Hauptmenü öffnen

Europastraße 45

Fernverkehrsstraße in Europa

Die Europastraße 45 (Abkürzung E 45) ist eine Europastraße, die sich in Nord-Südrichtung insbesondere durch Nord-, Mittel- und Südeuropa erstreckt. Sie beginnt in Alta im Norden Norwegens und endet in Gela an der Südküste Siziliens in Italien. Die E 45 hat eine Länge von etwa 5.190 km.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/EU-E
Europastraße 45
Zeichen der Europastraße 45
Karte
Verlaufskarte der E45
Basisdaten
Gesamtlänge: 5190 km

Staaten:

Inhaltsverzeichnis

StädteBearbeiten

Wichtige Städte, die an der E 45 liegen, sind: AltaKautokeino(Grenze Norwegen-Finnland)HettaPalojoensuuKaaresuvanto(Grenze Finnland-Schweden)ÖstersundMoraGöteborg(Fähre, Grenze Schweden-Dänemark)FrederikshavnAalborgAarhusFredericiaKolding(Grenze Dänemark-Deutschland)FlensburgHamburgHannover - HildesheimGöttingenKasselFuldaWürzburgNürnbergIngolstadtMünchen(Grenze Deutschland-Österreich)Innsbruck(Grenze Österreich-Italien am Brennerpass)BozenTrientVeronaBolognaFlorenzArezzoRomCasertaNeapelVilla San Giovanni(Fähre)MessinaCatania – Rosolini - Gela

Beschreibung der WegführungBearbeiten

NorwegenBearbeiten

AltaKautokeino – Grenze mit Finnland

FinnlandBearbeiten

 
Grenzübergang Karesuando/Kaaresuvanto in der Flussmitte

Grenze mit Norwegen – HettaPalojoensuuKaresuvanto – Grenze mit Schweden

SchwedenBearbeiten

Grenze mit Finnland – KaresuandoVittangiSvappavaaraGällivareJokkmokkStorumanDoroteaÖstersundMoraTorsbyGöteborg

In Karesuando beginnt der als Europaväg E45 bezeichnete Teil der Europastraße 45 in Schweden. Diese Straße ist mit 1690 km zugleich Schwedens längste Fernstraße, die in der finnischen Nachbargemeinde an die Europastraße 8 anbindet.

DänemarkBearbeiten

In Dänemark ist die E 45 eine wichtige Nord-Süd-Autobahn, die von Frederikshavn über 357 km bis zur Grenze mit Deutschland bei Padborg führt. Sie ist Teil der dänischen Autobahnen (dänisch Motorvej).

Die Strecke führt durch Frederikshavn (Fährhafen) – AalborgRandersAarhusVejleKoldingAabenraaPadborg (Grenze mit Deutschland).

DeutschlandBearbeiten

In Deutschland wird die E 45 weitgehend über die Bundesautobahn 7 geführt (Flensburg bis Würzburg). Danach folgt sie verschiedenen kürzeren Autobahnabschnitten bis zur österreichischen Grenze bei Kiefersfelden/Kufstein.

  BAB 7: Ellund (dänisch-deutsche Grenze) – FlensburgHamburgHannoverKasselFuldaWürzburg
  BAB 3: WürzburgErlangenNürnberg
  BAB 9: NürnbergIngolstadtMünchen
  BAB 99: München
  BAB 8: MünchenRosenheim
  BAB 93: RosenheimKiefersfelden (dt.-österr. Grenze)

ÖsterreichBearbeiten

Die Inntal Autobahn (A12) in Österreich beginnt beim Grenzübergang von Bayern nach Tirol bei Kufstein (im Übergang von der A 93) und hat bei Innsbruck nach etwa 70 km Anschluss an die Brenner Autobahn. Nach weiteren 36 km ist der Grenzübergang Brennerpass nach Italien erreicht. In Österreich besteht Mautpflicht.

  KufsteinInnsbruck
  InnsbruckBrennerpass (österr.-italienische Grenze)

ItalienBearbeiten

 
Kernstück der A 1
 
Karte Neapel-Sizilien
 
Der südwestlichste Punkt der E 45: das Mittelmeer bei Manfria (Gela)

In Italien ist die E 45 eine Autobahn (Autostrada) bzw. auf kurzen Strecken Staatsstraße. Von Modena bis Neapel ist sie teilweise mit der A 1 identisch, dann wird sie zur A 3 bzw. Staatsstraße auf Sizilien. Die A 1 ist mit einer Gesamtlänge von 754 km die längste Autobahn Italiens und vollständig mautpflichtig (pedaggio). 571 km davon werden als Europastraße 45 genutzt. Zwei Abschnitte, nämlich von Modena bis Bologna und von Orte bis zum Beginn des römischen Autobahnzubringers auf der A1 teilt die E 45 mit der E 35, was, da die schließende 5 die höchste Kategorie von Straßen in Nord-Süd-Richtung anzeigt, einzigartig ist.

  A 22: BrennerModena
  A 1: Modena – Bologna
  A 14: Bologna – Cesena
  Strada statale 3 bis: Cesena – Terni
  Strada statale 675: Terni – Orte (Provinz Viterbo)
  A 1: Orte – Neapel
  A 3: Neapel – PompejiVilla San Giovanni
  Trajekt Villa San GiovanniMessina (Straße von Messina, Meerenge)
  A 18: Messina – Catania
  R 15: Tangenziale di Catania
  NSA 339: Catania - Augusta
  Strada statale 114: Augusta – Syrakus
  A 18: Syrakus – Rosolini
  Strada statale 115: Rosolini – Gela

Es folgt eine Beschreibung einzelner Straßenabschnitte:

Abschnitt Modena – BolognaBearbeiten

Im Norden Modenas erfolgt der Anschluss der Brennerautobahn. In Bologna zweigen zudem die Umgehungsautobahn von Bologna und die A 14 ab. Daher ist der Abschnitt Modena – Bologna der meistbefahrene in ganz Italien, weshalb der Bau einer vierten Fahrspur notwendig wurde.

Abschnitt Bologna – OrteBearbeiten

Dieser Abschnitt, der auch „Apennin-Abschnitt“ (tratto appenninico) genannt wird, überquert den Tosco-Emiliano-Apennin und zählt daher auf seinem Verlauf viele Brücken und Tunnel. Der Verlauf folgt ab Cesena über Perugia bis Orte dem Verlauf der SS3bis, einer vierspurigen, mautfreien Superstrada. Dieser Abschnitt stellt eine der wenigen Alternativen zur sehr stark ausgelasteten E 35 (Autostrada A1) Bologna – Florenz für den Nord-Süd Fernverkehr in Italien dar.

Abschnitt Orte – RomBearbeiten

Ab Orte (Latium) folgt die E 45 wieder dem Verlauf der Autobahn A 1, die ab hier dreispurig ausgebaut ist. In der Nähe der Ortschaft Fiano Romano verzweigt sich die A 1: Ein Ast führt östlich (Diramazione Roma Nord / Abzweigung Rom Nord ) zur Ringautobahn um Rom (A 90/GRA, Grande Raccordo Anulare), während der andere Ast (Bretella / jetzt die eigentliche "Autostrada del Sole") südwestlich an der Hauptstadt vorbei in Richtung Neapel führt.

Abschnitt Rom – NeapelBearbeiten

In San Cesareo, einem Ort südlich von Rom, vereinigen sich die beiden Äste wieder zur A 1. Dieser Abschnitt, der u. a. an den Städten Frosinone und Caserta vorbeiführt, zeichnet sich durch eine geradlinige Streckenführung aus. Er trug bis 1988 die Bezeichnung A 2, da er damals noch nicht direkt mit dem übrigen Teil der A 1 verbunden war. Im Norden Neapels geht die A 1 schließlich in die A 3 über.

Abschnitte der A 3Bearbeiten

Die A 3 ist 495 km lang und zum größten Teil mautfrei. Es müssen oft Reparaturarbeiten durchgeführt werden, die dazu führen, dass auf weiten Teilen der A 3 nur eine Richtungsfahrbahn benutzbar ist. Zudem ist die Höchstgeschwindigkeit in den Baustellenbereichen auf z. T. 60 km/h herabgesetzt.

  • Neapel – Pompeji. Der Abschnitte wurde am 22. Juni 1929 freigegeben.
  • Pompeji – Salerno – der Abschnitte wurde am 16. Juli 1961 freigegeben.
  • Salerno – Reggio Calabria – dieser Abschnitte wurde am 13. Juni 1974 freigegeben. Der Hafen von Villa San Giovanni ist der wichtigste Verbindungspunkt mit dem sizilianischen Messina. Von hier fahren zahlreiche Fähren, unter anderem die der Bluvia-Linie, einer Tochtergesellschaft der italienischen Bahn. Diese werden auch für das Übersetzen der Züge nach Sizilien eingesetzt (Trajekt).

Die Abschnitte auf Sizilien – A 18Bearbeiten

Der vollständig gebaute Streckenabschnitt Messina–Catania der A 18 ist mautpflichtig. Der nächste Streckenabschnitt bis Augusta trägt die vorläufige Bezeichnung Nuova Strada Statale 339 und ist 25,2 km lang. Es folgt ein 24 km langer Abschnitt als Staatsstraße SS 114 bis Syrakus. Der Streckenabschnitt Syrakus – Gela ist zwischen Syrakus und Rosolini (Ortsteil von Syrakus) auf einer Länge von 41,5 km bereits für den Verkehr freigegeben. Die Benutzung ist noch kostenlos. Die Strecke zwischen Rosolini und Ragusa (44,5 km) befindet sich derzeit in Bau. Die übrigen Streckenabschnitte sollen bis 2014 gebaut werden.

Abzweige: Die Autobahn A 20 führt westwärts von Messina in die Regionalhauptstadt Palermo. Sie ist 181 km lang und teilweise mautpflichtig. Ein Teilstück von rund 20 km Länge, das unmittelbar an der Stadtgrenze Messinas vorbeiführt, kann kostenlos befahren werden.

Ab Catania verläuft ebenfalls die A 19 westwärts in Richtung Palermo.

Die Europastraße 45 beginnt bzw. endet im weiteren Verlauf nach der A 18 (noch als Staatsstraße) an der Südküste Siziliens bei Gela.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Europastraße 45 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien