Bundesstraße 59

Bundesstraße in Deutschland

Die Bundesstraße 59 (Abkürzung: B 59) ist eine deutsche Bundesstraße im Land Nordrhein-Westfalen. Sie verläuft von Mönchengladbach nach Köln und endet dort am Hohenzollernring, einem Teilabschnitt der Kölner Ringe.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 59 in Deutschland
Bundesstraße 59
Karte
Verlauf der B 59
Basisdaten
Betreiber: Deutschland Bundesrepublik Deutschland
Straßenbeginn: Mönchengladbach
(51° 11′ 25″ N, 6° 26′ 0″ O)
Straßenende: Köln
(50° 56′ 26″ N, 6° 56′ 24″ O)

Bundesland:

Ausbauzustand: zweistreifig[1]
Bundesstraße 59 in Köln (Venloer Straße)
Straßenverlauf
Land Nordrhein-Westfalen
Kreisfreie Stadt Mönchengladbach
Mönchengladbach B57 B230
Rhein-Kreis Neuss
(13)  Mönchengladbach-Odenkirchen A44
Jüchen
(12/1)  Jüchen A46
Beginn der Kraftfahrstraße
Elsbach-Brücke
(2)  Gustorf
K 43
K 22
Neuss-Bedburg
Erft
(3)  Frimmersdorf
Wirtschaftsweg
Wirtschaftsweg
Ende der Kraftfahrstraße
(4)  Grevenbroich-Süd
Grevenbroich OT Allrath
Ortsumgehung Rommerskirchen OT Sinsteden
Ortsumgehung Rommerskirchen B477
Rhein-Erft-Kreis
Ortsumgehung Stommeln
Ortsumgehung Pulheim
Kreisfreie Stadt Köln
(102)  Köln-Bocklemünd A1 E31
Ortsanfang Köln
Bezirk Ehrenfeld
Bezirk Innenstadt B9

GeschichteBearbeiten

Der Straßenbau zwischen den Nachbarstädten Mönchengladbach und Rheydt begann im Jahre 1831. Rund zehn Jahre später, im Jahre 1840, entstanden die angrenzenden Streckenabschnitte nach Viersen und Grevenbroich.[2]

Seit 1934 wurde diese Strecke bis zur Umbenennung in Bundesstraße 59 als Reichsstraße 59 bezeichnet.

Ursprünglich verlief die B 59 durch die Ortslagen von Rommerskirchen, Stommeln und Pulheim, der Straßenname „Venloer Straße“ zeugt noch heute von diesem Umstand. Bereits 1992 wurde jedoch die B 59n als Umgehungsstraße von Stommeln realisiert. 2006 erfolgte der Lückenschluss der B 59n zwischen Pulheim und der Autobahnanschlussstelle Köln-Bocklemünd (A 1) nach rund drei Jahren Bauzeit. Der Bau der B 59n zwischen Sinsteden und Stommeln als Umgehungsstraße von Rommerskirchen wurde am 31. Oktober 2006 begonnen und am 18. Mai 2009 für den Verkehr freigegeben. Ein wichtiger Teil der B 59 ist die Venloer Straße, welche am Friesenplatz in Köln beginnt und bis zum Beginn der Umgehung um Pulheim auf Gleicher Trasse mit der B 59 verläuft.

Mit dem 1. Januar 2007 wurde der Abschnitt zwischen Mönchengladbach und Viersen zur Landesstraße umgewidmet.

Am 1. Oktober 2019 wurde die Ortsumgehung Sinsteden offiziell eröffnet.[3]

Anfang 2020 wurde die A 540 zwischen Jüchen und Grevenbroich zur Bundesstraße zurückgestuft und folgt als solche dem Streckenverlauf der B 59.[4]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bundesstraße 59 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Im Bereich der abgestuften A 540 und in Köln vierstreifig
  2. Mönchengladbacher Stadtchronik. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.moenchengladbach.de. S. 5, archiviert vom Original am 1. Oktober 2013; abgerufen am 1. Oktober 2019.
  3. Einladung für Journalisten: B59: Feierliche Verkehrsfreigabe Ortsumgehung Rommerskirchen-Sinsteden. Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen, 25. September 2019, abgerufen am 1. Oktober 2019.
  4. Adieu Autobahn, Bonjour Bundesstraße. In: Neuss-Grevenbroicher Zeitung. 28. Dezember 2019, abgerufen am 11. Februar 2020.