Hauptmenü öffnen

The Mission (in den USA: Mission UK) ist eine britische Rockband.

The Mission
The Mission beim Wave-Gotik-Treffen 2017 in Leipzig
The Mission beim Wave-Gotik-Treffen 2017 in Leipzig
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock, Wave, Gothic Rock
Gründung 1986, 1999, 2011
Auflösung 1996, 2008
Website www.themissionuk.com
Gründungsmitglieder
Wayne Hussey
Gitarre
Simon Hinkler
Craig Adams (bis 1992, 1999–2002, seit 2011)
Mick Brown
Letzte Besetzung
Gesang, Gitarre
Wayne Hussey
Gitarre
Simon Hinkler
Bass
Craig Adams
Schlagzeug
Mike Kelly
Wayne Hussey beim Wave-Gotik-Treffen, 2017
Simon Hinkler, 2017
Craig Adams, 2017
Mike Kelly, 2017

BandgeschichteBearbeiten

The Mission wurde von Wayne Hussey und Craig Adams gegründet, ehemals Mitglieder der Band The Sisters of Mercy, die sie nach einem Streit mit Sänger Andrew Eldritch verlassen hatten. Zunächst tourten sie unter dem Namen The Sisterhood. Dieser Name wurde jedoch von Eldritch beansprucht, woraufhin sie sich ‚The Mission‘ nannten und es mit den folgenden Platten schnell schafften, an den Erfolg von The Sisters of Mercy anzuknüpfen.

Nach einigen Umbesetzungen ließ der Erfolg der Band in den 1990er Jahren nach. Die Zusammenarbeit funktionierte nicht mehr, die Plattenverkäufe waren rückläufig. 1996 wurde The Mission wegen Erfolglosigkeit vorerst aufgelöst.

Im Jahr 1999 vereinte sich die Band wieder und startete eine Welttournee, mit Konzerten unter anderem in Brasilien, Argentinien, Chile, Mexiko, USA, Südafrika, Griechenland (2000).

Die Band veröffentlichte 2001 eines ihrer erfolgreichsten Alben: Aura. Es hielt sich acht Wochen auf Platz eins der deutschen Alternative-Charts. Kurze Zeit später folgte im Jahr 2002 Aural Delight; auf diesem Album war unter anderem eine Coverversion des Liedes Never Let Me Down Again von Depeche Mode. The Mission tourten durch Deutschland, anschließend im Jahr 2002 sechs Wochen durch Europa, dann Südamerika, später wieder Europa. Nach dieser Tournee legte die Gruppe im Jahr 2003 eine Pause ein. 2005 erschien zum 20-jährigen Band-Jubiläum die DVD-Box Lighting The Candles die einen neuen Song (Breathe Me In) enthielt und auch wieder Anlass für eine Tour war.

Im April 2007 erschien mit God Is A Bullet ein neues Album. Es enthält unter anderem die Singles Keep It In The Family und Blush. Im Oktober 2007 kündigte Wayne Hussey das erneute Ende der Band an. Nach einer Abschiedstournee durch Europa im Februar 2008 wollte er sich anderen Projekten widmen. Pünktlich zur Farewell Tour erschien auch Husseys erstes Soloalbum „Bare“, das zunächst nur bei den Konzerten und über die Band-Website vertrieben wurde und erst seit dem 23. Oktober 2009 im normalen Handel erhältlich ist. Neben Neuaufnahmen von The Mission-Stücken im Klang der Solo-Akustik-Shows von Wayne Hussey finden sich darauf auch Coverversionen, unter anderem von The Cure und U2.

Seit 2011 sind The Mission mit den Gründungsmitgliedern Wayne Hussey, Craig Adams und Simon Hinkler wieder aktiv. Am 20. September 2013 wurde das Studioalbum The Brightest Light veröffentlicht. Das zehnte Studioalbum Another Fall from Grace folgte im September 2016 und ist kommerziell der größte Erfolg seit Masque von 1992.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1986 God's Own Medicine
59
(5 Wo.)
300! 300! 14
 Silber

(20 Wo.)
108
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1986
1988 Children
33
(8 Wo.)
300! 300! 2
 Gold

(9 Wo.)
126
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1988
1990 Carved in Sand
16
(17 Wo.)
25
(4 Wo.)
7
(10 Wo.)
7
 Gold

(8 Wo.)
101
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Februar 1990
Grains of Sand
61
(4 Wo.)
300! 300! 28
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 1990
1992 Masque
49
(10 Wo.)
40
(2 Wo.)
40
(1 Wo.)
23
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 22. Juni 1992
1995 Neverland
59
(9 Wo.)
300! 42
(3 Wo.)
58
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 6. Februar 1995
1996 Blue
300! 300! 300! 73
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 3. Juni 1996
2001 Aura
85
(1 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 8. November 2001
2013 The Brightest Light
92
(1 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 20. September 2013
2016 Another Fall from Grace
49
(1 Wo.)
300! 300! 38
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 30. September 2016

LivealbenBearbeiten

  • 1988: In Concert-425
  • 1989: In Concert-452
  • 1989: Live at Wembley December 2nd 1988
  • 1990: In Concert-490
  • 1991: Live At The Hollywood Palladium 11/5/90
  • 1993: BBC Radio 1 Live in Concert ("No Snow, No Show" For The Eskimo)
  • 2000: Ever After - Live
  • 2007: Live MMVII
  • 2008: God's Own Medicine: Live at Shepherds Bush Empire
  • 2008: The First Chapter: Live at London Shepherds Bush
  • 2008: Carved In Sand: Live at London Shepherds Bush
  • 2008: Children: Live At Shepherds Bush Empire
  • 2008: Live At London Shepherds Bush Empire
  • 2009: Live & Last
  • 2011: Live at Brixton Academy
  • 2017: Bending the Arc (Live At Cato)

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1987 The First Chapter
300! 300! 300! 35
(4 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: Juni 1987
1994 Sum and Substance
300! 300! 43
(3 Wo.)
49
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: Februar 1994

Weitere Veröffentlichungen

  • 1991: Magnificent Pieces
  • 1993: No Snow, No Show for the Eskimo
  • 1994: Salad Daze
  • 1999: Resurrection
  • 2000: Ever After
  • 2000: Tower of Strength
  • 2002: Aural Delight
  • 2006: Anthology
  • 2007: God Is a Bullet
  • 2008: Best of the BBC Recordings
  • 2008: Live at the BBC
  • 2008: Live MMVII
  • 2009: Live & Last
  • 2009: Children - Live
  • 2009: Carved in Sand - Live
  • 2009: The First Chapter - Live
  • 2009: God's Own Medicine - Live
  • 2010: Dum Dum Bullet

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1986 Serpents Kiss
The First Chapter
300! 300! 300! 70
(4 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 9. Mai 1986
Garden of Delight
God's Own Medicine
300! 300! 300! 49
(5 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 14. Juni 1986
Stay With Me
God's Own Medicine
300! 300! 300! 30
(4 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 10. Oktober 1986
1987 Wasteland
God's Own Medicine
300! 300! 300! 11
(6 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: Januar 1987
Severina
God's Own Medicine
300! 300! 300! 25
(5 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: März 1987
1988 Tower of Strength
Children
50
(6 Wo.)
300! 300! 12
(10 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: Februar 1988
Beyond the Pale
Children
300! 300! 300! 32
(5 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: April 1988
1990 Butterfly on a Wheel
Carved in Sand
300! 300! 300! 12
(4 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: Januar 1990
Deliverance
Carved in Sand
300! 300! 300! 27
(4 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: März 1990
Into the Blue
Carved in Sand
300! 300! 300! 32
(3 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: Mai 1990
Hands Across the Ocean
Grains of Sand
300! 300! 300! 28
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: November 1990
1992 Never Again
Masque
300! 300! 300! 34
(3 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: April 1992
Like a Child Again
Masque
300! 300! 300! 30
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: Juni 1992
Shades of Green
Masque
300! 300! 300! 49
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: Oktober 1992
1994 Afterglow
Sum and Substance
300! 300! 300! 53
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: März 1994
Raising Cain
Neverland
300! 300! 300! 92
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: Oktober 1994
1995 Swoon
Neverland
300! 300! 300! 73
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: Januar 1995

Weitere Veröffentlichungen

  • 1995: Lose Myself in You
  • 1996: Coming Home
  • 2001: Evangeline
  • 2002: Shine Like the Stars
  • 2005: Breathe Me In
  • 2007: Keep It in the Family
  • 2007: Blush
  • 2013: Swan Song
  • 2014: Different Colours

VideoalbenBearbeiten

  • 2005: Lighting The Candles
  • 2006: Waves Upon The Sand / Crusade
  • 2007: Gold - The Videos
  • 2009: The Final Chapter
  • 2012: Silver - 25TH Anniversary Celebration

LiteraturBearbeiten

  • Martin Roach, Neil Perry: "The Mission - Names Are For Tombstones, Baby" (Independent Music Press, 1993).

QuellenBearbeiten

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK

WeblinksBearbeiten

  Commons: The Mission (musical group) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien