Bundesstraße 443

Bundesstraße in Deutschland

Die Bundesstraße 443 (Abkürzung: B 443) ist eine Bundesstraße in Niedersachsen südöstlich von Hannover. Sie verläuft vollständig in der Region Hannover. Ihr südwestlicher Abschnitt verbindet die Städte Pattensen, Laatzen und Hannover, ihr nordöstlicher Abschnitt Sehnde, Lehrte und Burgdorf. Beide Abschnitte sind durch die Kreisstraße 148 verbunden. Sie dient auch als wichtiger Zubringer zum Messegelände Hannover. Ehemals führte sie ohne Unterbrechung von Pattensen bis Burgdorf.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 443 in Deutschland
Bundesstraße 443
Karte
Verlauf der B 443
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Straßenbeginn: Pattensen
(52° 16′ N, 9° 47′ O)
Straßenende: Burgdorf
(52° 28′ N, 9° 59′ O)
Gesamtlänge: 36 km

Bundesland:

Niedersachsen

Straßenverlauf
Anschlussstelle B3 Pattensen-Ost
Ortschaft Koldingen
Einmündung Koldinger Straße nach Rethen
Anschlussstelle Laatzen-Rethen
Knoten Kreuz Laatzen B6
Brücke über A37 („Messeschnellweg“)
Einmündung L 388 nach Wülferode
Anschlussstelle (58)  A7 Laatzen (Ab hier abgestuft zur K 148)
Ortschaft Wassel
Ortschaft Sehnde B65 (Bis hier abgestuft zur K 148)
Ortschaft Lehrte L 385
Anschlussstelle (49)  A2 Lehrte
Ortschaft Burgdorf
Anschlussstelle B188 Burgdorf-West

Die B 443 verbindet in ihrem Verlauf folgende Fernverkehrsstraßen:

PlanungenBearbeiten

Der Bundesverkehrswegeplan 2003 führt den Bau einer Ortsumgehung um Gestorf als Weiteren Bedarf auf[3]; in diesem Zusammenhang sollte die B 443 von der B 3 bei Pattensen bis zur B 217 bei Springe verlängert werden. Per Februar 2016 war keine Realisierung in Sicht. Der Bundesverkehrswegeplan 2030 enthält diese Maßnahme nicht und bewertet indessen eine Ortsumgehung Koldingen als vordringlichen Bedarf.[4][5]

GeschichteBearbeiten

Durch Anordnung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft und Verkehr vom 9. Januar 1962 wurde die Landstraße I. Ordnung Nr. 402 mit Wirkung zum 1. Januar 1962 zur B 443 aufgestuft.[6][1]

Nachdem 2011 das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und das Land Niedersachsen eine „Vereinbarung zur Abstufung von nicht mehr fernverkehrsrelevanten Bundesstraßen“ geschlossen hatten, verfügte 2016 die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr die Abstufung des Abschnitts zwischen der A 7 und der B 65 zur Kreisstraße mit Wirkung ab 1. Januar 2017.[7] Eine Klage der Region Hannover vor dem Verwaltungsgericht Hannover gegen die Abstufung und die damit verbundene Übertragung der Baulast auf die Region Hannover wurde 2019 abgewiesen. Begründet wurde dies unter anderem damit, dass der Abschnitt seine Netzfunktion als Bundesfernstraße durch den Lückenschluss der A 7 zwischen Hildesheim-Drispenstedt und Hannover-Kirchhorst im Sommer 1962 verloren habe.[1]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bundesstraße 443 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Rechtsprechung | Nds. Landesjustizportal - Dokument: VG Hannover 7. Kammer | 7 A 771/17 | Urteil | Abstufung einer Teilstrecke einer Bundesstraße | Langtext vorhanden. Abgerufen am 1. September 2020.
  2. Straßeninformationsbank Niedersachsen | Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Abgerufen am 1. September 2020.
  3. Bundesverkehrswegeplan 2003 für Niedersachsen, Seite vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, abgerufen am 6. März 2014
  4. Dossier. Projektnummer: B443-G20-NI, Projektname: B 443 OU Koldingen. In: www.bvwp-projekte.de. Abgerufen am 27. März 2016.
  5. Bundesgesetzblatt. Abgerufen am 31. August 2017.
  6. Nds. MBl. 1962/Nr. 4, S. 126f.
  7. Niedersächsisches Ministerialblatt 2016 | Portal Niedersachsen. Abgerufen am 1. September 2020 (https://www.niedersachsen.de/download/113742/Nds._MBl._Nr._48_2016_vom_21.12.2016_S._1245-1262.pdf).