Bundesstraße 66n

Bundesstraße in Deutschland

Die Bundesstraße 66n (Abkürzung: B 66n) ist ein 5,3 km langer Neubau-Abschnitt der B 66 südlich von Lemgo. Die Strecke, in deren Verlauf sich auch 11 Brückenbauwerke befinden, wurde von November 2001 an gebaut und am 15. Mai 2004 dem Verkehr übergeben. Die Baukosten betrugen insgesamt 17,7 Millionen Euro.[1]

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 66n in Deutschland
Bundesstraße 66n
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: ca. 4 km
  davon in Planung: ca. 2 km

Bundesland:

B 66n Richtung Brakel.jpg
B 66n Blickrichtung Brakel
Straßenverlauf
Ortschaft Ende Ortsende Bielefeld
Ortschaft Asemissen-Gut Niederbarkhausen
Kreuzung Lemgo-Detmolder Weg B238
Ortschaft Lemgo-Vossheide

VerlaufBearbeiten

Diese Bundesstraße zweigt von der B 238 ab und mündet nach 5,3 Kilometern in die Ostwestfalenstraße (L 712), die dann ab Blomberg als B 252 nach Warburg führt.

Weitere PlanungenBearbeiten

Am 5. März 2015 erteilte die Bezirksregierung Detmold den Planfeststellungsbeschluß zum Neubau der Bundesstraße zwischen Bielefeld und Leopoldshöhe-Asemissen.[2]

Der im Referentenentwurf des Bundesverkehrswegeplan für den Bau der Strecke durch den Osten von Bielefeld noch im vordringlichen Bedarf eingestuft ist, ist im Juli 2016 zurückgestuft worden und wird nur noch als weiterer Bedarf eingeordnet.[3][4]

GebietskörperschaftenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bundesstraße 66n – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. Straßen.NRW: Südumgehung Lemgo für den Verkehr freigegeben (Memento vom 19. Juli 2010 im Internet Archive), abgerufen am 9. September 2009
  2. „Bezirksregierung gibt grünes Licht für B 66-Neubau“ Bezirksregierung Detmold vom 5. März 2015 (deutsch, abgerufen am 6. März 2015)
  3. Referentenentwurf des Bundesverkehrswegeplan bis 2030 (Memento vom 4. Mai 2016 im Internet Archive)
  4. Radio Bielefeld