Mondolfo

italienische Gemeinde

Mondolfo ist eine italienische Gemeinde mit 14.360 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018) im äußersten Osten der Provinz Pesaro und Urbino, auf den Hügeln oberhalb des Flusses Cesano in den Marken.

Mondolfo
Wappen
Mondolfo (Italien)
Mondolfo
Staat Italien
Region Marken
Provinz Pesaro und Urbino (PU)
Koordinaten 43° 45′ N, 13° 6′ OKoordinaten: 43° 45′ 0″ N, 13° 6′ 0″ O
Fläche 22,69 km²
Einwohner 14.360 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte 633 Einw./km²
Postleitzahl 61037
Vorwahl 0721
ISTAT-Nummer 041029
Volksbezeichnung Mondolfesi
Schutzpatron S.Giustina
( 26. September)
Website Mondolfo
Mondolfo
Mondolfo

Mondolfo grenzt mit einer Länge von über 20 Kilometern innerhalb der Provinz Pesaro an die Gemeinden Fano und San Costanzo, sowie an die Provinz Ancona mit den Gemeinden Senigallia und Trecastelli und östlich an das Adriatische Meer. Es war die günstige Position, die Mondolfo vor den Angriffen der Barbaren und Korsaren schützte und die Herzöge Della Rovere aus Urbino veranlasste, eine der bis heute schönsten und sichersten Festungen zu errichten. Bis heute, in Erinnerung an diese Zeit, ist die herzogliche Krone im Stadtwappen. Mondolfo ist innerhalb der Provinz Pesaro-Urbino die viertgrößte Gemeinde und Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia[2] (Die schönsten Orte Italiens).

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Abbazia di San Gervasio
  • Chiesa S.Agostino (1586–1593)
  • Convento di S. Agostino (XVII sec)
  • Chiesa di S. Giustina (ca. 1760)
  • Chiesa di S. Giovanni (XVII sec)
  • Palazzo Giraldi Della Rovere (XVI sec)
  • Palazzo Peruzzi (XVI sec)
  • Parco della Rimembranza e monumento (1925) Belvedere
 
Sarkophag in der Krypta von San Gervasio
  • Abbazia di S. Gervasio (V-VI sec)
  • Fonte Grande (XX sec)
  • Memoria della Fisarmonica
  • Kirche und Kloster S. Sebastiano (1738–1760)
  • Santuario della Madonna delle Grotte (1682).
  • Bastione Sant'Anna und Giardino Martiniano (XVI sec)

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

Seit 1980 besteht eine Partnerschaft mit der Gemeinde Romont in der Schweiz und seit 2007 eine Partnerschaft mit Iffezheim im Landkreis Rastatt am Oberrhein.

WeblinksBearbeiten

Commons: Mondolfo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2018.
  2. I borghi più belli d’Italia. Borghipiubelliditalia.it, abgerufen am 13. August 2017 (italienisch).