Bundesstraße 463

Bundesstraße in Deutschland

Die Bundesstraße 463 (Abkürzung: B 463) ist eine deutsche Bundesstraße. Sie führt von Pforzheim über Calw, Wildberg, Nagold, Horb am Neckar, Haigerloch, Balingen und Albstadt bis unmittelbar nördlich von Sigmaringen, wo sie in die B 32 mündet.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 463 in Deutschland
Bundesstraße 463
Karte
Basisdaten
Betreiber: Deutschland Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: 145 km
  davon in Planung: 5,7 km

Bundesland:

Straßenverlauf
Stadtkreis Pforzheim
Übergang in A8
(43)  Pforzheim-West A8 B10
Pforzheim Dietlinger Straße (seit 2019)
(1.335 m)  Arlinger Tunnel
Pforzheim-Brötzingen B294
Sonnenbergauffahrt
(2.205 m)  Sonnenbergtunnel
Pforzheim B10 B294
Landkreis Calw
Unterreichenbach
Bad Liebenzell
Calw B295 B296
Bad Teinach
Wildberg
Nagold B28
Hochdorf
Landkreis Freudenstadt
Horb am Neckar B28
Vorlage:AB/Wartung/Leer ersetzt durch B28B32
ersetzt durch A81
(31)  Empfingen A81
Zollernalbkreis
Haigerloch
Balingen B27
Albstadt-Ebingen
Ortsumgehung Winterlingen
Landkreis Sigmaringen
Sigmaringen B32
  • In Bau
  • In Planung
  • Verkehrsbeeinflussungsanlage
  • GeschichteBearbeiten

    UrsprungBearbeiten

    Die von Nagold nach Wildberg führende Vicinalstraße wurde 1861 zur Staatsstraße aufgewertet.

    Frühere Strecken und BezeichnungenBearbeiten

    Der Streckenabschnitt zwischen Pforzheim und Nagold wird als Nagoldtalstraße bezeichnet und wurde ab 1901 zwischen Pforzheim und der damaligen badisch-württembergischen Landesgrenze bei Unterreichenbach als badische Staatsstraße Nr. 158 geführt. Die heutige Bundesstraße 463 trug vor Einführung des Reichsstraßennetzes verschiedene Nummern:

    Land Staatsstraße Länge Verlauf
    Baden Nr. 158 23,2 km Pforzheim – Landesgrenze (–Calw)
    Württemberg Nr. 108 12,6 km (Pforzheim–) Landesgrenze – Calw
    Württemberg Nr. 103 23,9 km Calw – Nagold
    Württemberg Nr. 88 30,5 km Horb – Haigerloch

    Die Bundesstraße 463 wurde Ende der 1960er Jahre eingerichtet.

    ErsetzungenBearbeiten

    Geplant ist, die B 463 im Stadtgebiet Pforzheim zu verlegen und als Pforzheimer Westtangente den Verkehr aus dem Nagoldtal künftig um die Innenstadt herumzuführen ins Enztal zur Bundesstraße 294 und weiter zur B 10 und zur A 8. Der 1. Bauabschnitt der Westtangente von der Autobahnanschlussstelle Pforzheim West bis zur B 294 war bereits 2005 planfestgestellt. Sein nördlichster Teil bei der A 8 wurde im Juni 2012 fertiggestellt[1], der folgende Abschnitt im April 2019[2]. Sein zentraler Teil, der 1,3 km lange Arlinger Tunnel, ist seit 2019 im Bau und soll 2023 dem Verkehr übergeben werden.[3] Der 2. Bauabschnitt von der B 294 bis ins Nagoldtal an die B 463 ist im weiteren Bedarf der Bundesverkehrswegeplanung berücksichtigt.[4][5]

    Eine Teilstrecke zwischen Horb am Neckar und der Autobahnanschlussstelle Empfingen wurde durch die B 32 und die A 81 ersetzt. Bei Balingen ist sie teilweise mit der B 27 vereint.

    Siehe auchBearbeiten

    WeblinksBearbeiten

    Commons: Bundesstraße 463 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Zeitschiene Westtangente. Stadt Pforzheim, 20. November 2015, abgerufen am 23. August 2022.
    2. Regierungspräsidium Karlsruhe, B 463, Westtangente Pforzheim, 1. Bauabschnitt. Abgerufen am 20. November 2021.
    3. Unterm Arlinger wird wieder gebohrt - Baustelle Westtangente wieder in Betrieb pz-news.de, 14. April 2020, aktualisiert am 4. August 2020, abgerufen am 23. August 2022
    4. Stadt Pforzheim: Kfz. Archiviert vom Original am 22. November 2015; abgerufen am 19. März 2015.
    5. Gesamtprojekt B 463 Westtangente Pforzheim Bundesverkehrswegeplan 2030
     
    Die Brücke über die Eyach beim Kühlen Grund zwischen Haigerloch und Balingen