Hauptmenü öffnen

Trace Adkins

US-amerikanischer Country-Sänger und Schauspieler

LebenBearbeiten

Trace Adkins wird zu den neuen Traditionalisten gezählt, die in den 1990er Jahren entgegen dem vorherrschenden Mainstreamtrend eine vorsichtige Rückbesinnung auf die traditionelle Country-Musik einleiteten.

Neben (This Ain’t) No Thinkin’ Thing (1997), Ladies Love Country Boys (2007) und You’re Gonna Miss This (2008), die sich auf Nr. 1 der US-Country-Charts platzieren konnten, zählen zu seinen größten Hits Every Light in the House (1996), I Left Something Turned On at Home, I’m Tryin’ (2001), Then They Do (2003) und Hot Mama (2004). In Deutschland wurde Adkins 2006 mit Honky Tonk Badonkadonk einem größeren Publikum bekannt; die Single erreichte in den US-Country-Charts Platz 2[1].

1997 zeichnete die Academy of Country Music Adkins als „New Vocalist of the Year“ aus. Seine Greatest Hits Collection, Vol. 1 erreichte 2003 Platz eins der Country-Alben-Charts und die Top-Ten der Pop-Charts[1].

In den letzten zehn Jahren trat er auch verstärkt als Schauspieler in diversen Kino- und Fernsehproduktion in Erscheinung.

Adkins war seit 1997 mit Rhonda Forlaw verheiratet und hat fünf Töchter, davon zwei aus einer früheren Ehe. 2014 reichte das Paar die Scheidung ein.[2]

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
Vereinigte Staaten  US Vereinigte Staaten  Country
1996 Dreamin’ Out Loud
53
 Platin

(56 Wo.)
6
(104 Wo.)
Capitol
1997 Big Time
50
 Gold

(21 Wo.)
7
(44 Wo.)
Capitol
1999 More…
82
(3 Wo.)
9
(33 Wo.)
Capitol
2001 Chrome
59
 Gold

(20 Wo.)
4
(93 Wo.)
Capitol
2003 Comin’ On Strong
31
 Platin

(55 Wo.)
3
(89 Wo.)
Capitol
2005 Songs About Me
11
 Doppelplatin

(78 Wo.)
1
(104 Wo.)
Capitol
2006 Dangerous Man
3
 Gold

(52 Wo.)
1
(78 Wo.)
Capitol
2008 X
32
(18 Wo.)
7
(72 Wo.)
Capitol
2010 Cowboy’s Back in Town
5
(19 Wo.)
1
(57 Wo.)
Show Dog / Universal Music
2011 Proud to Be Here
3
(10 Wo.)
2
(55 Wo.)
Show Dog / Universal Music
2013 Love Will...
14
(5 Wo.)
6
(18 Wo.)
Show Dog / Universal Music
The King’s Gift
75
(5 Wo.)
12
(9 Wo.)
Caliburn, Weihnachtsalbum
2017 Something’s Going On
35
(2 Wo.)
5
(3 Wo.)
Wheelhouse

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
Vereinigte Staaten  US Vereinigte Staaten  Country
2003 Greatest Hits Collection, Volume 1
9
 Platin

(24 Wo.)
1
(104 Wo.)
Capitol
2006 Honky Tonk Badonkadonk
300! 300!
Capitol
2007 American Man: Greatest Hits Vol. II
22
 Platin

(64 Wo.)
3
(78 Wo.)
Capitol
2010 The Definitive Greatest Hits: Til the Last Shot’s Fired
62
(64 Wo.)
12
(78 Wo.)
Capitol
2012 10 Great Songs
300! 38
(78 Wo.)
Capitol
2013 Icon
300! 55
(78 Wo.)
Capitol
2014 10 Great Songs: 20th Century Masters:
The Millennium Collection
300! 43
(78 Wo.)
Capitol

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
Vereinigte Staaten  US Vereinigte Staaten  Country
1996 There’s a Girl in Texas
Dreamin’ Out Loud
300! 20
(20 Wo.)
Every Light in the House
Dreamin’ Out Loud
78
(9 Wo.)
3
(21 Wo.)
1997 (This Ain’t) No Thinkin’ Thing
Dreamin’ Out Loud
300! 1
(20 Wo.)
I Left Something Turned On at Home
Dreamin’ Out Loud
300! 2
(20 Wo.)
The Rest of Mine
Big Time
70
(16 Wo.)
4
(22 Wo.)
1998 Lonely Won’t Leave Me Alone
Big Time
300! 11
(20 Wo.)
Big Time
Big Time
300! 27
(20 Wo.)
1999 Don’t Lie
More…
300! 27
(20 Wo.)
2000 More
More…
65
(11 Wo.)
10
(23 Wo.)
I’m Gonna Love You Anyway
More…
300! 36
(20 Wo.)
2001 I’m Tryin
Chrome
44
(20 Wo.)
6
(32 Wo.)
2002 Help Me Understand
Chrome
80
(4 Wo.)
17
(23 Wo.)
Chrome
Chrome
74
(4 Wo.)
10
(25 Wo.)
2003 Then They Do
Greatest Hits Collection, Vol.1
52
(13 Wo.)
9
(28 Wo.)
Hot Mama
Comin’ On Strong
51
(14 Wo.)
5
(28 Wo.)
2004 Rough & Ready
Comin’ On Strong
75
 Gold

(13 Wo.)
13
(31 Wo.)
Songs About Me
Songs About Me
59
(15 Wo.)
2
(28 Wo.)
2005 Arlington
Songs About Me
300!
 Doppelplatin
16
(20 Wo.)
Honky Tonk Badonkadonk
Songs About Me
30
(20 Wo.)
2
(25 Wo.)
2006 Swing
Dangerous Man
76
 Platin

(10 Wo.)
20
(20 Wo.)
Ladies Love Country Boys
Dangerous Man
61
(20 Wo.)
1
(29 Wo.)
2007 I Wanna Feel Something
Dangerous Man
300! 25
(20 Wo.)
I Got My Game On
American Man: Greatest Hits Volume II
300! 34
(16 Wo.)
2008 You’re Gonna Miss This
American Man: Greatest Hits Volume II
12
 Doppelplatin

(20 Wo.)
1
(23 Wo.)
Muddy Water
X
300! 22
(18 Wo.)
2009 Marry for Money
X
98
(3 Wo.)
14
(17 Wo.)
All I Ask For Anymore
X
95
(20 Wo.)
14
(23 Wo.)
2010 Ala-Freakin-Bama
Cowboy’s Back in Town
300! 49
(3 Wo.)
This Ain’t No Love Song
Cowboy’s Back in Town
88
(6 Wo.)
15
(29 Wo.)
2011 Brown Chicken Brown Cow
Cowboy’s Back in Town
300!
 Gold
39
(11 Wo.)
Just Fishin
Proud to Be Here
61
(20 Wo.)
6
(29 Wo.)
Million Dollar View
Proud to Be Here
300! 38
(16 Wo.)
2012 Them Lips (On Mine)
300! 52
(7 Wo.)
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
1998 The Christmas Song
300! 64
(3 Wo.)
2005 Honky Tonk Badonkadonk
Songs About Me
300! 2
(25 Wo.)
2009 Til the Last Shot’s Fired
X
300! 50
(5 Wo.)

GastbeiträgeBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
Vereinigte Staaten  US Vereinigte Staaten  Country
2009 Hillbilly Bone
Hillbilly Bone
40
(20 Wo.)
1
(25 Wo.)
Blake Shelton feat. Trace Adkins
2019 Hell Right
99
(1 Wo.)
19
(… Wo.)
Blake Shelton feat. Trace Adkins

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

Platin-Schallplatte

  • Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
    • 2005: für das Videoalbum Video Hits
    • 2008: für den Ringtone Honky Tonk Badonkadonk
Land/Region   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (RIAA) 6 13 14.650.000 riaa.com
Insgesamt 6 13

LiteraturBearbeiten

  • Trace Adkins: A Personal Stand: Observations and Opinions from a Freethinking Roughneck. Villard, New York 2007, ISBN 978-0-345-49933-2.

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten