Hauptmenü öffnen

Bundesstraße 82

Bundesstraße in Deutschland

Die deutsche Bundesstraße 82 (Abkürzung: B 82) ist eine deutsche Bundesstraße und führt von Rhüden über Goslar nach Schöningen.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 82 in Deutschland
Bundesstraße 82
Karte
Verlauf der B 82
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Straßenbeginn: Seesen
(51° 57′ N, 10° 8′ O)
Straßenende: Schöningen
(52° 8′ N, 10° 57′ O)
Gesamtlänge: 79 km

Bundesland:

Ausbauzustand: siehe unten
Bundesstraße B82, 1, Hahausen, Landkreis Goslar.jpg
Bundesstraße 82 bei Hahausen

VerlaufBearbeiten

Sie beginnt in Groß Rhüden an der Bundesstraße 243 (HildesheimNordhausen) im Landkreis Goslar und kreuzt unmittelbar östlich die Bundesautobahn 7 (HannoverKassel; AS Rhüden/Harz). Von hier aus führt sie zunächst gen Osten am Rand zwischen Innerstebergland und dem Harz entlang und kreuzt bei Hahausen die Bundesstraße 248 (SeesenBraunschweig). Ab hier ist die B 82 als Fernstraße im 2+1-System ausgeführt und umfährt die Orte Langelsheim und Astfeld.

Im Stadtgebiet von Goslar zweigt zunächst eine Nebentrasse zur Bundesstraße 6 ab, die ab dem anderen Ende autobahnähnlich ausgebaut ist und zusammen mit der B 82 eine überregional wichtige Relation von der A 7 zur Bundesautobahn 36 aus dem Raum Nordharz bildet (A 7–B 82–B 6–A 369–A 36). In der Stadt Goslar bildet die B 82 einen Stadtring, der die Altstadt in einem Südbogen umkurvt und hier die Bundesstraße 241 (OsterodeClausthal-Zellerfeld–Goslar) aufnimmt. Weiter östlich folgt ein Abzweig zur Bundesstraße 498 (Osterode–Altenau–Goslar), die aus dem Stadtteil Oker kommend in die B 6 mündet. Nach einer weiteren Auffahrt an der B 6 verlässt die B 82 das Goslarer Stadtgebiet, ab hier ist sie ausnahmslos zweispurig ausgelegt, ihre Bedeutung ist verglichen zum Teilstück Rhüden–Goslar untergeordnet. Sie führt in nordöstliche Richtung und mündet jenseits des Harly in die A 36 bei Schladen (AS Schladen-Süd) im Landkreis Wolfenbüttel.

An der Abfahrt Schladen-Nord bildet die B 82 eine Ortsumgehung für Schladen. Sie durchquert nach Osten Hornburg und führt ab hier in nordöstliche Richtung durch die dünn besiedelte, aber fruchtbare Landschaft zwischen dem Großen Bruch im Süden und den Elm im Nordosten. Die B 82 kreuzt in Semmenstedt die Bundesstraße 79 (WolfenbüttelQuedlinburg) und erreicht am Rand des Elms Schöppenstedt. Hier knickt sie in östliche Richtung ab und endet in Schöningen in der Bundesstraße 244 (WittingenWernigerode).

GebietskörperschaftenBearbeiten

In Schöningen erhält sie über die B 244 aus Richtung Wernigerode in Richtung Helmstedt Anschluss an die B 1 und die Autobahn A 2 in die Richtungen Berlin und Hannover.

Überquerte GewässerBearbeiten

AusbauzustandBearbeiten

 
Bundesstraße 82 im 2+1-System bei Langelsheim
Strecke Baubeginn Fertigstellung km Bauweise Aktuelle
Widmung
Querung B 248 – AS Langelsheim-West 18. Sep. 2017 15. Nov. 2019 5,2 km dreistreifig (2+1-System)  
AS Langelsheim-West – AS Langelsheim-Süd   1994   1999 2,2 km
AS Langelsheim-Süd – AS Langelsheim-Ost   1999   2002 2,0 km
AS Langelsheim-Ost – AS Astfeld/Goslarsche Straße   1999   2005 3,7 km
Einzelnachweis:[2]

Ortsumgehung LangelsheimBearbeiten

Die Trasse nach Langelsheim über Herzog Juliushütte wurde zwischen 1994 und 2005 als eine dreistreifige, südliche Ortsumgehung als Teil der B 82 errichtet.

Hahausen – LangelsheimBearbeiten

Am 18. September 2017 wurden mit den Vorbereitungen zum Umbau des Straßenquerschnitts zur wechselseitig dreispurigen Straße im Bereich zwischen den Abfahrten Langelsheim-West und Hahausen/B 248 begonnen.[3] Im Zuge dessen wurde am 25. September 2017 zunächst mit der höhenfreien Umgestaltung der Kreuzung zur L 496 zu einer einseitigen Abfahrt begonnen, das Bauwerk wurde am 3. Dezember 2018 freigegeben.[4]

Die eigentlichen Arbeiten begannen mit der Sanierung der Oberbodendecke auf dem Straßenstück am 11. Juli 2019.[5] Ab August/September 2019 ist dann die Erweiterung des Straßenquerschnitts vorgesehen, die Verkehrsfreigabe erfolgte am 15. November 2019.[6] Die Gesamtkosten für den Umbau belaufen sich auf circa 15,0 Millionen Euro (Stand: 2018).[7]

Ausführung als Bundesautobahn 36Bearbeiten

In der Politik erwogen wurde und wird ein autobahnähnlicher (vierspuriger) Ausbau als B 82n, um die Lücke zwischen den Bundesautobahnen 7 und der ebenfalls zunächst als B 6 gewidmeten A 36 zu schließen. Ein autobahnähnlicher Ausbau der B 82 ist jedoch nach Angaben des Niedersächsisches Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr aus dem Jahr 2018 auch nach der Umwidmung der Bundesstraße 6 zur A 36/369 nicht vorgesehen, da Bauprojekten in anderen Regionen des Bundeslandes höhere Priorität eingeräumt wird.[8]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bundesstraße 82 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. Karte der mautpflichtigen Straßen Deutschlands
  2. Google Timelapse
  3. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr: B 82: Bauarbeiten zur Umgestaltung des Straßenquerschnittes zwischen Langelsheim und der B 248 beginnen. 13. September 2017, abgerufen am 18. Februar 2018.
  4. Goslarsche Zeitung: Brücke über B82 bei Lutter freigegeben. 3. Dezember 2018, abgerufen am 10. Juli 2019.
  5. Goslarsche Zeitung: B82: Sperrung der Anschlussstelle Langelsheim-West. 10. Juli 2019, abgerufen am 10. Juli 2019.
  6. Goslarsche Zeitung: B 82 ist freigegeben. 15. November 2019, abgerufen am 19. November 2019.
  7. Summe aus dem Wert von 2017 (9,2 Millionen Euro) und 2019 (5,8 Millionen Euro).
  8. Karl Doeleke: Niedersachsen bekommt ein kleines Stück neue Autobahn. Aufwertung der B6 im Harz. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung. 29. Januar 2018, abgerufen am 29. Januar 2018.