Hauptmenü öffnen

◄◄2005200620072008Sportjahr 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Inhaltsverzeichnis

GroßsportveranstaltungenBearbeiten

  • 12. Juli bis 24. Juli – In Israel findet die 18. Makkabiade statt. Bei der größten internationalen jüdischen Sportveranstaltung werden 9000 Sportler aus 53 Nationen, darunter auch Österreich, Deutschland und die Schweiz, in 31 Sportarten teilnehmen. Erfolgreichste Nation wird Israel vor den Vereinigten Staaten und Russland.
  • 16. Juli bis 29. Juli – In Kaohsiung (Taiwan) finden die 8. World Games statt. Etwa 4800 Sportler aus 105 Ländern nahmen in 35 Sportarten bei den World Games teil. Erfolgreichste Nation im Medaillenspiegel wird Russland vor Italien und der Volksrepublik China. Austragungsort ist das eigens für die Spiele gebaute World Games Stadion, dass 40.000 Zuschauern Platz bietet.

American FootballBearbeiten

AutomobilsportBearbeiten

A1 Grand PrixBearbeiten

ADAC GT MastersBearbeiten

American Le Mans SeriesBearbeiten

FIA-GT-MeisterschaftBearbeiten

Formel 1Bearbeiten

Formel 2Bearbeiten

Formel 3Bearbeiten

IndyCar SeriesBearbeiten

Internationale Formel MasterBearbeiten

 
Etappen der Rallye Dakar 2009

Tourenwagen-RennserienBearbeiten

DTMBearbeiten

  • Timo Scheider (Audi Sport Team Abt) aus Deutschland gewinnt die DTM-Saison 2009 vor den Briten Gary Paffett (Salzgitter AMG Mercedes (HWA)) und Paul di Resta (AMG Mercedes (HWA)). Timo Scheider konnte damit seinen 2008 gewonnenen Meistertitel verteidigen. Die Teamwertung gewinnt Salzgitter / Mercedes-Benz Bank (HWA) vor Audi Sport Team Abt.

Details: DTM-Saison 2009

Tourenwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

  • Der 47-jährige Italiener Gabriele Tarquini wird mit 4 Punkten Vorsprung Tourenwagen-Weltmeister 2009. Auf die Plätze zwei und drei kommen Yvan Muller aus Frankreich und Augusto Farfus aus Brasilien. Tarquini und Muller fuhren für das SEAT Sport-Team, Farfus für das BMW Team Germany. Seat (Spanien) gewinnt die Konstrukteurswertung vor BMW (Deutschland).

Details: Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2009

RallyeBearbeiten

BadmintonBearbeiten

Höhepunkte des Badmintonjahres 2009 waren die Weltmeisterschaft und der Sudirman Cup. Vom 9. bis zum 15. Februar wird in Liverpool die Badminton-Mixed-Team-Europameisterschaft ausgetragen. Dänemark gewinnt vor England. Bronze geht an Russland und Polen.

BWF Super Series

Veranstaltung Herreneinzel Dameneinzel Herrendoppel Damendoppel Mixed
Malaysia  Malaysia Super Series Malaysia  Lee Chong Wei Danemark  Tine Rasmussen Korea Sud  Jung Jae-sung
Korea Sud  Lee Yong-dae
Korea Sud  Lee Hyo-jung
Korea Sud  Lee Kyung-won
Indonesien  Nova Widianto
Indonesien  Liliyana Natsir
Korea Sud  Korea Open Super Series Danemark  Peter Gade Danemark  Tine Rasmussen Danemark  Mathias Boe
Danemark  Carsten Mogensen
Taiwan  Chien Yu-Chin
Taiwan  Cheng Wen-Hsing
Korea Sud  Lee Yong-dae
Korea Sud  Lee Hyo-jung
England  All England Super Series China Volksrepublik  Lin Dan China Volksrepublik  Wang Yihan China Volksrepublik  Cai Yun
China Volksrepublik  Fu Haifeng
China Volksrepublik  Zhang Yawen
China Volksrepublik  Zhao Tingting
China Volksrepublik  He Hanbin
China Volksrepublik  Yu Yang
Schweiz  Swiss Open Super Series Malaysia  Lee Chong Wei China Volksrepublik  Wang Yihan Malaysia  Koo Kien Keat
Malaysia  Tan Boon Heong
China Volksrepublik  Du Jing
China Volksrepublik  Yu Yang
China Volksrepublik  Zheng Bo
China Volksrepublik  Ma Jin
Singapur  Singapore Super Series China Volksrepublik  Bao Chunlai Hongkong  Zhou Mi England  Anthony Clark
England  Nathan Robertson
China Volksrepublik  Zhang Yawen
China Volksrepublik  Zhao Tingting
China Volksrepublik  Zheng Bo
China Volksrepublik  Ma Jin
Indonesien  Indonesia Super Series Malaysia  Lee Chong Wei Indien  Saina Nehwal Korea Sud  Jung Jae-sung
Korea Sud  Lee Yong-dae
Malaysia  Chin Eei Hui
Malaysia  Wong Pei Tty
China Volksrepublik  Zheng Bo
China Volksrepublik  Ma Jin
China Volksrepublik  China Masters Super Series China Volksrepublik  Lin Dan China Volksrepublik  Wang Shixian China Volksrepublik  Guo Zhendong
China Volksrepublik  Xu Chen
China Volksrepublik  Du Jing
China Volksrepublik  Yu Yang
China Volksrepublik  Tao Jiaming
China Volksrepublik  Wang Xiaoli
Japan  Japan Super Series China Volksrepublik  Bao Chunlai China Volksrepublik  Wang Yihan Indonesien  Markis Kido
Indonesien  Hendra Setiawan
China Volksrepublik  Ma Jin
China Volksrepublik  Wang Xiaoli
Thailand  Songphon Anugritayawon
Thailand  Kunchala Voravichitchaikul
Danemark  Denmark Super Series Indonesien  Simon Santoso Danemark  Tine Rasmussen Malaysia  Koo Kien Keat
Malaysia  Tan Boon Heong
China Volksrepublik  Pan Pan
China Volksrepublik  Zhang Yawen
Danemark  Joachim Fischer Nielsen
Danemark  Christinna Pedersen
Frankreich  French Super Series China Volksrepublik  Lin Dan China Volksrepublik  Wang Yihan Indonesien  Markis Kido
Indonesien  Hendra Setiawan
China Volksrepublik  Ma Jin
China Volksrepublik  Wang Xiaoli
Indonesien  Nova Widianto
Indonesien  Liliyana Natsir
Hongkong  Hong Kong Super Series Malaysia  Lee Chong Wei China Volksrepublik  Wang Yihan Korea Sud  Jung Jae-sung
Korea Sud  Lee Yong-dae
China Volksrepublik  Ma Jin
China Volksrepublik  Wang Xiaoli
Polen  Robert Mateusiak
Polen  Nadieżda Kostiuczyk
Hongkong  China Open Super Series China Volksrepublik  Lin Dan China Volksrepublik  Jiang Yanjiao Korea Sud  Jung Jae-sung
Korea Sud  Lee Yong-dae
China Volksrepublik  Tian Qing
China Volksrepublik  Zhang Yawen
Korea Sud  Lee Yong-dae
Korea Sud  Lee Hyo-jung
Malaysia  Super Series Finale Malaysia  Lee Chong Wei Malaysia  Wong Mew Choo Korea Sud  Jung Jae-sung
Korea Sud  Lee Yong-dae
Malaysia  Wong Pei Tty
Malaysia  Chin Eei Hui
Danemark  Joachim Fischer Nielsen
Danemark  Christinna Pedersen

BandyBearbeiten

BaseballBearbeiten

BiathlonBearbeiten

 

Biathlon-Weltmeisterschaften 2009

 

Herren Damen
Sieger
Sprint Norwegen  Ole Einar Bjørndalen Deutschland  Kati Wilhelm
Verfolgung Norwegen  Ole Einar Bjørndalen Schweden  Helena Jonsson
Einzel Norwegen  Ole Einar Bjørndalen Deutschland  Kati Wilhelm
Massenstart Osterreich  Dominik Landertinger Russland  Olga Saizewa
Staffel Norwegen  Norwegen Russland  Russland
Mixed-Staffel Frankreich  Frankreich
 
 

Der Norweger Ole Einar Bjørndalen fügt zu seiner Medaillensammlung vier weitere Goldmedaillen hinzu. Bei den Frauen gelingt der Deutschen Kati Wilhelm über 7,5 und 15 Kilometer ein Doppeltriumph. Zudem gewann Wilhelm zwei Silbermedaillen womit sie hinter Bjørndalen zum zweiterfolgreichsten Teilnehmer der Weltmeisterschaften in Südkorea wurde.

Im Medaillenspiegel hatte Norwegen die Nase vor Deutschland und Russland, das während der Wettbewerbe in Pyeongchang wegen Dopingfälle im russischen Team kurz vor den Weltmeisterschaften unter Beobachtung stand.

BillardBearbeiten

- Für Ereignisse im Snooker siehe Sportjahr 2009#Snooker

BobsportBearbeiten

BoxenBearbeiten

AmateurboxenBearbeiten

ProfiboxenBearbeiten

Dies ist eine Liste aller Weltmeister der vier großen Verbände im Jahr 2009:

WBA WBC IBF WBO
Superchampion Regulärer Weltmeister
Schwergewicht
>90,718 kg/>200 Pfund
vakant Seit 30.08.08:
Russland  Nikolai Walujew
sowie vom 07.02.09 bis 24.07.09:
Usbekistan  Ruslan Chagayev
Seit 07.11.09:
Vereinigtes Konigreich  David Haye
Seit 11.10.08:
Ukraine  Vitali Klitschko
Seit 22.04.06:
Ukraine  Wladimir Klitschko
Seit 23.02.08:
Ukraine  Wladimir Klitschko
Cruisergewicht
90,718 kg/200 Pfund
vakant Seit 27.09.08:
Panama  Guillermo Jones
Seit 24.10.08:
Italien  Giacobbe Fragomeni
Seit 11.12.08:
Polen  Tomasz Adamek
Seit 18.10.09:
vakant
Seit 2008:
vakant
Seit 17.01.09:
Argentinien  Victor Emilio Ramírez
Seit 29.08.09:
Deutschland  Marco Huck
Halbschwergewicht
79,378 kg/175 Pfund
vakant Seit 03.07.08:
Argentinien  Hugo Hernán Garay
Seit 20.06.09:
Spanien  Gabriel Campillo
Seit 11.07.08:
Rumänien  Adrian Diaconu
Seit 19.06.09:
Kanada  Jean Pascal
Seit 11.10.08:
Vereinigte Staaten  Chad Dawson
Seit 27.05.09:
vakant
Seit 28.08.09:
Vereinigte Staaten  Tavoris Cloud
Seit 17.01.04:
Ungarn  Zsolt Erdei
Seit 13.11.09:
Deutschland  Jürgen Brähmer
Supermittelgewicht
76,203 kg/168 Pfund
vakant
Seit 21.11.09:
Vereinigte Staaten  Andre Ward
Seit 09.2008:
Danemark  Mikkel Kessler
Seit 21.11.09:
Vereinigte Staaten  Andre Ward
Seit 06.12.08:
Vereinigtes Konigreich  Carl Froch
Seit 19.10.07:
Rumänien  Lucian Bute
Seit 27.09.08:
Russland  Denis Inkin
Seit 10.01.09:
Ungarn  Károly Balzsay
Seit 22.08.09:
Deutschland  Robert Stieglitz
Mittelgewicht
72,574 kg/160 Pfund
vakant Seit 28.04.07:
Deutschland  Felix Sturm
Seit 29.09.07:
Vereinigte Staaten  Kelly Pavlik
Seit 10.12.05:
Deutschland  Arthur Abraham
Seit 12.07.09:
vakant
Seit 19.09.09:
Deutschland  Sebastian Sylvester
Seit 29.09.07:
Vereinigte Staaten  Kelly Pavlik
Halbmittelgewicht
69,85 kg/154 Pfund
vakant Seit 11.07.08:
Puerto Rico  Daniel Santos
Seit 14.11.09:
Israel  Yuri Foreman
Seit 28.07.08:
Vereinigte Staaten  Vernon Forrest
Seit 21.05.09:
Argentinien  Sergio Gabriel Martínez
Seit 11.2008:
vakant
Seit 24.04.09:
Vereinigte Staaten  Cory Spinks
Seit 03.12.05:
Ukraine  Serhij Dsindsiruk
Weltergewicht
66,678 kg/147 Pfund
Seit 26.07.08:
Mexiko  Antonio Margarito
Seit 24.01.09:
Vereinigte Staaten  Shane Mosley
Seit 30.10.08:
Ukraine  Juri Nuschnenko
Seit 21.06.08:
Vereinigte Staaten  Andre Berto
Seit 02.08.08:
Ghana  Joshua Clottey
Seit 16.04.2009:
vakant
Seit 01.08.09:
Sudafrika  Isaac Hlatshwayo
Seit 11.12.09:
Slowenien  Dejan Zavec
Seit 11.2008:
vakant
Seit 21.02.09:
Puerto Rico  Miguel Ángel Cotto
Seit 14.11.09:
Philippinen  Manny Pacquiao
Halbweltergewicht
63,503 kg/140 Pfund
vakant Seit 22.03.08:
Ukraine  Andreas Kotelnik
Seit 18.07.09:
Vereinigtes Konigreich  Amir Khan
Seit 10.05.08:
Vereinigte Staaten  Timothy Bradley
Seit 28.04.2009:
vakant
Seit 01.08.09:
Vereinigte Staaten  Devon Alexander
Seit 2008:
vakant
Seit 30.01.09:
Kolumbien  Juan Urango
Seit 05.07.08:
Vereinigte Staaten  Kendall Holt
Seit 04.04.09:
Vereinigte Staaten  Timothy Bradley
Leichtgewicht
61,235 kg/135 Pfund
Seit 28.02.2009:
Mexiko  Juan Manuel Márquez
Vereinigte Staaten  Nate Campbell
vakant
Seit 19.05.08:
Japan  Yusuke Kobori
Seit 03.01.09:
Namibia  Paulus Moses
vakant
Seit 28.06.08:
Philippinen  Manny Pacquiao
Seit 02.2009:
vakant
Seit 04.04.09:
Venezuela  Edwin Valero
Seit 08.03.08:
Vereinigte Staaten  Nate Campbell
Seit 02.2009:
vakant
Seit 08.03.08:
Vereinigte Staaten  Nate Campbell
Seit 28.02.2009:
Mexiko  Juan Manuel Márquez
Halbleichtgewicht
58,967 kg/130 Pfund
vakant Seit 31.08.08:
Venezuela  Jorge Linares
Seit 10.10.09:
Mexiko  Juan Carlos Salgado
Seit 20.12.08:
Mexiko  Humberto Soto
Seit 12.04.08:
Sudafrika  Cassius Baloyi
Seit 18.04.2009:
Sudafrika  Malcolm Klassen
Seit 22.08.09:
Vereinigte Staaten  Robert Guerrero
Seit 09.09.08:
Vereinigtes Konigreich  Nicky Cook
Seit 14.03.09:
Puerto Rico  Román Martínez
Federgewicht
57,153 kg/126 Pfund
vakant
Seit 19.09.09:
Indonesien  Chris John
Seit 01.11.03:
Indonesien  Chris John
Seit 13.08.08:
Mexiko  Óscar Larios
Seit 12.03.09:
Japan  Takahiro Aoh
Seit 14.07.09:
Dominikanische Republik  Elio Rojas
Seit 23.10.08:
Mexiko  Cristóbal Cruz
Seit 14.07.07:
Vereinigte Staaten  Steven Luevano
Halbfedergewicht
55,225 kg/122 Pfund
Seit 21.11.08:
Panama  Celestino Caballero
Seit 21.11.08:
Panama  Ricardo Córdoba
Seit 21.03.09:
Irland  Bernard Dunne
Seit 26.09.09:
Thailand  Poonsawat Kratingdaenggym
Seit 18.12.08:
Japan  Toshiaki Nishioka
Seit 21.11.08:
Panama  Celestino Caballero
Seit 07.06.08:
Puerto Rico  Juan Manuel López
Bantamgewicht
53,525 kg/118 Pfund
vakant Seit 31.05.08:
Panama  Anselmo Moreno
Seit 16.04.05:
Japan  Hozumi Hasegawa
Seit 29.09.07:
Ghana  Joseph Agbeko
Seit 31.10.09:
Kolumbien  Yonnhy Pérez
Seit 11.08.07:
Philippinen  Gerry Peñalosa
Seit 25.04.2009:
Mexiko  Fernando Montiel
Halbbantamgewicht
52,163 kg/115 Pfund
Seit 01.11.08:
Armenien  Wachtang Dartschinjan
Seit 15.09.08:
Japan  Nobuo Nashiro
Seit 01.11.08:
Armenien  Wachtang Dartschinjan
Seit 02.08.08:
Armenien  Wachtang Dartschinjan
Seit 28.07.09:
vakant
Seit 15.09.09:
Sudafrika  Simphiwe Nongqayi
Seit 09.04.05:
Mexiko  Fernando Montiel
vakant
Seit 28.03.09:
Puerto Rico  José López
Seit 04.09.09:
Philippinen  Marvin Sonsosa
Seit 20.11.09:
vakant
Fliegengewicht
50,802 kg/112 Pfund
vakant Seit 31.12.08:
Thailand  Denkaosan Kaovichit
Seit 18.07.07:
Japan  Daisuke Naito
Seit 29.11.09:
Japan  Koki Kameda
Seit 07.07.07:
Philippinen  Nonito Donaire
Seit 20.11.09:
Sudafrika  Moruti Mthalane
Seit 13.07.02:
Argentinien  Omar Andrés Narváez
Halbfliegengewicht
48,988 kg/108 Pfund
vakant Seit 08.12.07:
Frankreich  Brahim Asloum
Seit ??.2009:
vakant
Seit 05.06.09:
Mexiko  Giovanni Segura
Seit 14.02.07:
Mexiko  Édgar Sosa
Seit 21.11.09:
Philippinen  Rodel Mayol
Seit 07.01.06:
Mexiko  Ulises Solís
Seit 19.04.2009:
Vereinigte Staaten  Brian Viloria
Seit 25.08.07:
Puerto Rico  Iván Calderón
Minimumgewicht
47,627 kg/105 Pfund
vakant Seit 15.09.08:
Nicaragua  Román González
Seit 29.11.07:
Thailand  Oleydong Sithsamerchai
Seit 14.06.08:
Mexiko  Raúl García
Seit 30.09.07:
Philippinen  Donnie Nietes

Stand: 31. Dezember 2009

CurlingBearbeiten

DartsBearbeiten

DrachenbootBearbeiten

EishockeyBearbeiten

Spielertrophäen der WM 2009[1]

Auszeichnung Spieler Team
Wertvollster Spieler Ilja Kowaltschuk Russland  Russland
Bester Torhüter Andrei Mesin Weissrussland 1995  Weißrussland
Bester Verteidiger Shea Weber Kanada  Kanada
Bester Stürmer Ilja Kowaltschuk Russland  Russland

All-Star Team der WM 2009[2]

Angriff: Russland  Ilja KowaltschukKanada  Steven StamkosKanada  Martin St. Louis
Verteidigung: Kanada  Shea WeberSchweden  Kenny Jönsson
Tor: Weissrussland 1995  Andrei Mesin

EiskunstlaufBearbeiten

Bei den Herren siegt der US-Amerikaner Evan Lysacek vor dem Kanadier Patrick Chan und dem Franzosen Brian Joubert. Den Wettbewerb der Damen gewinnt die Südkoreanerin Kim Yu-na vor Joannie Rochette aus Kanada und der Japanerin Miki Andō. Das Paarlaufen gewinnen die Deutschen Aljona Savchenko und Robin Szolkowy, den Eistanz die Russen Oxana Domnina und Maxim Schabalin.

EisschnelllaufBearbeiten

Frauen:

Distanz Gold Silber Bronze
2 × 500 Meter Deutschland  Jenny Wolf China Volksrepublik  Beixing Wang Korea Sud  Sang-Hwa Lee
1000 Meter Kanada  Christine Nesbitt Deutschland  Anni Friesinger Niederlande  Margot Boer
1500 Meter Deutschland  Anni Friesinger Niederlande  Ireen Wüst Kanada  Christine Nesbitt
3000 Meter Niederlande  Renate Groenewold Tschechien  Martina Sáblíková Kanada  Kristina Groves
5000 Meter Tschechien  Martina Sáblíková Kanada  Clara Hughes Kanada  Kristina Groves
Teamwettbewerb
(6 Runden)
Kanada  Kanada
Kristina Groves
Christine Nesbitt
Brittany Schussler
Niederlande  Niederlande
Jorien Voorhuis
Renate Groenewold
Ireen Wüst
Japan  Japan
Maki Tabata
Masako Hozumi
Hiromi Otsu

Männer:

Distanz Gold Silber Bronze
2 × 500 Meter Korea Sud  Kang-Seok Lee Korea Sud  Kyou-Hyuk Lee China Volksrepublik  Fengtong Yu
1000 Meter Vereinigte Staaten  Trevor Marsicano Kanada  Denny Morrison Vereinigte Staaten  Shani Davis
1500 Meter Vereinigte Staaten  Shani Davis Vereinigte Staaten  Trevor Marsicano Kanada  Denny Morrison
5000 Meter Niederlande  Sven Kramer Norwegen  Håvard Bøkko Vereinigte Staaten  Trevor Marsicano
10.000 Meter Niederlande  Sven Kramer Norwegen  Håvard Bøkko Niederlande  Bob de Jong
Teamwettbewerb
(8 Runden)
Niederlande  Niederlande
Carl Verheijen
Sven Kramer
Wouter Olde Heuvel
Schweden  Schweden
Johan Röjler
Joel Eriksson
Daniel Friberg
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Trevor Marsicano
Ryan Bedford
Brian Hansen

EisstockschießenBearbeiten

FußballBearbeiten

Die Entscheidungen in den wichtigsten Ligen deutschsprachiger Länder und Europas:

Land (Liga) Meister Vizemeister Pokalsieger
Deutschland (Bundesliga) VfL Wolfsburg FC Bayern München Werder Bremen
Österreich (Bundesliga) FC Red Bull Salzburg SK Rapid Wien FK Austria Wien
Schweiz (Super League) FC Zürich BSC Young Boys FC Sion
England (Premier League) Manchester United FC Liverpool FC Chelsea
Frankreich (Ligue 1) Girondins Bordeaux Olympique Marseille EA Guingamp
Italien (Serie A) Inter Mailand Juventus Turin Lazio Rom
Spanien (Primera División) FC Barcelona Real Madrid FC Barcelona

FutsalBearbeiten

26. April: Der spanische Klub Interviú FS gewinnt den UEFA-Futsal-Pokal 2008/09 durch einen 5:1-Erfolg über den russischen Verein MFK Viz-Sinara

Freestyle-SkiingBearbeiten

GewichthebenBearbeiten

GolfBearbeiten

HandballBearbeiten

Auszeichnungen der WM 2009

  • Bester Spieler (Most Valuable Player, MVP): Igor Vori Kroatien  Kroatien
  • Bester Angriff : Spanien  Spanien 308 Tore in 9 Spielen
  • Beste Verteidigung : Frankreich  Frankreich 211 Gegentore in 10 Spielen

All-Star Team der WM 2009

Michaël Guigou    
Igor Vori    
Ivan Čupić    
Blaženko Lacković    
Marcin Lijewski    
Nikola Karabatić    
Thierry Omeyer    

HockeyBearbeiten

FeldhockeyBearbeiten

  • Juli – Aufsteiger Rot-Weiß Köln wird deutscher Meister. Im Finale schlagen die Kölner den UHC Hamburg mit 4:3 nach Verlängerung.

JudoBearbeiten

KanusportBearbeiten

KarateBearbeiten

KegelnBearbeiten

  • 14. Mai bis 23. Mai – Im deutschen Dettenheim findet die Classic-Mannschafts-Weltmeisterschaft im Kegeln statt.

LeichtathletikBearbeiten

WeltrekordeBearbeiten

Olympische DisziplinenBearbeiten

Nichtolympische DisziplinenBearbeiten

Leichtathletik (Halle)Bearbeiten

WeltrekordeBearbeiten

 
Valentino Rossi 2009 nach seinem 100. Grand-Prix-Sieg bei der Dutch TT in assen.

MotorradsportBearbeiten

Motorrad-WeltmeisterschaftBearbeiten

MotoGP-Klasse (800 cm³)Bearbeiten

  • Weltmeister in der MotoGP-Klasse (800 cm³) wird der Italiener Valentino Rossi auf Yamaha vor den Spaniern Jorge Lorenzo (ebenfalls Yamaha) und Dani Pedrosa (Honda). Für den 30-jährigen Rossi ist dies bereits der neunte WM-Titel seiner Laufbahn. In der Konstrukteurswertung setzt sich Yamaha vor Honda und Ducati durch.

250-cm³-KlasseBearbeiten

125-cm³-KlasseBearbeiten

Superbike-WeltmeisterschaftBearbeiten

Details: Superbike-Weltmeisterschaft 2009

 
Cal Crutchlow 2009 auf Yamaha nach seinem Sieg am Nürburgring.

Supersport-WeltmeisterschaftBearbeiten

Details: Supersport-Weltmeisterschaft 2009

Internationale Deutsche MotorradmeisterschaftBearbeiten

Isle of Man TTBearbeiten

OrientierungslaufBearbeiten

PesäpalloBearbeiten

  • Finnland gewinnt in Pori die Pesäpallo-Weltmeisterschaft vor Deutschland und Australien.

RadsportBearbeiten

BahnradsportBearbeiten

RodelnBearbeiten

NaturbahnrodelnBearbeiten

RennrodelnBearbeiten

RingenBearbeiten

Alle Weltmeister und Weltmeisterinnen 2009 im Ringen:

Kategorie Griechisch-römisch Freistil Frauen
1   Hamid Soryan Reihanpour   Yang Kyong-il   Mariya Stadnik
2   Islambek Albijew   Bessik Kuduchow   Sofia Mattsson
3   Fərid Mansurov   Mehdi Taghavi   Saori Yoshida
4   Selçuk Çebi   Denis Zargusch   Julia Ratkewitsch
5   Nazmi Avluca   Sajurbek Sochijew   Mio Nishimaki
6   Balázs Kiss   Chadschimurad Gazalow   Martine Dugrenier
7   Mijaín López   Biljal Machow   Qin Xiaoqing

RudernBearbeiten

RugbyBearbeiten

Anfang Oktober 2009 entschied das IOC, dass Rugby und Golf wieder olympischen Status erlangen. Somit wird bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro erstmals seit 1924 wieder ein olympisches Rugbyturnier stattfinden.

Rugby-UnionBearbeiten

SiebenerrugbyBearbeiten

SchachBearbeiten

SchießsportBearbeiten

  • 19. Februar und 22. Februar – In Prag findet die Europameisterschaft im Schießen (10 Meter) statt.
  • 2. März bis 8. März – In Rzeszów, Polen, findet die Weltmeisterschaft im Schießen (Bogen, Halle) statt.
  • 24. März bis 29. März – Im kroatischen Malinska wird die Europameisterschaft im Schießen (Feldarmbrust, Halle) veranstaltet.
  • 1. Oktober bis 9. Oktober – Im südkoreanischen Ulsan findet die Weltmeisterschaft im Bogenschießen statt.

ShorttrackBearbeiten

SkeletonBearbeiten

Ski AlpinBearbeiten

Bei den Männern heißen die Sieger John Kucera (Kanada) in der Abfahrt, Didier Cuche (Schweiz) im Super-G, Carlo Janka (Schweiz) im Riesenslalom, Manfred Pranger (Österreich) im Slalom und Aksel Lund Svindal (Norwegen) in der Super-Kombination.
Bei den Frauen sind Lindsey Vonn (USA) in der Abfahrt und im Super-G, Kathrin Hölzl (Deutschland) im Riesenslalom, Maria Riesch (Deutschland) im Slalom und Kathrin Zettel (Österreich) in der Super-Kombination erfolgreich.

Ski NordischBearbeiten

WeltmeisterschaftBearbeiten

 
Logo der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2009 in Liberec

Am Ende der 20 Wettbewerbe behauptet Norwegen seine Vormachtstellung im nordischen Skisport. Mit 12 Medaillen (5 Gold-, 4 Silber- und 3 Silbermedaillen) führt Norwegen den Medaillenspiegel souverän vor den Vereinigten Staaten und Finnland an, dass erstmals seit 1999 keine Medaille im Skispringen gewinnt.

Nordische KombinationBearbeiten

Weltmeisterschaft 2009:

SkilanglaufBearbeiten

Bei den Frauen gewinnt die Polin Justyna Kowalczyk mit exakt hundert Punkten Vorsprung vor der Slowenin Petra Majdič. Den dritten Platz sichert sich die Finnin Aino-Kaisa Saarinen. Kowalczyk ist auch die Siegerin im Distanzweltcup. Petra Majdič gewinnt den Sprintweltcup, Finnland die Nationenwertung.

Weltmeisterschaft 2009:

SkispringenBearbeiten

Weltmeisterschaft 2009:

SnookerBearbeiten

Main Tour 2008/2009Bearbeiten

Siehe auch: Snooker-Saison 2008/09

Die Main Tour Turniere der Saison 2008/09, die 2009 stattfanden, brachten folgende Ergebnisse:

Datum Turnier Austragungsort Art Sieger Finalist Ergebnis
11. Januar bis 18. Januar 2009 England  Masters London Einladungsturnier England  Ronnie O’Sullivan England  Mark Selby 10:8
16. Februar bis 22. Februar 2009 Wales  Welsh Open Newport Weltranglistenturnier England  Allister Carter Nordirland  Joe Swail 9:5
30. März bis 5. April 2009 China Volksrepublik  China Open Peking Weltranglistenturnier England  Peter Ebdon Schottland  John Higgins 10:8
18. April bis 4. Mai 2009 England  World Championship Sheffield Weltranglistenturnier Schottland  John Higgins England  Shaun Murphy 18:9

Der Erstplatzierte der Weltrangliste war nach dieser Saison Ronnie O’Sullivan.

Main Tour 2009/2010Bearbeiten

Siehe auch: Snooker-Saison 2009/10

Die Main Tour Turniere der Saison 2009/10, die 2009 stattfanden, brachten folgende Ergebnisse:

Datum Turnier Austragungsort Art Sieger Finalist Ergebnis
4. Juni bis 7. Juni 2009 China Volksrepublik  Jiangsu Classic Nanjing Einladungsturnier Nordirland  Mark Allen China Volksrepublik  Ding Junhui 6 : 0
7. September bis 13. September 2009 China Volksrepublik  Shanghai Masters Shanghai Weltranglistenturnier England  Ronnie O’Sullivan China Volksrepublik  Liang Wenbo 10 : 5
3. Oktober bis 11. Oktober 2009 Schottland  Grand Prix Glasgow Weltranglistenturnier Australien  Neil Robertson China Volksrepublik  Ding Junhui 9 : 4
5. Dezember bis 13. Dezember 2009 England  UK Championship Telford Weltranglistenturnier China Volksrepublik  Ding Junhui Schottland  John Higgins 10 : 8

SnowboardBearbeiten

Bei den Frauen gewinnen Helena Olafsen aus Norwegen im Snowboardcross, Marion Kreiner aus Österreich im Parallel-Riesenslalom, Fränzi Mägert-Kohli aus der Schweiz im Parallelslalom und Liu Jiayu aus China im Halfpipe-Wettbewerb.

Im Medaillenspiegel führt Österreich das Tableau vor der Schweiz und Kanada an.

TanzsportBearbeiten

  • 18. April – In Aarhus (Dänemark) findet die Europameisterschaft der Profis im Latein-Tanzen statt.

TauziehenBearbeiten

TennisBearbeiten

Grand-Slam-TurniereBearbeiten

Turnier Herren Ergebnis Damen Ergebnis Herren-Doppel Ergebnis Damen-Doppel Ergebnis Mixed Ergebnis
19. Januar bis 1. Februar: Australian Open Spanien  Rafael Nadal
Schweiz  Roger Federer
7 3 7 3 6
5 6 6 6 2
Vereinigte Staaten  Serena Williams
Russland  Dinara Safina
6 6
0 3
Vereinigte Staaten  Bryan/Vereinigte Staaten  Bryan
Indien  Bhupathi/Bahamas  Knowles
2 7 6
6 5 0
Vereinigte Staaten  Williams/Vereinigte Staaten  Williams
Slowenien  Hantuchová/Japan  Sugiyama
6 6
3 3
Indien  Mirza/Indien  Bhupathi
Frankreich  Dechy/Israel  Ram
6 6
3 1
24. Mai bis 7. Juni: French Open Schweiz  Roger Federer
Schweden  Robin Söderling
6 7 6
1 6 4
Russland  Swetlana Kusnezowa
Russland  Dinara Safina
6 6
4 2
Tschechoslowakei  Dlouhý/Indien  Paes
  Moodie/Belgien  Norman
3 6 6
6 3 2
Spanien  Garrigues/Spanien  Pascual
Weissrussland 1995  Asaranka/Russland  Wesnina
6 6
1 1
Vereinigte Staaten  Huber/Vereinigte Staaten  Bryan
Vereinigte Staaten  King/Brasilien  Melo
5 7 10
7 6 7
22. Juni bis 5. Juli: Wimbledon Schweiz  Roger Federer
Vereinigte Staaten  Andy Roddick
5 7 7 3 16
7 6 6 6 14
Vereinigte Staaten  Serena Williams
Vereinigte Staaten  Venus Williams
7 6
6 2
Kanada  Nestor/Serbien  Zimonjić
Vereinigte Staaten  Bryan/Vereinigte Staaten  Bryan
7 6 7 6
6 7 6 3
Vereinigte Staaten  Williams/Vereinigte Staaten  Williams
Australien  Stosur/Australien  Stubbs
7 6
6 4
Deutschland  Grönefeld/Bahamas  Knowles
Simbabwe  Black/Indien  Paes
7 6
5 3
31. August bis 13. September: US Open Argentinien  Juan Martín del Potro
Schweiz  Roger Federer
3 7 4 7 6
6 6 6 6 2
Belgien  Kim Clijsters
Danemark  Caroline Wozniacki
7 5
6 3
Tschechoslowakei  Dlouhý/Indien  Paes
Indien  Bhupathi/Bahamas  Knowles
3 6 6
6 3 2
Vereinigte Staaten  Williams/Vereinigte Staaten  Williams
Simbabwe  Black/Vereinigte Staaten  Huber
6 6
2 2
Vereinigte Staaten  Gullickson/Vereinigte Staaten  Parrott
Simbabwe  Black/Indien  Paes
6 6
2 4

World Tour FinalsBearbeiten

ATP Tour FinalsBearbeiten

Finale Einzel Ergebnis Doppel Ergebnis
22.–29. November in London Russland  Nikolai Dawydenko
Argentinien  Juan Martín del Potro
6 6
3 4
Vereinigte Staaten  Bob Bryan / Vereinigte Staaten  Mike Bryan
Weissrussland 1995  Max Mirny / Israel  Andy Ram
7 6
6 3

WTA ChampionshipsBearbeiten

Finale Einzel Ergebnis Doppel Ergebnis
27.10.–01.11. in Doha Vereinigte Staaten  S. Williams
Vereinigte Staaten  V. Williams
6 7
2 6
Spanien  Llagostera Vives / Spanien  Martinez Sanchez
Simbabwe  Black / Vereinigte Staaten  Huber
7 5 10
6 7 07

World Team CupBearbeiten

Finale Begegnung Ergebnis
17.–23. Mai in Düsseldorf Serbien  Serbien
Deutschland  Deutschland
2
1

Davis-CupBearbeiten

Finale Begegnung Ergebnis
4.–6. Dezember in Barcelona Spanien  Spanien
Tschechien  Tschechien
5
0

Fed-CupBearbeiten

Finale Begegnung Ergebnis
7.–8. November in Reggio Calabria Italien  Italien
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
4
0

Hopman-CupBearbeiten

Finale Begegnung Ergebnis
3.–9. Januar in Perth Slowakei  Slowakei
Russland  Russland
2 1
00

1Das Mixed wurde nach der 2:0-Führung nicht mehr ausgetragen.

TischtennisBearbeiten

TurnenBearbeiten

WasserspringenBearbeiten

  • 1. April bis 5. April – In Turin findet die Europameisterschaft im Wasserspringen statt.

DopingBearbeiten

GestorbenBearbeiten

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

JanuarBearbeiten

FebruarBearbeiten

MärzBearbeiten

JuliBearbeiten

SeptemberBearbeiten

OktoberBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. iihf.com, Best Players selected by the directorate (PDF; 71 kB)
  2. iihf.com, Media All-Stars (PDF; 71 kB)

Siehe auchBearbeiten

  Portal: Sport – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Sport

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sportjahr 2009 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien