Autostrade per l’Italia

Organisation in Italien
Autostrade per l'Italia S.p.A.

Logo
Rechtsform Società per azioni
Gründung 2002
Sitz Rom, ItalienItalien Italien
Leitung
  • Roberto Tomasi, CEO
Mitarbeiterzahl 5.449[2]
Umsatz 4,01 Mrd. EUR[2]
Branche Infrastruktur
Website www.autostrade.it
Stand: 31. Dezember 2018

Die Autostrade per l’Italia S.p.A. ist der größte Betreiber mautpflichtiger Straßen in Italien. Sie ist zu 100 Prozent im Besitz der Muttergesellschaft Atlantia.

Betreutes Autobahnnetz (2015)

GeschichteBearbeiten

Die Wurzeln der Firma reichen ins Jahr 1950 zurück, als die Società Autostrade Concessioni e Costruzioni S.p.A. zum Wiederaufbau des Straßennetzes in der Nachkriegszeit gegründet wurde. 1987 erfolgte der Börsengang und 1999 die Privatisierung.[3] Am 1. Juli wurden die Aktivitäten in die neu gegründete Tochterfirma Autostrade per l'Italia S.p.A. ausgelagert. Die Mutterfirma Autostrade S.p.A. wurde 2007 in Atlantia umbenannt.

Brückeneinsturz 2018Bearbeiten

Am 14. August 2018 um 11:36 Uhr stürzte das 40 Meter hohe Polcevera-Viadukt, eine von Riccardo Morandi geplante und 1967 eröffnete Autobahnbrücke des von Autostrade per l’Italia betriebenen Abschnitts der A10 in Genua, auf einer Länge von über 200 Metern ein, wobei 30 bis 35 Personenwagen und drei Lastwagen in die Tiefe stürzten und mindestens 43 Menschen ums Leben kamen.[4]

WeblinksBearbeiten

Commons: Autostrade per l’Italia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Management. In: autostrade.it, abgerufen am 29. Juni 2019.
  2. a b Annual Report 2018. Autostrade per l'Italia S.p.A., abgerufen am 2. Juni 2019 (englisch).
  3. Storia. Geschichte der Firma auf autostrade.it, abgerufen am 29. Juni 2019 (italienisch).
  4. 30 bis 35 Pkws in die Tiefe gestürzt. In: orf.at, 14. August 2018, abgerufen am 29. Juni 2019.