Autostrada A23

Autobahn A23 in Italien

Die Autostrada A23 (italienisch für ‚Autobahn A23‘), auch Autostrada Alpe-Adria (ital. für „Alpen-Adria-Autobahn“) genannt, ist eine italienische Autobahn im Nordosten des Landes. Sie gilt als eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen Italiens, da sie die österreichische Süd Autobahn / A2 mit der italienischen A4 (Turin–Triest) verbindet und somit die Hauptverbindung zwischen Italien und Mitteleuropa darstellt. Die A23 ist rund 120 km lang, mautpflichtig und verläuft vollständig auf dem Gebiet der ehemaligen Provinz Udine (Friaul-Julisch Venetien).

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-A
Autostrada A23 in Italien
Autostrada Alpe-Adria

Udine – Tarvisio

Autostrada A23
 Italian traffic signs - strada europea 55.svg
Karte
Verlauf der A 23
Basisdaten
Betreiber:
Straßenbeginn: Gonars / Bagnaria Arsa
(45° 54′ N, 13° 17′ O)
Straßenende: Tarvis
(46° 32′ N, 13° 38′ O)
Gesamtlänge: 120 km

Regionen:

Nutzungsvoraussetzung: Mautpflicht: geschlossenes System
mautfrei: auf dem Abschnitt Malborghetto – Staatsgrenze Österreich
Ausbauzustand: 2 × 2 und 2 × 3 Fahrstreifen
A23-UdineNord.JPG
Die A23 bei der Anschlussstelle Udine nord
Straßenverlauf
Autonome Region Friaul-Julisch Venetien
Vorlage:AB/Wartung/Leer 4-streifiger Ausbau
Knoten (0)  Torino – Trieste A4 E55 E70
Tankstelle Raststation (11,4)  Symbol: LinksSymbol: Links Raststätte „Lumignacco“
Fluss Roggia di Palma
Knoten (13)  Zubringer Udine sud A23
Tankstelle Raststation (14)  Symbol: LinksSymbol: Links Raststätte „Zugliano“ Entfall
Tankstelle Raststation (14)  Symbol: RechtsSymbol: Rechts Raststätte „Zugliano“
Parkplatz (17)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Parkplatz „Santa Caterina“
===Vorlage:AB/Wartung/BLD Erhaltungsgrenze Autovie VeneteAutostrade per l’Italia
Fluss Cormor Brücke Cormor I (60 / 60 m)
Vorlage:AB/Wartung/Leer ab hier 6-streifig
Fluss Cormor Brücke Cormor II (210 / 210 m)
Fluss Ledra
Knoten (26)  Udine nord

Westtangente Udine S13

Vorlage:AB/Wartung/Leer ab hier 4-streifig
Fluss Cormor Brücke Cormor III (324 / 324 m)
Fluss Cormor Brücke Cormor IV (335 / 335 m)
Fluss Soima Brücke Soima e Cormor (268 / 268 m)
Fluss Cormor Brücke Soima e Cormor (268 / 268 m)
Parkplatz (34)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Parkplatz „Cormor“
Tankstelle Raststation (37)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Ledra“
Fluss Corno
Fluss Ledra
Parkplatz (42)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Parkplatz „Rio Gelato“
Anschlussstelle (45)  GemonaOsoppo
Brücke FS Gemona – Casarsa
Fluss Ledra Sussidario Brücke Ledra Tagliamento (120 / 120 m)
Fluss Tagliamento Brücke Tagliamento I (1.259 / 1.259 m)
Brücke ENEL Emissario Lago Cavazzo (100 / 102 m)
Brücke Rio Stiraz (13 / 13 m)
Fluss Rio da Cout
Tunnel Lago (1.536 / 1.561 m)
Brücke Somplago (1.243 / 1.243 m)
Tunnel Mena (356 / 315 m)
Fluss Tagliamento Brücke Tagliamento II (705 / 745 m)
Anschlussstelle (60)  TolmezzoCarnia
Brücke Carnia (178 / 178 m)
Brücke Rio Favarinis (83 / 83 m)
Parkplatz (64)  Symbol: RechtsSymbol: Rechts Parkplatz „Carnia
Parkplatz (65)  Symbol: RechtsSymbol: Rechts Parkplatz „Stavoli-Sachs
Tunnel Campiolo (833 / 881 m)
Fluss Glagno Brücke Rio Glagno (318 / 298 m)
Tankstelle Raststation (68)  Symbol: RechtsSymbol: Rechts Raststätte „Campiolo
Parkplatz (68)  Symbol: LinksSymbol: Links Parkplatz „Campiolo
Fluss Fella Brücke Fella I (798 / 792 m)
Tunnel Moggio Udinese (1.583 / 1.553 m)
Fluss Resia Brücke Resia (164 / 164 m)
Parkplatz (72)  Symbol: LinksSymbol: Links Parkplatz „Resia
Fluss Fella Brücke Fella II (186 / 186 m)
Tunnel Zannier (1.439 / 1.564 m)
Brücke Chiusaforte (172 / 212 m)
Fluss Fella Brücke Fella III (280 / 276 m)
Brücke SP Sella Nevea (123 / 123 m)
Tunnel Raccolana (1.423 / 1.390 m)
Brücke (81)  Cadramazzo (587 / 581 m)
Parkplatz (81)  Symbol: LinksSymbol: Links Parkplatz „Cadramazzo“
Brücke Passerella (462 / 462 m)
Fluss Fella Brücke Fella IV (511 / 451 m)
Tunnel Dogna (1.596 / 1.597 m)
Fluss Fella Brücke Fella V (498 / 510 m)
Tunnel Clap Forât (1.675 / 1.547 m)
Fluss Fella Brücke Fella VI (405 / 445 m)
Tunnel Pietratagliata (1.344 / 1.380 m)
Fluss Fella Brücke Fella VII (425 / 425 m)
Tunnel Pontebba (2.278 / 2.278 m)
Fluss Fella Brücke Pontebba (1.027 / 1.033 m)
Fluss Rio degli Uccelli Brücke Pontebba (1.027 / 1.033 m)
Anschlussstelle (93)  Pontebba
Brücke San Leopoldo (293 / 248 m)
Tunnel Symbol: RechtsSymbol: Rechts Artificiale ( --- / 110 m)
Fluss Fella Brücke Fella VIII (529 / 308 m)
Fluss Rio Coran
Fluss Rio Senata
Tankstelle Raststation (96,6)  Symbol: LinksSymbol: Links Raststätte „Fella
Brücke Rio Solfo (10 / 10 m)
Parkplatz (97,5)  Symbol: LinksSymbol: Links Parkplatz (mit Museum) „La Foresta“
Brücke Granuda Piccolo (15 / 15 m)
Brücke Granuda Grande (324 / 324 m)
Tunnel Pagonia ( 996 / 952 m)
Brücke Palug (13 / 13 m)
Brücke Casello (422 / 422 m)
Brücke Rio Ranco (13 / 13 m)
Brücke Malborghetto (804 / 802 m)
Fluss Fella Brücke Fella IX (811 / 795 m)
Fluss Fella Brücke Deviazione Fella I (16 / 16 m)
Mautstelle (105)  Mautstelle „Ugovizza
Anschlussstelle (105)  Symbol: Rauf Malborghetto Valbruna
Tunnel TAV Udine – Tarvisio I ( 10 / 10 m)
Fluss Fella Brücke Deviazione Fella II (16 / 16 m)
Brücke Ferstat (172 / 172 m)
Tunnel Obuas ( 371 / 371 m)
Anschlussstelle (108)  Symbol: Rauf Tarvisio sud
Fluss Fella Brücke Fella X (302 / 302 m)
Tunnel Spartiacque ( 1.796 / 1.733 m)
Brücke Bartolo I (10 / 10 m)
Brücke Bartolo II (10 / 10 m)
Brücke Bartolo III (10 / 10 m)
Tunnel Tarvisio ( 2.252 / 2.362 m)
Fluss Slizza Brücke Slizza I (243 / 243 m)
Anschlussstelle (115)  Symbol: Runter Tarvisio nord
Tunnel Monumento I ( 498 / 489 m)
Brücke Monumento
Tunnel Monumento II ( 395 / 368 m)
Brücke Rio Bianco
Tunnel S. Antonio ( 1.296 / 1.232 m)
Fluss Slizza Brücke Slizza II (163 / 123 m)
Brücke Rio Canal
Fluss Slizza Brücke Coccau (674 / 160 m)
Fluss Slizza Brücke Slizza III (162 / 162 m)
Tunnel TAV Udine – Tarvisio I ( 60 / 60 m)
Brücke Vallone (22 / 162 m)
EU-Grenzübergang Grenzübergang Coccau (IT) – Arnoldstein (AT)
Österreich Weiter auf A2 E55Villach
  • In Bau
  • In Planung
  • StreckenverlaufBearbeiten

     
    Der Streckenverlauf der A23

    Die Autobahn ist Bestandteil der Europastraße E55, die von Helsingborg (Schweden) über Dänemark, Deutschland, Tschechien und Österreich bis nach Kalamata in Griechenland führt.

    Die A23 zweigt bei Palmanova von der A4 ab und führt dann nach Norden. Bei km 13 erreicht sie die Anschlussstelle der ehemaligen Provinzhauptstadt Udine sud, wo sich außerdem die erste Raststätte der Strecke, Zugliano, befindet. Diese Raststätte (ital. Area Servizio) befindet sich auf beiden Seiten. Zwischen Udine sud und Udine nord führt die Staatsstraße 13 parallel zur A23. Sie bildet die tangenziale ovest, die Westtangente der Stadt. Nördlich der Anschlussstelle Udine nord verläuft die Autobahn nun in hügeligem Gebiet, das durch Moränen in der letzten Eiszeit entstanden ist. Bei Kilometer 37 erreicht sie die Raststätte Ledra, die aus beiden Richtungen erreichbar ist.

    Vorbei an Tarcento erreicht sie die Anschlussstelle Gemona. In der Nähe Gemonas befinden sich die Städte San Daniele del Friuli, Tricesimo, Faedis und Majano. Hier war 1976 das Epizentrum des Erdbeben von Friaul. Hinter der Anschlussstelle überquert sie den Tagliamento über eine Brücke, die eine Länge von 1259 m aufweist.

    Nun tritt die A23 in die Alpen ein. Der erste Tunnel der Strecke, Lago, ist 1,5 km lang. Die Strecke führt westwärts des Lago di Cavazzo weiter und erreicht die nächste Anschlussstelle Carnia – Tolmezzo. Von Tolmezzo aus wendet sie sich ostwärts und führt vorbei am Zusammenfluss zwischen Tagliamento und der Fella. Hier befindet sich die Raststätte Campiolo. Diese Raststätte liegt nur in Fahrtrichtung Palmanova, Richtung Österreich befindet sich hier ein Parkplatz, wo man durch einen Verbindungsgang die Raststätte erreichen kann.

    Über Moggio Udinese und Chiusaforte erreicht die Autobahn den Canale del Ferro, der nur durch die Errichtung zahlreicher Tunnels passierbar wurde. Hier befindet sich knapp vor der Anschlussstelle Pontebba der gleichnamige Tunnel, der mit 2.278 m auch den längsten der Strecke darstellt. Die Anschlussstelle Pontebba bei km 93 ist komplett auf Brücken konzipiert, die eine Länge von bis zu 504 m erreichen.[1] Bis zum Jahre 1918 befand sich bei Pontebba die Grenze zwischen Italien und Österreich.

     
    Halbanschlussstelle Tarvisio sud

    Die Autobahn ändert ein letztes Mal ihre Richtung nach Osten und führt durch das Kanaltal (ital. Val Canale). Hier befindet sich in Richtung Österreich bei km 96 der Parkplatz La Foresta, zudem ein direkt von der Autobahn erreichbares gleichnamiges Museum gehört. Bei km 97 befindet sich die letzte Raststätte der Strecke, die jedoch nur in Richtung Österreich erreichbar ist.

    Bei km 105 erreicht sie die Mautstelle Ugovizza. Weil hier alle Fahrzeuge die Maut entrichten müssen, kommt es immer wieder zu 1–2 km langen Rückstaus, speziell während der Urlaubszeit im Sommer.[2] Hier befindet sich, nur Richtung Palmanova, die Halbanschlussstelle Malborghetto-Valbruna.

    Den unscheinbaren Saifnitzer Sattel (Sella di Camporosso816 m s.l.m.), die Talwasserscheide des Kanaltals, umfährt die Autobahn im 1,8 Kilometer langen Tunnel Spartiacque.

    Bei Tarvisio gibt es zwei Halbanschlussstellen. Tarvisio sud besitzt Richtung Österreich eine Abfahrt zur SS 13 Pontebbana, dies ist die letzte Abfahrt in Italien. Hier ist eine Auffahrt auf die A23 nur in Richtung Palmanova-Udine möglich. Die weiter östlich gelegene Anschlussstelle Tarvisio nord ermöglicht eine Auffahrt Richtung Österreich und der A2 und eine Abfahrt in die Stadt Tarvisio. Auf den Autobahnen angebrachte Hinweistafeln ist bei beiden Anschlussstellen nur Tarvisio zu sehen.

    Hinter Tarvisio führt die A23 in die Ortschaft Coccau (deutsch Goggau), wo sie die Grenze zu Österreich passiert und direkt in die A2 einmündet. Das Grenzgebäude wurde nach Abschaffung der ständigen Grenzkontrollen im Rahmen den Schengener Abkommens entfernt.

    Die A2 führt weiter zum Knoten Villach und darüber hinaus über Graz bis nach Wien.

    AusbauzustandBearbeiten

     
    Sechsspuriger Ausbau bei Udine mit neuen Schutzplanken
     
    Erhaltungsgrenze zwischen Autovie Venete und Autostrade per l’Italia bei km 18,5

    Die Autobahn ist heute größtenteils vierspurig. Zwischen den Anschlussstellen Udine-Nord und Udine-Süd ist sie sechsspurig ausgebaut. Zwischen Kilometer 18,5 bei Udine und der Anschlussstelle Carnia wurden die Leitplanken im Jahre 2009 und 2010 zwischen den beiden Richtungsfahrbahnen erneuert.

    Sie gilt auf Grund der modernen Baukriterien während der Bauphase als eine der besten Autobahnen in Europa.

    GeschichteBearbeiten

    Vor der Eröffnung der A23 führte der Hauptverkehrsweg von Kärnten nach Italien über die Strada Statale 13 Pontebbana. Diese Strecke war jedoch bereits in den 1980er Jahren nicht mehr für das Verkehrsaufkommen auf diesem Abschnitt geeignet. Mit dem Bau der A23 wurde eine leistungsstarke Nord-Süd-Verbindung geschaffen.

    Der erste Abschnitt Palmanova bis Udine/Süd wurde bereits 1966 nach zweijähriger Bauzeit eröffnet. Der Abschnitt zwischen Tarvisio und Udine/Nord wurde zwischen 1973 und 1986 erbaut und das letzte Stück zwischen Udine/Nord und Süd wurde 1988 nach zweijähriger Bauzeit eröffnet.[3]

    BauwerkeBearbeiten

    Im Abschnitt zwischen Tarvisio und Gemona del Friuli werden aufgrund der alpinen Lage weite Teile der Strecke in Tunneln oder auf Brücken geführt. Insgesamt besitzt die A23 in Fahrtrichtung Österreich 21,717 km, die in Tunneln geführt werden. In Richtung Palmanova sind es 20,211 km.

    Auf der Strecke befinden sich außerdem zahlreiche Brücken. Die längste Brücke ist die Tagliamento I, die den gleichnamigen Fluss bei Gemona del Friuli überquert und eine Länge von 1 259 m aufweist.[1]

    SonstigesBearbeiten

    Der Parkplatz La Foresta wurde 2009 vom ADAC getestet und erhielt die Bewertung "ausreichend".[4]

    VerwaltungBearbeiten

    Zwischen der Abzweigung der A23 von der A4 bei Palmanova bis zur Straßenüberführung der SS 13 bei Kilometer 18,5[5] wird Autobahn von der Autobahngesellschaft Autovie Venete mit Sitz in Triest verwaltet.

    Von Kilometer 18,5 bis zur Grenze zu Österreich bei Coccau wird sie von Autostrade per l’Italia verwaltet.

    Geplante BaumaßnahmenBearbeiten

    Ein Anschluss an die A27 bei Tolmezzo ist geplant. Die A27 soll von Belluno, ihrem derzeitigen Ende, über Pieve di Cadore, den Mauriapass und das Tagliamento-Tal bis zur A23 verlängert werden.[6]

    Gemona soll der Endpunkt einer neuen Autobahn sein, die von der A28 bei Pordenone abzweigt und nordwärts über Sequals bis nach Gemona zur A23 führen soll. Aktuelle Planungen hierzu sehen vor, den Autobahnzubringer RA16 auf 58 km nordwärts bis nach Sequals und dann ostwärts bis nach Gemona del Friuli zur Autobahn A23 zu verlängern. Damit soll eine Verbindung zwischen den Autobahnen A23 und A28 geschaffen werden und außerdem eine Reduzierung der Fahrzeit zwischen Gemona und Pordenone erreicht werden, da somit Udine nördlich umfahren wird.

    Zubringer Udine sudBearbeiten

    Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-A
    Autostrada A23 in Italien
    Raccordo Udine sud

    (Zubringer Udine sud)

     
    Basisdaten
    Betreiber:
    Straßenbeginn: Pozzuolo del Friuli
    (46° 1′ N, 13° 14′ O)
    Straßenende: Campoformido
    (46° 2′ N, 13° 13′ O)

    Regionen:

    Nutzungsvoraussetzung: mautfrei
    Ausbauzustand: 2 × 2 Fahrstreifen
    Straßenverlauf
    Autonome Region Friaul-Julisch Venetien
    Vorlage:AB/Wartung/Leer 4-streifiger Ausbau
      (0,0)  Venezia Trieste – Tarvisio    
      (0,4)  Mautstelle Udine sud
      (0,9)  Gorizia – Manzano – Buttrio    
      (2,6)     Udine stazione – BasaldellaMuzzana del T.  
      (2,7)  Autobahnende
    Vorlage:AB/Wartung/Leer (2,7)  Übergang in die Südtangente Udine  
  • In Bau
  • In Planung
  • Dieser kurze Zubringer verbindet die die beiden Ortsumfahrungen (Westtangente und Südtangente) von Udine mit der Mautstelle Udine sud. Das Autobahnteilstück beginnt an der Mautstelle, wo man nach einigen hundert Metern auf die Südtangente oder auf die Westtangente fahren kann. Die Autobahn endet an der ehemaligen Ampel von Basaldella, die nach Abschluss der unterirdischen Arbeiten an der Tangente entfernt wurde, um die Bildung von Staus zu verhindern. Von hier aus führt die Westtangente ohne Unterbrechung mit der Bezeichnung SS676 (und anschließend SS13 nach der Anschlussstelle zur Viale Venezia) weiter nach Norden.

    BilderBearbeiten

    WeblinksBearbeiten

    Commons: Autostrada A23 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. a b Bauwerke an der A23
    2. Stau vor Mautstelle Ugovizza und Trieste/Lisert, Artikel vom 18. Juli 2009, abgerufen am 12. Juli 2010
    3. Eröffnungsdaten der Autobahn (in der Mitte des Artikels)
    4. Testergebnisse des ADAC im Detail@1@2Vorlage:Toter Link/www.adac.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
    5. teonline.autostrade.it
    6. Artikel zum geplanten Weiterbau der Autobahn A27 (italienisch) (Memento des Originals vom 19. Mai 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.asca.it