Hauptmenü öffnen

Olga Alexejewna Saizewa

russische Biathletin
Olga Saizewa Biathlon
Zaika.JPG
Verband RusslandRussland Russland
Geburtstag 16. Mai 1978 (41 Jahre)
Geburtsort MoskauSowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Karriere
Beruf Soldat
Verein ZSKA Moskau
Trainer Oxana Rotschewa
Aufnahme in den
Nationalkader
1994
Debüt im Weltcup 2002
Weltcupsiege 28 (13 Einzelsiege)
Status zurückgetreten
Karriereende 2015
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 3 × Gold 2 × Silber 3 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 2006 Turin Staffel
0Silber0 2010 Vancouver Massenstart
0Gold0 2010 Vancouver Staffel
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Gold0 2005 Hochfilzen Staffel
0Silber0 2005 Hochfilzen Sprint
0Bronze0 2005 Hochfilzen Verfolgung
0Silber0 2005 Chanty-Mansijsk Mixed-Staffel
0Bronze0 2009 Pyeongchang Sprint
0Bronze0 2009 Pyeongchang Verfolgung
0Gold0 2009 Pyeongchang Massenstart
0Gold0 2009 Pyeongchang Staffel
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 4. (2004/05)
Einzelweltcup 3. (2010/11)
Sprintweltcup 3. (2004/05)
Verfolgungsweltcup 3. (2004/05), (2009/10)
Massenstartweltcup 1. (2004/05)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Einzel 2 3 0
Sprint 5 4 8
Verfolgung 4 5 6
Massenstart 2 2 2
Staffel 15 9 5
letzte Änderung: 8. Januar 2014

Olga Alexejewna Saizewa-Augustin (russisch Ольга Алексеевна Зайцева-Аугустин, englisch Olga Zaitseva; * 16. Mai 1978 in Moskau, UdSSR) ist eine ehemalige russische Biathletin.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Olga Saizewa begann 1988 mit dem Skilanglauf und wechselte 1994 zum Biathlon. Sie wird von ihrer Schwester Oxana Rotschewa, geb. Saizewa, trainiert. In der Saison 2000/2001 nahm sie erstmals an einem Weltcup teil. In der Saison 2004/05 wurde sie dann Vierte im Gesamtweltcup.

Ihr bis dahin erfolgreichstes Jahr war 2005, wo sie bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2005 in Hochfilzen einen kompletten Medaillensatz gewann und außerdem bei der Biathlon-Mixed-Staffel-Weltmeisterschaft 2005 in Chanty-Mansijsk mit der Mannschaft Russland II eine weitere Silbermedaille gewann. Bei der Winterolympiade 2006 gewann sie mit der Staffel die Goldmedaille.

Olga Saizewa ist seit dem 30. September 2006 mit dem ehemaligen slowakischen Sommerbiathleten Milan Augustin verheiratet und hat seitdem neben der russischen auch die slowakische Staatsbürgerschaft. Am 17. März 2007 wurde ihr Sohn Alexander in Moskau geboren. Aufgrund ihrer Schwangerschaft ließ sie die Saison 2006/07 aus und startete ab der Saison 2008/09 wieder im Weltcup.

Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2009 in Pyeongchang gewann sie zwei Goldmedaillen (Massenstart, Staffel) sowie zwei Bronzemedaillen (Sprint, Verfolgung). Gemeinsam mit Swetlana Slepzowa, Anna Bogali-Titowez und Olga Medwedzewa gelang Saizewa der Sieg im Staffelwettbewerb der Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver. Nachdem sie in der Saison 2014/15 kein Rennen bestritten hatte, gab sie am 24. Januar 2015 bekannt, ihre Karriere zu beenden.

Die bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi gewonnene Staffel-Silbermedaille wurde 2017 aberkannt, da ihre drei Staffelkolleginnen gedopt gewesen waren.[1][2]

WeltcupsiegeBearbeiten

Durch Anklicken des Symbols im Tabellenkopf sind die Spalten sortierbar.

Einzelrennen
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 05. Dez. 2002 Schweden  Östersund Sprint
2. 22. Feb. 2003 Schweden  Östersund Einzel
3. 11. Dez. 2004 Norwegen  Oslo Sprint
4. 17. Dez. 2004 Schweden  Östersund Verfolgung
5. 19. Mär. 2005 Russland  Chanty-Mansijsk Massenstart
6. 27. Nov. 2005 Schweden  Östersund Verfolgung
7. 22. Feb. 2009 Korea Sud  Pyeongchang Massenstart
8. 19. Mär. 2009 Norwegen  Trondheim Sprint
9. 13. Jan. 2011 Deutschland  Ruhpolding Einzel
10. 16. Dez. 2011 Osterreich  Hochfilzen Sprint
11. 17. Dez. 2011 Osterreich  Hochfilzen Verfolgung
12. 13. Jan. 2012 Tschechien  Nove Mesto Sprint
13. 06. Jan. 2013 Deutschland  Oberhof Verfolgung

Biathlon-Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixedstaffeln
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 2 5 3 2 15 27
2. Platz 3 4 4 2 6 19
3. Platz 8 6 2 5 21
Top 10 12 42 24 18 37 133
Punkteränge 21 71 59 34 37 222
Starts 27 81 62 36 39 245
Stand: 18. Januar 2014

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IOC sanctions five Russian athletes and publishes first full decision as part of the Oswald Commission findings. Internationales Olympisches Komitee, 27. November 2017, abgerufen am 22. April 2018 (englisch).
  2. IOC sanctions three Russian athletes as part of Oswald Commission findings. Internationales Olympisches Komitee, 1. Dezember 2017, abgerufen am 21. April 2018 (englisch).