Hauptmenü öffnen

Bundesstraße 189

Bundesstraße in Deutschland
(Weitergeleitet von Bundesstraße 189n)

Die Bundesstraße 189 (Abkürzung B 189) ist eine deutsche Bundesstraße in den Bundesländern Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Sie verläuft von Magdeburg über Wolmirstedt, Stendal, Osterburg, Seehausen und Wittenberge bis nach Wittstock.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 189 in Deutschland
Bundesstraße 189
Karte
Verlauf der B 189
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Straßenbeginn: Wittstock/Dosse
(53° 9′ N, 12° 27′ O)
Straßenende: Magdeburg
(52° 10′ N, 11° 38′ O)
Gesamtlänge: 157 km

Bundesland:

Ausbauzustand: siehe unten
Landschaft mit B 189 und Weißem Berg bei Perleberg.JPG
B 189 bei Spiegelhagen

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

UrsprungBearbeiten

Nachdem die Berlin-Hamburger Chaussee zwischen 1827 und 1830 zur Kunststraße ausgebaut wurde, wurden in den 1840er Jahren auch die von Perleberg abzweigenden Verbindungswege ausgebaut. Zuerst wurde die Landstraße zwischen Wittenberge und Perleberg im Jahre 1843 zur Kunststraße ausgebaut. Der Straßenbau zwischen Wittenberge und Stendal erfolgte 1846 zeitgleich mit dem Bau der Eisenbahnlinie. 1849 wurde der östliche Streckenabschnitt von Perleberg nach Pritzwalk gebaut.

Frühere Strecken und BezeichnungenBearbeiten

Die preußische Staatschaussee Nr. 86a als Zweigstrecke der preußischen Staatschaussee Nr. 86 (heutige B 71) begann in Dolle und führte über Stendal, Osterburg und Seehausen nach Wittenberge.

Die Reichsstraße 189 wurde um 1937 eingeführt. Diese Straße lag vollständig auf dem Territorium der DDR und wurde als Fernverkehrsstraße 189 (Abkürzung F 189) bezeichnet. 2003 wurde diese Bundesstraße von Pritzwalk nach Wittstock (Anschlussstelle der A 19) durch Aufstufung der Landesstraße 15 zur Bundesstraße um 19,5 Kilometer verlängert. Eine weitere Verlängerung von Wittstock bis in den mecklenburgischen Ort Mirow ist geplant.

ErsetzungenBearbeiten

Noch zu DDR-Zeiten wurde eine Umgehungsstraße für Wittenberge gebaut, die auf 21,5 Kilometern Länge von Weisen nach Seehausen führte. Im Zuge dieser Umgehungsstraße wurde eine neue Straßenbrücke über die Elbe errichtet, die mit ihrer Ausdehnung von 1110 Metern die längste in der DDR gebaute Straßenbrücke war. Die Bauarbeiten begannen im Juni 1973 und wurden am 21. Juli 1978 mit der Freigabe der Umgehungsstraße abgeschlossen. In den 1980er Jahren erhielt auch Osterburg eine großzügige Umgehungsstraße. 2003 wurde die vierspurige B 189n als Westumfahrung im Bereich Barleben und Wolmirstedt fertiggestellt. Für die kreuzungsfreie Trasse, die unmittelbar an die A 2 anschließt, wurde der Mittellandkanal untertunnelt. 2004 wurden dann auf dem Gebiet Brandenburgs verschiedene Teilstücke ausgebaut. Zum einen das enge, kurvige und durch viele Bäume gesäumte knapp 4,5 Kilometer lange Straßenstück zwischen Kuhbier und Groß Pankow. Es wurde durch eine zweispurige Autostraße ersetzt. Ein anderes Teilstück verlängert die Ortsumgehung Wittenberge zu einer neuen Ortsumgehung Perleberg. Teilweise ist die Straße hier dreispurig. Seit Juni 2005 wird nunmehr die Hansestadt Stendal im Süden (gemeinsam mit der Bundesstraße 188) und im Osten auf einer Länge von ca. 10 km umfahren. Am 19. Dezember 2007 wurde der letzte Abschnitt der Ortsumgehung Pritzwalk für den Verkehr freigegeben. Derzeit wird der Abschnitt zwischen Perleberg und Pritzwalk, der zum Teil noch ohne Mittelmarkierung besteht, als kreuzungsfreie Straße ausgebaut. Im Zuge dessen wurde im Jahr 2013 die Ortsumfahrung Kuhbier gebaut und am 4. November desselben Jahres eröffnet. Dabei wurde eine rund 3,6 km lange Umfahrung für Kuhbier geschaffen, welcher auch einen großen Teil der Allee zwischen Pritzwalk und Kuhbier umgeht.[1]

Zwischen dem Zubringer zur Anschlussstelle Colbitz (A 14) und der Anschlussstelle Wolmirstedt (A 14) wurde die B 189 am 29. Oktober 2014 zur Landesstraße 29 herabgestuft.[2]

AusbauzustandBearbeiten

Der Ausbauzustand der B 189 gliedert sich wie folgt:

Abschnitt Streifen Trennstreifen Bemerkung
  Wittstock/Dosse − L 154 Umfahrung Pritzwalk 2 nein  
L 154 Umfahrung Pritzwalk  Groß Pankow (Prignitz) 2 nein kreuzungsfrei
Groß Pankow (Prignitz) −   Umfahrung Perleberg 2 nein  
  Umfahrung Perleberg L 10 3 nein kreuzungsfrei
L 10 Umfahrung Perleberg − L 44 Wolmirstedt 2 nein  
L 44 Wolmirstedt −   Magdeburg 4 ja autobahnähnlich

Bundesstraße 189nBearbeiten

Die geplanten Ortsumgehungen der B 189 werden auch als B 189n bezeichnet.

Auf der Strecke der Bundesstraße 189 verlaufen keine Europastraßen oder Ferienstraßen.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bundesstraße 189 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jean Dibbert: Märkische Allgemeine: Ganz Kuhbier im Freudentaumel. In: maz-online.de. 5. November 2013, abgerufen am 1. Juni 2014.
  2. Burkhard Steffen: Wolmirstedter Volksstimme:Teilstück der B189 ist nun Landstraße. In: volksstimme.de. 5. Januar 2015, abgerufen am 25. Januar 2015.