Bundesstraße 462

Bundesstraße in Deutschland

Die Bundesstraße 462 (Abkürzung: B 462) ist eine deutsche Bundesstraße. Sie führt aus der Oberrheinebene bei Rastatt über etwa 114 km durch den nördlichen Schwarzwald bis nach Rottweil. Der Abschnitt Rastatt–Freudenstadt, der bis Baiersbronn durch das Murgtal verläuft, ist seit den 1960er Jahren auch als Schwarzwald-Tälerstraße bekannt, und neben der B 500 (Schwarzwaldhochstraße) eine der Tourismus-Straßen im Schwarzwald. In Freudenstadt treffen beide Straßen aufeinander. Der Streckenabschnitt Rastatt-Gaggenau ist bis Höhe Schloss Bad Rotenfels (Landesakademie) seit dem Jahr 2001 vierspurig ausgebaut und weiter bis Gaggenau-Mitte reibungsfrei gestaltet. Die Ortsdurchfahrt Gernsbach wird seit dem Jahr 1997 durch den 1527 m langen Tunnel Gernsbach entlastet.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 462 in Deutschland
Bundesstraße 462
Karte
Verlauf der B 462
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: 114 km

Bundesland:

Obertsrot (5072606391).jpg
Die B 462 im Murgtal bei Gernsbach-Obertsrot
Straßenverlauf
Anschlussstelle Rastatt B3 B36
Anschlussstelle (49)  Rastatt A5
Schnellstraße Beginn Beginn der Kraftfahrstraße
Anschlussstelle Muggensturm / Kuppenheim
Anschlussstelle Bischweier
Anschlussstelle Kuppenheim-Oberndorf
Anschlussstelle Kuppenheim-Oberndorf Pfeil unten.svg
Anschlussstelle Bad-Rotenfels
Anschlussstelle Gaggenau-West
Anschlussstelle Gaggenau-Mitte
Anschlussstelle Gaggenau-Ost
Anschlussstelle Hörden Pfeil unten.svg
Schnellstraße Ende Ende der Kraftfahrstraße
Anschlussstelle Gernsbach-Nord
Anschlussstelle Gernsbach-Mitte
Tunnel (1527 m)  Tunnel Gernsbach Zeichen 331 - Kraftfahrstraße (600x600); StVO 1992.svg
Anschlussstelle Gernsbach-Scheuern
Anschlussstelle Obertsrot
Ortschaft Hilpertsau
Anschlussstelle Reichental
Ortschaft Weisenbach
Anschlussstelle Au im Murgtal
Anschlussstelle Langenbrand
Brücke ca.375 m
Brücke ca.230 m
Anschlussstelle Bermersbach
Brücke ca.450 m
Anschlussstelle Gausbach
Ortschaft Forbach
Ortschaft Raumünzach
Ortschaft Kirschbaumwasen
Ortschaft Schönmünzach
Ortschaft Schwarzenberg
Ortschaft Huzenbach
Anschlussstelle Schönegründ
Ortschaft Röt
Ortschaft Klosterreichenbach
Ortschaft Baiersbronn
Ortschaft Friedrichstal
Ortschaft Freudenstadt B294
Ortschaft Loßburg B294
Ortschaft Alpirsbach B294
Ortschaft Schiltach B294
Ortschaft Schramberg
Schnellstraße Beginn Beginn der Kraftfahrstraße
Ortsumfahrung Ortsumgehung Schramberg-Sulgen
Schnellstraße Ende Ende der Kraftfahrstraße
Ortsumfahrung Ortsumgehung Dunningen [1]
Anschlussstelle (34)  Rottweil A81
Schnellstraße Beginn Beginn der Kraftfahrstraße
Anschlussstelle Rottweil-Nord B14 B27
Anschlussstelle Rottweil-West B14 B27
Anschlussstelle Rottweil-Bühlingen B14 B27
Anschlussstelle Rottweil-Süd B14 B27
Schnellstraße Ende Ende der Kraftfahrstraße
Ortschaft Rottweil

VerlaufBearbeiten

Die Bundesstraße 462 verläuft durch folgende größere Orte:
RastattKuppenheimGaggenauGernsbachWeisenbachForbachBaiersbronnFreudenstadtAlpirsbachSchenkenzellSchiltachSchrambergRottweil. Von dort führt die Bundesstraße 14 (B 14) Richtung Tuttlingen.

ElektrifizierungBearbeiten

Im Pilotprojekt eWayBW soll die Bundesstraße 462 zwischen Kuppenheim und Gernsbach–Obertsrot als Teststrecke für Oberleitungs-LKW dienen. Zwei zusammen vier Kilometer lange Teilabschnitte in diesem Bereich werden dafür elektrifiziert. Mit Stand 2020 ist eine Inbetriebnahme im Frühjahr 2021 und der Abbau der Anlagen nach dreijährigem Testbetrieb im Sommer 2024 vorgesehen, es sei den es findet sich ein weiteres Betriebskonzept. Nach zwei E-Highway-Pilotprojekten auf Autobahnen handelt es sich bundesweit um den ersten Test auf einer Bundesstraße. Das Projekt wird aus vielen Perspektiven daher wissenschaftlich begleitet und ist europaweit von Interesse, da diese Strecke beispielhaft viele Probleme aufweist, die es bei der Elektrifizierung von Bundesstraßen zu bewältigen gilt.[2][3][4]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bundesstraße 462 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2014/076-dobrindt-dunningen.html
  2. Ab 2020 fahren Oberleitungs-Lkw auf der B 462. In: Badische Neueste Nachrichten. 13. April 2018, abgerufen am 1. Oktober 2018.
  3. eWayBW. Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, abgerufen am 1. Oktober 2018.
  4. Martin Wietschel Uta Burghard Patrick Plötz: Schnittstellen zum angrenzenden Ausland – Analyse der Chancen und Herausforderungen von Oberleitungs-Lkw für den Gütertransport in angrenzenden Regionen von Baden-Württemberg. Hrsg.: Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung. Karlsruhe April 2020, S. 12.