Hauptmenü öffnen
St. Bartholomäus in Flitzing

Flitzing ist ein Dorf im Landkreis Freising (Oberbayern). Der Ort liegt in einem nördlichen Seitental der Amper, etwa sieben Kilometer nördlich von Freising und zwei Kilometer nördlich von Zolling, dessen Ortsteil Flitzing seit 1971 ist. Durch das Tal fließt der Rufgraben bzw. der Flitzinger Bach.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Urkundlich erwähnt wurde Flitzing erstmals um das Jahr 900. Das Dorf ist benannt nach den Grafen von Flitzing, einer Familie von Ministerialen am Hochstift Freising. Der Name des Ortes wandelte sich im Laufe der Zeit von Flicinga (1024), über Flizingen (1078), Vlizzingen (1175) zu Flitzing (1538).

Die Grafen von Flitzing hielten bis zu ihrem Aussterben im 17. Jahrhundert die geschlossene Hofmark des Ortes, zu der auch die einschichtigen Güter Kratzerimbach und Schwarzberg gehörten. Den letzten Grafen von Flitzing wurde nur eine Tochter geboren. In zweiter Ehe heiratete Maria von Flitzing 1632 Franz Graf von Lodron. Dieser hatte zuvor bereits die Hofmark in Haag erworben. Das Paar gab das Herrenhaus in Flitzing auf und ließ sich in Schloss Haag nieder.

Im Zuge der Gemeindebildung nach dem Zweiten Gemeindeedikt kam Flitzing 1818 zusammen mit der Hofmark Thann zur neu gebildeten Gemeinde Anglberg. Mit der Auflösung der Gemeinde Anglberg kam Flitzing am 1. Januar 1971 nach Zolling.[1]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Bedeutendstes Kulturdenkmal des Ortes ist die katholische Kapelle St. Bartholomäus aus dem Jahr 1709. An das ehemalige Schloss erinnern keine Spuren mehr.

VerkehrBearbeiten

Im Westen führt die Bundesstraße 301 an dem Dorf vorbei. Bis zu deren Stilllegung verkehrte die Hallertauer Lokalbahn nach Mainburg, Langenbach und Rohrbach a.d. Ilm.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 464.

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 48° 28′ N, 11° 46′ O