Autostrada A14

Autobahn A14 in Italien

Die Autostrada A14 (italienisch für ‚Autobahn A14‘), auch Autostrada Adriatica (ital. für „Adria-Autobahn“) genannt, ist eine italienische Autobahn, die den Norden des Landes mit dem äußersten Südosten verbindet. Sie beginnt bei Bologna, führt über Großstädte wie Ancona, Pescara und Bari, und endet bei Tarent. Die A14 ist wie die meisten Autobahnen in Italien auf ihrer ganzen Länge mautpflichtig und mit einer Länge von 743,4 km die zweitlängste Autobahn des Landes.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-A
Autostrada 14 in Italien
Autostrada Adriatica

Bologna – Taranto

Autostrada A14
 Italian traffic signs - strada europea 45.svg Italian traffic signs - strada europea 55.svg Italian traffic signs - strada europea 843.svg
Karte
Basisdaten
Betreiber:
Straßenbeginn: Zola Predosa
(44° 30′ 50″ N, 11° 11′ 25″ O)
Straßenende: Massafra
(40° 35′ 46″ N, 17° 4′ 47″ O)
Gesamtlänge: 743,4 km
  davon in Betrieb: 743,3 km

Regionen:

Nutzungsvoraussetzung: Mautpflicht: geschlossenes System
Ausbauzustand: 2 × 2, 2 × 2 inkl. dynamische Fahrspur und 2 × 3 Fahrstreifen
Die A14 mit dem RA1 bei Bologna
Straßenverlauf
Region Emilia-Romagna
Vorlage:AB/Wartung/Leer 6-streifiger Ausbau
(0,0)  Milano A1 E35
(2,0)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „La Pioppa“
(4,1)  Bologna Borgo Panigale

Ast „Ramo Verde“ RA1 Symbol: FlugFlughafen

Lavino (auf dem Knoten)
(9,0)  Symbol: Runter Ast Casalecchio A14
Vorlage:AB/Wartung/Leer ab hier 4-streifig mit zusätzlicher dynamischen Fahrspur
Reno Brücke Reno (496 / 496 m)
Navile
(14,0)  Padova A13
(15,4)  Bologna fiera
Symbol: Links S. Donino (290 / --- m) Lärmschutztunnel; 1 Röhre für jeweils 1 Fahrbahn von A14 und RA1
Savena
(22,2)  BolognaS. Lazzaro

Tangente Bologna RA1 Symbol: FlugFlughafen

Vorlage:AB/Wartung/Leer ab hier 6-streifig
Vorlage:AB/Wartung/Leer 8-streifiger Ausbau geplant
Molini (10 / 10 m)
Idice Brücke Idice (10 / 10 m)
(37,1)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Sillaro
(38,0)  Castel S. Pietro Terme
Sillaro Brücke Sillaro (130 / 130 m)
(49,9)  Imola
Santerno Brücke Santerno (52 / 52 m)
(56,2)  Abzweig Ravenna A14dir
(59,3)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Santerno
Senio
(64,4)  Faenza
Lamone
Montone
(81,4)  Forlì
Ronco
Bevano
(89,2)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Bevano
(93,5)  Cesena nord

Ravenna – Roma Italian traffic signs - strada extraurbana principale.svg S3bis E45 E55

Savio
(99,5)  Cesena
(109,9)  Valle del Rubicone
Rubicone
(111,1)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Rubicone
Uso
(117,0)  Rimini nord – BellariaSantarcangelo
Marecchia Brücke Marecchia (216 / 216 m)
Covignano (330 / 330 m)
Ausa Brücke Ausa (70 / 70 m)
(127,2)  Rimini sud Symbol: FlugFlughafen

SS72Flag of San Marino.svg S. Marino

(133,4)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Montefeltro
(135,3)  Riccione Symbol: FlugFlughafen
Scacciano (290 / 290 m)
Conca Brücke Conca (240 / 240 m)
(143,7)  CattolicaS. GiovanniGabicce Mare
Region Marken
Del Boncio (180 / 180 m)
Case Bruciate (129 / 129 m)
(155,7)  PesaroUrbino
Foglia Brücke Foglia (168 / 168 m)
(158,7)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Foglia
S. Veneranda (153 / 153 m)
Colombaraccia (201 / 201 m)
Rio Condotti (134 / 134 m)
Novilara (800 / 290 m)
(173,0)  Fano

Roma Italian traffic signs - strada extraurbana principale.svg SS73bis E78

canale del porto (70 / 70 m)
Metauro Brücke Metauro (368 / 368 m)
(184,4)  MarottaMondolfo
(186,0)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Metauro
Cesano Brücke Cesano (268 / 268 m)
Misa Brücke Misa (100 / 100 m)
(194,3)  Senigallia
Del Cavallo (620 / 624 m)
Montignano (469 / 469 m)
La Gabriella (101 / 101 m)
(207,7)  Montemarciano
(208,6)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Esino
Esino Brücke Esino (201 / 201 m)
(213,0)  Ancona nord Symbol: FlugFlughafen Symbol: HafenJesi

Symbol: FähreFlag of Croatia.svg ZaraSplitFlag of Greece.svg Patras
Roma Italian traffic signs - strada extraurbana principale.svg S76

Montedomini (390 / 356 m)
Sappanico (980 / 960 m)
(230,1)  Ancona sud – Osimo
SS16 (145 / 145 m)
(238,8)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte "Conero"
Aspio
Musone
FS AN – PE (126 / 126 m)
(245,2)  LoretoPorto Recanati
Potenza Brücke Potenza (268 / 268 m)
Fosso Mare (260 / 236 m)
Fosso Caronte (167 / 167 m)
Fosso Castellaro (268 / 268 m)
(262,4)  Civitanova MarcheMacerata Italian traffic signs - strada extraurbana principale.svg SS77
Chienti Brücke Chienti (188 / 188 m)
(263,7)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Chienti“
Ete Moro (70 / 70 m)
Fosso Castellano II (218 / 218 m)
Fosso Castellano I (291 / 291 m)
Fosso Pescola (120 / 120 m)
Fonte Serpe I (181 / 185 m)
Fonte Serpe II (180 / 180 m)
Corva (190 / 190 m)
Fosso dell’Albero (510 / 510 m)
(270,6)  Porto S. Elpidio
Vorlage:AB/Wartung/Leer ab hier 4-streifig
Tenna Brücke Tenna (170 / 170 m)
Fosso Vallescura (291 / 291 m)
Ennio (301 / 303 m)
Fosso Petronilla (380 / 400 m)
Porto S. Giorgio (854 / 847 m)
Ete Vivo
(279,7)  FermoPorto S. Giorgio SS210
Fosso della Torre (110 / 110 m)
(282,5)  Symbol: Links Parkplatz „Torre di Palme“ als Nothaltebucht beschildert
Fosso S. Biagio (135 / 135 m)
Aso Brücke Aso (135 / 135 m)
(287,7)  Pedaso
Pedaso (1.076 / 1.087 m)
Pedaso (60 / 80 m)
Campofilone (165 / 165 m)
(290,4)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Piceno
Rio Canale (441 / 462 m)
Fosso S. Giuliana (198 / 198 m)
Vinci (391 / 391 m)
Mennocchia (210 / 210 m)
S. Basso (846 / 846 m)
S. Egidio (238 / 238 m)
Castello di Cupramarittima (1.130 / 1.097 m)
Fosso S. Andrea (102 / 121 m)
Acquarossa (435 / 415 m)
S. Cipriano (610 / 572 m)
S. Cipriano (610 / 572 m)
S. Lucia (80 / 80 m)
Castello di Grottmmare (1.227 / 1.229 m)
(301,5)  Grottammare
Tesino Brücke Tesino (172 / 162 m)
Montesecco (760 / 770 m)
Fosso delle Tavole (70 / 70 m)
Sgariglia (235 / 235 m)
(304,0)  Symbol: Rechts Parkplatz „Terrazza sul mare“
Albula (336 / 336 m)
Valle del Forno (168 / 168 m)
Croce di S. Benedetto (628 / 648 m)
Fosso Acquachiara (110 / 110 m)
Ramadini (116 / 116 m)
Ragnola Brücke Ragnola (402 / 403 m)
Monterenzo (864 / 867 m)
(311,1)  S. Benedetto del Tronto

Autobahnzubringer Ascoli Piceno RA11

Tronto Brücke Tronto (611 / 644 m)
Region Abruzzen
Colle di Marzo (622 / 602 m)
SP Colonella (100 / 100 m)
(318,5)  Val Vibrata
Vibrata Brücke Vibrata (110 / 110 m)
(322,9)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Tortoreto
Salinello Brücke Salinello (1.454 / 1.454 m) (Höhe: 130 m)
Fosso Gabbiano (393 / 393 m)
(333,8)  GiulianovaMosciano S. Angelo

Teramo Italian traffic signs - strada extraurbana principale.svg SS80racc

SS80 – FS Teramo – Giulianova (301 / 303 m)
Tordino Brücke Tordino (201 / 203 m)
S. Marco (980 / 770 m)
(339,5)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Vomano
SS150 del Vomano (60 / 60 m)
(343,4)  Roseto
Vomano Brücke Vomano (469 / 469 m)
Colle Marino (1.004 / 951 m)
Calvano Brücke SP Atri – Pineto (301 / 303 m)
(351,2)  AtriPineto
Colle Pino (586 / 591 m)
S. Maria (805 / 805 m)
Solagne (1.258 / 1.278 m)
Cerrano Brücke Cerrano (805 / 805 m)
(356,9)  Symbol: Rechts Parkplatz „Fonte Antica“
Fonte da Capo (481 / 508 m)
(357,6)  Symbol: Links Parkplatz „Fonte Antica“
Pianecce (966 / 966 m)
Vorlage:AB/Wartung/Leer ab hier 5-streifig
(2-streifig in FR Tarent; 3-streifig in FR Bologna)
Vorlage:AB/Wartung/Leer ab hier 4-streifig
Fosso Marinelli (100 / 100 m)
(362,3)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Torre Cerrano“
Piomba Brücke Piomba (100 / 100 m)
(363,9)  Pescara nord – Città S. Angelo
Saline Brücke Saline (160 / 160 m)
Cappelle (554 / 696 m)
Villanova (83 / 83 m)
(377,5)  Roma A25
Pescara Brücke Pescara (259 / 259 m)
(380,0)  Pescara ovest Symbol: FlugFlughafen Symbol: Hafen

Symbol: FähreFlag of Croatia.svg SplitHvar
Autobahnzubringer Chieti RA12 E80

S. Giovanni (213 / 216 m)
Colle Rotondo (111 / 119 m)
Vallelunga (267 / 312 m)
Symbol: Links Immacolata (562 / --- m)
Symbol: Links Vaccari (137 / --- m)
Symbol: Rechts Vaccari Immacolata (--- / 910 m)
(388,1)  Symbol: Links Parkplatz „Le Sirene“
Alento Brücke Alento (1.305 / 1.305 m)
Colle Moretto (388 / 382 m)
Valle Bona (450 / 450 m)
(391,7)  Pescara sud – Francavilla al Mare
(393,1)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Alento“
Foro Brücke Foro (1.169 / 1.170 m)
Symbol: Rechts Cremona (--- / 135 m)
Lazzaretto (48 m) (eine Röhre für beide Fahrbahnen)
S. Clerico (120 / 120 m)
Arielli Brücke Arielli (585 / 585 m)
Lupo (226 / 226 m)
Brusciano (197 / 197 m)
Riccio I° (225 / 226 m)
Riccio II° (360 / 360 m)
(403,7)  Ortona
Saraceni (180 / 180 m)
Moro Brücke Moro (1.125 / 1.125 m)
S. Angelo (225 / 225 m)
Feltrino Brücke Feltrino (1.260 / 1.260 m)
(413,0)  Lanciano
Fontanelle (320 / 320 m)
Novella (135 / 135 m)
Carburo (360 / 360 m)
Foce (180 / 180 m)
Sterpari (168 / 180 m)
Fonte de’Preti (270 / 270 m)
(421,2)  Val di Sangro
Sangro Brücke Sangro (336 / 336 m)
Osento Brücke Osento (100 / 100 m)
(427,9)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Sangro
S. Savino (313 / 313 m)
Acquachiara (315 / 315 m)
Passo di Coccia (115 / 115 m)
Selvotta (315 / 315 m)
Pozzacchio (280 / 270 m)
Difesa Vecchia (156 / 156 m)
(436,3)  Vasto nord – Casalbordino
Sinello Brücke Sinello (312 / 312 m)
(440,9)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Parkplatz „S. Lorenzo“
Cadolfa (267 / 267 m)
Prascovia (505 / 505 m)
Ilde (474 / 475 m)
Franco (372 / 372 m)
Giustina (404 / 404 m)
Bonanotte (272 / 272 m)
Region Molise
(453,8)  Montenero di BisacciaVasto sud – S. Salvo
Ferrovia Bologna – Lecce (168 / 168 m)
Trigno Brücke Trigno (400 / 400 m)
(457,5)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Trigno“
Mergolo (229 / 229 m)
Tecchio (333 / 333 m)
Cacchione (67 / 67 m)
Marinella (333 / 333 m)
Sinarca (135 / 135 m)
(472,9)  Symbol: Rechts Raststätte „Rio Vivo“
Rio Vivo (629 / 629 m)
La Gatta (224 / 224 m)
(476,1)  Termoli Symbol: Hafen

Symbol: FähreTremiti-Inseln
Campobasso S87

FS Termoli – Campobasso (301 / 303 m)
Biferno Brücke Biferno (899 / 899 m)
Saccione Brücke Saccione (337 / 337 m)
Region Apulien
(492,3)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Torre Fantine“
Fortore Brücke Fortore (167 / 167 m)
(506,8)  Poggio ImperialeLesina
(517,3)  Symbol: Links Raststätte „S. Trifone“
Candelaro
(528,4)  S. Severo
Triolo Brücke Triolo (145 / 145 m)
(542,0)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Gargano
Salsola
Celone
(553,8)  Foggia

Garganica SS89Tangente Foggia S673

(564,8)  Foggia zona industriale
Cervaro Brücke Cervaro (130 / 130 m)
Carapelle Brücke Carapelle (160 / 160 m)
(587,0)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Le Saline“
(589,0)  Cerignola est
(602,2)  Napoli A16 E842
Ofanto Brücke Ofanto (370 / 370 m)
(610,4)  Canosa
(616,2)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Parkplatz „Monterotondo“
(620,2)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Canne della Battaglia
(626,7)  AndriaBarletta Symbol: Hafen

Symbol: FähreFlag of Albania.svg Durrës

(638,0)  Trani
(644,2)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte "Dolmen di Bisceglie"
(652,2)  Molfetta
(662,9)  BitontoPalese Symbol: FlugFlughafen
Balice (100 / 100 m)
(671,3)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Murge
(672,1)  Symbol: Rauf Bari nord

Symbol: Rauf Zubringer Tangente Bari A14 E55 Symbol: Hafen
Symbol: Rauf Symbol: FähreFlag of Croatia.svg DubrovnikFlag of Greece.svg IgoumenitsaPatras

Carbonara (135 / 135 m)
Benvenuti (161 / 161 m)
(677,8)  Bari sud
(689,0)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Parkplatz „Virgilio“
(697,1)  Symbol: Rauf Acquaviva delle Fonti
(697,4)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Le Fonti“
(698,1)  Symbol: Runter Acquaviva delle Fonti
(700,7)  Symbol: Rechts Parkplatz "Le Masserie"
(709,3)  Gioia del Colle
(722,5)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Parkplatz „Le Grotte“
(723,7)  MottolaCastellaneta
Vorlage:AB/Wartung/Leer ab hier 6-streifig
(731,4)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Parkplatz „La Pineta“
(735,2)  Mautstelle „Taranto nord“
Vorlage:AB/Wartung/Leer ab hier 4-streifig
(736,3)  Symbol: Rauf Palagianello
(743,2)  Autobahnende
(743,2)  Matera SS100
SS7 (125 / 125 m)
(743,3)  Taranto SS7 E843
  • In Bau
  • In Planung
  • Die A14 kreuzt auf ihrem Weg insgesamt vier weitere Autobahnen. Im Einzelnen von Norden nach Süden: Die A1, A13, A25 sowie die A16.

    VerlaufBearbeiten

    Die A14 ist die zweitlängste Autobahn Italiens und wichtige Nord-Süd-Verbindung Italiens neben der A1. Sie führt nahezu in ihrer gesamten Länge entlang der italienischen Adriaküste.

    Abschnitt Bologna – RiminiBearbeiten

     
    Die A14 bei Forlì

    Die Autobahn führt in diesem Abschnitt am Rand der Poebene Richtung Osten bis an die Adriaküste. Dieser Abschnitt der A14 folgt nicht dem Verlauf der Adria. Sie verbindet die Touristenorte Rimini und Riccione mit Bologna.

    Die A14 beginnt westlich von Bologna (Hauptstadt der Emilia-Romagna) im Norden Italiens. Sie zweigt von der A1 (Autostrada del Sole) ab. Nach wenigen Kilometern mündet der erste Autobahnzweig der A14 ein mit Anbindung an die A1 (Richtung: Florenz). Ab hier führt die Tangente von Bologna bis zur Anschlussstelle Bologna – S. Lazzaro als Parallelfahrbahn für den Nahverkehr vorbei. Die Tangente ist mautfrei. Bei Bologna Arcoveggio mündet die A13 aus Padua ein.

    Die Autobahn führt Richtung Osten entlang der Ausläufer des Apennins und nahe der alten Römerstraße Via Emilia, die als Staatsstraße 9 klassifiziert ist. Vorbei an den Städten Castel San Pietro Terme und Imola zweigt bei Faenza ein Autobahnzweig nach Ravenna ab. Weitere Städte auf diesen Abschnitt sind Forlì und Cesena. Bei Rimini erreicht die A14 die Adria.

    Abschnitt Rimini – PescaraBearbeiten

     
    Der Knoten mit der A25 bei Pescara

    Dieser 230 km lange Abschnitt liegt in den italienischen Regionen Marken und Abruzzen. Die A14 führt fast direkt am Meer weiter, parallel zur Strada Statale 16 Adriatica, die vor dem Bau der A14 die wichtigste Straße in diesem Abschnitt war.

    Nach der Regionsgrenze zur Emilia-Romagna führt die Autobahn an den Städten Pesaro, Fano und Senigallia vorbei und kommt in die Hauptstadt der Marken, Ancona. Bei Fano zweigt die SS 73bis ab, die bei Fossombrone in die Strada Statale 3 Via Flaminia einmündet und nach Rom führt. In Ancona zweigt die SS 76 ab, die bis nach Perugia verläuft. Südlich von Ancona weicht die Autobahn für kurze Zeit der Adriaküste landeinwärts aus. Bei Civitanova Marche erreicht sie wieder das Meer. Zwischen Civitanova Marche und San Benedetto del Tronto, wo der Fluss Tronto die Grenze zur Region Abruzzen bildet, ist die A14 direkt an der Adria geführt.

    Die A14 erreicht hinter den Ortschaften Alba Adriatica, Giulianova, Pineto und Città Sant’Angelo die Hafenstadt Pescara und umfährt diese landeinwärts. Es zweigt die A25 ab, die über Torano und die A24 nach Rom führt.

    Abschnitt Pescara – TarentBearbeiten

    Südlich des Knotens A14/A25 wendet sich die A14 der Adriaküste zu, vorbei an den Städten Ortona und Vasto zur Grenze der Region Apulien. In dem kurzen Abschnitt in Molise führt sie an der Hafenstadt Termoli vorbei. In Apulien wendet sich die A14 wiederum landeinwärts und gelangt durch die Ebenen Apuliens an den Städten San Severo, Foggia und Cerignola vorbei bis nach Canosa. Sie trifft dort die A16. Im letzten Abschnitt berührt sie die Städte Barletta, Bisceglie, Molfetta und führt wieder nahe dem Meere vorbei bis nach Bari. Landeinwärts führt die A14 zu ihrem Endpunkt in Massafra und mündet in die SS 7 ein, welche nach kurzer Strecke die Hafenstadt Tarent erreicht.

    AusbauzustandBearbeiten

    Die A14 ist meist auf vier Fahrstreifen ausgebaut. Nur das nordwestliche Ende zwischen der A1 bei Bologna und der Anschlussstelle Rimini-Nord ist sechsstreifig. Zurzeit[veraltet] wird sie bis Pescara sechsstreifig ausgebaut. Die Umfahrung von Bologna hat zudem zusätzliche Parallelfahrbahnen für den Nahverkehr.

    Insbesondere zwischen Rimini und Pescara ist die A14 durch hügeliges Land mit zahlreichen Brücken und Tunneln geführt. In Fahrtrichtung Tarent sind 19.162 m durch Tunnel geführt, in Fahrtrichtung Bologna 19.691 m.[1]

    Bauprojekte an der A14Bearbeiten

    Entlang der A14 sind einige wichtige Bauprojekte geplant. Das wichtigste Bauprojekt ist der sechsspurige Ausbau zwischen Rimini und Porto S. Elpidio.

    Sechsspuriger Ausbau Bologna B.go Panigale – Bologna S. LazzaroBearbeiten

    Zwischen km 8 und km 14 ist die A14 die Tangenziale von Bologna. In diesem Abschnitt erfolgte der sechsspurige Ausbau zwischen 2003 und 2007. Die Eröffnung und Übergabe an den Verkehr erfolgte im Januar 2008. In den Baukosten von 59,4 Millionen Euro ist die Errichtung einer neuen Anschlussstelle (Bologna Fiera) und die Errichtung von 9 km Lärmschutzwänden enthalten.[2]

    Sechsspuriger Ausbau Rimini nord – Porto S. ElpidioBearbeiten

    Zwischen Rimini/Nord und Porto S. Elpidio wurde die Autobahn auf einer Länge von 154,7 Kilometern saniert und auf sechs Spuren mit Standstreifen ausgebaut. In die Bauarbeiten eingeschlossen die Vorbereitung zur Errichtung drei neuer Anschlussstellen (Valle del Rubicone, Montemarciano und Porto S. Elpidio) und die Errichtung von 95,8 Kilometer Lärmschutzwänden. Geplant wurde ebenfalls die Errichtung der Anschlussstellen Pesaro centro, Fano nord und Ancona ovest, welche jedoch nicht realisiert wurden. Die Gesamtkosten betragen 2,444 Milliarden Euro.

    Weitere PläneBearbeiten

    Auf 34,1 Kilometer Länge zwischen Bologna S. Lazzaro und der Abzweigung der „A14dir“ nach Ravenna, soll die Autobahn achtspurig ausgebaut werden.[3] Zwischen Cesena Sud und Rimini Nord ist bereits eine neue Anschlussstelle, Valle del Rubicone, errichtet worden.[4]

    GeschichteBearbeiten

     
    Verkehrsnetz Bolognas 1960:Gerade erst fertiggestellte A1, ohne A13 und A14

    Anfang der 1960er Jahre begannen die Bauarbeiten an einer Stadtumfahrung von Bologna. Die Autostrada del Sole (A1) zwischen Mailand und Bologna wurde 1959 eröffnet, 1960 der Abschnitt zwischen Bologna und Florenz. Das Gesetz 729 von 1961 (Plan zur Errichtung eines Grundnetzes an Autobahnen) sah den Bau der A13 und der A14 vor, die 1966 zwischen Bologna-Padua (A13) und Bologna-Cesena (A14) eröffnet wurden. 1967 folgte die Fertigstellung der Tangenziale (Stadtumfahrung, 24,6 km lang) gemeinsam mit den Knoten zwischen der A1, A13 und A14.

    Der gesamte erste Abschnitt zwischen Bologna und Ancona wurde am 31. Mai 1969 eröffnet. Der Abschnitt zwischen Ancona und Pescara folgte am 14. April 1973, gemeinsam mit dem Abschnitt Lanciano – Canosa. 1973 war die Autobahn zwischen Bologna und Bari komplett befahrbar. Eingeschlossen war der Abschnitt der A17, die Teil der A14 und A16 wurde. Die Eröffnung der Verlängerung bis zum Endpunkt bei Taranto erfolgte am 6. Dezember 1975.[5]

    Autobahnzweig nach Ravenna A14dirBearbeiten

    Ast CasalecchioBearbeiten

    Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-A
    Autostrada 14 in Italien
    Ramo Casalecchio

    (Ast Casalecchio)

     
    Karte
    Basisdaten
    Betreiber:
    Straßenbeginn: Casalecchio di Reno
    (44° 29′ 6″ N, 11° 15′ 38″ O)
    Straßenende: Bologna
    (44° 31′ 27″ N, 11° 17′ 38″ O)
    Gesamtlänge: 5,5 km

    Regionen:

    Nutzungsvoraussetzung: mautfrei
    Ausbauzustand: 2 × 2 Fahrstreifen
    Straßenverlauf
    Region Emilia-Romagna
    Vorlage:AB/Wartung/Leer 4-streifiger Ausbau
      (0,0)  Milano – Firenze    
      (1,0)  BolognaCasalecchio

    Tangente Bologna    

      (5,5)  Ancona    
  • In Bau
  • In Planung
  • Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/Weitere_Infobox

     
    Verkehrsnetz Bolognas mit diesen Autobahnzweig (Ramo Casalecchio)

    Diese Autobahnzweig verbindet die A14 mit der A1 bei Casalecchio di Reno. Auf dem fünf Kilometer langen Abschnitt befindet sich die Anschlussstelle Casalecchio di Reno. Er hat die Aufgabe, den von Padua (A13) nach Florenz (A1) führenden Verkehr, direkt zu leiten. Ansonsten wäre ein 15 km langer Umweg nötig. Der Verkehr nach Mailand, von Padua kommend, fährt über die A14 direkt zur A1. Der Zweig ist vierspurig mit Standstreifen ausgebaut.

    Zubringer A14 – Tangente BariBearbeiten

    Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-A
    Autostrada 14 in Italien
    Raccordo A14 – Tangenziale di Bari

    (Zubringer A14 – Tangente Bari)

     
      
    Basisdaten
    Betreiber:
    Straßenbeginn: Modugno
    (41° 5′ 37″ N, 16° 46′ 29″ O)
    Straßenende: Bari
    (41° 5′ 50″ N, 16° 49′ 23″ O)
    Gesamtlänge: 4,6 km

    Regionen:

    Nutzungsvoraussetzung: mautfrei
    Ausbauzustand: 2 × 2 Fahrstreifen
    Straßenverlauf
    Region Apulien
    Vorlage:AB/Wartung/Leer 4-streifiger Ausbau
      (0,0)  Pescara    
      (0,1)  Mautstelle „Bari nord“
      (0,4)  Bari zona industriale
      (1,4)  Modugno
      (4,6)  Autobahnende
      (4,6)  Tangente Bari    

       Dubrovnik  IgoumenitsaPatras
    Foggia – Brindisi      

    Vorlage:AB/Wartung/Leer Verbindungsrampe von und nach Brindisi    
        S. Caterina (300 / --- m)
  • In Bau
  • In Planung
  • Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/Weitere_Infobox

    Dieser 4,5 km lange Autobahnzweig, der Teil der A14 jedoch mautfrei ist, befindet sich in der Ortslage Bari. Er verbindet die Ausfahrt Bari nord mit der 8. Anschlussstelle der vierspurig ausgebauten „Tangente von Bari“. Dieser Autobahnzweig besitzt zwei Anschlussstellen Bari zona industriale und Modugno. Als die A14 noch nicht bis Tarant führte, stellte dieser Ast das Ende der damals als A17 klassifizierten Autobahn dar. Er wurde unter dem Namen D94 bekannt.[6] Auf Hinweistafeln ist er jedoch immer als Teil der A14 ausgeschildert.

    WeblinksBearbeiten

    Commons: Autostrada A14 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Bauwerke entlang der A14
    2. Projektinformationen Bologna (Memento vom 31. Juli 2009 im Internet Archive)
    3. Projekte in Planung (Memento vom 3. August 2010 im Internet Archive)
    4. Neue Anschlussstelle Rubicone (Memento vom 26. Mai 2010 im Internet Archive)
    5. Eröffnungsdaten
    6. Teonline-autostrade. Bezeichnung für Autobahnzweig Bari