Hauptmenü öffnen

Europastraße 30

Fernverkehrsstraße in Europa

VerlaufBearbeiten

Die E 30 führt in Irland von Cork nach Rosslare Harbour, in Großbritannien weiter von Fishguard (Wales) über London nach Felixstowe. Auf dem europäischen Festland führt sie in den Niederlanden von Hoek van Holland als A1, A28, A27, A12, A4 und N211 nach Hengelo, in Deutschland von Bad Bentheim über die A 30, A 2, A 10 und A 12 nach Frankfurt (Oder), anschließend als A2, S2 und DK2 durch Polen sowie als M 1 durch Weißrussland. In Russland verläuft sie durch Moskau und folgt dann dem Verlauf der M 5 über Samara und Ufa, bis sie in Omsk endet.

In Russland macht die Möglichkeit zur Weiterfahrt auf den Trassen der M 51, M 55, M 58 und M 60 die E 30 zu einem Teil der transkontinentalen Straßenverbindung von Cork nach Wladiwostok. Die Gesamtlänge dieser Verbindung liegt bei über 12.000 km, wovon etwa 3300 km auf die Strecke Cork–Moskau und 2500 km auf die Strecke Moskau-Omsk entfallen.

In Irland verläuft die E30 auf der Trasse der N25. In Großbritannien und den Niederlanden ist die E 30 teilweise, in Deutschland komplett als Autobahn ausgebaut. In Polen ist die E 30 zwischen der Grenze zu Deutschland und Warschau bereits als Autobahn ausgebaut. Der Ausbau der restlichen Strecke bis zur Grenze nach Weißrussland befindet sich in Planung. In Weißrussland ist nahezu die gesamte Strecke vierspurig ausgebaut, jedoch nicht als Autobahn ausgewiesen.

GeschichteBearbeiten

Bis zum Dezember 2018 verlief die E 30 über die B 61 durch Bad Oeynhausen. Mit Eröffnung der Nordumgehung Bad Oeynhausen wurde die E 30 auf die A 30 verlegt. Der B 61 wurde damit der Rang einer Europastraße aberkannt. Gleichzeitig entfielen die letzten sieben Verkehrsampeln auf der Strecke zwischen Amsterdam und Warschau.

StädteBearbeiten

BilderBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten