Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung ist eines von zehn Ministerien des Landes Niedersachsen.[1] Es hat seinen Sitz im Wangenheimpalais am Friedrichswall in der Niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover.[2] Geleitet wird das Ministerium seit November 2017 von Bernd Althusmann (CDU).

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

Coat of arms of Lower Saxony.svg
Staatliche Ebene Land
Stellung Oberste Landesbehörde
Gründung 1946
Hauptsitz Hannover, NiedersachsenNiedersachsen Niedersachsen
Behördenleitung Minister Bernd Althusmann
Netzauftritt www.mw.niedersachsen.de
Sitz des Ministeriums im Wangenheimpalais

AufgabenBearbeiten

Hauptaufgaben sind die Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsförderung, die Arbeitsmarktpolitik, Verkehrspolitik und die Digitalisierung des Landes Niedersachsen. Themen der Wirtschaftspolitik sind insbesondere aus Mittelstandsförderung, der Tourismus, die Stärkung des Standorts Niedersachsen innerhalb Europas und die Förderung der Industrie.[3]

OrganisationBearbeiten

Neben dem Referat 1, dem Ministerbüro, und der Stabsstelle des Koordinators Maritime Wirtschaft, Luft- und Raumfahrtindustrie bestehen eine Referatsgruppe und vier Abteilungen im Ministerium:[4]

  • Referatsgruppe Z: Zentrale Dienste
  • Abteilung 1: Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik
  • Abteilung 2: Mittelstand
  • Abteilung 3: Industrie
  • Abteilung 4: Verkehr

Dem Ministerium sind das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie, das Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik, das Mess- und Eichwesen Niedersachsen, die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr und drei Materialprüfanstalten des Landes Niedersachsen nachgeordnet.[5]

Die Leitung des Ministeriums erfolgt durch Minister Bernd Althusmann und die Staatssekretäre Berend Lindner und Stefan Muhle.

Bisherige MinisterBearbeiten

Name Partei Amtszeit
Alfred Kubel SPD 1946–1948
Otto Fricke CDU 1948–1950
Alfred Kubel SPD 1950–1951
Hermann Ahrens BHE, GDP 1951–1957
Alfred Kubel SPD 1957–1959
Carlo Graaff FDP 1959–1965
Karl Möller CDU 1965–1970
Helmut Greulich SPD 1970–1974
Erich Küpker FDP 1974–1976
Ernst Albrecht CDU 1976
Walther Leisler Kiep CDU 1976–1977
Erich Küpker FDP 1977–1978
Birgit Breuel CDU 1978–1986
Walter Hirche FDP 1986–1990
Peter Fischer SPD 1990–2000
Susanne Knorre Parteilos 2000–2003
Walter Hirche FDP 2003–2009
Philipp Rösler FDP 2009
Jörg Bode FDP 2009–2013
Olaf Lies SPD 2013–2017
Bernd Althusmann CDU seit 2017

Bau- und KunstgeschichteBearbeiten

Nach den zahlreichen Zerstörungen während der Luftangriffe auf Hannover im Zweiten Weltkrieg schrieb das Land Niedersachsen in den Wirtschaftswunderjahren einen Architektenwettbewerb für einen Neubau des Ministeriumsgebäudes aus. Der Architekt Paul Wolters erhielt für seinen in den Jahren von 1954 bis 1956 errichteten Anbau an das historische Wangenheimpalais den 1. Preis.[6]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Portal Niedersachsen der Niedersächsischen Staatskanzlei: Die Niedersächsische Landesregierung. Abgerufen am 15. Oktober 2011.
  2. Kontakt. Abgerufen am 20. Oktober 2011.
  3. Aufgaben. Abgerufen am 20. Oktober 2011.
  4. Organisationsplan des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr vor 2018. (PDF; 22 kB) Abgerufen am 20. Oktober 2011.
  5. Nachgeordnete Bereiche. Abgerufen am 20. Oktober 2011.
  6. Friedrich Lindau: Hannover. Wiederaufbau und Zerstörung. Die Stadt im Umgang mit ihrer bauhistorischen Identität, 2., überarbeitete Auflage, Hannover: Schlütersche Verlagsgesellschaft, 2001, ISBN 3-87706-607-0, passim; Vorschau über Google-Bücher