Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten

Lush Life Linda Ronstadt
  • Jeffrey Kent Ayeroff und Jeri McManus für Hunting High and Low a-ha
  • Renee Hardaway und Johnny Lee für In Square Circle – Stevie Wonder
  • Virginia Team für Highwayman – The Highwaymen
  • Murray Whiteman, Bill Levy und Stan Watts für Dangerous Moments – Martin Briley
1987 Eiko Ishioka Japan  Japan Tutu Miles Davis
1988 Bill Johnson King’s Record Shop Rosanne Cash
1989 Bill Johnson Tired of the Runnin The O'Kanes
1990 Roger Gorman Sound + Vision David Bowie
  • Bill Burks und Tommy Steele für Foreign Affair – Tina Turner
  • Tom Recchion für Batman Prince
  • Tommy Steele für Monster – Fetchin Bones
  • Jimmy Watchel für World in Motion – Jackson Browne
1991 Len Peltier, Jeffrey Gold, und Suzanne Vega Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Days of Open Hand Suzanne Vega
1992 Vartan The Complete Decca Recordings Billie Holiday
1993 Melanie Nissen Spellbound Paula Abdul
  • Geoff Gans für Queen of Soul: The Atlantic Recordings – Aretha Franklin
  • Tommy Steele, Stephen Walker für Too Legit to Quit – MC Hammer
  • Ria Lewerke und Norman Moore für The King of Rock ’n’ Roll: The Complete 50s Masters – Elvis Presley
  • Len Peltier für 99.9F° – Suzanne Vega
1994 David Lau The Complete Billie Holiday on Verve 1945–1959 Billie Holiday
1995 Buddy Jackson Tribute to the Music of Bob Willis and the Texas Playboys Asleep at the Wheel
1996 Robbie Cavolina und Joni Mitchell Kanada  Kanada Turbulent Indigo Joni Mitchell
1997 Andy Engel und Tommy Steele Ultra-Lounge (Leopard Skin Sampler) verschiedene Künstler
  • Stefan Sagmeister für Set the Twilight Reeling – Lou Reed
  • Stefan Sagmeister für Miracle of Science – Marshall Crenshaw
  • Chika Azuma und Patricia Lie für East of the Sun: The West Coast Sessions – Stan Getz
1998 Hugh Brown, Al Q und Jeff Smith Titanic: Music As Heard on the Fateful Voyage verschiedene Künstler
  • Stefan Sagmeister für Fantastic Spikes Through Balloon – Skeleton Key
  • Peter Grant und Stephanie Hughes für Free Mars – Lusk
  • Johann Zambryski für Le Roi Est Mort, Vive Le Roi! – Enigma
  • Adam Jones und Kevin Willis für Ænima Tool
  • Julian Peploe für The Planet Sleeps – verschiedene Künstler
1999 Kevin Reagan Ray of Light Madonna
2000 Ray Benson, Sally Carns, and Buddy Jackson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ride With Bob Asleep at the Wheel
  • Carla Leighton für Bleecker Street: Greenwich Village in the 1960s – verschiedene Künstler
  • Tammy Dotson, Michael Hodgson und Clive Piercy für Late Night Sessions – Caravana Cubana
  • Brad Benedict, Andy Engel, Johnny Lee und Tommy Steele für Ultra-Lounge: Tiki Sampler – verschiedene Künstler
  • Joseph Arthur und Zachary Larner für Vacancy – Joseph Arthur
2001 Kevin Reagan Music Madonna
2002 Stanley Donwood und Tchocky Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Amnesiac (Special Limited Edition) Radiohead  

 

2003 Kevin Reagan Home Dixie Chicks
2004 Ani DiFranco und Brian Grunert Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Evolve Ani DiFranco
  • Jim McAnally für In Bright Mansions – Fisk Jubilee Singers
  • Jami Anderson für Plow to the End of the Row – Adrienne Young
  • Bill Dolan und Cathy Richardson für The Road to Bliss – Cathy Richardson Band
  • Orri Páll Dýrason, Georg Hólm, Jón Þór Birgisson, Kjartan Sveinsson und Alex Torrance für ( ) – Sigur Rós
2005 Peter Buchanan-Smith und Dan Nadel A Ghost Is Born Wilco
  • Jesse LeDoux für Chutes Too NarrowThe Shins
  • Ani DiFranco und Brian Grunert für Educated Guess – Ani DiFranco
  • Nathaniel Hörnblowér und Dechen Wangdu für To the 5 Boroughs – Beastie Boys
  • Qing-Yang Xiao für The Wondering Accordion – verschiedene Künstler
2006 Aimee Mann und Gail Marowitz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Forgotten Arm Aimee Mann
  • Stuart Hyatt für The Clouds – Stuart Hyatt and Community
  • Neil Ashby für The Cosmic Game – Thievery Corporation
  • Ani DiFranco und Brian Grunert für Knuckle Down – Ani DiFranco
  • Ryan Clark für O God, the Aftermath – Norma Jean
 
2007 Adam Jones 10,000 Days Tool
2008 Zachary Nipper Cassadaga Bright Eyes
  • Masaki Koike für Black Sabbath: The Dio Years – Black Sabbath
  • Craig Thompson für Friend and Foe – Menomena
  • Don Clark für Secrets Keep You Sick – The Fold
  • Qing-Yang Xiao für White Horse – GT
2009 Metallica Death Magnetic Metallica
  • Don Clark für Hawk Nelson Is My Friend – Hawk Nelson
  • No Age und Brian Roettinger für Nouns
  • Neal Ashby, Matthew Curry und Patrick Donohue für Radio Retaliation
  • Amanda Barrett, Abby DeWald, Renee Jablow und Rick Whitmore für Summer Rains
2010 Stefan Sagmeister Osterreich  Österreich Everything That Happens Will Happen Today David Byrne und Brian Eno
  • Brian Porizek für Back from the Dead – Spinal Tap
  • Neko Case und Kathleen Judge für Middle Cyclone – Neko Case
  • Jeff Harrison für Splitting Adam – Splitting Adam
  • Szu Wei Cheng und Hui Chen Huang für Tathagata – verschiedene Künstler
 
2011 Michael Carney Brothers The Black Keys
  • Malene Mathiasson, Malthe Fischer, Kristoffer Rom, Nis Svoldgård und Aske Zidore für Eggs – Oh No Ono
  • Brian Grunert, Anaïs Mitchell und Peter Nevins für Hadestown – Anaïs Mitchell
  • Devendra Banhart und Jon Beasley für What Will We Be – Devendra Banhart
  • Andrew Taray für Yonkers NY – Chip Taylor
2012 Caroline Robert The Suburbs (Deluxe) Arcade Fire
2013 Michael Amzalag und Mathias Augustyniak Frankreich  Frankreich Biophilia Björk
2014 Sarah Dodds und Shauna Dodds Long Night Moon Reckless Kelly
2015 Jeff Ament, Don Pendleton, Joe Spix und Jerome Turner Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Lightning Bolt Pearl Jam
  • David Chen und Andrew Wong für Formosa Medicine Show – The Muddy Basin Ramblers
  • Vaughan Oliver für Indie Cindy – Pixies
  • Jesse Kanda für LP1 – FKA twigs
  • Sarah Larnach für Whispers – Passenger
2016 Sarah Dodds, Shauna Dodds & Dick Reeves Still the King: Celebrating the Music of Bob Wills and His Texas Playboys Asleep at the Wheel
  • Alex Trochut für Alagoas – Alagoas
  • Anita Marisa Boriboon und Phi Hollinger für Bush Snoop Dogg
  • Brian Roettinger für How Big, How Blue, How Beautiful (Deluxe Edition) – Florence + The Machine
  • Nathanio Strimpopulos für My Happiness – Elvis Presley
2017 Jonathan Barnbrook Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Blackstar David Bowie
  • Roy Nachum, Ciarra Pardo und Rihanna für Anti (Deluxe Edition) – Rihanna
  • Andrew Savage für Human Performance – Parquet Courts
  • Sarah Dodds und Shauna Dodds für Sunset Motel – Reckless Kelly
  • Eric Timothy Carlson für 22, A Million – Bon Iver
2018 Carlos Dussan, Juliana Jaramillo, Juan Martinez und Claudio Roncoli El Orisha De La Rosa Magín Díaz
  • Alex Crossan und Matt De Jong für Mura Masa – Mura Masa
  • Elyanna Blaser-Gould, Luke Hayman und Andrea Trabucco-Campos für Sleep Well Beast – The National
  • Gail Marowitz für Solid State – Jonathan Coulton
Sasha Barr, Ed Steed und Josh Tillman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Pure Comedy (Deluxe Edition) Father John Misty
2019 Willo Perron Masseduction St. Vincent
  • Mary Banas für Be the Cowboy – Mitski
  • HuskyFox für Love Yourself: Tear BTS
  • Qing-Yang Xiao für The Offering – The Chairman
  • Adam Moore für Well Kept Thing – Foxhole
2020
  • Anónimas & resilientes von Luisa María Arango, Carlos Dussan, Manuel García-Orozco & Juliana Jaramillo-Buenaventura, Artdirectors (Voces Del Bullerengue)
  • Chris Cornell von Barry Ament, Jeff Ament, Jeff Fura & Joe Spix, Artdirectors (Chris Cornell)
  • Hold That Tiger von Andrew Wong & Fongming Yang, Artdirectors (The Muddy Basin Ramblers)
  • I, I von Aaron Anderson & Eric Timothy Carlson, Artdirectors (Bon Iver)
  • Intellexual von Irwan Awalludin, Artdirector (Intellexual)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grammy Awards. Abgerufen am 26. Juli 2019 (englisch).
  2. The Official Site of the Grammy Awards – Overview. Abgerufen am 26. Juli 2019 (englisch).
  3. Winners Best Album Package - Incl. Album Cover, Graphic Arts, Photography. Abgerufen am 26. Juli 2019 (englisch).