Bundesstraße 464

Bundesstraße in Deutschland

Die Bundesstraße 464 (Abkürzung: B 464) befindet sich in Baden-Württemberg, Deutschland, und verläuft bislang in zwei nicht miteinander verbundenen Abschnitten durch die Landkreise Böblingen, Tübingen und Reutlingen. Vom Bundesverkehrsministerium ist eine Verlängerung in nordwestlicher Richtung bis an die Bundesautobahn 8 bei Leonberg geplant, wozu die AS Renningen-Süd der bereits auf vier Fahrstreifen erweiterten B 295 planfrei ausgebaut werden muss.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 464 in Deutschland
Bundesstraße 464
Karte
Basisdaten
Betreiber: Deutschland Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: ca. 43 km

Bundesland:

Baden-Württemberg

B 464 bei Böblingen
Straßenverlauf
B295
K 1006
L 1189
K 1064
K 1004
L 1183
(24)  Böblingen-Hulb A81 E41
Böblingen
Böblingen-Süd
Ortsumgehung Holzgerlingen
L 1208
K 6912
Ortsumgehung Walddorfhäslach
Walddorfhäslach B27
ersetzt durch B27
Neckartalviadukt B27
Ortsumgehung RT-Altenburg
Ortsumgehung RT-Sickenhausen
Ortsumgehung RT-Rommelsbach
Vorlage:AB/Wartung/Leer ersetzt durch L 378
Vorlage:AB/Wartung/Leer ersetzt durch B28
Reutlingen-ZentrumB28
Knoten Südbahnhof B312 B313

GeschichteBearbeiten

Vicinal- und StaatsstraßeBearbeiten

Die Straße von Böblingen über Holzgerlingen nach Tübingen wurde 1808–1823 als Vicinalstraße erbaut.[1] 1861 wurde sie in den Kreis der Staatsstraßen aufgenommen und fortan als württembergische Staatsstraße Nr. 84 bezeichnet.

Ursprüngliche B 464 und A 833Bearbeiten

 
Im Bereich der Anschlussstelle Böblingen-Hulb ist die B464 wie eine Autobahn ausgebaut.

Ursprünglich verlief die Straße nur von der Kälberstelle bis zur B 14 nach Böblingen. Die Kälberstelle liegt südlich von Weil im Schönbuch und ist eine Kreuzung zwischen der alten Trasse der B 27 (heute offiziell Landesstraße 1208) und der B 464. Im Jahr 2002 wurde die Ortsumgehung Böblingen eingeweiht. Zudem wurde die in den 1970er Jahren gebaute A 833 in B 464 umgewidmet. Im Jahre 2002 wurde auch die Straße von der Kälberstelle nach Pliezhausen in B 464 umbenannt, so dass seither die B 464 Böblingen mit Reutlingen verbindet. In Böblingen-Hulb besteht Anschluss zur A 81.

Verlängerung nach RenningenBearbeiten

Die Verlängerung der B 464 nach Renningen wurde zwischen 2005 und 2014 gebaut, nachdem sich der eigentliche Baubeginn aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen europaweiten Ausschreibung erheblich verzögerte.

Die Fertigstellung erfolgte in drei Abschnitten:

  • Anbindung an die K 1004 zwischen Maichingen und Darmsheim. Dieser Teilabschnitt wurde am 23. Juli 2010 eröffnet.[2]
  • Anbindung an die K 1064 bei Maichingen und die L 1189 und K 1006 bei Magstadt. Dieser Teilabschnitt wurde am 6. Dezember 2011 eröffnet.[3][4]
  • (Provisorische) Anbindung an die B 295. Der Baubeginn erfolgte im Anschluss an den zweiten Bauabschnitt, die Fertigstellung jedoch erst am 10. April 2014.[5][6]

Das prognostizierte höhere Verkehrsaufkommen führte während der Bauphase zur Umplanung diverser Kreuzungspunkte mit den Kreis- und Landesstraßen K1004, K1006, K1064 sowie L1189. Dabei wurde auf Ampeln zugunsten zusätzlicher Ein- und Ausfädelstreifen verzichtet, um den Verkehrsfluss zu verbessern. Die Kosten für die Verlängerung der B 464 werden auf 44,2 Millionen Euro veranschlagt.[3]

Seit der Fertigstellung schließt die B 464 die Lücke zwischen dem früheren Ende bei Sindelfingen-Darmsheim und der B 295, allerdings nur zweispurig, obwohl die Verkehrsprognosen höher sind, als eine zweispurige Bundesstraße verkraften kann. Durch den Neubau wird die Fahrstrecke zwischen der Anschlussstelle Böblingen-Hulb der A 81 und dem Autobahndreieck Leonberg gegenüber dem bestehenden Streckenverlauf der A 81 um 1,5 Kilometer verkürzt. Die Verbindung kann dann als eine Art Ersatz für die ehemals geplante aber nie realisierte Direktverbindung der A 81 zwischen Gärtringen und Leonberg angesehen werden. Die Strecke ist mautpflichtig, um dem Schwerlastverkehr keine zusätzlichen Anreize zu bieten.

Es ist zudem geplant, die Verknüpfung zwischen der B 464 und der B 295 umzubauen. Der Landkreis Böblingen hat hier provisorisch 2 Kreisverkehre bauen lassen, um überhaupt eine Verbindung der beiden Bundesstraßen zu realisieren. Im Berufsverkehr führt das zu sehr langen Staus.[7] Der weitere Ausbau soll frühestens nach Abschluss der Verbreiterung der A 81 zwischen Böblingen-Hulb und Sindelfingen-Ost erfolgen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Vom Schaichhof bei Weil im Schönbuch über die Kälberstelle bis kurz vor Walddorfhäslach verläuft die Bundesstraße 464 durch den Naturpark Schönbuch. Entlang dieses Abschnittes sind mehrere Parkplätze angelegt, die als Ausgangspunkt für Spaziergänge genutzt werden können.

StreckenverlaufBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bundesstraße 464 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beschreibung des Oberamts Böblingen/Kapitel A 6 auf Wikisource
  2. Heute Mittag Freie Fahrt auf der B 464.@1@2Vorlage:Toter Link/www.szbz.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. In: Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung, 23. Juli 2010
  3. a b Günter Scheinpflug: Die B 464 soll bis Ende 2012 fertig sein (Memento vom 1. Juli 2015 im Internet Archive) In: Stuttgarter Zeitung, 7. Dezember 2011
  4. Ulrich Hanselmann: Schleppender Straßenbau sorgt für Ärger In: Stuttgarter Nachrichten, 6. April 2009
  5. Karlheinz Reichert: B 464: Lückenschluss steht in den Sternen. In: Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung, 8. September 2013.
  6. Verkehrsumlegung auf die Neubaustrecke (Memento vom 15. April 2014 im Internet Archive)Pressemitteilung Regierungspräsidium Stuttgart, 9. April 2014
  7. B 295 / B 464 Lückenschluss bei Renningen (Memento vom 7. Juli 2012 im Internet Archive)
  8. Die Kälberstelle wird zum Kreisel In: Stuttgarter Zeitung, 30. August 2013

Koordinaten: 48° 42′ 0″ N, 8° 58′ 0″ O