Hauptmenü öffnen

Bundesstraße 301

Bundesstraße in Deutschland

Die Bundesstraße 301 (Abkürzung: B 301) ist eine deutsche Bundesstraße in Bayern, die in zwei Teilstücken von Abensberg nach Fischerhäuser führt.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 301 in Deutschland
Bundesstraße 301
Karte
Verlauf der B 301
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: ca. 68 km

Bundesland:

KostenBearbeiten

Für die Nordostumfahrung Freising sind (Stand: 2017) 25,7 Mio. Euro in den Haushalt eingestellt.[1]

VerlaufBearbeiten

Nördliches TeilstückBearbeiten

Das nördliche Teilstück beginnt bei Abensberg und verläuft durch die Hallertau über Mainburg nach Freising. Von Abensberg bis Attenkirchen wird sie auch als Deutsche Hopfenstraße bezeichnet. Wegen des zunehmenden Verkehrs, unter anderem auf Grund der Anbindung des Flughafens München wurde eine fünf Kilometer lange Ortsumgehung um Au in der Hallertau gebaut und im Dezember 2011 für den Verkehr freigegeben. Mit der Umwidmung der B 11 zwischen München und Moosburg zur Staatsstraße 2350 wurde der Teil der B 11 zwischen dem bisherigen Ende der B 301 und Marzling, sowie der Autobahnzubringer (bisher B 11a) zur B 301 umgewidmet, so dass diese seitdem an der Anschlussstelle Freising-Ost endet.

Südliches TeilstückBearbeiten

Das Teilstück südlich von Freising besteht seit 2013 und wird auch als Isarparallele bezeichnet. Die Bundesstraße beginnt an der Anschlussstelle Freising Mitte an der A 92 und endet in Fischerhäuser an der Bundesstraße 388. Sie ergänzt die Straßenanbindung des Flughafens und wurde aus der aufgestuften ehemaligen Kreisstraße FS 44 (A 92–Hallbergmoos) und einer 7,2 Kilometer langen Neubaustrecke gebildet, die zwischen 31. August 2009 und der Verkehrsfreigabe am 30. Juli 2013 mit einem Kostenaufwand von rund 29 Millionen Euro errichtet wurde. Die neu gebaute Trasse zwischen Fischerhäuser und Goldach verläuft unmittelbar neben den Gleisen der Bahnstrecke München Ost–München Flughafen. Im Bereich der Anschlussstelle an den Flughafenzubringer von der A 92 kreuzt die Bundesstraße neben dieser Bahnstrecke auch die Neufahrner Spange die zur Bahnstrecke München–Regensburg führt.[2][3]

VerkehrsaufkommenBearbeiten

Südliches TeilstückBearbeiten

Für 2020 ist für dieses Teilstück eine Verkehrsbelastung von 20.000 Fahrzeugen pro Tag prognostiziert.

AusbauplanungBearbeiten

Nord-Ost-Umfahrung FreisingBearbeiten

Für die knapp vier Kilometer lange Nordostumfahrung von Freising sind die Bauarbeiten seit 2017 im Gange.[4][5] Die Strecke soll bei Erlau von der bisherigen Straße abzweigen und bei Marzling auf die Staatsstraße 2350 (ehemalige B 11) und den oben beschriebenen Autobahnzubringer treffen. Weitere Anschlussstellen sind nicht vorgesehen.[6][7]

Bundesverkehrswegeplan 2030Bearbeiten

Der erste Referentenentwurf im Rahmen der Aufstellung des BVWP 2030 wurde am 16. März 2016 öffentlich gemacht. An die Veröffentlichung des Referentenentwurfes schloss sich eine sechswöchige Öffentlichkeitsbeteiligung an. Nach Auswertung der eingegangenen Stellungnahmen lag ein überarbeiteter Kabinettsentwurf vor, in dem die Ortsumfahrung bei Mainburg im vordringlichen Bedarf enthalten war.[8] Nach der Ressortabstimmung Ende Juli 2016 hat das Bundeskabinett den Plan am 3. August 2016 beschlossen.[9][10]

TriviaBearbeiten

Für LKW bestand nach dem Bundesfernstraßenmautgesetz (BFStrMG) bis 1. Juli 2018 keine LKW-Mautpflicht auf der B 301.[11] Seitdem sind Bundesstraßen allgemein mautpflichtig für LKW ab 7,5 Tonnen.[12]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bundesstraße 301 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutscher Bundestag Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Stephan Kühn (Dresden), Sven-Christian Kindler, Annalena Baerbock, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – Drucksache 18/13197 – Finanzierung des Bedarfsplans Straße im Haushaltsjahr 2017. PDF. Drucksache 18/13328, 16. August 2017, abgerufen am 15. Juli 2018.
  2. Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur: B 301 zwischen Fischerhäuser und Hallbergmoos feierlich für den Verkehr freigegeben, Pressemitteilung 164/2013 vom 30. Juli 2013. (Memento vom 3. Dezember 2013 im Internet Archive)
  3. Münchner Merkur: Neue B 301: Freie Fahrt zum Flughafen!. 31. Juli 2013, online auf www.merkur-online.de, abgerufen am 31. Juli 2013.
  4. Merkur Online: Regierung segnet Planung ab. 16. April 2014, online auf www.merkur-online.de, abgerufen am 16. April 2014.
  5. BMVI - Feierlicher Baubeginn für die Nordostumfahrung Freising. Abgerufen am 19. Juni 2017.
  6. Staatliches Baumant Freising: Projekte aus dem Bereich Straßenbau. Online auf www.stbafs.bayern.de, abgerufen am 21. Juli 2016.
  7. B 301, Nordostumfahrung Freising Online auf www.stbafs.bayern.de, abgerufen am 7. September 2019
  8. Landshuter Wochenblatt: Weitere Verbesserungen für Niederbayern im Bundesverkehrswegeplan. Online auf www.wochenblatt.de, abgerufen am 21. Juli 2016.
  9. Kerstin Schwenn: Neuer Bundesverkehrswegeplan. Erhalt geht vor Aus- und Neubau. In: FAZ.NET. 15. Juli 2016, abgerufen am 16. Juli 2016.
  10. Kabinett beschließt Bundesverkehrswegeplan 2030. Pressemitteilung 129/2016. (Nicht mehr online verfügbar.) Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, archiviert vom Original am 3. August 2016; abgerufen am 3. August 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bmvi.de
  11. Bundesanstalt für Straßenwesen: Die Mauttabelle 4.4 (Bundesstraßen). PDF. Online auf www.mauttabelle.de, abgerufen am 26. Juli 2016.
  12. heute.de: Lkw-Maut ab 2018 auf allen Bundesstraßen (Memento des Originals vom 29. Juli 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.heute.de. 11. Mai 2016, online auf www.heute.de, abgerufen am 24. Mai 2016.