Bundesstraße 248

Bundesstraße in Deutschland

Die deutsche Bundesstraße 248 (Abkürzung: B 248) führt von Northeim nach Dannenberg (Elbe). Hier endet die B 248 im Stadtgebiet an der B 191. Zuvor zweigt ein Teilstück, die B 248a, ab und führt als Querspange über die B 191 bis zur B 216 am Streetzer Kreisel. In Wolfsburg verläuft die in den 1960er-Jahren vierspurig ausgebaute B 248 heute als Bundesautobahn 39.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 248 in Deutschland
Bundesstraße 248
Karte
Verlauf der B 248
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: 207 km

Bundesland:

Straßenverlauf
Ortschaft Northeim B241 B3
Ortsumfahrung Ortsumgehung Langenholtensen
Ortschaft Imbshausen
Ortschaft Echte
Kreuzung (66)  B445 (A7 E45) L 525
Ortsumfahrung Ortsumgehung Düderode
Ortsumfahrung Ortsumgehung Oldenrode
Ortschaft Ildehausen L 526
Anschlussstelle Kirchberg B243
Schnellstraße Beginn Beginn der Kraftfahrstraße
Vorlage:AB/Wartung/Leer gemeinsam mit B243 Richtung Seesen
Anschlussstelle Ildehausen B248
Schnellstraße Ende Ende der Kraftfahrstraße
Kreuzung B64 Richtung Bad Gandersheim
Kreuzung Engelade
Anschlussstelle (67)  Seesen A7 E45
Schnellstraße Beginn Beginn der Kraftfahrstraße
Schnellstraße Ende Ende der Kraftfahrstraße
Vorlage:AB/Wartung/Leer gemeinsam mit B243 Richtung AS Ildehausen
Ortschaft Seesen B243 B242
Ortsumfahrung Ortsumgehung Hahausen
Autobahnabzweig Abfahrt der B82
Kreuzung L 594
Ortschaft Lutter am Barenberge L 496 L 500
Ortschaft Könneckenrode
Anschlussstelle Hohenrode B6 L 498
Schnellstraße Beginn Beginn der Kraftfahrstraße
Vorlage:AB/Wartung/Leer gemeinsam mit B6 Richtung AS Salzgitter-Bad
Anschlussstelle Gitter
Vorlage:AB/Wartung/Leer gemeinsam mit B6 Richtung AS Hohenrode
Knoten Salzgitter-Bad B6
Schnellstraße Ende Ende der Kraftfahrstraße
Ortschaft Teilortsumgehung Salzgitter Bad L 472
Ortsumfahrung Ortsumgehung Groß Mahner L 510 L 512
Ortschaft Teilortsumgehung Beinum
Ortschaft Lobmachtersen
Ortschaft Teilortsumgehung Barum L 636
Ortsumfahrung Ortsumgehung Leinde
Kreuzung L 495
Ortsumfahrung Ortsumgehung Immendorf
Ortsumfahrung Ortsumgehung Drütte
Kreuzung L 614
Ortschaft Salzgitter-Thiede
Ortsumfahrung Ortsumgehung Leiferde
Anschlussstelle (37)  Braunschweig-Rüningen-Süd A39
Autobahn Beginn ersetzt durch A39
Anschlussstelle (21)  Weyhausen A39 B188
Vorlage:AB/Wartung/Leer geplant
Vorlage:AB/Wartung/Leer ersetzt durch A39
Anschlussstelle (20)  Ehra-Lessien A39 L 289
Ortsumfahrung Ortsumgehung Ehra L 288
Vorlage:AB/Wartung/Leer jetziger Verlauf
Autobahn Ende Ende der Autobahn A39
Schnellstraße Beginn Beginn der Kraftfahrstraße
Schnellstraße Ende Ende der Kraftfahrstraße
Ortschaft Tappenbeck
Ortschaft Jembke
Ortsumfahrung Ortsumgehung Barwedel L 291
Ortschaft Ehra L 288 L 289
Ortschaft Voitze
Ortschaft Brome B244 L 287
Ortsumfahrung Ortsumgehung Brome B244 L 287
Ortschaft Teilortsumgehung Mellin
Ortschaft Teilortsumgehung Ahlum
Ortsumfahrung Ortsumgehung Stöckheim L 11
Ortsumfahrung Ortsumgehung Klein Bierstedt
Ortsumfahrung Ortsumgehung Bierstedt
Ortschaft Püggen
Ortschaft Kuhfelde
Kreuzung L 8
Ortsumfahrung Ortsumgehung Salzwedel L 8
Kreuzung Lückenschluss der B190n
Ortschaft Teilortsumgehung Salzwedel B71 B190
Ortschaft Lüchow (Wendland) B493
Ortschaft Dannenberg (Elbe) B248a B191 B216

GeschichteBearbeiten

UrsprungBearbeiten

Der südliche Streckenabschnitt der heutigen Bundesstraße 248 zwischen Northeim und Braunschweig wurde im Herzogtum Braunschweig als Frankfurter Straße bezeichnet und zwischen 1786 und 1794 zur befestigten Kunststraße (Chaussee) ausgebaut. In Northeim mündete diese Straße in die B 3, die zur gleichen Zeit ebenfalls als Chaussee ausgebaut wurde.

Der mittlere Streckenabschnitt zwischen Braunschweig und Wolfsburg wurde zwischen 1805 und 1816 als Chaussee ausgebaut und als Berliner Straße bezeichnet.

Der nördlich anschließende Streckenabschnitt zwischen Wolfsburg und Salzwedel entstand zwischen 1853 und 1855 als Kreischaussee, die allein auf Kosten der beteiligten Landkreise erbaut wurde.

Frühere Strecken und BezeichnungenBearbeiten

Der Streckenabschnitt zwischen Braunschweig und Seesen wurde bereits 1932 zur Fernverkehrsstraße, ab 1934 Reichsstraße erhoben und als Reichsstraße 64 bezeichnet. Die Reichsstraße 248 zwischen Northeim und Salzwedel wurde um 1937 eingerichtet.

Diese Bundesstraße wurde durch die Deutsche Teilung an zwei Stellen unterbrochen und ist erst seit Ende 1989 wieder durchgehend befahrbar, als sowohl zwischen Brome und Mellin (am 18. November) als auch zwischen Salzwedel und Lübbow Grenzübergänge eingerichtet wurden.

Bedeutung für den FernverkehrBearbeiten

Die B 248 hat zwischen Northeim und Seesen eine große Bedeutung für den Fernverkehr. Bei Stau auf der entlang der Strecke verlaufenden A 7 wird der Verkehr über die Bundesstraße 248 umgeleitet. Dies führt zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen in den anliegenden Ortschaften.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Hinweisschild an der B 248 zum Bodendenkmal des Harzhornereignisses

Zu den unmittelbar an der B 248 gelegenen Sehenswürdigkeiten gehört das als Harzhornereignis bekannt gewordene frühere römisch-germanische Schlachtfeld.

WeblinksBearbeiten

Commons: Bundesstraße 248 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien